Welches Material für Außenmauern im Hochwassergebiet?

Diskutiere Welches Material für Außenmauern im Hochwassergebiet? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir beginnen gerade mit der Planung für unser EFH. Das Grundstück liegt im Hochwassergebiet der Elbe, wurde aber vor Verkauf höher...

  1. Sandra

    Sandra Gast

    Hallo,

    wir beginnen gerade mit der Planung für unser EFH. Das Grundstück liegt im Hochwassergebiet der Elbe, wurde aber vor Verkauf höher gelegt, so dass es von einem erneuten Hochwasser in dem Maße von 2002 nicht betroffen sein sollte.
    Da wir aber auf Nummer sicher gehen wollen, werden wir das Haus zusätzlich höher bauen, also entweder eine dickere Bodenplatte plus Streifenfundamente wg. Statik oder aber mit Keller. Hierzu haben wir uns aber noch nicht entschieden.

    Meine Frage ist: Welches Außenwandmaterial ist in diesem Fall das beste? Es sollte im Fall von Hochwasser schnell wieder austrocknen. Zudem genügend Schallschutz vorweisen, weil eine viel befahrene Straße in der Nähe ist. Ein KfW60-Haus (mit Wärmepumpe) soll es auch noch werden und einschalig sein.

    Hoffe, Ihr könnt mir helfen!

    Danke und viele Grüße.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 12. November 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Für den Keller ...

    ... gibt´s da nur Beton als Weiße Wanne.

    Schnell austrocknende einschalige Wandkonstruktionen mit hohem Schallschutz und KfW60-Eigenschaften gibt´s in dieser Kombination meines bescheidenen Wissens nach nicht. Irgendwo müssen da Kompromisse gemacht werden :konfusius .
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 12. November 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja...

    da wären wir wieder bei der eierlegenden Wollmilchsau, die auch noch Karren ziehen soll.
    KfW 60 monolitisch ist schon eine Herausforderung, aber dann noch hochwasserfreundlich - nö, gips nich.
    MfG
     
  5. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    ich würde mal eine gebäudeversicherung ansprechen, ob die dein geplantes höhergelegtes objekt gegen hochwasserschäden versichern würden.

    nur so als test.
     
  6. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Ich will..

    ja keine Unruhe in den Laden bringen:
    Aber was heißt eigentlich aufgefüllt? Verdichtet usw. auch? Gips die Baugenehmigung schon? Ich kenne mehr als einen Bebauungsplan (im potentiellen Überschwemmungsgebiet), der nach 2002 gecancelt wurde.
    Olaf
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Sandra

    Sandra

    Dabei seit:
    12. November 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sachsen
    Hochwasser-Versicherung...

    ...kriegen wir. Haben wir schon angefragt. Man kriegt den nur NICHT, wenn bereits Schaden aufgetreten ist. Und da das Haus noch nicht steht...

    Meiner einer tendiert zu Poroton. Weil KS fällt aufgrund der notwendigen "Zweischaligkeit" raus, bei Porenbeton bin ich sehr unschlüssig wegen des Schallschutzes und wegen der langwierigen Feuchtigkeitswiederabgabe (ich hoffe Ihr wisst was ich meine). Wie sieht's denn bei Ziegeln mit der Feuchtigkeitsabgabe aus?

    Sorry für die laienhaften Ausdrücke, aber wir fangen gerade erst an uns in die Themen einzuarbeiten. :confused:
     
  9. Sandra

    Sandra

    Dabei seit:
    12. November 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sachsen
    Aufgefüllt? Verdichtet? Es gibt keinen BB-Plan, Bebauung erfolgt nach Umgebungsbebauung.
     
Thema:

Welches Material für Außenmauern im Hochwassergebiet?

Die Seite wird geladen...

Welches Material für Außenmauern im Hochwassergebiet? - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Aussenmauern Trocken legen

    Aussenmauern Trocken legen: Guten Morgen ich möchte das Thema nachträgliches Fundament auch gleich einmal aufgreifen. Zur Situation: Meine Oma hat ein Wochenendhaus, dieses...
  3. Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material"

    Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material": Hallo zusammen, wir haben vor kurzem unsere Garage "restaurieren" (ca. 18 Jahre alt) lassen, da wir grössere Probleme mit Feuchtigkeit gehabt...
  4. Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?

    Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?: Hallo Bauexperten, unser Grundstück in einem Neubaugebiet wird derzeit erschlossen. Das Bodenniveau vieler Grundstücke lag ca. 30 - 50 cm unter...
  5. Handwerker Gewährleistung - Teile / Material?

    Handwerker Gewährleistung - Teile / Material?: Hallo zusammen, wir sanieren zurzeit unseren Altbau (ok, das meiste lassen wir sanieren..). Ein Thema, was mich gerade beschäftigt: wie ist das...