Welcher Stein: MZ10 mit Füllung oder S8 ohne Füllung?

Diskutiere Welcher Stein: MZ10 mit Füllung oder S8 ohne Füllung? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hi, habe für mein KfW70-Einfamilienhaus für die 36,5er Aussenwände die Wahl zwischen einem MZ10-Stein mit innenliegender Füllung mit 0,1 W/(mK)...

  1. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Hi,

    habe für mein KfW70-Einfamilienhaus für die 36,5er Aussenwände die Wahl zwischen einem MZ10-Stein mit innenliegender Füllung mit 0,1 W/(mK) und recht gutem Schallschutz und einem Thermoplan S8 (müsste der hier sein). Noch bessere Wärmedämmung von 0,08 W/(mK) aber dafür wohl schlechteren Schallschutz. KfW70 wird mit beiden erreicht.

    Welchen der zwei Steine würdet ihr wählen? Reicht der Schallschutz von so einem S8 für normale Anforderungen?

    Klar könnten wir die Vorteile mit einem MZ8 verbinden, der wäre aber doch ne Ecke teurer...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was sind Deine Anforderungen? Was sind "normale" Anforderungen?

    Spielt bei Dir der Schallschutz überhaupt eine Rolle? Oder legst Du mehr Wert auf hohe Wärmedämmung?

    Gruß
    Ralf
     
  4. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Schallschutz zwischen den Zimmern ist mir wichtig. Nach aussen sind es nur freistehende EFH an einer ruhigen Sackgasse. Ich tue mir da schwer, den Schallschutz zu bewerten, von daher würde mich interessieren, ob der bei beiden Steine für otto-normal-hausbauer ausreichend wäre, oder ob z.B. vom Schallschutz her der "einfache" Stein heutzutage eh nichts rechtes wär und ob der überhaupt soviel schlechter ist.

    Wenn der Schallschutz bei beiden akzeptabel wäre, würde ich eher den besseren Wärmeschutz nehmen.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Beide Ziegel sind vom Schallschutz besser als Fenster oder das Dach.

    Gruß
    Ralf
     
  6. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    d.h. der Schallschutz wäre dann eh sekundär, und ich kann ohne gravierende Nachteile die Variante mit der besseren Wärmedämmung nehmen...

    oder gibt es sonst gravierende Gründe, welche für oder gegen diese innere Füllung sprechen?
     
  7. maveric00

    maveric00

    Dabei seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler von richtig guten Getrieben
    Ort:
    Bedburg
    Hallo,

    als absoluter Laie, der aber selber schon einiges in seinem T8-Haus gemacht hat: Der S8 hätte mir wesentlich zu dünne (Innen-)Stege - kann man in denen überhaupt etwas normal dübeln, oder ist das einzige was halbwegs Auszugskräfte aufbringen kann der Ziegelrand? Ich glaube, hier wurde für solche Art Steine gerne einmal der Begriff "Bröselkeks" verwendet, aber eventuell äußert sich ja der Chef dazu noch einmal...

    Den MZ10 gibt es übrigens auch als MZ8, genauso gibt es die T-Varianten sowohl mit Perlit-Füllung als auch mit Mineralwolle. Im Bereich 0.08 - 0.1 W/(mK) gibt es eine vielzahl von Ziegeln mit verschiedenen Eigenschaften. Wie groß die Preisunterschiede zwischen diesen sind, und ob die in akzeptabler Relation zu ggf. besseren Eigenschaften stehen, kann ich allerdings nicht sagen.

    Schöne Grüße,
    Martin
     
  8. bayerth

    bayerth

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Weingarten
    Mz7

    der MZ10 ist eher für den Geschosswohnungsbau vorgesehen (so ein Ziegelwerk). Ich würde mich für den MZ7 oder T7 entscheiden.
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bei gefüllten Hochlochsteinen gibts keinen Durchzug!
     
  10. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Bei nicht-gefüllten gibt es dafür (gegen Durchzug) ja die gedeckelte Lagerfuge. Dafür muss aber sauber gearbeitet werden (entsprechend Zulassung des Steines).
     
  11. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Taugt denn der MZ8?
    Schallschutz habe ich was gefunden von 46dB beim MZ8 und 51dB (!) beim MZ10.

    Erfahrungen mit MZ8? Würde jemand, der mit dem gebaut hat den wieder nehmen? Sind alle Steine gleich schlecht beim Dübeln von Wandregalen o.ä.?



    Ist denn auch der MZ8 empfehlenswert?

    Ist das ein großer Vorteil?
     
  12. bayerth

    bayerth

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Weingarten
    Der MZ7 hat bei 36,5cm Wandstärke einen U-Wert von 0.18, der MZ8 "nur" 0.21. Als Laie kann ich bis auf den Wärmewiderstand keine Unterschiede zwischen den Steinen erkennen (Statik, Schallschutz, etc.) Nur dürfte der MZ7 teurer sein.
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    schöne Prospekte sind des schon ... den Rotz dazwischen
    sieht offensichtlich nur der Fachmann (!)

    wenn man keine Ahnung hat sollte man die ranlassen
    die was davon verstehn dann dürfte diese Frage auch
    locker mit einem Satz beantwortet sein (!)
     
  14. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Nicht wirklich hilfreich der Kommentar. Was ist jetzt da rotz dazwischen? Generell diese gefüllten Steine?

    Ich täte gerne wissen, ob hier einen schon einen dieser Steine verbaut hat und damit zufrieden ist oder ob ihm schon von einem dieser Steine abgeraten wurde.
     
  15. hotWolf

    hotWolf

    Dabei seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    BaWü
    Wenn Sie es noch nicht gemerkt haben: Bein Thema Stein herrscht - wohl nicht nur hier - ein Glaubenskrieg. Hier im Forum sind am lautesten die Poroton-Vertreter zu hören. Es ist wie bei den meisten Fragen, bei dennen man meint mit dem Internet weiterzukommen: Man bekommt subjektive Meinungen um den Kopf gehauen und weiß danach nicht, was besser, oder schlechter ist. Schauen Sie, ich bin ein Baulaie, der mit einem 0,08er Y....G Stein baut. Wenn ich heir im Forum darüber nachfrage, bekomme ich zu 70% die Meinung, daß das ein schlechter Stein ist und das Poroton das einzig wahre sei. Aber ist das die Wirklichkeit? Schauen Sie sich doch die Poroton Wundersteine an: Das sind dünne Tonhüllen, gefüllt mit Isolationsmaterial. Zumindest für mich sieht das nicht vertrauenserweckend aus. Den letzten Polroton, den ich als Baulaie als Tonziegel bezeichnen würde, ist der T09. Der sieht nach Ton aus und zwar nicht nur punktuell.
    Ich empfehle Ihnen, nutzen Sie soviel Wissensquellen wie möglich. Verschiedene Foren, Herstellerangaben, auch Prospekte und machen Sie sich nach best möglicher Faktenlage ein halbwegs fundiertes Bauchgefühl. Und nach diesem handeln Sie dann.

    Gruß Wolf
     
  16. bayerth

    bayerth

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Weingarten
    Mir wurde ein Stein von drei unabhängigen Quellen empfohlen:
    1. Hausplaner (Bauingenieur)
    2. Architekt + Vertreter Rohbauunternehmen (Angebot war mir zu teuer)
    3. Sachverständiger einer Vereinigung von Bauherren

    Mein Vorschlag an die 3 Quellen war, das Außenmauerwerk(24cm) mit WDVS zu versehen. Alle 3 haben als (aus ihrere Sicht bessere) Alternative mir zu einem Poroton-Produkt geraten (36,5cm).

    P.S.: Schade dass keine Fachperson die Frage mit einem Satz beantwortet hat.
     
  17. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Es kommt ja auch drauf an, in welcher Gegend man wohnt.
    Bei uns wird bspw. viel mit Bims gebaut, Poroton kommt wohl sehr viel in Bayern zum Einsatz.

    Wir haben usn letztendlich fuer einen mit Perlit gefuellten Bims-Stein mit einem U-Wert von 0,23 bei einer Staerke von 36,5 cm entschieden.

    Die Daemmung der Aussenwand wird meiner Meinung nach sowieso ueberbewertet, immerhin macht diese nur ca. 30% der gesamten aeusseren Huelle aus.
    Bei einem U-Wert von 0,15 (was ja bei humanen Wandstaerken nur mit WDVS zu erreichen ist), wuerden wir "nur" ca. 10% Heizkosten einsparen!
     
  18. hotWolf

    hotWolf

    Dabei seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    BaWü
    Sie suchen nach etwas, was es in diesem Fall nicht gibt: Die einzige Wahrheit. Die gibt es auch nicht unter den Experten. Wenn Ihnen drei Fachleute zu einem Poroton geraten haben, warum trauen Sie dem nicht? Nur ein Tip: ein Lambda won 0,1 ist nicht mehr aktuell. Aber ansonsten würde ich mich da nicht verrückt machen. Man kann sehr gute Häuser bauen mit Poroton T08 usw, mit Y....G, wit WDVS und mit weiß noch was. Ich denke, es kommt vielmehr darauf an, wie ihre Baufirma den jeweiligen Stein und das Konzept gut verarbeitet und umsetzt.
     
  19. bayerth

    bayerth

    Dabei seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Weingarten
    Ich habe mich nicht klar ausgedrückt. Ich habe bereits mit dem empfohlenen Poroton-Stein gebaut. Nur ist mir nicht klar, wo der Unterschied zwischen MZ7 und MZ8 liegt (an den Abmessungen liegt es nicht).
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    nicht hilfreich ? ... kann sein aber sobald ich die Wahrheit öffentlich
    klar stellen würde gibts für mich eins auf die Mütze ... frag Deinen
    Tragwerksplaner der weiß was gut für Dich ist (!)

    Schwachsinn hoch³ ... bis dato haben sich höchstens 2 Poroton
    Vertreter hier geoutet ... beide schreiben seit Jahren nicht mehr ...
    was soll diese pauschale Aussage ???

    ein echt toller Tip :)

    iss doch ganz einfach ... für den Laie an der WLG für den
    Fachmann der Rotz dazwischen (Steinfestigkeit zul. Mauerwerk-
    spannung, Verputzbarkeit uswusf.)
     
  22. jfzmobil

    jfzmobil

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Backnang
    Wieso? gibt es Risse oder bricht das Haus zusammen, wenn ich die wärmedämmender Steine nehme?

    Erstgemeinte Frage: Ist das für mich als Bauherr wichtig, wenn der Statiker sagt, daß das hebt und der Putz eh vom Bauträger mitgemacht wird?

    Und wie meinst du Rotz? Hälst du generell nichts von den gefüllten Steinen?

    Umstieg auf was anderes wie Ton ist nicht mehr möglich. Kann nur noch zwischen den verschiedenen (Poroton)-Arten wählen.

    Und ich will doch vor allem nur von einem wissen, der mit einem der Steine gebaut hat, ob er jetzt nach dem Einzug zufrieden ist, oder aus irgendwelchen Gründen (Schal, Wärme, Raumklima, sonstiges) auf jeden Fall einen anderen Stein nehmen würde.
     
Thema:

Welcher Stein: MZ10 mit Füllung oder S8 ohne Füllung?

Die Seite wird geladen...

Welcher Stein: MZ10 mit Füllung oder S8 ohne Füllung? - Ähnliche Themen

  1. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  2. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  3. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  4. Was ist das für ein Stein?

    Was ist das für ein Stein?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, was das für ein Stein ist, bzw. wofür er verwendet wird? Ich vermute, es ist ein Kaminstein, aber bin mir...
  5. L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun

    L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun: Hallo zusammen, ich hab mich hier einmal angemeldet, da ich bei euch Rat suche für mein/unser Vorhaben. (Wir sind Laien in dem Gebiet) Und zwar...