Welches Heizungssystem bei einem 4 Familienhaus?

Diskutiere Welches Heizungssystem bei einem 4 Familienhaus? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, welches Heizungssystem ist bei einem 4 Familenhaus zu empfehlen? zu beachten wäre die Kostengünstigste Instalation sowie der...

  1. bakaaa

    bakaaa

    Dabei seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Aachen
    Hallo Zusammen,

    welches Heizungssystem ist bei einem 4 Familenhaus zu empfehlen?

    zu beachten wäre die Kostengünstigste Instalation sowie der Verbrauch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bitte mehr Informationen. Mit den dürftigen Angaben kann man nichts anfangen.

    Bsp.:
    Alt-/Neubau? Dämmstandard?
    Wie wird bisher geheizt?
    Wie hoch ist die Heizlast? (alternativ Öl/Gasverbrauch p.a.)
    Wie erfolgt die WW-Erzeugung?
    Ist ein Erdgasanschluß möglich?
    Was für Heizflächen?
    .....

    Gruß
    Ralf
     
  4. bakaaa

    bakaaa

    Dabei seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Aachen
    Hallo Ralf,

    hierfür habe ich ebenfalls einen Termin am Donnerstag. Hierbei handelt es sich um einen Neubau.4 Wohnungen mit 75qm und Keller.Es soll eine Fussbodenheizung sein. Geheizt soll mit Gas.

    Ich bin mich momentan auf das Gespräch am vorbereiten. Prüfe was so das beste für mich ist.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    na dann eine Gasbrennwerttherme. Die Leistung wird entsprechend der Heizlast des Gebäudes geplant.

    Bei 4 Wohneinheiten auch mal daran denken, wie später abgerechnet werden soll. Das ist unbedingt bei der Planung zu berücksichtigen, das man solche Sachen später kaum mehr ändern kann.

    Gruß
    Ralf
     
  6. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die rheinländische Grammatik ist mündlich schon eine Zumutung, aber muss man auch so schreiben?;)
     
  7. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Nö, müssen nicht, aber dürfen schon :winken liest sich doch ganz sympathisch, das Lokalkolorit. Aber dürfen Leute aus einer Stadt, die nach den mündlichen Äußerungen der meisten ihrer Bewohner eigentlich "Machdeburch" geschrieben werden müsste, derartige Fragen stellen? :mega_lol:
     
  8. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Klar doch. Weil wir wenigstens wissen, wie richtig geschrieben wird.:bierchen:
     
  9. bakaaa

    bakaaa

    Dabei seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Aachen
    :28:


    Also ist die Variante mit den Durchlauferhitzer die schlechtere!?
     
  10. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    ... und weil ihr eher aufsteht? Ich hatte 'mal nen Bauleiter aus ... S.-A. jedenfalls, der beschwerte sich nach meinen Rückrufen gegen 10°° regelmäßig, dass ich ja den halben Tag nicht erreichbar sei ... :bierchen:
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Das kann ich nicht gewesen sein. Ich finde diesen Spruch mit den Frühaufstehern einfach nur peinlich.
    Jetzt wars aber genug :offtopic:, ehe wir noch abgemahnt werden.:winken

    In Frankfurt habe ich mal dem Archi gesagt: Es ist nicht alles schlecht am Westen. Mit dem später anfangen kann ich gut leben. ;)
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ähm, was soll dann die Frage, wenn offenbar bereits feststeht, daß es eine Gasheizung sein soll?

    Das geht nicht. Die beiden Forderungen konkurrieren!
    Entweder niedrige Investition, dann hohe Betriebskosten oder eben umgekehrt.
    Man kann natürlich auch einen Mittelweg wählen. Aber beides niedrig, geht (bei ansonsten gleichem Gebäude) nicht.

    Warum nur muß man das einem Bähnkerr erklären...?

    Was genau meinst Du damit?
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sei froh, daß wir die rheinische Verlaufsform überhaupt haben!
    Ansonsten gäbe es im Deutschen diesen Tempus gar nicht... :winken
    Auf Hochdeutsch kann man das höchstens mehr oder weniger mühsam anderweitig umschreiben.
     
  14. #13 moderne.heizung, 24. November 2011
    moderne.heizung

    moderne.heizung

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Berlin
    Hallo bakaaa,

    leider sind die Infos bisher recht spärlich. Was wir wissen: 4 Familienhaus das saniert und mit Gas beheizt werden soll und irgendwie gibt es da noch Durchlauferhitzer! OK!

    Hier ist ein Konzept wichtig, um das Optimum zu erreichen und keinen Schiffbruch zu erleiden. Das Konzept kann ein Energieberater oder Planer aufstellen. Zum Konzept gehören eine Ist-Aufnahme und Bewertung der Sanierungsmöglichkeiten, einschließlich Wirtschaftlichkeit. Dies unter Berücksichtigung der eigenen finanziellen Mittel, der Möglichkeit für Mieterhöhungen, Fördermittel und zinsgünstige Kredite.
    Auf dieser Basis wird das Sanierungskonzept abgestimmt. Grundsätzlich sollte man immer erste den Heizenergiebedarf senken (Dämmmaßnahmen) und daraufhin neue Anlagentechnik Dimensionieren und auswählen. Ist die Anlagentechnik alt, muss ggf. zeitnah ohne vorherige Sanierung die Heizung modernisiert werden.
    Bei einer umfänglichen Sanierung ist je nach alter der Immobilie ein kompletter Austausch der Heizungsverteilung anzustreben. Dann kann die Erzeugung für Heizung und Warmwasser zentralisiert werden. Dies erhöht die Wirtschaftlichkeit, die Durchlauferhitzer können entfallen ggf. auch Etagenweise betriebene Gas-Durchlauferhitzer oder Thermen.

    Infos hierzu unter www.zukunft-haus.info, einem Angebot der Deutschen Energieagentur (DENA) oder beim Deutschen Energieberater Netzwerk www.den-ev.de

    Das IEU Team!
     
  15. #14 ReihenhausMax, 24. November 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ich empfehle Konrad Beikirchers Rheinische Trilogie ;-)
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Alfons Fischer, 25. November 2011
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Bei der Wahl der Beheizung sollte das EEWärmeG nicht unberücksichtigt bleiben. Damit fällt eine reine Gasbeheizung in vielen Fällen von Vornherein aus.
    Häufig braucht man zusätzlich einen Anteil regenerativer Energien, z.B. über eine Sonnenkollektoranlage. :Brille
     
  18. Jander

    Jander

    Dabei seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wittstock
    Hallo!

    Bei einem 4-Familienhaus könnte man über ein BHKW nachdenken. Denn diese lohnen sich insbesondere dann, wenn sie Tag und Nacht tuckern, Strom erzeugen, diesen einspeisen und dieser vergütet wird. Das funktioniert aber nur dann, wenn die anfallende Verbrennungswärme abgenommen wird und für die Warmwasseraufbereitung genutzt wird. Muss man mal mit nem gut funktionierendem Taschenrechner kalkulieren...

    Schöne Grüße,

    Jander
     
Thema:

Welches Heizungssystem bei einem 4 Familienhaus?

Die Seite wird geladen...

Welches Heizungssystem bei einem 4 Familienhaus? - Ähnliche Themen

  1. Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung

    Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung: Hallo Liebe Leute, dies ist mein erster Eintrag in diesem Forum, daher möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Sascha, bin 35 Jahre jung, und...
  2. Feetiggarage HochTief Typ II/4

    Feetiggarage HochTief Typ II/4: Hallo zusammen. Ich habe mir 4 gebrauchte Fertiggaragen gekauft von: HochTief Typ II/4 Alles ist soweit fertig, bauanträge der platz usw. Jetzt...
  3. Angebot Architekt LPH 1-4

    Angebot Architekt LPH 1-4: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema wissen :) Unser Bauvorhaben soll ein EFH mit ca. 150qm Wohnfläche, Keller,...
  4. 4

    4: 4
  5. senkrechte Abdichtung der Bodenplattenach DIN 18195-4

    senkrechte Abdichtung der Bodenplattenach DIN 18195-4: Hallo, bei unserem Neubau wird gerade die Bodenplatte (ohne Keller) abgedichtet. Laut unserem Bodengutachten soll sie laut DIN 18195-4...