Wie??? 4 Stahlträger für Balkon???

Diskutiere Wie??? 4 Stahlträger für Balkon??? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, jetzt muss ich nochmal eine Frage posten. Ich plane momentan einen Balkon an meinen Neubau (der hoffentlich bald losgeht). Allerdings...

  1. gerdk

    gerdk Gast

    Hallo,

    jetzt muss ich nochmal eine Frage posten.

    Ich plane momentan einen Balkon an meinen Neubau (der hoffentlich bald losgeht). Allerdings habe ich jetzt von 3 Fachleuten 3 Meinungen bekommen - ganz toll!!! Jetzt möcht ich doch mal eure Meinung lesen.

    Es geht darum 4 Stahlträger irgendwie am/im Haus zu befestigen. Der Balkon geht über die ganze Front des Hauses, ca. 11m und 1,5m vom Haus weg. Diese Stahlträger sind mit der einen Seite am/im Haus festgemacht, die andere Seite liegt auf vom Boden kommenden Stahlstützen auf.
    Darauf wird dann ein Balkon gemacht.

    Jetzt die Frage: Wie werden diese 4 Stahlträger nach heutigem Stand der Technik am/ Haus festgemacht????
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
  4. #3 numerobis1, 25. April 2006
    numerobis1

    numerobis1

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Winnenden
    Benutzertitelzusatz:
    Märzweckarchitekt
    gibts auch für auskragende Träger...

    aber thermische Trennung ist "Muss", von daher versteh ich nicht, was es da zu diskutieren gibt....
     
  5. gerdk

    gerdk Gast

    Ja Super !!!

    Genau sowas hab ich gesucht - und in dem PDF bei Hersteller ist es auch so erklärt, dass sogar ich mir was drunter vorstellen kann.

    @Michael: vielen vielen Dank!

    Wer weiss was sowas ca. kostet?
     
  6. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Typ QS ca. 110.- Euro/Stck + Mwst. + Montage
    Typ KS ca. 130.- bis 190.- Euro/Stck + Mwst+ Montage (Je nach Ausführung)
     
  7. gerdk

    gerdk Gast

    das ist ja

    fast in Echtzeit...

    @Damy. Danke Danke Danke!

    Echt super! Montieren kann da ja der Rohbauer (geh ich jetzt mal von aus).

    Und so wie das aussieht ist das doch "Stand der Technik" und zu dem Preis auch völlig o.k. - richtig?
     
  8. gerdk

    gerdk Gast

    jetzt hab ich was...

    vergessen.

    Da ich ja Stahl auf Mauer/Betondecke mache ist ja schonmal KS dir richtige Wahl. Und wenn ich auf Nummer sicher gehen will dann nehm ich den KS20.

    Dann müsst ich doch auf der sicheren Seite sein, oder?
     
  9. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Für weiter

    sachdienliche Hinweise fragen sie bitte ihren Architekten oder Tragwerksplaner/Statiker :D

    Die Bauteile müssen in die Planung mit einbezogen werden. Daraus ergeben sich dann die weiteren Maßnahmen zur Ableitung der auftretenden Kräfte.

    Michael
     
  10. gerdk

    gerdk Gast

    dann werd...

    ich das mal an den Rohbauer (der macht auch die Statik) weiterleiten damit er das planen kann.

    Danke Michael! War echt klasse!!!
     
  11. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Ich seh da eine Menge Diskussionsstoff.
    Was ist denn bitte thermisch getrennt ?

    Es ist alles relativ. Da gibt's noch genug "durchlaufenden" Edelstahl.
    Von der "herkömmliche Ankerplatte" über "Ankerplatte aus Edelstahl" und "Isokorb" bis zum "Verzicht auf den Balkon" :) ist vieles denkbar.

    Wenn ich den Nachweis der Tauwasserfreiheit nach DIN 4108-2 führen kann, wähle ich eine Konstruktion, die technisch und wirtschaftlich zu einem Optimum führt.

    Die Schöckteile nur für Querkraft sehen ja noch ganz verträglich aus, den Aufwand (auch Folgeaufwand) für die frei auskragendene Geschichte habe ich einmal erlebt. Muss ich so schnell nicht wieder haben. War eine Farce.

    Mein Fazit:
    Nicht alles was machbar ist und auf den Markt geworfen wird, ist sinnvoll.
    Die Lösung ist bestimmt kein "Muss".
    Und wenn das Problem vom hygienischen Wärmeschutz zum energiesparenden Wärmeschutz heruntergestuft wird, dann geht's auch nicht nicht ohne Gegenfragen:
    "Wie sieht's denn sonst so aus in ihrem Haus? Leisten Sie sich etwa eine Zirkulationsleitung für WW?"
     
  12. gerdk99

    gerdk99 Gast

    versteh ich jetzt nicht...

    Wo liegt denn jetzt ihrer Meinung nach das Problem?

    Taugen die Dinger jetzt doch nix?
    Gibts was besseres in dieser Preisklasse?
    Was ist mit Aufwand für die frei auskragendene Geschichte gemeint?
     
  13. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    ich sehe einige probleme.
    beispiel:
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 25. April 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wahnsinn..

    Haut mich, wenn ICH je auf die Idee kommen sollte, SOWAS zu verbauen.
    Da musst ja von der ersten Verlegung bis zum Betoniervorgang daneben stehen bleiben, damit nix "angepasst" wird.
    MfG
     
  15. gerdk

    gerdk Gast

    Irgendwie les ich aber...

    auch nix besseres...

    @JDB: Der Rohbauer macht die Statik natürlich nicht selbst, sondern lässt diese von einem unabhängigen Statiker erstellen.

    @Ralf: Wie sieht denn das moderne Konzept aus?
     
  16. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Warum betonst Du unabhängig ?

    Machst Du nur uns etwas vor, oder auch Dir selbst ?
    Wieso sollte Dein Rohbauer einen "unabhängigen" Statiker beauftragen ?
    Den hast Du doch im All-Inclusiv-Paket, gib's zu.

    Zum eigentlich Thema: Was ist so schwer zu verstehen ?
    Die Schöck-Lösung ist viel Aufwand mit wenig Wirkung.
    "Wenig Wirkung" kann aber durchaus "erforderliche Wirkung" sein.
    Das ist zu überprüfen.

    Oder sind's diese Begriffe, die Du nicht einordnen kannst :

    Hygienischer Wärmeschutz : gemeint ist "Schutz vor Schimmelbildung" nach DIN 4108-2 (Nachweis der ausreichenden Oberflächentemperatur auf der Innenseite des Außenbauteils)

    Energiesparender Wärmeschutz : gemeint ist EnEV + DIN4108, BB2
    Hier herrscht indirektes Wirtschaftlichkeitsgebot!
     
  17. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    ... was man damit sagen will:

    Bei dem FirmenFertig-Teil geht mindestens soviel Stahl durch, als wenn man es mit ein wenig Grips plant und selbst befestigt. Und ist ein tierischer Aufwand im Betonteil.

    Vorschlag: Stelle den Balken selbstragend vor das Haus und befestige ans Haus nur gegen "wackeln und Umkippen". Und man lasse auch eine Lücke zwischen Träger/Sütze Balkon und Haus.

    Nur so meine Meinung.
     
  18. #17 Ingo Nielson, 25. April 2006
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    mein senf

    ich löse solche details mittels einbetonieren von schienen in die betondecke (50cm je träger, das passt schon..) und anschrauben von kopfplatten mit gewindelöchern. die träger des balkones erhalten ebenfalls kopfplatten und werden dann angeschraubt. thermische trennung - wenn gewünscht, ein verzicht macht den kohl auch nicht fett! - mit 10mm kunststoffplatten.
    wenig aufwand, "gewerkesicher" (achtung! nehme copyright auf neue wortschöpfung in anspruch :D ), günstig.

    nachtrag: man sollte das ganze auch auf den wandaufbau abstimmen. was ist denn geplant? zweischalig, putz, wdvs, verschalung, verkleidung?....
     
  19. gerdk99

    gerdk99 Gast

    komisch...

    das JDB immer noch keine Alternativlösung gebracht hat, aber er hat ja recht und man kann den Balkon ja weglassen..... Prima! Spar ich auch noch Geld....

    Und warum sollte ich dir was vormachen? Die statische Berechnung wird von einem Institut gemacht (BPB). Und manchmal glaub ich das hier etwas Paranoya unterwegs ist. Hier ist doch jeder Rohbauer gleich ein Pfuscher.

    Um mal auf den Kern der Frage zurück zu kommen: Die war so ähnlich wie "wie kann ich 4 Stahlträger für einen Balkon am Haus befestigen". Nicht mehr und nicht weniger.

    Danke Pemu und Ingo.

    Aber Ingo, deine Schienen hab ich jetzt net kapiert. Sollte die Kopfplatten und Schienen nicht aus einem Stück sein?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ingo Nielson, 25. April 2006
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    @gerdk99

    zwar sind nicht alle rohbauer pfuscher, aber sie sind eben oft geneigt, "praxiserbrobte und seit 30 jahren bewährte" lösungen zu verbauen.
    oder eben sauteure mit wenig wirkung....
    da hilft nur: aufpassen.....
     
  22. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Richtig, gerd !
    Ich sehe hier nicht meine Aufgabe darin, anonymen Schnorrern den richtigen Weg zu weisen,
    möchte jedoch vor blindem+teurem Aktionismus warnen.

    Ich bin mit mir zufrieden. :)
     
Thema:

Wie??? 4 Stahlträger für Balkon???

Die Seite wird geladen...

Wie??? 4 Stahlträger für Balkon??? - Ähnliche Themen

  1. Betonboden vom Balkon mit Farbe versiegeln?

    Betonboden vom Balkon mit Farbe versiegeln?: Hallo Wir haben einen relativ großen Balkon mit einem glatten Betonboden (s. Foto). [ATTACH] Es handelt sich um eine Neubau-Eigentumswohnung....
  2. Verputzen auf Stahlträger

    Verputzen auf Stahlträger: Liebe Bauexperten, vor genau 10 Jahren hat mir das Forum bei der Errichtung unseres EFH's schon wertvolle Dienste erwiesen. Leider durften wir...
  3. Flachdach Abdichtung Balkon Umkehrdach vs. Warmdach

    Flachdach Abdichtung Balkon Umkehrdach vs. Warmdach: Hallo, ich muss meinen Balkon abdichten. Der Balkon ist 10m lang und 2m breit. Es soll wieder eine Holzterasse drauf. Eingeschränkte Aufbauhöhe...
  4. Balkon streichen

    Balkon streichen: Moin zusammen, könnt ihr mir bitte eine Empfehlung geben, womit kostengünstig ein Balkon gestrichen werden kann. Es handelt sich dabei um ein...
  5. CM-Messung (restfeuchte Balkon )

    CM-Messung (restfeuchte Balkon ): Hallo , bräuchte mal wieder eure hilfe . Komischerweisse verringert sich die Restfeuchte vom Estrich kaum. Zum Estrich . Es ist eine gefälle...