Welcher Wärmemengenzähler

Diskutiere Welcher Wärmemengenzähler im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir brauchen einen Wärmemengenzähler für eine Wärmepumpe. Der Puffer und der Warmwasserboiler sind parallel geschaltet (Weiss nicht ob...

  1. #1 galileoGalilei, 28. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    wir brauchen einen Wärmemengenzähler für eine Wärmepumpe. Der Puffer und der Warmwasserboiler sind parallel geschaltet (Weiss nicht ob das wichtig ist).
    Welche WMZ sind zu empfehlen ?
    Diese sollen für eine Abrechnung genutzt werden.
    Einer wird wird den Heizkreis des Mieters benötigt und einer für seine Warmwasserversorgung ?
    Worauf ist zu achten und welche Varianten gibt es denn ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Beim Betrieb mit einer Wärmepumpe sollte man den Druckverlust des WMZ im Auge behalten. WP bewegen größere Wassermengen als ein Ölkessel oder eine Gastherme, denn sie werden üblicherweise mit einer geringeren Spreizung gefahren. Bei diesem hohen Volumenstrom machen sich Druckverluste schnell unangenehm bemerkbar. Das führt zu einer hohen Pumpenleistung (hoher Stromverbrauch) oder zu einer unnötig hohen Spreizung (hohe VL Temperatur nötig, dadurch geringere Effizienz der WP)

    Es gibt für solche Zwecke Ultraschallzähler die einen niedrigen Druckverlust aufweisen. Ein Blick in´s Datenblatt hilft hier ungemein.

    Wichtig ist auch die Genauigkeit des WMZ, zumal wenn er für Abrechnungszwecke eingesetzt werden soll. Der WMZ sollte also auch bei einer geringen Temperaturspreizung noch "genau" sein.

    Herstellerempfehlungen wird es hier im Forum aber nicht geben, siehe Nutzungsbedingungen. Ein Fachbetrieb sollte aber in der Lage sein das passende Modell zu finden. Ich gehe mal davon aus, dass Dir klar ist, dass so ein Umbau nicht mit ein paar Euro getan ist.
     
  4. #3 AlexSinger, 28. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    und bei einer Wärmepumpe willst Du abrechnen... was? Du brauchst einen Stromzähler!
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn er die Wärmemenge zwischen 2 Parteinen aufteilen muss, hilft ihm ein Stromzähler nicht weiter.
     
  6. #5 AlexSinger, 28. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    da steht aber nichts von Aufteilen sondern nur "zur Abrechnung"
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Korrekt. Ich bin bei dem Wort "Mieter" automatisch von min. 2 Parteien ausgegangen. Hat der Mieter ein ganzes Haus gemietet, dann genügt ein Stromzähler.

    Unabhängig davon würde ich unbedingt einen WMZ empfehlen, da man nur so die korrekte Funktion der WP überprüfen kann. Aber das hätte nun nichts mit Abrechnung oder Mieter zu tun.
     
  8. #7 AlexSinger, 28. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    Mit Korrekt meinst Du wohl die JAZ etc... Nur ab wann arbeitet eine Wärmepumpe "korrekt"? Die Angaben vom Hersteller sind sowieso sinnfrei (Ausführung des Kollektors, Witterung, etc)
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Damit meine ich die JAZ und den COP. "Korrekt" bedeutet, wenn die WP innerhalb ihrer Spezifikationen funktioniert. Oftmals gibt es Fehler die zuerst unbemerkt bleiben. Das kann an der Quelle liegen (Luft, Luft-WT, Kollektor, o.ä.) aber auch an der Maschine selbst (Kühlmittelverlust, o.ä.). Auch ein Fehler auf der Heizkreisseite (Volumenstrom, Spreizung) kann lange Zeit unbemerkt bleiben, Hauptsache es ist warm in der Bude.
    In solchen Fällen kann der WMZ in Verbindung mit weiteren Messwerten frühzeitig Aufschluß darüber geben, ob hier eine Wartung oder Reparatur notwendig wird.
     
  10. #9 galileoGalilei, 28. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    Also einen Stromzähler gibt es natürlich. Die Anlage hat auch einen WMZ integriert. Nun geht aber auch eine Leitung in die Mietswohnung und genau diese Menge an Wärme soll am Rücklauf gezählt werden.
    Was ich nicht ganz verstehe ist, wie man Warmwasser berechnet. Der Heizungsbauer hat nur eine Stelle bei der Zuleitung zur Mietswohnung hin eingebaut, wo ein Warmwasserzähler hin soll. Wie berechnet man das, wenn man nicht weiss, wieviel Wasser insgesamt genutzt wurde ?
     
  11. #10 galileoGalilei, 28. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    Die Anlage hat eine Anzeige in der die Leistungsaufnahme und Wärmemenge pro Tag und Insgesamt für Warmwasserangezeigt wird. Gibt es hierzu eine Formel ?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Q=m*c*dT

    Ach ja, Leistung und Energie nicht verwechseln (Einheit Watt bzw. Wh)
     
  13. #12 galileoGalilei, 28. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    Hä ? :wow
    Kannst du mir das bitte Erläutern und Beispieldaten einfügen, damit ich es besser nachvollziehen kann ?
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Student?

    Q = Wärmemenge
    m= Masse
    c = spez. Wärmekapazität
    dT = Temperaturdifferenz

    Der Rest ist doch einfach. Mensch, das ist Physik Mittelstufe.
     
  15. #14 galileoGalilei, 28. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    Also wenn ich es richtig verstanden habe:
    100 L Wasser ergeben m=100Kg
    Spezifische Wärmekapazität c= 1,16
    So, und jetzt kommts:
    Wir haben Quellwasser und die Temperatur ist sehr kalt, aber sie wechselt auch je nach Jahreszeit.
    Ist hier pauschales rechnen mit 10°C auf 50°C -> dT = 40K in Ordnung ?

    Q = 100 * 1,16 * 40 = 4.460 Wh -> 4,46kWh

    Ist das so in Ordnung ?
    Also dann beim Abgehenden Warmwasserzähler die Kubikmeter ablesen und in m Einfügen ?
     
  16. #15 AlexSinger, 28. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    eher nicht! Wie stark schwankt die Temperatur? Für Abrechnungszwecke müßtest Du schon auf Prozent genau rechnen.
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die formelmäßige Aufteilung ist unzulässig, wenn eine Aufteilung mittels Zählern erfolgen soll oder muß!
    Wenn die Anlage zwei Wohnungen versorgt (eine selbstgenutzte und eine vermietete) sind mindestens folgende Zähler erforderlich:
    - 3 Wärmemengenmesser (Whg.1, Whg.2, Speicherladung)
    - 2 Warmwasserzähler (Whg.1, Whg.2)
    - 2 oder 3 Kaltwasserzähler (Whg.1, Whg.2, ggf. Garten)
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    mathematisch gesehen, korrekt. Siehste, schon wieder was gelernt.

    Theoretisch JA. Praktisch gibt es für eine Abrechnung noch mehr zu beachten. Siehe Julius.
     
  19. #18 galileoGalilei, 29. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    2 Kaltwasserzähler haben wir. Warum ist die Formel bei Abrechnung nicht zulässig?
    Und Warum brauche ich 3 WMZ und 2 Warmwasserzähler?
    Ich habe doch einen WMZ in der anlage integriert und einen für den Mieter; die Differenz ergibt doch automatisch meinen Verbrauch und ich will ja nur wissen was der Mieter verbraucht.
    Das gleiche bei den Warmwasserzählern; ich muss doch nur wissen was der Mieter nutzt, also warum 2?
    Was die Temperatur angeht, wäre es ok wenn ich jeden Monat eine Temperaturmessung vornehme und einen Mittelwert daraus bilde?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vorsicht, handelt es sich um einen echten WMZ oder nur um gerechnete Ergebnisse?
    Es gibt Hersteller die verbauen nicht automatisch das Volumenstrommessteil, dann rechnet der integrierte WMZ anhand von Werten die man von Hand eingegegen hat und misst nur die Laufzeit. Es wird also beispielsweise die Leistung eingegeben und er misst die Laufzeit und errechnet durch einfache Multiplikation die Energiemenge. Das ist aber mehr eine Abschätzung als eine echte Messung.
     
  22. #20 galileoGalilei, 29. Juli 2015
    galileoGalilei

    galileoGalilei

    Dabei seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Stuttgart
    Ich hatte beim Hersteller nachgefragt, es ist ein echter WMZ.
     
Thema:

Welcher Wärmemengenzähler

Die Seite wird geladen...

Welcher Wärmemengenzähler - Ähnliche Themen

  1. Wärmemengenzähler fehlt? Wird dieser benötigt?

    Wärmemengenzähler fehlt? Wird dieser benötigt?: Hallo zusammen, unsere Heizungsanlage (Wärmepumpe) wurde vor kurzem fertig gestellt. Wir haben im kompletten Haus (EFH) eine Fußbodenheizung....
  2. Kurze Erklärung zu Minol Wärmemengenzähler?

    Kurze Erklärung zu Minol Wärmemengenzähler?: Hallo Zusammen ich habe eine kurze Frage zu unserem Minol Wärmemengenzähler Minocal Combi. Dieser ist bei uns verbaut. Soweit sind mir alle...
  3. wärmemengenzähler

    wärmemengenzähler: hallo, was kostet es in etwa 2 wärmemengenzähler (mit abgelaufener eichung) einbauen zu lassen? einer für ww einer fuer heizung. danke marco
  4. Habe ich einen Wärmemengenzähler?

    Habe ich einen Wärmemengenzähler?: Moin, hab mal angefangen meinen WP Stromverbrauch auszuwerten. Im Display meiner Va**** Geo***erm ist eine Anzeige für den (haut mich nicht...
  5. Wärmemengenzähler Primär oder Sekundär Kreis ?

    Wärmemengenzähler Primär oder Sekundär Kreis ?: [ATTACH] Hallo, ich bin am Rätzeln wie ich den Zähler einbauen soll. Im Primär(links) oder Sekundär(rechts) Heizkreis. Was sind die...