welches heizsystemist geeignet???

Diskutiere welches heizsystemist geeignet??? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, meine freundin und ich haben uns vor kurzem entschlossen in naher zeit zu bauen. bei unseren überlegungen sind wir nun bei den...

  1. bengele79

    bengele79

    Dabei seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    alb
    Hallo,

    meine freundin und ich haben uns vor kurzem entschlossen in naher zeit zu bauen. bei unseren überlegungen sind wir nun bei den heizsystemen angekommen - öl, pellets oder wärepumpe...

    es ist so, dass meine freundin es recht warm im hause mag (fast gar 23-25 grad)...jetzt ist meine frage mit welchem system kann das errecht werden...
    zum einen kostengünstig (langfristig) zum andern umweltbewußt...

    mein favorit wäre ne wärepumpe...was empfehlt ihr uns???

    unser haus wird bei eg und dg gesamt ca. 200qm betragen...ne kleine gallerie im dg (offen bis eg) ist auch geplant...

    vielleicht habt ihr uns tipps...

    grüße dennis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    gaLerie habe ich nie verstanden, was das soll. platzverschwendung und absturzgefahr


    ansonsten ist das auslegungssache mit der heizung. wird ein teures vergnügen zu heizen, wie oma und opa.
     
  4. bengele79

    bengele79

    Dabei seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    alb
    mhhh...mit der antwort kann ich aber auch nicht viel anfangen....
     
  5. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    die Frage ist pauschal nicht zu beantworten. es ist immer besser, heizlast zu vermeiden, als im zweiten schritt die kosten pro kwh zu drücken.
     
  6. #5 ISYBAU, 16. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2006
    ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    hallo dennis, über manche antworten hier muss man sich echt wundern ... man will etwas konkretes wissen und bekommt dann statments und subjektive bewertung nach denen niemand fragte ... ;-) .... aber zumindest ist halt was gesagt ;-) (hi quelle .. bitte net persönlich nehmen, damit ist nicht nur dein beitrag hier gemeint ... ;-) ... )

    so zurück zu deiner frage, in diesem punkt bin ich KEIN experte aber natürlich habe auch ich meine Erfahrungen mit Wohnen und Heizen.

    Unter dem Gesichtspunkt der Energiepreisentwicklung kann ich nur eine Heizung mit Wärmepunpe (ich hatte einen Flächenkollektor im Garten, sehr gut !) empfehlen. Nachdem die Vorlauftemperaturen dabei nicht soooo hoch sind wie bei einer Gas/Öl ... heizung wird man zweckmässigerweise auch eine flächige - Fussboden- oder Wandheizung einbauen. darin dürfte auch das problem für deine heissliebende freundin liegen ... ein etwas träges system diese fussbodenheizung, besonders in den übergangszeiten.

    Hast Du schon über die Kombination nachgedacht ?

    Fussbodenheizung für die meiste Zeit des Jahres ausreichend ... und für die wenigen sehr kalten tage eine zusatzheitzung ? ... um die SPitzen - schnell - leisten zu können ? Offene Kamine, Minikachelofen ... ? vielleicht kann mal einer der Heizungsexperten dazu was fundiertes sagen.
     
  7. #6 Jürgen V., 16. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2006
    Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Das sind ja gleich 3 Fragen auf einmal :28:


    Das bekommst du mit allen drei hin.

    Öl??

    Die Anschaffungskosten für einen Öler sind sicher genem.
    Je nach Ausführung Guß/Stahl auch preislich angenehm.

    Tanks in den Keller oder Erdtank je nach dem was man anlegen will.
    Den Nachteil sehe ich eher in der Preisentwicklung vom Öl selber,
    denn, die Saudis haben nicht mehr das Meiste davon.
    Der Rohölpreis wird an der Börse gemacht.
    Die Umweltbelastung (CO²) durch Ölheizungen vermag ich nicht wirklich zu beurteilen, gering werden die aber sicher nicht sein.
    Unterhaltskosten für Wartung, Strom, Schorsteinfeger, Lagerkosten, Kalkolatorische Raumkosten nicht vergessen.

    Pellets??
    Pelletsanlagen sind sicher nicht günstig in der Anschaffung,
    gibt es aber in dem gleichen Komfortniveau wie Öler.
    Durch -hoffentliche - Zuschüsse durch die BAFA im nächsten Jahr
    kann der Anschaffungspreis gemindert werden.
    Auch hier ists wie beim Öl, Lagerhaltung des Brennstoffs, Keller oder Erdtank,
    Die Umweltbelastung bei der Verbrennung von Perllets ist fast CO²Neutral. Warum nur Fast?? Weil Pellets immernoch mit LKWs zum Bestimmungsort gebracht werden müssen.
    (Motorsägen, Tracktoren, Gabelstapler)
    Pellet= Holz ist allerdings ein nachwachsener Rohstoff, der als schöner nebenefeckt die heimische Wirtschaft in Schwung hält, was ich für wichtig halte. Über Alternativen des Pelletsgrundstoffs Holz wird auch schon nachgedacht, mal nach MISKANTUS googeln.
    Unterhaltskosten für Wartung, Strom, Schorsteinfeger, Lagerkosten, Kalkolatorische Raumkosten nicht vergessen.


    WP??

    Anschaffung preislich wie die der Pellets, je nachdem was kommt.
    Erdsonde, Erdkollektor, Grundwasser, Luft ??
    Arbeitszahlen von 4 bis 5 sollte es schon sein.
    Geringer Platzbedarf ist sicher ein Vorteil.
    Umweltbelastung bei dir zu hause sicher gering, denoch sollte man nicht vergessen das da ein Kraftwerg den Strom macht.
    So ein Kraftwerk prodoziert auch CO², die Leitungsverluste sind auch nicht gering, ist aber weit weg. :Brille


    Für alle gild:
    Moglichst geringe Vorlautemperaturen anzustrehben, heist,
    FBH oder Wandheizung. Bei VL Temperaturen von max 35°C
    lohnt es sich auch ewent. mal über Solare -Heizungsunterstüzung nachzudenken,
    oder auch wasserführenden Kamin als Heizungsunterstüzung, gerade alls Zimmermann
    der an massenweise Holz kommt.

    So, dann bleibt noch hier drauf hinzuweisen.
    BIBA
     
  8. bengele79

    bengele79

    Dabei seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    alb
    danke... das sind mal antwortenmit denen ich was anfangen kann...

    @heizer

    bei öl, gas, strom und pellets bin ich etwas vorsichtig, da man immer davon abhängig ist wer wie den preis macht...denke gerade bei pellets, dass wenn mehr solcher öfen in umlauf kommen die preise der pellets auch steigen mit den jahren...

    mein favorit ist eben ne wp...in verbindung mit einer photovoltaik...man verkauf strom an stromversorger, kauft ihn etwas günstiger wieder ein und finanziert so auf jahre (zumindest zum teil) die heizkosten der wp(stromkosten)...

    meint ihr das könnte funktionieren...

    gut es wird wahrscheinlich auf ein rechenexempel hinauslaufen...aber da hab ich noch keine ahnung was die geräte und anlagen so kosten...


    grüße dennis
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Endlich hat mal ein (potentieller) Nutzer von sich aus begründet, wie der Möchtegern-Umweltschutz nach rot-grüner Manier funktioniert: :fleen

    Man greife einfach (staatlich sanktioniert) in die Taschen der anderen Bürger.
    Außerdem blase man die für den eigenen Komfort nötigen Emissionen schlicht anderswo in die Luft. :bounce:
    Ein System mit geringerem Gesamt-Wirkungsgrad ist kaum noch denkbar. Technischer Widersinn³... :fleen

    Aber trotzdem läßt man sich (ob der vermeintlichen guten Tat für die Umwelt, in Form von Photovolaikanlage UND sogar noch Wärmepumpe) moralisch auf die Schulter klopfen. :boxing

    Anregung:
    Wie wäre es mit einem Stückholzkessel (wenn Du der Pelletversorgung nicht traust) und großem Pufferspeicher?
     
  10. bengele79

    bengele79

    Dabei seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    alb
    also jetzt bekomm ich aber schon etwas ein schlechtes gewissen...:(
     
  11. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    so ein quatsch mit dem "möchte-gern-umweltschutz" ... Photovoltaik rechnet sich in er tat nur mit fördermitteln, das ist wohl wahr, aber jemandem deswegen gleich seine moral aufs auge drücken ... tztztztzz

    Erdwärmepumpen können eine sehr guten wirkungsgrad haben ... und ich halte sie für ökologisch und wirtschaftlich für sehr interessant ! ... klar braucht man energie vom stromversorger für deren betrieb, aber bei guten voraussetzungen sieht die bilanz so aus: 25 - 30 % der energie kauft man ein, der rest kommt aus dem boden !!! ich würde bei einem neuen haus mit sicherheit wieder eine erdwärmepumpe installieren !
     
  12. planfix

    planfix Gast

    Ich würde auch sofort wieder eine WP nehmen.
    150m² und 25°C + Warmwasser mit 3500 KWh im letzten Jahr.
    Gibts da noch Fragen?
    Natürlich ist das Haus vernünftig gedämmt werden, aber das trifft ja wohl immer zu.
    @bengele
    Wo bist, baust Du? Event. kann Dir der "denkedran" eine Fa. aus Deiner Region empfehlen.
     
  13. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    3500 KWh inkl. Strom für die Belüftungsanlage?
     
  14. denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    Warum noch eine Lüftungsanlage ? Es reicht zum Heizen im Winter und im Sommer zum kühlen eine WP Anlage aus. Das kühlen ist meist noch fast kostenlos im Energieverbrauch.
    Bei Bedarf könnt ihr auch Anlagen besichtigen.
    Gruß Denkedran
     
  15. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    Heizen und Belüftung sind zwei völlig unterschiedliche Aufgaben
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    @ Quelle

    Es hat sicherlich keiner etwas dagegen, wenn Du etwas umfangreicher, damit aber hoffentlich verständlicher, antwortest.

    Gruß Lukas
     
  17. #16 Christ 32, 19. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2006
    Christ 32

    Christ 32

    Dabei seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Nüsttal
    ich würde auch die WP empfehlen, Pellets und selbst der Stückholz- Preis ist in letzter Zeit stark gestiegen.

    Originalton einer Bekannten: früher warn wir die einzigen die Holz aus dem Wald geholt haben, nun ist es das ganze Dorf. Bei mir im Wohngebiet horten bis auf wenige Ausnahmen und Meinereiner riesige Holzhaufen auf den Grundstücken.

    Meine Frau liebt es auch eher warm und am wärmsten kam es mir immer in Häusern mit FBH vor. Dazu der Komfort, der geringe Platzbedarf und die Wartungsarmut einer WP. Auf irgendwelche Verbrauchsangaben bei WP sollte man nicht viel geben weil die auch sehr stark vom Nutzerverhalten abhängen.
    Die Besitzer von WP geben meist sehr geringe Verbräuche an, während Besitzer anderer Heizungen zumeist erzählen das ihre Bekannten mit WP viel höhere Heizkosten als sie selbst haben.

    Ich selbst kann momentan noch nicht viel zu sagen, außer das wir um unsere Erd- WP/ FBH und Lüftungsanlage von den Nachbarn beneidet werden. Wir sind erst vor einer Woche eingezogen.

    Achja Photovoitaik ist mir momentan zu teuer, für meine südliche Dachfläche sollte die Anlage komplett knapp 45.000,- kosten. Solar kommt nicht in Frage weil es sich nie rechnen würde, dazu ist der nutzbare Ertrag wie auch die Einsparung zur Erdwärme viel zu gering.
     
  18. INSIDER

    INSIDER Gast

     
  19. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Ein Solares Heisswassererlement wie man es in Südeuropa regelmässig auf den Dächern sieht (oder wie das auch immer heisst) kann sich für Betreiber einer teueren Heizung aber schon rechnen. Genau Wirkungszahlen habe ich aber nicht.

    Ich hatte im Kellerraum mit der Erdwärmepumpe eine zusätzliche Luftwärmepumpe, die die Abwärme aus der ersten genutzt hat. Zwei Wärmepumpen weil für das Brauchwasser eine höhere Vorlauftemperatur benötigt wird. Die NOT-Elektro-Heizspirale im Brauchwassertank habe ich aber nie einschalten müssen. Wer jedoch mehrmals hintereinander in einer grossen Wanne badet oder was auch immer tut, der muss sich viel Zeit lassen, weíl das System auch nicht allzu schnell aufheizt ...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Grübel

    Ist das Abfallprodukt in diesem Falle nicht eher Kälte?

    :winken
     
  22. planfix

    planfix Gast

    jo, aba ein schlecht isolierter, unnötiger puffer gibt wärme ab.
    @isybau
    komische wp du hattes, warum hast du sie nicht mehr?!
    es gibt auch wp die 2 temperaturbereiche fahren können ;) und baden kann man damit auch im 20 minuten takt:D, aba wer badet schon so schnell?:D:D
     
Thema:

welches heizsystemist geeignet???

Die Seite wird geladen...

welches heizsystemist geeignet??? - Ähnliche Themen

  1. Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung

    Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung: Welche Art der Innendämmung ist für Euch bei vorhandener Innenabdichtung eines Kellers (Nasser KS, bindiger Boden außen und keine Außendämmung)...
  2. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  3. Rockwool Floorrock SE nicht geeignet für Anhydritestrich?

    Rockwool Floorrock SE nicht geeignet für Anhydritestrich?: Hi folks, folgendes Problem, wir stehen kurz davor die Bodenheizung zu installieren. unser Aufbau ist, wie schon in einem anderen thread...
  4. Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus

    Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus: Hallo zusammen, nachdem der Erwerb einer Bestandsimmobilie leider nicht geklappt hat, planen wir gerade den Neubau eines EFH als Effizienzhaus...
  5. Ein geeignetes Heizsystem kombinieren

    Ein geeignetes Heizsystem kombinieren: Hallo, wir sind in der Planungsphase unseres Hauses, könnten uns aber bis jetzt nicht für ein Heizsystem entscheiden. Wir möchten einen...