Welche Wohnraumglastüre bei bis zu 10° Temperaturdifferenz?

Diskutiere Welche Wohnraumglastüre bei bis zu 10° Temperaturdifferenz? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Wir möchten die ehem. Terrassentüre (210x164), die den Wintergarten vom Wohnzimmer thermisch und akustisch trent, durch eine schwellenfreie...

  1. Mapoe

    Mapoe Gast

    Wir möchten die ehem. Terrassentüre (210x164), die den Wintergarten vom Wohnzimmer thermisch und akustisch trent, durch eine schwellenfreie Innenraumtüre ersetzen.
    .
    Wir dachten dabei evtl. an eine zweiflügelige Ganzglasschiebetüre, die sich zu einer Seite hin weg schieben lässt. Gibt es Schiebetürensysteme, die eine themische Trennung von zwei Räumen gewährleisten? Wie groß ist eigentlich der U-Wert von Glastüren / Wohnraumtüren?
    .
    Welche andere Empfehlung für eine thermische Trennung, mögl. Wohnraumtüre mit hohem Glasanteil könnt ihr uns für dieses Anforderungsprofil (Temperaturdifferenz bis zu 10°/12°) geben?
    .
    Herzlichen Dank für Tipps und Infos
    .
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schriebs71, 8. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Zu 1: Nein

    Zu 2: Innentür mit Klimaklasse II bzw. III wählen
     
  4. khr

    khr

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tisc
    Ort:
    46244 Kirchhellen
    Benutzertitelzusatz:
    www.khries.de
    GLASTÜREN mit Klimaklasse II oder III??

    :yikes:respekt:28: !!!
     
  5. #4 schriebs71, 8. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Erst lesen, dann denken, dann schreiben

    :mauer
     
  6. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Anforderungsprofil - Klimaklasse II o III erforderlich?

    Ich fasse noch mal zusammen, falls ich mich etwas missverständlich ausgedrückt haben sollte. Wiir suchen eine Lösung zum Austausch der ISO-Glas-Türe zwischen Wohnzimmer (31qm) und Wintergarten (30qm). Im kplt. Haus sind bereits Fenster und Türen von >Veka Topline AD, fächenversetzt, Farbe oregon< mit 1,1er Glas verbaut. Im Zuge der Wohnzimmerrenovierung soll nun die Verbindungstüre zwischen Wozi + Wiga ausgetauscht werden. Die zu ersetzende Türe hat das Maß von ca. 210x164cm.

    Folgendes Anforderungsprofil haben wir in der entsprechenden Reihenfolge:

    1. Thermische und akustische Trennung von Wozi und Wiga als weiterhin zwei separat nutzbaren Räumen. Bei bis max. 10°/12° Differenz muss wohl Klimaklasse II-III erfüllt werden, richtig?
    2. Mögl. großer Glasanteil, um das dahinterliegende Wohnzimmer ausreichend zu belichten.
    3. Bodengleicher Übergang oder max. eine "rollstuhlgängige / Barrierefreie" Schwelle
    4. optische Angleichung an die sich in der gleichen Wand befindlichen, zweiflügeligen und gleich großen Terrassentüre "Veka Topline AD"
    5. Bei geöffneter Türe (tagsüber an ca. 300 Tage) keinen Türflügel in den Raum stehen haben oder wenigsten nur einen.

    Eine Hebe-Schiebetüre oder Parallel-Schiebe-Türe, die außen auf der Wand aufgesetzt ist scheidet sowohl auf der Wohnzimmer- als auch auf der Wintergartenseite aus.

    Wir können jedoch eine Schiebetüre in die ehm. Außenwand laufen lassen. Ein durchgehender Sturz in dieser Wand gestattet dies mit überschaubarem Aufwand. Ist es möglich eine Schiebetüre (Hebe-Schiebe / Parallel-Schiebe) in einen Mauerspalt / Hohlraum laufen zu lassen, mögl. mit bodengleichen Schienen oder barrierefreien? Kann damit Klimaklasse II oder III erreicht werden?

    Alternativ kommt auch eine Faltschiebetüre, ohne oder mit barrierefreier Schwelle in Betracht. Die Faltschiebetüre sollte zweiflügelig sein und sich nach einer Seite öffnen lassen, wie auf dem Link von Weru zu sehen: http://www.weru.de/de/balkon-_2F_terassentueren/balkon-_2F_terrassentueren/faltschiebetueren.php. Gibt es diese mit bodengleicher Schiene oder barrierefreier?

    Wenn dies beides nicht geht, dann werden wir wohl schweren Herzens wieder bei einer "normalen" Stulptüre hängen bleiben.

    Ist ein "Kältefeind" entweder in der Tür integriert oder als Magnet-Türdichtung im Boden ( http://www.alumat.de/index.php?id=30 ) eine gute Alternative zu einer 2cm Altbauschwelle?

    Ganz lieben Dank für Tipps und Hinweise zur Problemlösung
     
  7. #6 schriebs71, 14. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Normalerweiße würde ich

    Dir eine 2flg. Innentür (mit entsprechender Klimaklasse) mit 3/3 Glasausschnit (mann könnte ja auch ne ISO-rein machen) mit Kältefeind angepaßt an deine Innentüren empfehlen.
    Dann hast du alles außer Punkt 4:winken

    Wieso willst du eine Außentür einbauen? Das macht mann eigentlich nicht.
    Es sei denn es ist aus irgendwelchen Gründen erforderlich.

    MfG
     
  8. #7 schriebs71, 14. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Nochmal ergänzend

    wenn's ne Faltanlage sein sollte, kann mann auch mit einer Sonderkonstruktion
    die untere Schiene ebenerdig einbauen und alles mit Kältefeinden ausstatten.
    Der untere Schenkel entfällt bei dieser Variante.

    Gruß
     
  9. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Hallo schriebs71,

    in dieser Etage haben wir noch alle Türen in P43 Eiche rustikal. Diese sind von hochwertige Qualität und ein Austausch ist finanziell derzeit auch nicht drin.

    Aber die neue Türe soll keinesfals P43 werden.... sicherlich verständlich...;-)

    Tja und eine Türe im Holz des Wintergartens möchte die Regierung nicht so gern... "kann ja ruhig Holztüre sein, soll aber so aussehen, wie die Terrassentüre (Veka Topline AD, fächenversetzt, Farbe oregon)... möchte keine drei verschiedene Türen im Zimmer...

    Welche Argumente können Sie mir an die Hand gebe, dass man keine Außentüre einbaut? Gibt es überhaupt Innentüren mit Klimaklasse II oder besser III, die nicht wie Außentüren aussehen?

    Uns wäre eine Schiebetüre, die in die Wand läuft am liebsten, sicherlich aber auch am teuersten, oder?
     
  10. #9 schriebs71, 14. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Mapoe,
    Euch am liebsten, wärmetechnisch am schlechtesten (wenn wir von einer Wohnungsinnentür/Schiebtür sprechen)!!!!
    Innentüren mit Klimaklasse III defenitiv kein Problem!!! Mittlerweile haben dies viele Wohnungseingangstüren.
    Billig wird die Nummer eh nicht zu machen sein!!! Dafür sind die Ansprüche zu hoch!!!
    Euer größtes Problem ist die Dichtigkeit ohne eine Schwelle haben zu wollen.
    Dies ist lösbar, aber mann muß da schon etwas investieren (auch etwas Gribs), ansonsten Faltanlage mit Kältefeind, aber das in KU, naja.
    Warum nicht sich festlegen welche Türen später reinsollen und bei 0 anfangen.
    Die wahrscheinlich günstigste Variante: Faltanlage normal bestellen, unteren Blendrahmen abtrennen und die Führungsschiene der Flügel in den Boden versenken.(Ebenerdig)
    WARNUNG: erst prüfen ob der Kältefeind möglich ist, und den besten Monteur euch suchen, den Ihr kriegen könnt, ansonsten Hände weg!!!
    Und Nie auf diese Idee kommen bei einer Außenanlage die voll bewittert ist!!!!!! Klaro
    MfG aus Thüringen
     
  11. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Schon klar, aber was nützt eine "billige" Lösung, wo wir nicht glücklich mit werden. Wie heißt es so schön, das insges. wirtschaftlichste Angebot bekommt den Zuschlag...:28:

    Tja, das wird das größere Problem, hier auf dem Land gibts eher nur "konventionelle Lösungen". Die Schreiner machen meist gute und solide Arbeit, wie schon ihre Väter und Großväter aber keine Experimente. Und die, die etwas innovativer sind haben entweder den Ruf der Unzuverlässigkeit oder es mangelt etwas an der Gründlichkeit oder eher beides... :o

    Herzlichen Dank für die Tipps und viele Grüße
     
  12. #11 schriebs71, 15. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Experimente machen auch wir nicht!!! Aber mann sollte schon bei dieser Aufgabe genau wissen was mann tut, oder besser bleiben läßt.

    Tipp: Einen Fachhändler (also nur jemand der Bauelemente vertreibt) scheidet hier fast aus (ohne jemanden zu nahe zu treten zu wollen).
    Ihr werdet einen Hersteller nehmen müssen der sich mit der Thematik genau auskennt!!!
    Viel Glück beim suchen.

    MfG aus Thüringen
     
  13. #12 Gast23627, 15. Juni 2009
    Gast23627

    Gast23627 Gast

    Vorurteil

    wenn ich das lese:

    "Tja, das wird das größere Problem, hier auf dem Land gibts eher nur "konventionelle Lösungen". Die Schreiner machen meist gute und solide Arbeit, wie schon ihre Väter und Großväter aber keine Experimente. Und die, die etwas innovativer sind haben entweder den Ruf der Unzuverlässigkeit oder es mangelt etwas an der Gründlichkeit oder eher beides... "

    hat es wohl keinen Zweck einen Vorschlag zu machen.:winken
    mfg
     
  14. #13 schriebs71, 15. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Ergänzend,

    Bin auch ein Landei und stolz drauf.:mega_lol:

    MfG
     
  15. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    upps, sollte ich mich gleich mehrfach missverständlich ausgedrück haben...? Nee, ich bin glücklich und zufrieden hier wo wir leben, ist ja schließlich meine Heimat! Ich bin beruflich viel unterwegs und weiß daher um so mehr, wie schön wir es hier haben. Wenn ich nicht zufrieden wären, könnten wir ja schon längst weggezogen sein...!

    Es ist nur so, dass sich Entwickungen nicht überall gleichzeitig vollziehen / verbreiten. Das war aber schon immer so, wie man z. B. an Baustilen und Techniken im Fachwerkbau sehr gut sehen kann. Daran hat sich trotz Internet und Globalisierung soviel eigentlich noch nicht geändert. Nur die Zeiträume rutschen halt immer dichter zusammen...

    Hier ein paar kleine Beispiele aus jüngster Vergangenheit: Wie mein Vater bei Hausbau 1956/57 eine Zentralheizung und innenliegende Badezimmer eingebaut hat, musste er sich gegen viele Widerstände behaupten und als er in den 70igern ans Haus eine Kupferdachrinne gemacht hatte, wusste hier praktisch keiner damit was anzufangen, vor allem kein Dachdecker. Mein Onkel war zu der Zeit noch in Mittelfranken Architekt, bei denen waren Kupferdachrinnen jedoch schon viele Jahre Standard...war übrigens auch ne ländliche Region...;-)

    Wie ich 1990 das Haus übernommen und das Dach mit 120mm Rockwool gedämmt habe wollte mir die keiner verkaufen, da total überdimensioniert und nur als "Sonderbestellung" erhältlich, Sinn der Dampfsperre für den Dachdecker meines Vertrauens noch ein Fremdwort...Folie zum Sieb getackert...;-(...heute hat er die Zusatzqualifikation als Energieberater...;-)

    Nach Einbau einer Regenwassernutzungsanlage und eines Brennwertgerätes in 1991 galt ich hier endgültig als Spinner, auch bei Heizungsfachleuten von Viessmann, Roth und Buderus, für Schornis war das ja sowieso Teufelszeug...;-) Als ich vor ein paar Jahren im Anbau eine Fußboden- und Wandflächenheizung eingebaut habe, hatte keiner der o. g. Heizer dafür auch nur irgendetwas im Programm...und die Schreiner und Fensterfachbetriebe noch nix von RAL-Einbau gehört...;-(

    Ein Nachbar hat kürzlich sein Haus mit neuen Fenstern, Vollwärmeschutz usw. versehen lassen, alles Fachbetriebe. Jeder machte sich über die "Fehler" des anderen lustig, dabei bauten die eigenen Mitarbeiter selbst die dollsten Wärmebrücken ein, wenn der Meister nicht auf der Baustelle war...

    Aber zum Glück gibt, es wie schriebs71 schon schrieb, immer auch Fachleute, die wissen was sie tun und Verständnis für das große Ganze oder zumindestens über die Schnittstellen hinaus haben. Meine Aufgabe ist es hier, die nun zu finden...;-)
    Und es ist natürlich auch schon besser, wenn jemand von etwas keine richtige Ahnung hat, er lässt es, oder? Wie bei einem guten Bekannter, durch und durch Schreiner, seit vielen Jahren im Beruf, kann die tollsten Schränke und Maßmöbel bauen. Einem Freund hat er einen wunderschönen Balkon errichtet...leider war das gute Teil in weniger als 10 Jahren abbruchreif, da er beim konstruktiven Holzschutz wohl nicht wusste was er tat...

    Also nicht falsch verstehen, hat primär also nix mit ländlicher Region zu tun, sondern eher mit dem jeweiligen Mikrokosmos ...;-) Genau genommen, haben ja viele gute Innovationen und Entwicklungen ihren Ursprung auf dem Lande...

    Experimente möchte ich natürlich nicht, wer will schon gerne Versuchskaninchen sein, sondern eine mögl. optimale Lösung, mit der wir viele Jahre Freude haben!


    Viele Grüße
     
  16. #15 schriebs71, 15. Juni 2009
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Schon gut Mapoe,

    war ja auch nicht ganz ernst gemeint (zumindest von mir)

    Noch als Hinweis: wenn es die Faltanlage werden sollte und die 2tlg. wird (geht bei dieser Breite sowieso nicht anders) mußt du immer beide Flügel bedienen (d.h. Entriegeln und beide Flügel zur Seite schieben) auch wenn du bloß mal schnell das vergessene Strickjäcke deiner Gattin oder nen Bembel holen mußt.
    Das kann Nerven, muß aber nicht. Sollte aber erwähnt sein.

    MfG von Landei zu Land..?:mega_lol:
     
  17. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Ja, stimmt, DANKE für den Hinweis. Ich war beim Nutzungsverhalten davon ausgegangen, morgens/vormittags Türe auf, nachmittags/abends Türe zu.

    Muss die Chefin noch mal fragen, wie oft sie zwischendurch die Türe schließt, um ungestört im Wiga den Bembel zu leeren...;-)

    Die alte Alu-Terrassentüre hängt etwas und da brauchts schon ein bisserl Kraft sie zu öffnen und zu schließen, sollte also in Erinnerung bleiben ob die Türe zwischendurch am Tag doch ab und zu geschlossen bzw. an "geschlossenen Tagen" geöffnet wird...

    Viele Grüße über den ehem. Zaun...ins Schwesterland mit dem Löwen im Wappen....;-)
     
  18. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Vorurteil oder Erfahrungen...

    Hallo Meister Schrage,

    warum sollte es keinen Zweck haben, einen Vorschlag zu machen? Würde mich darüber sehr freuen!!!

    Meine Bemerkungen beruhen auf eigenen und Erfahrungen von Freunden und Bekannten und waren keinesfalls verallgemeinernd für eine Branche zu sehen oder gar gegen Sie gerichtet. :respekt

    Wir haben inzwischen schon fünf Schreiner und Fenster-/Türbauer angesprochen. Drei haben sich obwohl zugesagt und Interessenbekundung, trozt mehrfache Erinnerung bisher nicht blicken lassen, zwei waren da. Der erste hinterlies einen sehr guten Eindruck, der zweite war mit der "Herausforderung" nach eigenem Eingeständnis etwas überfordert. Die versprochenen Angebote haben wir allerding bis heute noch nicht.

    ... Tja, was meinen Sie, was wir davon halten sollen? :bef1018:

    Viele Grüße
     
  19. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Schiebetüre im Mauerschlitz

    Als was wäre eine Schiebetüre denn dann möglich? Mit Alumat (Magnetdichtung, thermisch getrennt) und 1,1er Glas könnte das ein Kompromiss sein, oder besser Finger weg???

    Hebeschiebetüre für Außen geht lt. Türbauer nicht, da das Fußbodenprofil für Holz-Hebe-Schiebetüren 21cm breit wäre... bei Terrassen o.k., aber im Innenbereich ...:irre

    aber nicht als Schiebetüre oder?


    Muss nicht Kunststoff sein, wichtig, wenig Wärmebrücke und viel Licht

     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    upps, jetzt hab ich Blödsinn gemacht...:mauer

    ich wollte schreiben:

    Muss nicht Kunststoff sein, Falttürbeschläge für "Veka Topline AD" solle es erst innem halben/dreiviertel Jahr geben. Wichtig: nicht zu dolle Wärmebrücken und viel Licht, Holz in Anlehnung an Oregon lassiert werde ich dann der Regierung schon vermittelt bekommen :biggthumpup:

    Da ich immer noch kein Angebot hab, in welcher Größenordnung bewegt sich Ihr Vorschlag: "Faltanlage normal bestellen, unteren Blendrahmen abtrennen und die Führungsschiene der Flügel in den Boden versenken.(Ebenerdig)"?
     
  22. Mapoe

    Mapoe

    Dabei seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Marketing und Vertrieb
    Ort:
    Hessen
    Nun habe ich endlich das erste Angebot vorliegen. Der Türstudio-Meister, bei dem wir ein sehr gutes Gefühl hatten, hat uns nur eine Stulptüre angeboten, da auch ein Faltschiebeelement mit Flachschwelle in dieser Größe technisch nicht machbar sei. Für eine Schiebetüre hatte er zwar schon vor einigen Tagen abgewunken, jetzt aber doch wieder sein Rumteiler Ganzglas-Schiebetürsystem mit Alurahmen angeboten...einfach Glas und rundum offen bzw. mit kleinen Bürstendichtungen....:)

    Jetzt beiß' ich in die Tischkannte, die angebotene Stulptüre ist nicht mal eine Veka-Topline sondern eine FeBa NovoTherm...passt also nicht mal zur Terrassentüre des Wozi .... warum macht man sich die Mühe, die Prioritäten detailliert aufzulisten...wollen alle nur noch 0/8/15 ...

    ... oder sind unsere Wünsche so abwegig???

    .
     
Thema:

Welche Wohnraumglastüre bei bis zu 10° Temperaturdifferenz?

Die Seite wird geladen...

Welche Wohnraumglastüre bei bis zu 10° Temperaturdifferenz? - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???

    Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???: Hallo, ich stehe bei einem Neubau vor der Entscheidung des Wandaufbaus. Was ist hier nach ENEV 2016 üblich und sinnvoll? KFW-55 Werte sehe ich...
  3. Kellerbodenaufbau - welcher Aufbau bei maximal 10-12 cm Höhe?

    Kellerbodenaufbau - welcher Aufbau bei maximal 10-12 cm Höhe?: Hallo, ich habe folgende Frage: Mein Keller hat derzeit einen Lehmboden. Das Haus wurde vor Jahren mit einer Fachfirma und einem Statiker mit...
  4. 10° PD und Tondachziegel

    10° PD und Tondachziegel: Hallo, wir bauen ein EFH PD 10° und wollen aus optischen Gründen nicht auf schöne Tondachziegel verzichten. Nun ja, 10° ist ja fast wie ein...
  5. Dacheindeckung Pultdach mit max 10° Dachneigung was ist sinnvoll?

    Dacheindeckung Pultdach mit max 10° Dachneigung was ist sinnvoll?: Wir planen einen bungalow zu bauen Der Grundriss soll eine L-Form haben. Als Dach möchten wir ein Pultdach mit max. 10° Gefälle und da gibt es...