Welches Kabel für Netzanschluss?

Diskutiere Welches Kabel für Netzanschluss? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich möchte das Kabel vom Netzanschluss an der Grundstücksgrenze bis zum Haus ca. 35m selbst verlegen. Welches Kabel ist dafür geeignet...

  1. #1 tom1701d, 10.03.2009
    tom1701d

    tom1701d

    Dabei seit:
    04.12.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Wachau
    Hallo,

    ich möchte das Kabel vom Netzanschluss an der Grundstücksgrenze bis zum Haus ca. 35m
    selbst verlegen. Welches Kabel ist dafür geeignet bzw. ausreichend? Es handelt sich um ein
    EFH mit 130m2 Wohnfläche und Erdwärmepumpe. Der Netzanschluss ist auf max. 3x 63 A begrenzt. Ich hätte dieses hier genommen: Nyy-J 4x25 mm² ???

    Gruß
    Thomas
     
  2. #2 Bauwahn, 10.03.2009
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Grob geschätzt dürfte der Querschnitt zu gering weil Spannungsabfall zu groß sein. Bis zum Zähler dürfen es max. 0,5% sein. Mal nachrechnen.
     
  3. #3 tom1701d, 10.03.2009
    tom1701d

    tom1701d

    Dabei seit:
    04.12.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Wachau
    Und was heist das jetzt???
     
  4. #4 Julius, 10.03.2009
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2009
    Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hallo Tom, Deine Angaben sind völlig unzureichend.

    Das fängt schon damit an, daß wir nicht wissen, was Du unter "Netzanschluß an der Grundstücksgrenze" verstehst!

    Kommt da ne Hausanschlußsäule hin?
    Gar gleich ne Zähleranschlußsäule?

    Oder kommt der Hausanschlußkasten doch ins Haus?

    Welche Netzform liegt überhaupt vor?


    Dann sehen wir weiter (und es kommt die nächste Fragerunde).

    P.S.
    Ist die österreichische Wachau gemeint?
     
  5. #5 Bauwahn, 10.03.2009
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Max. erlaubter Abfall ist 0,5% von 230 V = 1,15V, macht bei 63A max. 1,15V/63A = 0,018 Ohm Widerstand.
    A=2*l/(K*R) = 70 m / (56 m/Ohm*mm² * 0,018 Ohm) = 69 mm²
    Wenn ich mich nicht verrechnet hab.
     
  6. #6 Bauwahn, 10.03.2009
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Wobei Julius Fragen auch berechtigt sind. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um Deutschland und um ungezählzten Strom habdelt.
     
  7. #7 tom1701d, 10.03.2009
    tom1701d

    tom1701d

    Dabei seit:
    04.12.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Wachau
    das ist zwar schön gerechnet, aber ich glaube nicht das ich ein 70mm2 Kabel brauche:yikes

    An meiner Grundstücksgrenze steht ein ganz normaler Netzabschluss mit NH Sicherung der auf max. 63A begrenzt ist. Das Kabel aus der Strasse bis dahin hat ja auch keine 70mm2 von daher wäre es sicherlich Unsinn oder ???
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dieser Schluß ist unzulässig. Es kann sehr gut sein, daß die Leitung vom HAK zum Zähler einen deutlich höheren Querschnitt haben muß als die zum HAK!

    Grund ist, daß der HAK als Übergabepunkt gilt, auf den die Spannungswerte bezogen sind. Ist die Leitung davor zu dünn, dreht der Netzbetreiber einfach am Trafo die Spannung etwas hoch und schon paßt es wieder. Das kannst Du für dem Restabschnitt aber nicht machen.
    Außerdem wird auf dieser Strecke ungezählte (und damit nicht kostenpflichtige) Energie verbraten. Deswegen will der Netzbetreiber die begrenzt wissen.

    Aber ich hab zwei gute Nachrichten für Dich!
    1) Bauwahn hat sich vertan, da solche Leitungen mit Drehstrom gerechnet werden dürfen. Daher ergäbe sich für Deutschland ein Mindest-Kupferquerschnitt von 50mm² oder ein Aluquerschnitt von 70mm².

    2) Soweit ich herausfinden konnte, liegt in Österreich der Grenzwert deutlich höher, nämlich bei 1%. Das ergibt einen Mindest-Kupferquerschnitt von 25mm² oder einen Aluquerschnitt von 35mm²

    Ob dieser (nationale deutsche) Leitungstyp aber von Eurem Netzbetreiber in Österreich überhaupt dort akzeptiert wird, muß man konkret erfragen.
     
  9. #9 Bauwahn, 11.03.2009
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Stimmt, da kann man noch einmal mit Wurzel aus 3 dividieren.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    linksdrehend oder rechtsdrehend?
    *duckundganzschnellwech*

    Gruß
    Ralf
     
  11. Helmut

    Helmut

    Dabei seit:
    06.01.2003
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mfr
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslebauer/Renovierer
    Bauwahn bist Du sicher ?

    Also vor 40 jahren habe ich mal gelernt, das bei symetrischer Belastung von Drehstrom- leitungen gilt.:

    U v = I x R (l) x cos phi x Wurzel 3 gilt.

    wo I der Leiterstrom ist,
    R (l) der Widerstand der einfachen Leiterlänge ist ( da ja im Neutralleiter wegen
    Symetrie kein Strom fließt).

    Wie man bei unsymetrischer Belastung berechnet oder zu verfahren ist, weis ich nicht.
    Bei einem Hausanschluß ist m.E. von möglicher evtl. nur Belastung eines Außenleiters auszugehen, d.h. auch mit doppelter Leitungslänge.

    Aber wie ich Julius kenn, wird der auch hier eine korrekte Aussage treffen können.

    mfg Helmut
     
  12. #12 Bauwahn, 11.03.2009
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    ΔU = SQRT(3)*I*l*cos(Phi) / (K * A)

    Also: ersetze 2* durch Wurzel(3) *
    und den cos(Phi) hab' ich mir jetzt mal geschenkt.
    Ausserdem muss man dann den Spannugsabfall dann auf 400 V beziehen.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig!

    Bei Drehstrom-Hausanschlüssen darf von symmetrischer Belastung ausgegangen werden.
     
  14. #14 tom1701d, 11.03.2009
    tom1701d

    tom1701d

    Dabei seit:
    04.12.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Wachau
Thema:

Welches Kabel für Netzanschluss?

Die Seite wird geladen...

Welches Kabel für Netzanschluss? - Ähnliche Themen

  1. Decke abhängen, wenn Kabel verlegt werden?

    Decke abhängen, wenn Kabel verlegt werden?: Hallo, ein Elektrofachbetrieb meint, dass für das Erneuern der Elektro meiner Gebrauchtimmobilie im EG die Decken abgehängt werden müssen, da...
  2. Schlitz für Kabel verspachteln

    Schlitz für Kabel verspachteln: Hallo zusammen, Ich muss an einer Wand ca. 5 Meter Kabel verlegen. (ca. 2,5m horizontal und ca. 2,50m vertikal.) Die Wand ist relativ neu mit...
  3. Ist das so richtig. Kabel schlecht rausgeführt

    Ist das so richtig. Kabel schlecht rausgeführt: Eine Frage der Elektriker hat die Kabel so blöd rausgeführt das man weder ein Kanal sonst was dran machen kann das die Kabel verschwinden....
  4. Altbau: Abdichtung vorhandener Kabel und Rohre in Kellerwand

    Altbau: Abdichtung vorhandener Kabel und Rohre in Kellerwand: Hallo zusammen, zwecks Abdichtung und Dämmung des Kellers unserer DHH haben wir die Kellerwände bis zur Bodenplatte freigelegt. Das Haus ist...
  5. Lautsprecher Kabel in Kante zwischen Wand und abgehängter Decke verlegen?

    Lautsprecher Kabel in Kante zwischen Wand und abgehängter Decke verlegen?: Ich möchte gerne die Verkabelung für zwei unter der Decke aufgehängte Lautsprecher möglichst unsichtbar und ohne sichtbaren Kabelkanal verlegen....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden