Welcher Fachmann ist für Feuchtigkeit im Keller zuständig?

Diskutiere Welcher Fachmann ist für Feuchtigkeit im Keller zuständig? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir haben ein etwas größeres Problem. Im August 2012 haben wir ein Haus gekauft (BJ 1950). Bei der Besichtigung war im Keller...

  1. Tim Go

    Tim Go

    Dabei seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dorsten
    Hallo zusammen,
    wir haben ein etwas größeres Problem.
    Im August 2012 haben wir ein Haus gekauft (BJ 1950). Bei der Besichtigung war im Keller alles soweit in Ordnung. Es ist ein Altbaukeller, also nicht weiter ausgebaut oder als Wohnraum genutzt o.ä.
    Wir waren damals mit einem Architekten bzw. Bausachverständigen im Haus, der auch die Feuchte im Keller bzw. in den Kellerwänden gemessen hat, es war eine normale Feuchte vorhanden, wie sie bei Altbaukellern wohl normal ist.
    Wir sind im Februar 2013 mit den Renovierungen angefangen (im Keller an sich wurde die Heizungsanlage getauscht, Wasser und Gasleitungen erneuert und ein Abwasserrohr für das neue Badezimmer im 1. OG getauscht). Mitte April, kurz vor dem Umzug, habe ich dann einen feuchte Stelle (ca. 50 x 50 cm groß) an der Außenwand bemerkt. Wir an der Stelle ein Loch in die Wand gebohrt (ca. 8er Bohrer), der Bohrstaub war aber trocken.
    Ich habe den Umriss der feuchten Stelle markiert und in der kommenden Zeit beobachtet.
    Die Feuchte war wohl permanent da, ging aber immer mal wieder zurück und wurde mehr und ging wieder zurück usw.. Also keine permanent steigende Feuchtigkeit.
    Anfang 2014 hatte ich dann noch mal einen Architekten vor Ort, der sich wohl auch mit Feuchtigkeit im Keller auskennt. Der hatte die Räume gemessen und mir Angaben zum Lüften gegeben. Leider ohne größeren Erfolg

    Seit kurzem ist es aber so, dass die Feuchtigkeit immer mehr wird. Von außen ist nichts zu sehen, die Wand ist von außen trocken.
    Der Boden in diesem Raum ist mit Lenolium – Platten ausgelegt, dort sieht man auch die Feuchtigkeit. Die Platten habe ich jetzt bereits rausgenommen, einige Stellen sind auch direkt abgetrocknet. Allerdings sind auch hier Stellen dabei die immer wieder nass sind und dann wieder trocken zu sein scheinen. Kann es sein das die Feuchtigkeit von unten kommt?

    Jetzt zu meiner Frage:
    Wir haben große Angst vor Schimmel etc, von daher soll jetzt ein Fachmann da drüber schauen. Die Frage: Wer ist für so etwas zuständig? Macht das ein Bausachverständiger oder gibt es spezielle Leute, die sich auf Feuchtigkeit im Keller spezialisiert haben?.
    Wonach muss ich suchen? In den Suchmaschinen gibt es zig unterschiedliche Angaben.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Ich möchte das jetzt kurzfristig in Angriff nehmen bevor es im Winter wirklich ungemütlich wird.

    Vielen Dank
    Bulli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Hallo,

    bei den aktuellen Wetterbedingungen fällt mir als erstes "Kondensation" ein. Wie und wann wird denn aktuell gelüftet? Ist der Keller zum Wohnraum dicht, oder kann die warme Luft nach unten? Habt ihr mal die Luftfeuchtigkeit gemessen?

    Es gibt keinen dezidierten Fachmann für feuchte Keller. Ich würde mir einen Architekten suchen, der Erfahrung in der Altbausanierung hat. Auf jeden Fall sollte derjenige unabhängig sein, also kein Betrieb, der Kellertrocknungen (egal welcher Art) anbietet.
     
  4. #3 Fliesenfuzzi, 11. Juli 2014
    Fliesenfuzzi

    Fliesenfuzzi

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Benutzertitelzusatz:
    Sanierer
    Welche Angaben zum Lüften hat Dir der Archi gegeben? Das könnte evtl. ein Grund sein das es mehr Feuchtigkeit wird.
    Man kann einen Keller auch feucht lüften!
    z.B.:
    http://www.stern.de/wirtschaft/immo...ommerluft-macht-den-keller-feucht-562843.html
     
  5. Tim Go

    Tim Go

    Dabei seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dorsten
    Hi,

    vielen Dank für die Antworten.

    Der Keller ist zum Wohnraum nicht dicht. Wir haben zwar eine normel Zimmertür als Tür zum Keller, aber die Kellerdecke ist nicht gedämmt oder sonst was. Ich denke also schon das normaler Luftaustausch möglich ist.
    Die Luftfeuchtigkeit war Anfang des Jahres, als wir den Architekten vor Ort hatten, bei über 70%. Da waren aber auch die Fenster zu. Jetzt habe ich die Kellerfenster geöffnet.
    In den beiden Räumen ist auch die meißte Feuchtigkeit. hängt das damit zusammen?
    Die Feuchtigkeit war aber ja auch schon da als die Fenster geschlossen waren.

    Der Architekt sagte wir sollten die Fenster öffnen zum quer lüften.

    Wenn ich jetzt die Fenster wieder zu mache dann geht die Feuchtigkeit doch nicht raus, oder?
     
  6. #5 Alfons Fischer, 11. Juli 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Ich vermute ganz stark, dass genau darin die Ursache zu suchen ist. Ich denke, der Rat des Architekten war falsch oder ist in seiner Vielschichtigkeit falsch verstanden worden.

    Momentan ist die Luft draußen feuchter als innen. Also wird mit jedem Kubikmeter Luftaustausch Feuchtigkeit in den Keller transportiert.
    Wir nennen das "Sommerkondensation" <-- auch gut als Suchwort hier im Forum zu benutzen ;)

    Also: Wenn momentan überhaupt gelüftet werden soll, dann nachts und in den ganz frühen Morgenstunden. Ansonsten die Fenster zu lassen.
    Wenn sich die Feuchtigkeit natürlich schon aufgeschaukelt hat und damit schon ein Schimmelpilzrisiko besteht, müsste man momentan mal für ein paar Tage mit einem Bautrockner unterstützen, um dann anschließend wieder "richtig" zu lüften.

    Generell gilt bei solchen Kellern: im Winter viel lüften, im Sommer wenig.


    Am Rande:
    ich nutze für die Bestimmung der Absolutfeuchte der Luft gerne die App "Taupunkt". Da kann man mit Lufttemperatur und relativer Luftfeuchtigkeit ganz schnell die Absolutfeuchte (also für innen und außen getrennt durchführen) ermitteln. Wird in g/m³ H2O angegeben.
     
  7. Tim Go

    Tim Go

    Dabei seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dorsten
    Danke für die Infos.

    Bedeutet für mich:

    1. Sofort Fenster zu
    2. Bautrockner für ein paar Tage rein, bis Keller trocken ist
    3. Wenn Keller wieder trocken ist nur lüften wenn es wirklich kühl draußen ist.

    Hab ich verstanden.
    Vielen Dank, auch für den Tipp mit der App.
    Werde aber wohl trotzdem zur Sicherheit auch einen Fachmann zu Rate ziehen, kann ja nicht schaden, oder?

    Noch ne Frage:
    Muss das ein Bautrockner sein oder ein Luftentfeuchter? Oder ist beides das gleiche?
     
  8. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Feuchtraumbeseitigung? Da kenn ich ne Firma.
    Leider sind Links zu Firmen hier nicht erlaubt, deshalb mal den Paul fragen
     
  9. papawaa

    papawaa

    Dabei seit:
    1. April 2012
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ISP/ Hosting/ Colocation
    Ort:
    Heidelberg
    Sicher das das Linoleum war?
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Tim Go

    Tim Go

    Dabei seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Dorsten
    Ja, das waren diese Linoleum Platten, die man früher auch in der Küche hatte.
     
  12. papawaa

    papawaa

    Dabei seit:
    1. April 2012
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ISP/ Hosting/ Colocation
    Ort:
    Heidelberg
Thema: Welcher Fachmann ist für Feuchtigkeit im Keller zuständig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. feuchter keller fachmann

    ,
  2. feuchte wände fachmann

Die Seite wird geladen...

Welcher Fachmann ist für Feuchtigkeit im Keller zuständig? - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Holzfenster Feuchtigkeit

    Holzfenster Feuchtigkeit: Grüße Da ich gerade den Innenputz bekommen hier meine Frage. Habe unten im Essbereich Holz/Alu Fenster der Firma Rekord. Da beim Innenputz viel...
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  5. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...