Wer ist verantwortlich?

Diskutiere Wer ist verantwortlich? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo liebe Kollegen und Mitstreiter!!! Ich habe seit kurzem ein kleines Problem mit einem Architekten und hoffe nun hier in diesem genialen...

  1. mahimuc

    mahimuc

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizung/Energieberatung
    Ort:
    München
    Hallo liebe Kollegen und Mitstreiter!!!
    Ich habe seit kurzem ein kleines Problem mit einem Architekten und hoffe nun hier in diesem genialen Forum um Rat.

    Also um gleich los zu legen und auf den Punkt zu kommen.....

    Wir (Heizungsbau) wurden von einer Privaten Person beauftragt im neuen Wintergarten eine Fußbodenheizung zu montieren. Der Bauherr beauftragte auch einen Architekten der die Baustelle beaufsichtigen sollte (nicht unser Auftraggeber). Am Termin zur Installation der Fußbodenheizung mit Trittschall- und Wäremedämmung war der Architekt zugegen. Alles lief perfekt. Eine Woche später kam der Architekt auf uns zu und meinte das wir wohl die Dampfsperre auf der Bodenplatte vergessen hätten und unsere Arbeit wieder demontieren müssen. :mauer
    Jetzt die Frage: Hat der Architekt seine Aufsichtspflicht nicht wahrgenommen?
    Sind wir als Heizungsbetrieb zur Gebäudeabdichtung vor unserer Arbeit verpflichtet oder haben wir eine Hinweispflicht?
    Dürften wir soetwas überhaupt machen?

    Im übrigen war in unserem Angebot an den BH keine Dampfsperre aufgeführt.:deal

    Vielleicht hat jemand von Euch dieses rechtliche Wissen und kann mir weiter helfen.
    Danke schon mal...
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Die Dampfsperre

    nicht verwechseln mit Abdichtung! Abdichtung immer (es sei denn WU Bauteil) . Dampfsperre ist abhängig vom Belag.

    Eingangs der 18195 wird hingewiesen das eine Abdichtung zu planen ist. Der AN muß aber Bedenken anmelden. So einfach kann der sich auch nicht aus der Affäre ziehen.
     
  4. mahimuc

    mahimuc

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizung/Energieberatung
    Ort:
    München
    Ja ich habe gestern hier im Forum einiges darüber gelesen. Diese Bodenplatte ist 20 cm stark. Es wird Parkett und Stein Verlegt. Also ich denke das es sicher sehr sinnvoll ist da eine Dampfsperre zu verlegen. AAAber muß ich das als Heizungsbauer und Fußbodenheizungsverleger wissen? Schließlich sollte der Architekt seine Aufsicht halten. Der hat uns ganz schön angemacht und alle Schuld von sich gewiesen. Wie ist das Rechlich? Jetzt haben wir eine Alukaschierte Folie verschweißt und ich will auf den Kosten nicht sitzen bleiben. Denke ja eh das ich im Recht bin. Der Witz ist, er wollte das wir Ihm eine Gewährleistung für die nächsten 30 Jahre unterschreiben.
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Mal langsam

    Die Dampfsperre wären sogenannte "Sowieso-Kosten" da muß keiner drauf sitzenbleiben....
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    hier findest du eure richtlinien
    http://www.flaechenheizung.de/Planer/Planer.php

    die abdichtungen sind sache des planers.
    eine hinweispflicht von euch habe ich in bezug zur abdichtung nicht gefunden.
    im gegensatz zur dämmung/trittschall, die müsst ihr sicherstellen.
    es könnte ja die abdichtung unter der bopla verlegt worden sein.
    dann ist die frage, wie ist der unterbau der bopla ausgeführt.
    weisst du ob die bopla erdberührend ist? oder ob nicht ein luftraum unter der platte ist?
     
  7. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @Robby

    Muss man nur noch jemanden finden, der es schafft, die "Sowieso-Kosten-Dampfsperre" kostenfrei unter die schon verlegte FB-Heizung zu bringen:smoke
     
  8. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    mei seid ihr schnell....
    genau da liegt der casus knacksus. wenn abdichtung -brauchts keine dampfsperre.
     
  9. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wie jetzt?
    boden wieder rausgemacht? und sperre eingebaut?
     
  10. mahimuc

    mahimuc

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizung/Energieberatung
    Ort:
    München
    Genau. Die Dampfsperre bekomme ich sicher unter. Aber die Arbeitszeit zum entfernen des Trittschall und der Dämmung ist ein anderes Thema. Übrigens sehr witzig 30 m2 Fußbodenheizungsrohr wieder raus zu machen.

    Die Bodenplatte ist 20 cm stark, nicht unterkellert, das Grundwasser ist 9m tief. Von untern nach oben.... Kiesschüttung, "Folie", Dämmung, Bodenplatte.
    Tut mir leid wenn meine Angaben vielleicht ewas dürftig sind... wie gesagt bin Heizungsbauer.

    Ergo... die Dampfsperre ist Sache des Planers!!!!! Auch wenn MEIN Auftraggeber der BH selber ist und nicht der Planer.
    Wenn er wenigstens ok gewesen wäre, aber alles gleich auf andere schieben...wie ich sowas hasse.
     
  11. mahimuc

    mahimuc

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizung/Energieberatung
    Ort:
    München
    Na klar, dem Frieden willen und dem langjährigen Kunden (BH). Estrichleger geht ab morgen in Urlaub. Es mußte also was passieren... ohne noch mehr Ärger.
     
  12. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    was soll die "folie" sein, abdichtung oder dampfsperre?
    frag das mal den archi.
     
  13. mahimuc

    mahimuc

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizung/Energieberatung
    Ort:
    München
    Er meinte das diese Folie das Wasser abhalten wird. Also ich könnte mir vorstellen das diese Folie recht schnell Löcher bekommt. Also sinnlos wird... aber gut, das was da unten liegt geht mich ja noch weniger an. Jetzt ist der Wintergarten jedenfalls für mich erledigt und alles nach Vorschrift verlegt.
    Danke für Eure Hilfe, ich habe jetzt erlesen, das die Dampfsperrenplanung überhalb der Bodenplatte Sache des Archi ist um sein Gebäude dicht zu machen... ich habs ja auch nicht angeboten weil ich ja garnicht weiß was drunter ist. Zudem hatte er über eine Woche Zeit auf die Idee zu kommen etwas vergessen zu haben... also sein Fehler.
    Ich werde ihm jetzt eine Rechnung schicken... die wird er wahrscheinlich nicht bezahlen... oder vielleicht bei der Architektenkammer anrufen? Nachfragen?
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Hau dem folgendes um die Ohren :winken

    Kiesschüttung?? Warum? eigentlich Sinnfrei da kapillarbrechende Schicht bei höherwertiger Nutzung eh nicht erforderlich. Sondern Abdichtung!

    Die folie macht Sinn, damit der Beton nicht ausblutet und die Daämmung nicht hochschwimmt mehr jedoch nicht (da Dämmung) Eine normale Folie isz nämlich auch gar nicht als Abdichtung geeignet!

    Im ganzen Ding gibt es also keine Regelkonforme Abdichtung :-)

    Grüße
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 13. Juni 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    So ein Blödelsinn...

    Eine verklebte Alufolie ist keine Abdichtung.
    Also wird das ganze nochmal ausgebaut.
    Und ob sie als Dampfsperre für DIESE Einbausituation geeignet ist wage ich auch anzuzweifeln - auf einer rauhen Bedongplatte.
    Und spätestens jetzt habts Ihr Euch mit reingerissen.
    Meine Meinung.
    Der HB hätte zumindest nachfragen müssen, ob keine Dampfsperre nötig ist.
    Dies hat er nicht getan, also trifft ihn eine Mitschuld.
    Jetzt hat der HB in blindem Aktionismus eine ungeeignete Folie verbastelt, hat damit einen Mangel produziert (ausser er hätte gegen die Folie Bedenken angemeldet und eine Freizeichnung in der Tasche). Diese Runde geht voll auf seinen Deckel.
    Jetzt darf er nochmal alles ausbauen - und erst nach einer SACHGERECHTEN Planung und Einbau einer GEEIGNeTEN Abdichtung wieder verlegen.
    Der Architekt ist moralisch ganz sicher im Boot, wenn er daneben steht und nicht protestiert. In wie weit er wem gegenüber juritisch mit in der Haftung ist, mögen die Juristen beurteilen.
    MfG
     
  16. mahimuc

    mahimuc

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizung/Energieberatung
    Ort:
    München
    Dann danke ich Gott das ich als HB diese "Dampfsperre" garnicht eingebaut habe, sondern der Schlaue Estrichleger der anfangs den Auftrag für den Bodenaufbau nicht bekommen hat. :28:
    Wie gesagt, wir haben so eine "Dampfsperre" garnicht. Bisher war das alles immer schon fertig und wir mußten nur noch Dämmung verarbeiten.
     
  17. Trost

    Trost

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing., Statiker
    Ort:
    23611 Sereetz
    Also: Abdichtung (nicht Folie) auf der Sohle IMMER!
    Und der bauleitende Architekt ist nicht nur moralisch, sondern auch juristisch im Boot. Und 1 Woche später4 Bedenken anmelden ist schon ein Hammer.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    auf der sohle immer = falsch
    drunter geht auch.
     
  20. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Richtig und noch besser

    manchmal MUSS!!! unter der Sohle!
     
Thema:

Wer ist verantwortlich?

Die Seite wird geladen...

Wer ist verantwortlich? - Ähnliche Themen

  1. Baugrube absichern wer zuständig?

    Baugrube absichern wer zuständig?: Hallo. Wir haben einen Vertrag mit einem Bauträger für schlüsselfertiges Haus. Dieser hat einen Erd-/Rihbauer beauftragt, nach dem die Baugrube...
  2. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...
  3. Knauf Pocket Kit Schiebetürensystem: Wer hat Ahnung?

    Knauf Pocket Kit Schiebetürensystem: Wer hat Ahnung?: Ich möchte das Knauf Pocket Kit System einbauen, um eine Raumabtrennung mit einer Schiebetür zu erreichen. Hat jemand das System schonmal verbaut...
  4. Perimetrerdämmung wer ist für die Dübel zustämdig

    Perimetrerdämmung wer ist für die Dübel zustämdig: Hallo, ich habe den Rohbau komplett vergeben. Der Auftrag enthält das Anbringen von Perimeterdämmung EPS WLG 035 an den Stahlbetonkellerwänden....
  5. 380 V- Freileitung über Grundstück behindert Bauarbeiten des GU - wer zahlt?

    380 V- Freileitung über Grundstück behindert Bauarbeiten des GU - wer zahlt?: Folgender Fall: Bau EFH auf Grundstück. Die Stromversorgung läuft in dieser Straße über 380 V Freileitung. Die Freileitung ist vor Baubeginn über...