Welche Innenfarbe auf mineralischem Putz?

Diskutiere Welche Innenfarbe auf mineralischem Putz? im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben folgende Wandaufbauten in unserem Neubau - es handelt sich um mineralische Putze: A. Außenwände EG+DG (von außen nach...

  1. #1 baudummie, 12.01.2014
    baudummie

    baudummie

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Hallo,

    wir haben folgende Wandaufbauten in unserem Neubau - es handelt sich um mineralische Putze:

    A. Außenwände EG+DG (von außen nach innen):
    A1. Kalkgipsputz (DIN EN 13279), Dicke: 12,5mm, Diffusionswiderstand: 10
    A2. Ytong-Planbock (PP2-0,35), Dicke: 300mm, Diffusionswiderstand: 5
    A3. Leichtputz (DIN EN 998-1), Dicke: 20mm, Diffusionswiderstand: 10/15

    B. Innenwände EG:
    B1. wie A3
    B2. wie A2, Dicke variabel bis 175mm
    B3. wie A3

    C. Innenwände DG:
    C1. Gipskarton (DIN 18180), Dicke: 2x12,5mm, Diffusionswiderstand: 8, imprägnierte (grüne) Variante im Bad
    C2. Mineralwolle, Dicke: 50mm, Diffusionswiderstand: 1
    C3. wie C1

    Auf folgende Punkte würde ich nach aktuellem Wissensstand achten:
    1. Haftgrundierung nur für C
    2. Hochwertige mineralische Farbe für A, B, C (ein oder zwei Anstriche je nach Deckkraft)
    3. Farbe mit Nassabriebsklasse 1 für stärker beanspruchte bzw. feuchte Räume wie Küche, Bad und WC
    4. Wasserdampfdiffusionswiderstand muss von außen nach innen kleiner werden

    Folgende offene Punkte wären da noch:
    a. Gibt es dagegen was einzuwenden bzw. habe ich was vergessen?
    b. Wie kann die Schimmelgefahr insbesondere für C (Gipskarton) minimiert werden? Sollte man Fungizide beimischen oder eine andere Farbe (nicht mineralisch) verwenden?
    c. Welche Farbe würdet ihr für die Feuchträume empfehlen? (Hersteller bitte per privater Nachricht)
    d. Wie sieht's bei mineralischen Farben später mit der Überstreichbarkeit (Abtönung) aus?

    Danke für eure Antworten.
     
  2. #2 baudummie, 13.01.2014
    baudummie

    baudummie

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Fehlen noch Angaben zur Beantwortung der Fragen?
     
  3. #3 baudummie, 14.01.2014
    baudummie

    baudummie

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Zu 4. Sorry, es muss genau andersrum sein: Wasserdampfdiffusionswiderstand muss von innen nach außen kleiner werden.
     
  4. #4 Hundertwasser, 15.01.2014
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.296
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Bad Tölz
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Auch wenn das Geplärre um die Diffusion jetzt gleich wieder losgeht:

    Alle Räume mit einer hochwertigen Dispersionsfarbe streichen, Nassabriebbeständigkeit nach Erfordernis. Wo hohe mechanische Belastung entstehen kann bevorzugt "mittlerer Glanz" oder "glänzend"
    Grundierung nach Herstellervorschrift.

    Ja, manchmal kann das Leben ganz einfach sein.
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Diffusion ist für mich hier nicht das Thema. :winken

    Trotzdem bin ich eher ein Fan von Innensilikatfarbe, weil es für mich ein Unterschied ist, ob in meinem Wohnumfeld vieles aus (Plastik) Kunststoff, oder (zum größten Teil) mineralisch ist.

    (Und ja ich weiß, das Dispersionsfarbe nicht NUR aus Kunststoff ist)
     
  6. Markul

    Markul

    Dabei seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Regensburg
    Ich habe mit Innensilikatfarbe gestichen. Sieht Top aus und bin aktuell sehr zufrieden.
     
  7. #7 baudummie, 05.02.2014
    baudummie

    baudummie

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Wen's interessiert: Wir haben uns jetzt für diese Farbe entschieden: "Nhlp LqqrWrs" (Caesar-Chiffre).
     
Thema: Welche Innenfarbe auf mineralischem Putz?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserdampfdiffusionswiderstand farben

    ,
  2. welche innenfarbe auf minarlischen putz

    ,
  3. wasserdampfdiffusionswiderstand anstriche

Die Seite wird geladen...

Welche Innenfarbe auf mineralischem Putz? - Ähnliche Themen

  1. Welche Innenfarbe auf Rotkalk Filzputz???

    Welche Innenfarbe auf Rotkalk Filzputz???: Hallo Experten, vor allem die Maler. In unserem Neubau wurden einige Wände mit Rotkalk Filz 1mm versehen. Wir sind mit dem Ergebnis und der...
  2. Gips Kalkputz - Malervlies - Welche Innenfarbe?

    Gips Kalkputz - Malervlies - Welche Innenfarbe?: Hallo Zusammen, wir haben in unserem Neubau einen geglätteten Gips Kalkputz der zusätzlich mit Malervlies (Glattvlies für Wände und Decken)...
  3. Gesucht: Innenfarbe, die Chloranisole abblockt

    Gesucht: Innenfarbe, die Chloranisole abblockt: Moin, ich bewohne ein Fertighaus Bj 69 mit Ausdünstungen (Chloranisole) aus dem Ständerwerk (behandelte Holzfaserplatte) in den Innenbereich....
  4. Ardumur 828 + Silikat Innenfarbe = Diffusionsoffen?

    Ardumur 828 + Silikat Innenfarbe = Diffusionsoffen?: Hallo Liebes Forum, ich habe eine Frage zu folgendem Aufbau: Ich möchte gerne eine homogene weiße Wandfläche erzielen. Da in meinem Räumen...
  5. Innenfarbe von Holzbalkendecke entfernen

    Innenfarbe von Holzbalkendecke entfernen: Hallo! An unserer Holzbalkendecke (Fichte) gibt es noch vereinzelte Stellen, die beim Streichen ein bisschen Farbe (normale Dispersion)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden