Welcher Poroton-Ziegel?

Diskutiere Welcher Poroton-Ziegel? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Wie bereits in dem anderen Thread geschrieben, wollen wir Dank der Hinweise in diesem Forum nun definitiv mit Poroton unser Ferienhaus errichten....

  1. Volker E

    Volker E

    Dabei seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Neuwied
    Wie bereits in dem anderen Thread geschrieben, wollen wir Dank der Hinweise in diesem Forum nun definitiv mit Poroton unser Ferienhaus errichten.
    Bevorzugen würden wir die Ziegel und das System der Fa. Schlagmann. Ich räume ein, dieser Wunsch beruht ausschließlich auf den zahlreichen Ausführungen von Josef Thalhammer, die mich überzeugt haben, und nicht auf eigenen Erfahrungen.
    Das Problem ist nur, diese Ziegel sind nur in der Ecke, wo wir bauen wollen, nicht zu bekommen. Es wäre sicher möglich, einen kompletten Transport mittels LKW zu organisieren, nur was wäre, wenn man kleinere Mengen nachbestellen muß. Die von uns in der Nähe der Baustelle angesprochenen Baustoffhändler bieten sowohl Wienerberger Ziegel als auch Ziegel der Fa. Eder an, empfehlen jedoch wegen der Qualität übereinstimmend den Eder-Ziegel.
    Ob das stimmt, vermag ich nicht zu beurteilen. Gibt es bei den Poroton-Ziegeln tatsächlich solche Qualitätsunterschiede, oder kommt es zu solchen Empfehlungen nur, weil bei einem Produkt vielleicht die Gewinnspanne für den Händler größer ist als bei dem anderen?
    Um diesbezüglichen Diskusionen vorzubeugen, ich habe nichts gegen Gewinnspannen. Nur vom Geldwechseln, kann kein Gewerbetreibender leben, aber ich möchte eben meine Entscheidung auschließlich nach Qualitätskriterien treffen.
    Wenn mir hierzu jemand einen Rat geben kann, wäre ich dankbar.

    Grüße

    Volker E
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..die Qualität innerhalb der Porotongruppe sollten einigermaßen einheitlich sein.
    http://www.poroton.org/20000/poroton/index2.php?link=verband_1&navigation=poroton_nav
    -
    Allerdings entsteht durch die Sonderlieferung erhebliche logistischer Aufwand...den ich wenn ich Händler wäre auch nicht haben wollte.
    -
    Vielleicht gibts auch noch eine Bonuszahlung von seinen Hauslieferanten, auf die er nicht verzichten möchte...
    -
    Im extremsten Fall hat er sich vielleicht vertraglich gebunden, keine anderen Anbieter....
    -
    gruss
     
  4. Galathee

    Galathee

    Dabei seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo,
    welcher Porotonziegel ist denn ins Auge gefaßt, bzw. welcher Dämmwert ist angestrebt?
    Wo soll das Haus entstehen?

    Wir bauen gerade mit dem Perlite gefüllten Ziegel und das ist eine bröselige Angelegenheit. Bin noch nicht sicher, ob das die richtige Entscheidung war. Unser Stein kommt von Wienerberger.
     
  5. #4 KlausDieter, 3. Januar 2009
    KlausDieter

    KlausDieter

    Dabei seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW

    Welchen nimmste denn ?
     
  6. Volker E

    Volker E

    Dabei seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Neuwied
    Hallo Galathee,

    ich tendiere bisher zum T9 mit V Plus. Das mit dem bröselig wurde mir von den Baustoffhändlern auch gesagt. U.a. wurde gesagt, mann müsse diese Steine wie ein rohes Ei anfassen. Stattdessen wurde der XP 9 von Eder empfohlen. Ich habe noch nie mit Ziegelsteinen zu tun gehabt. Hier bei uns wird überwiegend mit Bimsbausteinen gemauert. Deshalb bin ich dankbar für jeden Hinweis, welcher die Entscheidung etwas leichter macht.

    Grüße
    Volker E
     
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Also, unser Rohbau mit T7 - dünnere Stege wie T9 - bzw. T8 in der Ecke steht seit 3 Monaten. Von Bröseligkeit haben wir nichts bemerkt.
    Unsere Maurer haben den Stein waagerecht, vertikal, schräg und was weiß ich gesägt, die Perlite blieben drin. Wir haben selber die Löcher und Schlitze für die Elektrik gebohrt - ohne Schlag natürlich - da blieb auch alles heil.
    @Galathee: was bröselt bei Euch?
    @Volker_E: Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht?

    Gruß Frank Martin
     
  8. Volker E

    Volker E

    Dabei seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Neuwied
    Ich nehme an, der Spruch ist nicht ernstgemeint.
    Meine Frau und ich sind neuen Dingen durchaus aufgeschlossen. Ich denke daß sieht man allein schon daran, daß wir definitiv mit Poroton-Ziegeln bauen wollen, obwohl ich bisher mit Ziegeln noch nie etwas zu tun hatte. Ich denke nur, daß man sich für ein bestimmtes Produkt nicht nur nach dem Aussehen entscheiden sollte. Etwas Hintergrundinformation aus der Praxis hat sicherlich noch nie geschadet. Das der Josef Thalhammer als Profi mit dem T 9 gescheit arbeiten kann, bin ich überzeugt. Da ich kein Profi bin, interessieren mich natürlich auch die Meinungen anderer "Nichtprofis", bevor ich eine Entscheidung treffe.

    Grüße
    Volker E
     
  9. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    :winken mißverständlich, war auf Deinen Baustoffhändler gemünzt

    Hier wird in der Gegend schon öfters mit T9 etc. gebaut, es war kein Problem erfahrene BU zu bekommen. Derzeitig wird in unserer Straße sogar ein BT-Haus damit gebaut.
    Unsere Maurer sind mit dem T7 ganz normal umgegangen, hatten auch das richtige Werkzeug und die Erfahrung. Waren sogar schneller als ein Nachbarbau mit T14 gemörtelt.

    Daher kann ich die Steine Euch und anderen Bauherren weiterempfehlen, der Mehrpreis bezogen auf die Gesamtbausumme ist übrigens bei uns recht gering.

    Gruß
    Frank Martin
     
  10. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Also seit ich die Beiträge von FirstHouse gelesen habe, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich das riskieren will - trotz der angesteckten Begeisterung von Josef T.!
    Entscheidend wird eben der Umgang und die Erfahrung der Verarbeiter sein.

    Und da bin ich ausserhalb von Schlagmann-Country sehr unsicher, ob die genannten Erfahrungen nur absolute Einzelfälle sind.

    Was sagen eigentlich Deine Planer zu dem Thema?

    Gruß Seev
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ein paar Fotos von den ach so schrecklichen Mauerwerk würden vielleicht
    awengerl Licht in´s Dunkele bringen ?
     
  12. Volker E

    Volker E

    Dabei seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Neuwied
    Die Beiträge von FirstHouse können mich nicht schrecken.
    Es wird definitiv mit Poroton Ziegeln gemauert/geklebt.
    Unsere Architektin hält sowohl Poroton als auch Porenbeton für sinnvoll. Das Problem ist nur, daß dort, wo wir bauen wollen, die Ansprüche deutlich kleiner sind als bei uns. Ich muß mich ständig damit auseinandersetzen, daß ich zu hören bekomme, bei euch in Deutschland wird viel zu aufwendig und zu teuer gebaut. Der vor Ort angebotene Porotonstein 44 Si von Wienerberger ist mit 0,28 W/mK der wärmetechnisch beste Stein und ca. doppelt so teuer wie der in Deutschland angebotene T 9. Es wird nicht mit Dünnbettmörtel gearbeitet und auf den Baustellen liegt soviel Bruch von Porotonziegeln herum, daß man damit wahrscheinlich ein halbes Haus bauen könnte. All das kann uns nicht schrecken und wir werden versuchen nach den Vorstellungen von Josef Thalhammer unser Bauvorhaben zu verwirklichen. Ich denke, wir werden je nach Baufortschritt berichten

    Grüße
    Volker E
     
  13. #12 Shai Hulud, 4. Januar 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Ich habe mal alle Themen von FirstHouse durchgesehen, so richtigen Ziegelmurks habe ich nicht gefunden. Zu Anfang war eine Mauer mal etwas großzügig vermörtelt und mit knappem Überbindemaß:
    Ziegelstein - Mauer nicht i.O

    Außerdem war wohl der GWS keine glückliche Wahl ("Keksziegel in der KS -Region"):
    Ziegelsteine - Dübel greift nicht

    ----------

    Richtiger Ziegelmurks
    Wer noch Überschuß an AWG-Hormonen hat und wirklich ins Grübeln kommen möchte mit welchem Stein, welchem Partner oder ob überhaupt gebaut werden soll, der kann sich ja mal die Geschichte von Tiger durchlesen:
    Fotodokumentation der Ausführung meines Kellers

    Oder Josef mit seinen 2008er Baumurksbeiträgen:
    The best Mauerwerk in T9 and V-Plus-System
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
  15. #14 Shai Hulud, 4. Januar 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Hallo Galathee,

    kannst du bitte ein paar mehr Infos liefern? Sind deiner Meinung nach die Steine zu brüchig, oder wird durch die VD-Walze oder Tauchen das Perlit rausgezogen? Scheint das ein Problem des Materials, des Verfahrens oder der Ausführung zu sein? Gibt es Fotos vom Problem?
     
  16. Galathee

    Galathee

    Dabei seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Rheinhessen
    So schlimm ist es nicht

    Hallo,
    ich glaube, ich muß etwas mehr erläutern. Erstmal: wir haben kein Problem, auch wenn es sich so anhörte. Habe ich ungeschickt formuliert. Sorry dafür.

    Wir bauen mit dem T9 von Wienerberger und wir werden eine sehr gute Wand bekommen. Ich war lediglich enttäuscht, daß beim Schneiden doch etwas Perlite rausbröselte und daß die schönen Verkaufsvideos etwas übertrieben waren. Beim Tauchen wird nichts rausgezogen. Rohbauer, Bauleiterin und Architekt sehen keine Probleme und haben ein wenig Gebrösel auch erwartet. Nur ich halt nicht.

    Um es ganz klar zu sagen: wir haben kein Problem und haben demzufolge auch nichts reklamiert. Unser Rohbauer behandelt den Stein vorsichtig, sammelt sogar rausgefallenes Perlite ein um es an anderen geschnittenen Stellen wieder reinzubröseln. Die gehen nahezu liebevoll damit um, wie auch insgesamt mit unserem Bau. Habe schon von vielen gehört, daß eine so saubere und aufgeräumte Baustelle nicht die Regel ist (stolz bin auf meine Entscheidung) :).

    Wenn die Schlitze für Elektro 'geklopft' werden, kann ich weiter berichten.

    Ich stelle mir lediglich die Frage ob ich den ungefüllten Poroton von Juwö hätte nehmen sollen (gleiche Dämmwerte), aber mir war emotional der Perlite gefüllte Stein lieber). Hätte ich die Entscheidung nochmal zu treffen oder müsste ich mich - wie der Eröffner des Threads - mit Transportlogistik befassen, würde ich vermutlich zu dem ungefüllten Stein tendieren.

    Poroton selbst würde ich nicht infrage stellen, da ein gebrannter Ziegel meinen Vorstellungen von 'naturbelassen' am ehesten enspricht. Auch wenn die bekannten Probleme mit den Fertigungstoleranzen nicht wegzudiskutieren sind. Aber das ist ja nicht Gegenstand des Threads.

    Für die separat vom Haus stehende Garage überlege ich noch, ob das ein Poroton sein wird oder ein 'glatterer' Stein, der sich leichter verputzen läßt. Tipps hierzu sind herzlich willkommen.

    Ich versuche mal herauszufinden, wie man Fotos einstellt......
     
  17. Volker E

    Volker E

    Dabei seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Neuwied


    Das klingt jetzt ja doch deutlich positiver. Da werde ich bei den Baustoffhändlern mal hinterfragen, wieso der Eder Ziegel besser sein soll. Ich neige immer noch mehr zu den Perlit gefüllten Ziegeln.

    Befindet sich der Bau in Königswinter? Das ist nicht weit von uns, da könnte man sich den Bau ja vielleicht mal ansehen und einen Eindruck veschaffen?

    Grüße
    Volker E
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    @ Galathee

    Wie erreicht der ungefüllte Ziegel gleiche Dämmwerte?
    Vermutlich allein durch deutlich höhere Mauerdicke?
     
  19. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo Galathee,

    nur keine Zweifel am T9 aufkommen lassen :D

    Wenn ich mir das Lochbild vom S9 anschaue, habe ich beim T7/T8/T9 mehr Vertrauen z.B. die Küchenoberschränke zu befestigen - Laienmeinung.
    Neben der (ggfs. vergleichbaren) Dämmung hat ein Stein noch die Hauptaufgabe Lasten zu tragen. Dort scheint mir der S9 auch schlechter zu sein.

    Bei Garage schon mal über Betonmauern nachgedacht? War bei unsere Doppelgarage preislich ähnlich zu Porotonstein, hat aber keine Probleme den langen Sturz abzutragen.

    Gruß
    Frank Martin
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Galathee

    Galathee

    Dabei seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo,
    das kann ich auch nicht sagen. Vermutlich durch mehr Luftkammern.
     
  22. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Hallo Josef,

    sollte ich mich hier angesprochen fühlen wegen meinem Hinweis auf die FH-Threads?

    Ich halte fest: ich habe nirgends von einem
    o.ä. gesprochen. Ich meine nur, daß wenn mit diesem Edelmaterial nicht angemessen umgegangen iwrd, ich das Risiko groß sehe zu ähnlichen Ergebnissen :Baumurks zu kommen wie FH.

    Deshalb ist für mich inwischen die Frage bzw. schon die Tendenz: wenn unsere verfügbaren Maurer (wie es bisher scheint) alle keine wirkliche Erfahrung mit T7...T9 haben und hierfür auch nicht wahnsinnig aufgeschlossen sind, ob es dann nicht besser ist, ich lasse - gegen meine bisherige Überzeugung, die ich von Josef gewonnen habe - HLZ+WDVS bauen!?

    So ein Schlitz-oder Bröseltheater aufgrund falschem Umgang / Verarbeitung oder evtl. auch eine konstruktiv-falsche Verwendung der Steine will ich mir irgendwie nicht antun. Das Thema Beschaffung der Schlagmann-Materialien mal ganz aussen vor gelassen.

    Danke und Gruß
    Seev
     
Thema:

Welcher Poroton-Ziegel?

Die Seite wird geladen...

Welcher Poroton-Ziegel? - Ähnliche Themen

  1. Glattstrich auf Poroton vor Fenstermontage

    Glattstrich auf Poroton vor Fenstermontage: Der Baustoffhändler meinte Klebe und Amierungsmörtel oder LM21 oder egal..........google sagt Fassadenleichtputz Was sagen die Leute vom Fach...
  2. Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???

    Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???: Hallo, ich stehe bei einem Neubau vor der Entscheidung des Wandaufbaus. Was ist hier nach ENEV 2016 üblich und sinnvoll? KFW-55 Werte sehe ich...
  3. Erfahrungen mit U8 PLAN Ziegel?

    Erfahrungen mit U8 PLAN Ziegel?: Hallo, mir wurde von zwei GU's der U8 PLAN Ziegel angeboten und ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Hat jemand von euch schon...
  4. Welche Ziegel? Creaton oder Erlus???

    Welche Ziegel? Creaton oder Erlus???: Hallo, wir möchten bei unserem Altbau das Dach sanieren. Es sollen auf jeden Fall Tonziegel verwendet werden. Eine Auswahl haben wir bereits...
  5. Dachsanierung: Welche Ziegel? Creaton oder Erlus???

    Dachsanierung: Welche Ziegel? Creaton oder Erlus???: Hallo, wir möchten bei unserem Altbau das Dach sanieren. Es sollen auf jeden Fall Tonziegel verwendet werden. Eine Auswahl haben wir bereits...