Welcher Wärmedämmstoff wurde in altem Fertighaus verwendet?

Diskutiere Welcher Wärmedämmstoff wurde in altem Fertighaus verwendet? im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hi, :winken evt. muss ich ein Fertighaus Bj. 1974 einer bekannten deutschen Firma aufgrund von Schadstoffbelastungen abreissen (lassen). Einige...

  1. Rene

    Rene

    Dabei seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsing.
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Hi, :winken

    evt. muss ich ein Fertighaus Bj. 1974 einer bekannten deutschen Firma aufgrund von Schadstoffbelastungen abreissen (lassen). Einige Angebote der Abrissunternehmen gehen von "künstlichen Mineralfaserstoffen" als Dämmmaterial aus. Wirklich angesehen hat sich die Dämmung keiner.

    In der damaligen Baubeschreibung des Hauses steht nur "Wärmedämmstoff", mehr nicht. Deshalb meine Frage:

    Womit wurden Fertighäuser in den 70er Jahren typischerweise gedämmt und wie entsorgt man sowas?

    Besten Dank schonmal!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 25. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Da hilft nur Eins ...

    ... Probe nehmen und untersuchen lassen.

    In den 70ern wurden die unterschiedlichsten Dämmstoffe eingesetzt :konfusius .
     
  4. Rene

    Rene

    Dabei seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsing.
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Hi Volker,

    wer analysiert denn solche Proben und was kostet's?

    Gruß
    Rene
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 25. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wer sowas ...

    ... in der Nähe von Düsseldorf macht, weiß ich natürlich nicht.
    Hier in der Gegend gibt´s ein Umweltinstitut, die sowas machen.
    Musste mal suchen :konfusius .

    Was es kostet? Kann nicht so teuer sein. Und wenn sich´s rausstellt, dass das Zeug harmlos ist, sparst Du Entsorgungskosten.
     
  6. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Hi,
    üblicherweise Mineralfaser, evtl. aber auch PS oder Perlite. Schaumkunststoffplatte wird in älteren Unterlagen auch genannt, keine Ahnung was das genau ist, klingt aber auch nach PS.
    Kommt ganz darauf an Hersteller, Haustyp, Fassade, Baujahr, Ost oder West.
     
  7. Rene

    Rene

    Dabei seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsing.
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Ist auf jeden Fall etwas "wolliges". Ich würde auf Glaswolle tippen. Die Frage ist eben ob alles in Tüten gepackt und teuer entsorgt werden muss oder nicht.

    Falls es hillft: Hersteller ist St****, Fassade verklinkert (der Dämmstoff ist aber sowieso nur in den Innenwänden), 1974, West
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. TimTayler

    TimTayler

    Dabei seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbegrafiker
    Ort:
    Kandel
    Hallo,

    da wir ebenfalls gerade eine Probe nach Saarbrücken in ein Labor geschickt haben, kann ich Dir evtl. mal einen Richtwert nennen - der Preis lag bei unseren Anfragen im Schnitt zwischen 70 - 90€!

    Grüssle
    Alexander
     
  10. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das sich der Dämmstoff nur in den Innenwänden befindet ist m.W. nicht richtig.
    In den Unterlagen von 1967 ist für die Klinkerfassade ein 80mm Mineralfasermatte DIN 18165 auf geführt. Wobei DIN 18165 nur die Anforderungen beschreibt.

    Eigentlich müsste die zuständige Kommune bzw. der Entsorger wissen was er/sie mit Mineralfaserdämmstoffen aus dem Zeitraum anstellt. Als gesondert verpackt zu entsorgenden Sondermüll kann ich mir das aber nicht vorstellen.
     
Thema:

Welcher Wärmedämmstoff wurde in altem Fertighaus verwendet?

Die Seite wird geladen...

Welcher Wärmedämmstoff wurde in altem Fertighaus verwendet? - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  3. Alter Kellerpool undicht. Was tun?

    Alter Kellerpool undicht. Was tun?: Guten Tag! Unseren alten Kellerpool aus Mitte der 70er haben wir schon seit Jahren mit einer Holzkonstrultion abgedeckelt. Durch die schweren...
  4. Alte Schwedenscheune dämmen

    Alte Schwedenscheune dämmen: Moin, ich habe mich in diesen Forum jetzt ein wenig durchgearbeitet aber leider noch keine 100%ig passende Antwort zu meinem Thema erhalten....
  5. Alte FBH Heizflächen

    Alte FBH Heizflächen: Beim Modernisieren/Optimieren im Bestand ist es nicht selten, dass vorhandene FB Heizungsflächen, -rohre existieren. Bei älteren Objekten sind...