Welche Tiefe sollen Abwasserrohre haben?

Diskutiere Welche Tiefe sollen Abwasserrohre haben? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, bei mir kommt das Abwasserrohr ca. 20cm unter der Bodenplatte aus dem Haus. Mir wurde damals gesagt, das hier ja Warmes Wasser raus...

  1. rellek

    rellek Gast

    Hallo,

    bei mir kommt das Abwasserrohr ca. 20cm unter der Bodenplatte aus dem Haus. Mir wurde damals gesagt, das hier ja Warmes Wasser raus kommt, und somit nicht gefriert. Zur weiteren Verlegung an den Kanal, möchte ich einmal fragen wie Ihr vorgehen würdet.

    Würdet Ihr das Rohr so schnell wie möglich auf mindestens 80cm tiefe bringen, oder langsam verlaufend auf 80cm tiefe?

    Gruß

    Manfred
     
  2. #2 MLiebler, 08.06.2005
    MLiebler

    MLiebler

    Dabei seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker, selbstständ
    Ort:
    63825 Sommerkahl-Vormwald
    Servus,

    die Aussage mit dem warmen Wasserist Blödsinn. Die Abwasserleitungen sind in frostfreier Tiefe zu verlegen, sobald sie in frostgefährdete Bereiche kommen. Sprich sie müssten in diesem Fall schon am Fundament frostfrei ankommen.
    Noch ne Frage: die "20 cm unter der Bodenplatte", wo sind die gemessen? Ab Oberkante Bodenplatte?
     
  3. #3 schmoll, 08.06.2005
    schmoll

    schmoll Gast

    halllo,

    also 80 cm frosttiefe(ab oberkannte gelände) müssen eingehalten werden, oder es wird eine vorkehrung getroffen und z.b. gedämmten rohre verwendet. die 80 cm tiefe sind schon ab kante bodenplatte zum außenbereich. normal wird das ganze so geplant, dass am ende der bodenplatte alles auf die frosttiefe gebracht wird. dazu sind auch mindestgefälle und max. gefälle einzuhalten. din 1986-100 bis dn 300 sagt man maximal 1:DN, min. 0,5cm/m bei Sammelleitungen.

    www.planungsbuero-schmoll.de
     
  4. #4 henniee, 16.08.2005
    henniee

    henniee

    Dabei seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITA
    Ort:
    Sauerland
    Und wie mache ich das bei mir am besten??

    Das ist mein neuer Küchenabfluss, der an der Aussenwand rauskommt. (DN 50 mit BTI-Isovlies). Jetzt muss ich da irgendwie 5m weiter rechts und 1m tiefer wieder im Keller in das Haus rein.

    - brauche ich ein wärmegedämmtes Rohr?
    - muss es ein KG-Rohr sein?
    - kann man nicht einfach mit Überschiebmuffen ein KG-Rohr um das isovlies-isolierte Rohr machen?
    - Wie dichte ich den Anschluss am besten ab?
    - Sonstige Tips?

    Vielen Dank!
     
  5. #5 küchenabfluss, 17.08.2005
    küchenabfluss

    küchenabfluss Gast

    Das hast Du doch schon längst gelöst, oder?

    Die Blümchen auf Deinem Bild sind in der jetzigen Jahrezeit schon längst verblüt.

    btw

    Wer kommt denn auf die Idee, ein Küchenabflussrohr eigenständig von der Gebäudeentwässerung aus dem Haus zu führen und später dann wieder rein??? War da sonst keine Lösung?

    Ausserhalb von Gebäuden sind KG ( Kanal-Grund ) Rohre angesagt, HT hat da nix verloren.

    Wenn Du ein Gussrohr nimmst, kannste ne Rohrbegleitheizung einbauen, da friert dann nichts mehr ein. ;)

    Welchen Anschluss willste abdichten? Die Durchführung rein und wieder raus beim Keller ( mauerwerk ) ?
     
  6. #6 henniee, 17.08.2005
    henniee

    henniee

    Dabei seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITA
    Ort:
    Sauerland
    :) das Foto ist ca. 4 Wochen alt - bis jetzt ist nicht viel geschehen.
    Das Gebäude ist teilunterkellert - ein altes Tonrohr war vohr. allerdings evtl. undicht. Da war es am einfachsten kurz rauszugehen und später drüber nachzudenken. Nur leider möchte die Küche auch mal wieder genutzt werden...
    Grüße und Servus

    Beide will ich eigentlich abdichten ;)
     
  7. #7 Achim Kaiser, 17.08.2005
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser Gast

    Warum fällt mir da im Moment nur der Spruch ein :

    Von der Wiege bis zur Bahre ist der Murks das einzig Wahre :-))

    Das wird wohl weder mit dem Abdichten noch mit ner ordenlichen Kanalleitung was werden...

    Früher - zu den Zeiten als die Pfannkuchen noch auf beiden Seiten gebacken wurden - hat man zuerst nachgedacht und dann gearbeitet.
    Oftmals reichte es in dem Fall dann eine Kernlochbohrung, ein passendes Dichtelement als Wanddurchführung und die erforderliche Tiefe für die Grundleitung....alles in einem Aufwasch.

    Heute werden die Pfannkuchen nur noch einseitig gebacken und anschliesend einer aufwändigen Oberflächenbehandlung zugeführt...und deswegen macht man dann an Grundleitungen eine fragwürdige und teure Frostschutzkonstuktion und an der Gebäudeabdichtung verzeifelt man ....au weia :-))

    So wird das wohl ausser einem heftigen Gebastel und Gepfriemel nichts werden...auch bei der Abdichtung habe ich so meine Zweifel....

    Hier im Forum wird immer Brunnenschaum als angebliches Allheildichtungsmittel abgefragt...überzeugt aber auch nicht wirklich diejenigen, die gefragt werden...ansonsten isses ja immer Silikon, frei nach dem Motto...und willste wohl nicht dichte sein...so schmiern mer Silikon hinein....

    Man kann nur hoffen, dass die Anschlussstelle an der Sonnenseite des Gebäudes liegt und nie Grundwasser oder Erdfeuchte auftritt...es braucht ne Menge AWG-Hormone bei der Bauweise ;-)).

    Prost Mahlzeit :-))

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. #8 henniee, 17.08.2005
    Zuletzt bearbeitet: 17.08.2005
    henniee

    henniee

    Dabei seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITA
    Ort:
    Sauerland
    Ja prima!
    Also werde ich in den Keller rein mit einer Kernbohrung - und was würde dagegegen sprechen, eine entsprechende Manschette auch dort zu realisieren, wo das Rohr schon rausschaut...

    Nur nebenbei liegt das Rohr dort schon ca. 1m tief (OK innen), leider ist das alles auf dem Foto etwas schwer erkennbar - man sieht ja auch, dass eine Bauwerksabdichtung gar nicht vorhanden ist.

    Ich will nicht unken, aber das Haus steht schon seit ca 1951 und Probleme mit Feuchtigkeit hatte ich eigentlich nur wegen dem undichten Anschluss an das Tonrohr.

    Es war irgendwie so einfacher, billiger und schneller - die Alternative wäre eine Riesenrinne durch das Wohnzimmer mit entsprechender Kernbohrung in den Keller.

    Wenn ich den Graben etwas tiefer aushebe und eine Art Fallrohr mache, mit anschl. 3% Gefälle sollte das doch gar kein Problem darstellen.

    Ich überlege das Haus sowieso bis auf das Fundament OK freizulegen und eine Schürze daran zu gießen -> Vorteil: Sauerbere Oberfläche. Anschliessend fachgerecht abdichten. Was spricht dagegen? Ein paar mehr Tips wären von Vorteil, immerhin reisse ich den Estrich jetzt nicht wieder raus, um es zu ändern...

    Wichtig für mich wäre: Wie heisst eine Solche "Mauerduchführung" - also Marken, Modelle oder sowas....
     
  9. #9 henniee, 29.08.2005
    henniee

    henniee

    Dabei seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITA
    Ort:
    Sauerland
    hat denn sonst keiner Tips?
     
Thema: Welche Tiefe sollen Abwasserrohre haben?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. abwasserleitung tiefe

    ,
  2. tiefe abwasserleitung

    ,
  3. mindestverlegetiefe von abwasserleitungen

    ,
  4. abwasserrohr tiefe,
  5. abwasserkanal tiefe,
  6. abwasserrohre tiefe unter bodenplatte,
  7. tiefe abwasserrohr,
  8. Einbautiefe Abwasserleitung ,
  9. abwasserrohre tiefe ,
  10. abwasserrohr wie tief,
  11. mindesttiefe abwasserleitung,
  12. wie tief muss ein abflussrohr liegen,
  13. abwasserleitungen frostfrei,
  14. wie tief muss ein abwasserrohr liegen,
  15. wie tief muss abwasserrohr liegen,
  16. abwasserrohr verlegen tiefe,
  17. kg rohre verlegen tiefe,
  18. frostsichere tiefe abwasserleitung,
  19. wie tief abwasserrohre verlegen,
  20. abwasserleitung frostfrei,
  21. wie tief müssen Abwasserrohre liegen,
  22. wie tief muss eine abwasserleitung liegen,
  23. verlegetiefe abwasser,
  24. wie tief liegen abwasserrohre,
  25. kanal tiefe unter bodenplatte
Die Seite wird geladen...

Welche Tiefe sollen Abwasserrohre haben? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte tiefer als Nachbargrundstück

    Bodenplatte tiefer als Nachbargrundstück: Hallo zusammen, Unser Nachbar liegt mit seinem Grundstück etwa 30cm höher als die OK unserer Bodenplatte (zwischen Bodenplatte und dem höherem...
  2. Schmutzwasseranschluss bei Leitung 4m tief

    Schmutzwasseranschluss bei Leitung 4m tief: Hallo Leute, ich plane einen Neubau auf einem nicht erschlossenen Grundstück. Ich habe dafür ein Grundstück geteilt, welches sowohl an der...
  3. Tiefes Bohrloch in der Decke versiegeln

    Tiefes Bohrloch in der Decke versiegeln: Hallo, ich habe die nachfolgende Problemstellung: Ich habe ein Bohrloch in der Decke. Diese Bohrloch hat einen Durchmesser von etwa 2,5 cm und...
  4. Haus zu tief gebaut

    Haus zu tief gebaut: Hilfe unser Rohbau ist 60 cm zu tief. Gemerkt habe ich das selber. Danach Recherche....im Plan des Architekten sind falsche Geländehöhen. Der...
  5. Haus 60 cm zu tief gebaut

    Haus 60 cm zu tief gebaut: Hallo ich habe einen Bauvertrag schlüsselfertig. Im Plan des Architekten ist ein Fehler, den ich als Bauherr nach Aufstellen des Rohbaus...