Welchen Stein für das Außenmauerwerk - d=36,5cm. lampda=0,09

Diskutiere Welchen Stein für das Außenmauerwerk - d=36,5cm. lampda=0,09 im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Sehr geehrte Mitglieder, wir beabsichtigen im September einen Rohbau für ein EFWH zu erstellen. Keller - betoniert - weiße Wanne!!! Bei...

  1. schlumoe

    schlumoe

    Dabei seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieurin
    Ort:
    Mainz
    Sehr geehrte Mitglieder,

    wir beabsichtigen im September einen Rohbau für ein EFWH zu erstellen.

    Keller - betoniert - weiße Wanne!!!

    Bei den Außenwänden bin ich noch nicht ganz sicher.

    Wer kann mir gute Ratschläge bzw. Vor- und Nachteile zu den folgenden Steinvarianten geben:

    1. Ytong Planblock PPW 2-0,35, d= 0,365cm
    oder
    2. Poroton T9, d=0,365 cm
    oder
    3. Thermoplan S9, d=0,365 cm

    Bei der 1. Variante kämen dann auch für die Innenwände Ytong-Steine zur Ausführung bei den beiden anderen Varianten werden die Innenwände mit HLZ-Steinen ausgeführt.

    Ich hätte vor allem geren gewußt, ob der Ytong-Planblock gravierente Nachteile gegenüber den beiden anderen Steintypen aufweist und ob der Thermoplan nicht evtl. zu "posös" sein könnte.

    Im voraus schon vielen Dank für Ihre Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen
    schlumoe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. schlumoe

    schlumoe

    Dabei seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieurin
    Ort:
    Mainz
    Sehr geehrte Mitglieder,

    wir beabsichtigen im September einen Rohbau für ein EFWH zu erstellen.

    Keller - betoniert - weiße Wanne!!!

    Bei den Außenwänden bin ich noch nicht ganz sicher.

    Wer kann mir gute Ratschläge bzw. Vor- und Nachteile zu den folgenden Steinvarianten geben:

    1. Ytong Planblock PPW 2-0,35, d= 0,365cm
    oder
    2. Poroton T9, d=0,365 cm
    oder
    3. Thermoplan S9, d=0,365 cm

    Bei der 1. Variante kämen dann auch für die Innenwände Ytong-Steine zur Ausführung bei den beiden anderen Varianten werden die Innenwände mit HLZ-Steinen ausgeführt.

    Ich hätte vor allem gerne gewußt, ob der Ytong-Planblock gravierente Nachteile gegenüber den beiden anderen Steintypen aufweist und ob der Thermoplan nicht evtl. zu "porös" sein könnte.

    Im voraus schon vielen Dank für Ihre Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen
    schlumoe
     
  4. #3 Isolierglas, 10. Juni 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Würde Ytong nehmen, wenn statisch kein Zusatzaufwand erforderlich. Innenwände aber als KS!

    Gruss, Dirk
     
  5. schlumoe

    schlumoe

    Dabei seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieurin
    Ort:
    Mainz
    ... und warum?
    Gruß schlumoe
     
  6. #5 VolkerKugel (†), 10. Juni 2009
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Guck´ mal ...

    ... auf seine Signatur :biggthumpup:
     
  7. #6 Isolierglas, 10. Juni 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Ytong, weil leicht zu verarbeiten, kein Problem mit "Kamineffekt", kein Zug durch Steckdosen. Aber: Evtl Problem mit der Druckfestigkeit. KS als Innenwände, weil: Optimale Tragfähigkeit, schmalere Wände möglich. (Und preiswert) Ein Ziegel mit ähnlicher Wärmedämmung ist entweder sehr teuer T9 oder Brösel

    Volker: Jetzt kommst Du!
     
  8. POLow6N

    POLow6N

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    KLB Planstein mit Isolierung würde ich nehmen mit 36,5cm.

    Hat ausreichend Tragkraft, ist günstiger wie Porenbeton und hat den gleichen Dämmwert!

    Bei unserem Rohbau war die Materialersparniss ca. 5000,-€.

    Als Alternative auf jeden Fall einmal prüfen.
     
  9. #8 Isolierglas, 10. Juni 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Warum dann so dick, wenn eh noch Dämmung drauf soll...
     
  10. #9 Bughandle, 10. Juni 2009
    Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    Bleibt am Ende von dem Ersparten nach Fertigstellung etwas über oder sind die Nachfolgegewerke z.B. Innen-/Aussenputz, Elektrik bei KLB teurer?
    Gibts da praxisgerechte Zahlen/Vergleiche?
     
  11. POLow6N

    POLow6N

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    @Isolierglas:

    Die Wände sind so Dick weil die Isolierung in den Steinen drinn ist!

    Schau mal auf die KLB Homepage.

    @Bughandle:

    Innen- und Aussenputz sind gleich wie bei jedem Mauerwerk und die Schlitze mache ich selbst für Wasser und Strom. Von daher kann ich dir nicht sagen was das preislich aus macht. Bei Porenbeton ist es halt bestimmt ein gutes Stück einfacher. Aber ob dir ein Installateur diesen Vorteil preislich weiter gibt sei mal dahingestellt. Er wird halt ein paar Stunden weniger veranschlagen fürs Schlitze machen aber alles andere dauert ja genauso lange.
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Falsch (!) ... drei verschiedene Steine wurden hier abgefragt und für
    jeden davon braucht man einen anderen Aussenputz = "punkt" (!)

    und beim Innenputz sofern Kalk-Gipsputz verwendet wird braucht man
    beim Porenbeton zu den Kosten extra eine Aufbrennsperre (!)
     
  13. #12 Isolierglas, 11. Juni 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Josef, ich finde die gefüllten Schlagmann Steine auch super, nur

    - Preis
    - fähige Verarbeiter

    In Deiner Region wäre meine Wahl klar, aber in der Region Mainz?

    Mit KS als Innenwand kann der Sanitöter wenig zerstören, Ytong ist halt hier nur halb so teuer...

    Gruss, Dirk

    P.S.: Bei Westfalenland sieht man, wie schön von fähigen Fachleuten gearbeitet werden kann...
     
  14. schlumoe

    schlumoe

    Dabei seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieurin
    Ort:
    Mainz
    Erst schon mal vielen Dank für die bisherigen Antworten.

    Wenn lediglich der Preisunterschied zwischen den Varianten Ziegel (T9) und Porenbeton (und Kalksandsteininnenwände) zu nennen ist, dann werden wir uns wohl doch für die "kostengünstigere" Variante entscheiden.

    Bei gravierenden bauphysikalischen Unterschieden, beim EFWH hauptsächlich im Hinblick auf die Wärmedämmeigenschaften, ist dies jedoch ausschlaggebend.

    Vielleicht kann hierzu noch jemand seine Fachkenntnisse beitragen.

    Mit freundlichen Grüßen
    schlumoe
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ich denke die Wahl der Materialien ist eine Glaubensfrage (!)
    die Wahl der ausführenden hat nichts mit Glauben zu tun ...
    das heisst das beste Material taugt nix wenn der Verarbeiter nix taugt (!)

    Mark´s aktuelle Baustelle ist eine Musterbaustelle die zu Recht
    auch Ihren Preis hat ... wenn jemand solange sucht bis er den
    billigsten Anbieter findet sollte er sich so eine Baustelle nicht antun.

    Qualität hat ihren Preis und das ohne wenn und aber ... man glaubt
    nicht wieviel mehraufwand da oft dahinter steckt ... wenn man das
    0815 hinrotzen dürfte könnte man oft 10% günstiger sein ... der Ärger
    darüber hält dann aber ein leben lang (!)
     
  16. schlumoe

    schlumoe

    Dabei seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieurin
    Ort:
    Mainz
    Hallo Josef,
    hier geht es nicht um den billigsten Anbieter, der schlechte und mangelhafte Arbeit abliefert.

    Wir wollen keine billige und dementsprechend schlechte Qualität.

    Wir wollen ein qualitativ hochwertiges und fachmännisch mangelfrei ausgeführtes Bauvorhaben.

    Deswegen habe ich mich ja auch an dieses Forum gewendet.

    Ich wollte Ihre Meinungen wissen, damit wir uns leichter entscheiden können, welches Steinmaterial für das Außenwandmauerwerk, und darauf abgestimmt natürlich auch das Innenwandmauerwerk, zur Ausführung kommen soll.

    Wenn natürlich nur der Materialpreis, und nicht wie bereits geschrieben, bauphysikalische Unterschiede ausschlaggebend sind, entscheiden wir uns ggf. für das "günstigere" Material.
    Somit auf die allgemein kostengünstigere Ausführung, welche natürlich einwandfrei/mangelfrei verarbeitet werden muß.

    Mark´s Baustelle kenne ich leider nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    schlumoe
     
  17. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    die Frage mit dem Material habe ich doch beantwortet:



    Mark´s Baustelle findet man hier:

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=34508
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Isolierglas, 11. Juni 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    @schlumoe:

    Mir ist Deine Vorgehensweise nicht ganz klar:

    Ich wollte Ytong nehmen, habe das dann aber zugunsten des T14 verworfen.

    Warum?

    Ich hätte an vielen Stellen mit Betonpolster arbeiten müssen, weil die Druckfestigkeit der Ytongs nicht ausgereicht hätte.

    Daher: Erst die Anforderungen in der Statik klären, dann den Stein festlegen.

    (Bei Ytong müsste sonst evtl von PWW 2 auf PWW 4 oder PWW6 gewechselt werden)

    Gruss, Dirk
     
  20. #18 Westfalenland, 11. Juni 2009
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
Thema:

Welchen Stein für das Außenmauerwerk - d=36,5cm. lampda=0,09

Die Seite wird geladen...

Welchen Stein für das Außenmauerwerk - d=36,5cm. lampda=0,09 - Ähnliche Themen

  1. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  2. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  3. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  4. Was ist das für ein Stein?

    Was ist das für ein Stein?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, was das für ein Stein ist, bzw. wofür er verwendet wird? Ich vermute, es ist ein Kaminstein, aber bin mir...
  5. L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun

    L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun: Hallo zusammen, ich hab mich hier einmal angemeldet, da ich bei euch Rat suche für mein/unser Vorhaben. (Wir sind Laien in dem Gebiet) Und zwar...