Wie am besten finanzieren?

Diskutiere Wie am besten finanzieren? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, vielleicht darf ich Euch ja auch mal um Rat in meiner baldigen Situation bitten!? Nächstes Jahr wollen wir eine...

  1. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg
    Hallo zusammen,

    vielleicht darf ich Euch ja auch mal um Rat in meiner baldigen Situation bitten!?
    Nächstes Jahr wollen wir eine Doppelhaushälfte bauen (ca. 8x10m).
    Kosten insgesamt Schlüsselfertig mit Einrichtung 180000. Wobei ich mit viel Eigenleistung auf ca.150-160000€ runter will. Aber nehmen wir mal die Summe 160000€.
    Hauptverdienst ich 2200€ Netto
    Nebengewerbe ich 800€ Netto
    Kindergeld 328€
    Es wird momentan ein Bausparer (120000) bespart, zu Beginn des Vorhabens dürften ca. 25000€ angespart sein.
    Nach einem Gespräch mit meinem Bänker, meinte dieser am sinnvollsten wäre es den gesamten Betrag (160000€) über die Bank zu finanzieren, den Bausparer aufstocken (auf 160000€)diesen weiter zu besparen bis Zuteilung. Dann mit den 160000€ das Darlehen der Bank abzulösen.
    Was haltet Ihr von dieser Lösung?
    Gibts was besseres (außer Lottogewinn! )

    Herzliche Grüße

    Woolfi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Äh, das rechnet sich doch nur, wenn Du beim Bausparen mehr Zinsen bekommst, als Du für den Kredit zahlen musst... welchen Zinssatz für den Kredit solls denn werden? Und was gibts jetzt schon für den Bausparer?

    Ich glaube, der "Banker" will nur schön viel Zinsen kassieren. Wenn Du von Anfang an tilgst, dann werden nämlich auch die Zinsen weniger...

    Ich habe ja nicht wirklich Ahnung von Bausparen, aber muss man für die Zinsen nicht auch Steuern zahlen? Das Geld wäre dann ja auch weg und kann nicht zum tilgen verwendet werden.

    Ich halte das für eine schlechte Idee.

    Ich glaube auch nicht, dass Du schon eine vollständige Übersicht über die Kosten hast:
    "Schlüsselfertig" kann alles mögliche bedeuten. Wir haben "Schlüsselfertig" gebaut, da war alles drin außer dem Umzug. Andere haben auch "Schlüsselfertig" gebaut und da fehlten dann:
    - Gehwegüberfahrt Baustellenfertig machen (2500 EUR)
    - Baustrom
    - Bauwasser
    - Bautoliette
    - Abwasser, Wasser, Stromanschlüsse von der Strasse bis zum Haus
    - Regenwasserversickerung
    - Außenanlagen
    - mache Preise für "Schlüsselfertig" sind sogar ohne Bodenplatte!

    Dann kommen noch Kosten wie Grunderwerbssteuer (bei BT auf Grundstück plus (!) Haus), Notar usw. dazu.

    Wenn Du 160.000 brauchst (ich denke, es ist mehr) und Du nur 25.000 hast, dann hast Du nur 15% Eigenkapital. Da wird Dir die Bank nicht den besten Zinssatz geben. Da würde ich mich mal krumlegen und zusehen, dass Du noch fix weitere 5% ansparst.

    Weiterhin würde ich die 25k eh als Reserve für Unvorhergesehenes nehmen, ich bin da eher konservativ. Und man übersieht immer irgendwas. Oder will dann doch ein schickeres Bad oder was... ne Küche frisst auch echt Geld...

    Aber zu der Ursprungsfrage: krieg mal raus, was Du an Zinsen für den Bausparer bekommst.

    Gruß, Hendrik
     
  4. #3 Alfred Witzgall, 21. Dezember 2008
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Ich nix. Warum ? = gehe zu "suchen" tippe BAUSPARVERTRAG usw. und lese, lese, lese......
    Dort sollte auch die Frage beantwortet sein, ob es etwas besseres gibt.
     
  5. Gina

    Gina

    Dabei seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Limburg
    Bausparvertrag

    Hallo Woolfi,

    wie Alfred schreibt, benutze mal die Suchfunktion und suche nach Bausparvertrag.

    Ich persönlich halte von Bausparvertrag (BSV) nicht viel, weil

    1. Abschlussprovision von 1 %, das sind bei 160.000 € schon mal 1.600 € die weg sind und für die Du keine Zinsen bekommst. Diese Provison "könnte" ein Grund sein warum die Berater / Banker zu BSV raten.

    2. Niedrige Guthabenverzinsung in der Ansparphase.

    3. Oftmals unflexibel beim Zuteilungstermin

    4. Bauspardarlehen muss schnell getilgt werden, so dass die mtl. Belastung sehr hoch ist. Daher sollte bei der Gesamtfinanzierung Bauspardarlehen nur ein kleiner Teil darstellen.

    Die "beste" Finanzierung gibt es nicht, kommt immer individuell auf den Einzelfall an. Ich persönlich finde ein Hypothekendarlehen sehr gut. Würde dabei eine Zinsfestschreibung von 15 Jahren bevorzugen. Die Möglichkeit von Sondertilgungen sollte bestehen. Und wähle auf jeden Fall eine (anfängliche) Tilgung von mind. 2 %. Es gibt Darlehen da kann man diesen Tilgungssatz varieren. So ist man flexibler.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    BSV wird hier nichts.
    Damit der BSV bespart werden könnte, müsste das Darlehen wohl tilgungsfrei gestellt werden, ansonsten wird´s mit den monatlichen Einkünften eng. Das wäre wohl der Super-GAU für den Bauherrn, denn er wird am Ende des Monats kein Geld mehr übrig haben um für das Annuitütendarlehen auch noch eine Tilgung aufzubringen. Dann liegt das Guthaben unverzinst auf dem Bausparer, während er für das Annuitätendarlehen Zins bezahlt ohne daß sich die Restschuld ändert.

    Das nenne ich Gewinnmaximierung, leider nicht für den Sparer (Bauherrn) sondern für die Bank.

    Was die Einkunftsseite betrifft, so würde ich die Nebeneinkünfte nur für Sondertilgungen einplanen und ansonsten mit den etwa 2.500,- € rechnen. Keine Ahnung wie sicher die Nebeneinkünfte sind, aber erfahrungsgemäß unterliegen die starken Schwankungen und sind für die Zukunft schwer vorherzusagen. Zudem gilt, wie schon oft geschrieben, Einahmen und Ausgaben über einen längeren Zeitraum zusammenstellen, vergleichen, und falls möglich auch optimieren.

    Ich würde auch die Bausumme noch einmal genauer unter die Lupe nehmen, nicht daß hier noch Überraschungen lauern. Was ist mit Grundstück, Nebenkosten usw. usw.

    Wenn dann alle Zahlen einigermaßen verlässlich vorliegen würde ich:

    - Beim BSV den Schaden begrenzen
    - Ein Annuitätendarlehen mit passender Tilgung und Sondertilgungsmöglichkeiten wählen

    Was mit dem BSV geschieht hängt von vielen Details ab. Dazu müsste man den Vertrag, aktueller Stand usw. genauer kennen. In den meisten Fällen ist es jedoch sinnlos so einen Vertrag fortzuführen.....aber wie gesagt,erst Details prüfen.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg



    Hallo Gina mind. 2% das wären ja dann auch mind. 3200€ Tilgungsrate. Das ist ein bisschen viel für mich.

    Gruß Woolfi
     
  8. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg

    Hallo Hendrik,


    also Baustrom , Wasser wird bei meinem DaD abgezapft. Wasser und Stromanschlüsse sind mitkalkuliert. Grunderwerbssteuer dürfte auch wegfallen der Grund wurde uns geschenkt. Notar wird nicht vom Darlehen bezahlt. Und hab ich vielleicht vergessen ich lasse ja auch nicht Schlüsselfertig bauen, wäre bei mir Schwachsinn, habe Elektriker, Heizungsbauer,Spengler , Maler alles in der Familie. Es geht bei mir nur um den Rohbau. Also 160000€ will ich eigentlich nicht verbrauchen.
    Aber ich mach mich mal schlau was die Zinsen angeht.

    Herzliche Grüße Woolfi
     
  9. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    ich habe nie und werde niemals bänkern und versicherern vertrauen.
     
  10. #9 KeinPlanvonNix, 21. Dezember 2008
    KeinPlanvonNix

    KeinPlanvonNix

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Saar
    @Woolfi

    Im Jahr und wo ist das Problem sind im Monat 266 Euro. Oder wie willste das sonst bezahlt bekommen. Dazu kommen dann noch die ca. 600 Euro Zinsen sind 866 Euro. Den Bausparvertrag würde ich kündigen, wenn ich keine Zuzahlung vom Staat genossen hätte da die sonst zurückgezahlt werden müßte.
     
  11. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg
    sorry,

    meine Schuld ich dachte das wäre monatlich. Na ja ich und Zahlen = keine Freunde!
    Hört sich natürlich schon besser an.

    Liebe Grüße

    Woolfi
     
  12. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg
    Also,

    die Guthabenverzinsung beträgt 1%.
    Nach dem letzten Gespräch wurde mir ein Zins von 5,00% angeboten.

    Lg Woolfi
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Noch zum Thema Eigenleistung.

    Bitte daran denken, daß auch hier Material benötigt wird, und das gibt es nicht umsonst.

    Gruß
    Ralf
     
  14. xiuscha

    xiuscha

    Dabei seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Künstlerin
    Ort:
    Plattes Land
    Bei einer Tilgung von 2% liegst du etwa bei 930 Euro monatlich, wenn du ein normales Annuitätendarlehen wählst (5% Nominalzins unterstellt). Bei 1% wären es 800 Euro...

    Ich glaube aber, dass man derzeit auch günstigere Zinssätze als 5,0 % bekommen kann (vgl. Direkt- oder Online-Banken)
     
  15. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,

    wir werden es wohl so machen.
    Wir teilen die Bausparsumme nun in 2 50ig tausender und einen 20ig tausender.
    Guthaben jetzt 17000€ bis mitte nächsten Jahres 25000€, d.h. der eine 500000 wäre dann voll und wir würden dann die 25000€ Darlehen mitnehmen.
    Den Rest dann über die Hausbank ( wenn man sich bei Zinssatz, Zinsfestschreibung und Sondertilgungen einign wird) finanzieren.
    Ist wohl die beste Variante!? Oder was meint Ihr?

    Herzliche Grüße und einen guten Rutsch

    Woolfi:28:
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Evtl. notwendige Wartezeit bis zur Zuteilung beachten.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg
    jep, richtig. Aber ich kann ihn ja weiter besparen so das aus dem Darlehen von 25000€ vielleicht nur mehr ein Darlehen von 15000€ wird, oder?
    Macht das überhaupt Sinn?

    Gruß Woolfi
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nö.

    Kapital wird immer dort eingesetzt wo man den meisten Nutzen daraus hat. Entweder dort wo der beste "Guthabenzins" erzielt wird, oder falls man Darlehen am Laufen hat, dort wo man die höchsten Schuldzinsen zahlt.

    Die zukünftige Darlehenssumme eines BSV im Vorfeld zu reduzieren ist sinnlos, dann kann man gleich auf das Darlehen verzichten.

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 Alfred Witzgall, 29. Dezember 2008
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Du hangelst Dich von Ast zu Ast

    Ein Fehler, den viele machen.

    Fragen hier nach, ob Bausparen sinnvoll ist. Bekommen eher ablehnende Meinungen und gehen anschließend zum Bausparvertreter und lassen sich nochmal vera........en.

    Da kannst Du auch Deinen Dorfmetzger fragen, ob er einen Kollegen kennt, der bessere Wurst macht.


    Mach eine solide Grundlagenermittlung. Deine Eckdaten kennst nur Du. Wenn Du den Rat der Forumsteilnehmer befolgst, dann erst mal genügend hier einlesen, oder im Netz recherchieren. Eine persönliche Analyse bekommst Du nicht auf dem Silbertablett.

    Es nützt nichts, sich über einzelne Steine zu unterhalten, wenn man einen Überblick über eine Mauer haben will.:konfusius
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Woolfi

    Woolfi

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucker
    Ort:
    Regensburg
    Natürlich Herr General!


    Lg Woolfi:D
     
  22. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Ohne jetzt mal komplett alles gelesen zu haben , eine Frage: Was ist denn mit der Wohnungsbauprämie? Macht das einen Bausparvertrag nicht halbwegs interessant? Wir haben zwei ganz kleine BSV (20.000 EUR) und lassen da nur die VWL vom Lohn reinlaufen. Bei beiden hat das Darlehen hinterher einen Zinssatz von 2% oder so..... Das ist doch ok, um das Bankdarlehn nach 10 Jahren Laufzeit abzulösen?! Ich weiß nicht ob man die BSV immer komplett verteufeln sollte..... Wenn man dadurch Wohnungsbauprämie einstecken kann UND einen günstigen Zinssatz sichert?

    Gruß, Jassy
     
Thema:

Wie am besten finanzieren?

Die Seite wird geladen...

Wie am besten finanzieren? - Ähnliche Themen

  1. Niedersachen: Carport mit dem Nachbarn bauen / wie macht man es am besten?

    Niedersachen: Carport mit dem Nachbarn bauen / wie macht man es am besten?: Hallo Leute, wir planen mit unserem Nachbarn gemeinsam ein Carport zubauen. Wir stellen und das so vor, dass die Mittelpfeiler auf der...
  2. Welcher Duschablauf ist am besten für Langhaarträger geignet ?

    Welcher Duschablauf ist am besten für Langhaarträger geignet ?: Die Duschrinne im alten Bad ist ständig verstopft. Einmal eins der Mädels duschen lassen schon muss die Abdeckung raus und die Haare raus. DAS IST...
  3. Kamineffekt bei Mauerkrone! Drempel wie am besten sanieren?

    Kamineffekt bei Mauerkrone! Drempel wie am besten sanieren?: Hallo zusammen, folgendes Problem: Habe starke Verfleckungen und nasse Stellen im Dachgeschoss im Bereich Kniestock. Vor allem an der...
  4. Neubau Keller mit Tiefgarage, Wie bauen zum besten Schutz vor Wasser

    Neubau Keller mit Tiefgarage, Wie bauen zum besten Schutz vor Wasser: Hallo Bauexperten, Ich bin gerade in der Planungsphase eines Einfamilienhauses in Hanglage mit Keller und Tiefgarage. Meine Befürchtungen sind...
  5. Wärmedämmung/Schlagregensicherung/Stufe bei Terrassentür - wie am besten?

    Wärmedämmung/Schlagregensicherung/Stufe bei Terrassentür - wie am besten?: Hi! meine erste Frage hier im Forum. mein Spengler war zwar der Meinung dass ich da draussen am Purenit keine zusätzliche Wärmedämmung...