Welche Zähleranschlusssäule ist die richtige?

Diskutiere Welche Zähleranschlusssäule ist die richtige? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, um es gleich vorweg zu nehmen. Ich habe jetzt schon mehrere Elektrofirmen angerufen, die alle etwas anderes sagen, deswegen meine Frage...

  1. geogott

    geogott

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Nordhausen
    Hallo,

    um es gleich vorweg zu nehmen. Ich habe jetzt schon mehrere Elektrofirmen angerufen, die alle etwas anderes sagen, deswegen meine Frage hier im Forum:

    Ich habe ein unbebautes Baugrundstück, für welches ich jetzt einen Stromanschluss haben möchte, da ein kleines Gartenhaus mit Strom versorgt werden soll.
    Später (in 4 bis 5 Jahren) habe ich eventuell vor, dort ein EFH zu bauen.
    Die Zähleranschlusssäule am Grundstücksrand soll jetzt natürlich schon so ausgerüstet werden, dass ich diese auch später für das Haus verwenden kann.
    Da man heutzutage beispielsweise Wärmepumpen als Heizung einsetzt, soll natürlich diese Möglichkeit in der Zähleranschlusssäule gleich realisiert werden.
    Nun sagte mir eine Firma, dass dazu eine Säule mit einem Zähler und einem TSG (Tarifschaltgerät) reicht. Eine andere sagt mir aber, dass das nicht geht und ich eine Säule mit 2 Zählern und einem TSG benötige.
    Was ist nun das richtige? Ich frage jetzt so explizit, da ich ja jetzt nicht 800€ in die Säule investieren will und mir in drei Jahren gesagt wird, Nö die Säule geht nicht, sie brauchen eine andere, die wiederum tausend Euro kostet.

    Über eure Antworten freue ich mich!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Euer VNB hat, wenn ich richtig gesehen habe, einen getrennten WP-Tarif im Angebot sowie eine allelektrische Versorgung. Das bedeutet, Du brauchst min. 2 Zähler, einmal für den "normalen" Hausstrom und einmal für den WP-Tarif. Für den Zweitarifzähler wird auch noch ein Tarifschaltgerät benötigt. Soll nur die allelektrische Versorgung genutzt werden, dann genügt ein Zweitarifzähler mit TSG.
    Ich würde mir die Option auf einen 2. Zähler nicht verbauen.

    Die Anforderungen an die Zähleranschlusssäule etc. finden sich auf der Webseite des VNB, inkl. TAB, Ergänzungen dazu usw.

    Gruß
    Ralf
     
  4. geogott

    geogott

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Nordhausen
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich habe in den Unterlagen des VNB jetzt nicht viel zum Thema smart metering gefunden. Es gibt zwar einen Traif, aber in den TAB ist die Variante mit eHZ gekennzeichnet als "Nur nach Abstimmung mit dem Netzbetreiber".

    In den Ergänzungen zur TAB findet sich dann, dass der Zählerschrank mit einem Netzsteuerplatz (TSG) auszustatten ist. Bei Einkundenanlagen genügt es, wenn ausreichend Platz im oder neben dem Schrank vorhanden ist. (s. S.17, Erläuterungen zur TAB 2007).

    d.h. eine verbindliche Info kann Dir nur der VNB geben.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Flexibler bist Du mit einer reinen Hausanschlußsäule (ohne Zähler).
    Dann käme der Zähler an/in die Gartenhütte.

    Man könnte u.U. auch eine Zähleranschlußsäule nehmen (mit einfachem Zählerplatz) und diese später nur als Hausanschlußsäule nutzen (d.h. den/die Zähler dann trotzdem ins Haus zu setzen).


    Welche Konstellation sinnvoll ist, hängt u.a. auch von der Entfernung des zukünftigen Vollgebäudes zum Standort der Anschlußsäule ab.
    In welcher Größenordnung liegt jene Strecke (Leitungslänge)?
     
  7. Fassade

    Fassade

    Dabei seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Thüringen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauleitung Elektro (Chef quasi)
    Nicht zu vergessen die Forderung ein KAT KAbel vom Zählerschrank zum APL.

     
  8. geogott

    geogott

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Nordhausen
    Hier seht ihr mal ein Plan des Ganzen. Siehe PDF Zeichnung.jpg
    Ich steigere meine Frage noch: Wenn später zusätzlich eine PV-Anlage verwendet werden soll, gibt es dann Probleme (also wenn eine Säule mit 2 Zählern und TSG vorhanden ist)?

    ZAS= Zähleranschlusssäule
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Kann sein, muß aber nicht. Das kommt auf die Verschaltung der Eigenerzeugungsanlage an.

    Trotzdem würde ich in solchem Fall (schon wegen der Leitungsverluste) eine Anordnung der Zähler im Haus deutlich bevorzugen!

    70m ist schon eine ordentliche Hausnummer.
    Da loht es sich, den Zähler mit in die Säule zu setzen. Sonst wirst Du schon an der Leitung zur Hütte arm...

    Hintergrund:
    Wenn Zähler in der Säule, kann die Leitung zur Hütte nach dem (wohl geringen) tatsächlichen Leistungsbedarf ausgelegt werden. Wenn er hingegen in der Hütte sitzt, muß sie i.A. deutlich stärker ausgeführt werden.

    Dein Eli soll die Alternativen mal durchrechnen!
     
  11. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    So würde ich auch tun.

    Schliesslich kommt noch hinzu:
    Wer weiß ob die Zählerplätze welche du jetzt teuer vorhälst zum Zeitpunkt deines Neubaus und dem damit verbundenen beantragen der Wärmepumpen etc. Zähler überhaupt noch den Vorschriften des Stromversogers entsprechen.
     
Thema:

Welche Zähleranschlusssäule ist die richtige?

Die Seite wird geladen...

Welche Zähleranschlusssäule ist die richtige? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...
  5. Wand und Dachschrägen richtig spachteln

    Wand und Dachschrägen richtig spachteln: Hallo, Ich bin dabei den Dachboden Auszubauen. Die Dachschräge wird mit Rigips verkleidet und einige Wände in Trockenbau eingezogen. Meine Frage...