Wie am besten Terrasse auf vorhandener Betonplatte erneuern

Diskutiere Wie am besten Terrasse auf vorhandener Betonplatte erneuern im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, in unserem RMH aus 1977 ist die Terrasse wie folgt aufgebaut: Betonplatte, darauf wahrscheinlich Magerbeton, darauf...

  1. #1 noips80, 26.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Hallo zusammen,

    in unserem RMH aus 1977 ist die Terrasse wie folgt aufgebaut: Betonplatte, darauf wahrscheinlich Magerbeton, darauf Terrassenplatten auf Mörtel gesetzt. Die Terrasse ist undicht, die Magerbetonschicht ist schon ganz zerbröselt und durchfeuchtet, sodass dort Pflanzen wurzeln und zwischen den Platten durchwachsen, viele Platten sind schon locker. Kurz gesagt, die Terrasse muss erneuert werden und ich frage mich wie die neue am besten aufgebaut werden soll.

    Durch Recherche kenne ich folgende Möglichkeiten:

    1. Auf die Betonplatte kommt zum Höhenausgleich eine Schicht frostbeständiger Estrichbeton mit leichter Neigung (1-2%) vom Haus weg, darauf dann Fliesen, die für Außen geeignet sind. Was Fließen angeht: einerseits habe ich schon mehrfach gelesen, dass Fliesen für Außen ein gewisses Risiko sind, weil sie bei geringster Undichtigkeit wegen Feuchte und Frost abplatzen können. Andererseits haben beide Nachbarn rechts und links Fliesen auf Ihrer Terrasse und es funktioniert.

    2. Die Betonplatte wird abgedichtet (z.B. mit Bitumen-Schweißbahn oder Schlämme), wobei die abgedichtete Oberfläche eine Neigung vom Haus weg haben muss. Darauf kommt Splitter und darauf Terrassenplatten/Gehwegplatten.

    Ich würde mich freuen, von Sachkündigen Teilnehmern hier im Forum eine Meinung zu den beschriebenen Möglichkeiten und evtl. weitere bessere Vorschläge zu bekommen.

    Vielen Dank im Vorraus!
     
  2. #2 noips80, 27.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Noch einige Feststellungen zur 2. Möglichkeit:
    Habe jetzt einige Quellen gefunden, laut welcher die beschriebene Abdichtung der Betonplatte nicht erforderlich ist. Das heißt, auf die Betonplatte (Neigung zur Wasserableitung vorausgesetzt) Splitter und darauf die Terrassenplatten. Ich frage mich aber dabei, ob die Betonplatte nicht von der Feuchtigkeit geschützt werden sollte. Grund: oberflächennahe Bewährungsstäbe können rosten und die Betonoberfläche absprengen.
     
  3. #3 tkoehler78, 27.09.2013
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Wenn Du eine langlebige Terrasse haben willst, dann:

    3. Die Betonplatte wegpickern, Untergrund planieren und verdichten, Frostschutzschicht als Höhenausgleich, Splittbettung und Pflaster bzw. Platten verlegen!:shades

    (und billiger wird's außerdem....)
     
  4. #4 noips80, 27.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Vielen Dank für den weiteren Vorschlag. Die Ausführung ohne Betonplatte war mir bekannt, ist für mich aber eher nicht geeignet aus folgendem Grund: beide Nachbarn haben unterkellerte Terrasse und ich werde meine Terrasse wahrscheinlich auch unterkellern, aber erst in ca. 8-10 Jahren. Die Ausführung auf Betonplatte wird spätestens dann unumgänglich, deswegen möchte ich es schon jetzt so machen. Was ich aber bei dieser 3. Möglichkeit wie beschrieben vermisse, ist der Aushub. Denn soviel mir bekannt, muss die Frostschutzschicht (Kiesschicht) min. 30 cm betragen und die Betonplatte ist höchstens 20 cm.

    Warum ist die Ausführung auf Betonplatte nicht so langlebig? Hebungen durch Frost sind ja nicht zu erwarten: Betonplatte verformt sich bei Frost nicht (oder nicht in dem Ausmaß) und durch die Splittbettung und geneigte Fläche wird dass Wasser ablaufen bzw. das wenige Wasser, das schneller gefriert, als es ablaufen kann hat im Splitt genug Raum, sich auszudehnen. Wenn die Platte abgedichtet ist, wird ihr auch mit den Jahren nichts passieren. Bitumenbahnen halten auf Dächern ja Jahrzehnte (wo sie der Sonne und dem Frost uneingeschränkt ausgesetzt sind), unter einer Terrasse hält so eine Bitumenbahn bestimmt zwei mal so lang wie aufm Dach.

    Wenn man bei den ersten beiden Möglichkeiten bleiben muss, welche ist besser und kann man bei der 2. auf die Abdichtung verzichten?
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wenn du unterkellern willst: Direkt abdichten...
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und wenn Du glaubst, daß Wasser bei 1% bis 2% "Gefälle" abläuft, wird es schiefgehen.
     
  7. #7 noips80, 27.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Ich verstehe nicht was du meinst. Unterkellern will ich erst viel später.

    Die 1-2 % Gefälle muss nach meiner Information die Terrasse haben. Diese Werte habe ich auch auf die darunterliegende Betonplatte übertragen. Wieviel Gefälle ist hier erforderlich?
     
  8. #8 Gast036816, 28.09.2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn du in 8 jahren einen keller anbauen willst, muss die betonplatte weg, dann mach sie doch schon gleich weg!
     
  9. #9 noips80, 28.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Wenn ich sie schon jetzt wegmache, dann muss ich schon jetzt die Geräte mieten, denn Abtransport des Betonschutts organisieren, den Aushub machen, Boden verdichten, Kies für Frostschutz bringen und wenn Keller angebaut wird, dann den Kies und den verdichteten Boden wieder ausheben und abtransportieren.

    Wenn ich aber jetzt die Terrasse auf Beton mache, dann spare ich mir das mit dem Kies und dem Verdichten und muss später weniger ausheben. Außerdem kann ich die Betonplatte dann entfernen und Abtransportieren wenn auch die Anderen großen Aktionen im Zusammenhang mit der Kellererweiterung anfallen.

    Es gibt auch ein paar mehr Gründe, warum ich die Betonplatte jetzt lassen will. Ich möchte das alles nicht ausführlich beschreiben. Könnten wir das einfach als gegeben sehen, dass die Platte da bleibt und ausgehend von dem die geiegneten Möglichkeiten betrachten.
     
  10. #10 feelfree, 28.09.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Du willst also jetzt deine Terasse neu machen und in 8 Jahren muss die wieder weg, weil ein Keller gebaut wird???
     
  11. #11 noips80, 28.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Ja, warum nicht?
     
  12. #12 Gast036816, 28.09.2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    noips - es gibt keinen grund für eine betonplatte als unterbau für eine terrasse.
     
  13. #13 noips80, 28.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Ja, ich glaube dir, dass es keinen Grund gibt, eine neue Betonplatte zu machen als Unterbau für eine Terrasse. Aber es kann Gründe geben, eine vorhandene nicht zu entfernen. Wenn z.B. die Terrasse unterkellert ist, dann muss man irgendwie damit leben, dass unter der Terrasse Betonplatte ist. Und es kommt auch nicht selten vor.
     
  14. #14 feelfree, 28.09.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Weil ich nicht auf die Idee kommen würde, eine doch nicht ganz kleine Renovierungsmaßnahme nur für 8 Jahre zu machen. Wenn jetzt das Geld für die Unterkellerung noch nicht da ist, würde ich halt so lange sparen, bis ich alles auf einmal machen kann, anstatt die Terasse dann ein zweites mal.
     
  15. #15 Gast036816, 28.09.2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    noips - es gibt auch keinen grund eine alte betonplatte unter einer terrasse zu belassen, wenn der aufbau erneuert wird. aber du kannst machen was du willst.

    ist ein gebäudeteil - keller - darunter, ist das immer eine ganz andere sache.
     
  16. #16 noips80, 28.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Zum Thema, lieber alles auf einmal als die Terrasse zwei mal:

    Es ist nicht nur das Geld, was fehlt, sondern die Zeit und die Lust. Wir sind in den letzten 3 Jahren zwei mal umgezogen, das letzte Mal war in dieses Haus. Wir haben es gekauft und schon einiges renoviert und umgebaut und es stehen noch ein paar kleinere Sachen an. Nach so vielen Aktionen will ich so bald nicht noch die Terrassenunterkellerung in Angriff nehmen sondern für mehrere Jahre mal auch Ruhe haben. Die Terrasse muss aber bald gemacht werden, weil sich die alten Platten lösen und das Wasser darunter kommt und dann auch teilweise an der Mauer des Kelleraußentreppe runterläuft, weswegen da die Farbe abgeht. Es gibt natürlich Gründe, warum alles auf einmal gemacht werden sollte, es gibt aber auch Gründe das auf später zu verschieben. Der Aufwand, die Terrasse jetzt zu erneuern hält sich aber in Grenzen, wenn ich die auf die Betonplatte mache: wenn man aufs Abdichten verzichten kann, dann nur Neigung herstellen, Splittbett machen und Terrassenplatten verlegen. Die Platten und vielleicht Splitt lassen sich für die spätere Terrasse dann wieder verwenden.


    an Rolf a i b:

    Mein Vergleich der Varinten (vorausgesetz ich bin richtig informiert):

    1. Betonplatte entfernen, Terrasse anlegen und später Terrasse unterkellern

    - Betonplatte entfernen (Geräte mieten, viel Lärm, Nachbarbelästigung)
    - Aushub, da Frostschutzschicht nötig (Bagger mieten, Lärm)
    - Entsorgung der Betonschutts und des Erdaushubs
    - Verdichten des Bodens (Geräte mieten, Lärm)
    - Frostschutzschicht anlegen (Schotter oder Kies ca. 30 cm)
    - Splittbett anlegen
    - Terrassenplatten verlegen

    ***** weitere Schritte bei Unterkellerung
    - Terrassenplatten und Splittbett entfernen
    - Frostschutzschicht (Schotter/Kies) entfernen
    - Aushub der verdichteten Erde (Bagger mieten, Lärm)
    - Entsorgung von Schotter/Kies und Erdaushub
    - Kellererweiterung herstellen
    - Abdichten/Dämmen der Kellerdecke über Terrasse
    - Splittbett für Terrasse anlegen
    - Terrassenplatten verlegen


    2. Terrasse auf Betonplatte anlegen und später Terrasse unterkellern

    - Neigung auf der Betonplatte herstellen (Estrich-Mischer mieten, Estrich)
    - evtl. Oberfläche Abdichten (vielleicht fällt dieser Schritt weg)
    - Splittbett anlegen
    - Terrassenplatten verlegen

    ***** weitere Schritte bei Unterkellerung
    - Terrassenplatten und Splittbett entfernen
    - Betonplatte entfernen (Geräte mieten, viel Lärm, Nachbarbelästigung)
    - Aushub der Erde
    - Entsorgung von Betonschutt und Erdaushub
    - Kellererweiterung herstellen
    - Abdichten/Dämmen der Kellerdecke über Terrasse
    - Splittbett für Terrasse anlegen
    - Terrassenplatten verlegen

    Der Vergleich zeigt, dass man bei der 1. Variante gegenüber 2. Variante 2 Mal eine richtige Baustelle im Garten hat, mit schweren Geräten/Maschinen und Lärmbelästigung. Es ergeben sich auch bei 2. Variante mehr Arbeitsschritte. Das ist meine Sicht, wobei ich mich natürlich irren kann. In diesem Fall bitte ich um Hinweise.

    Sind denn die Nachteile einer Terrasse auf Betonplatte so schwerwiegend , dass man den Mehraufwand der 1. Variante auf sich nehmen sollte?
     
  17. #17 noips80, 28.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Aus den obigen Überlegungen halte ich es in unserem Fall für besser, die Terrasse auf die Betonplatte zu machen. Ich denke, in diesem Fall kann man nicht sagen, Terrasse auf Betonplatte ist ganz falsch, das einzig richtige ist die Platte zu entfernen. Jemand anders würde sie vielleicht lieber entfernen, ich würde sie lieber lassen.

    Ich würde gerne auf die ersten beiden Möglichkeiten zurückkommen, die ich in meinem ersten Beitrag geschrieben habe. Könntet ihr mir sagen, ob die in Ordnung sind, welche besser ist, ob ich evtl. was außer acht gelassen habe? Welches Gefälle ist zur Wasserabführung unter der Splitterschicht nötig? Ist eine Abdichtung der Betonplatte notwendig oder nicht?
     
  18. #18 tkoehler78, 29.09.2013
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Für die Frostschutzschicht der Terrasse reicht bei geeignetem Untergrund i.d.R. 20 cm! Und ob man da für Aushub und Einbau gleich n Bagger braucht...:shades

    Wenn Du die Terrasse (aus welchem Grund auch immer) wirklich unterkellern willst, gibt's für mich eigentlich nur eine sinnvolle Variante:

    Du gehst das Kellerprojekt gleich oder in ein paar Jahren an, lässt Dir eine genehmigte Planung dafür und die Terrasse obendrauf machen und hast bei ordnungsgemäßer Ausführung lange Freude daran.

    Betonplatte entfernen, neue gießen, dann in 8 Jahren wieder abreißen, Keller und Terrasse neu bauen - hallo?:mauer

    Wenn ich allerdings lese, dass Du ein Problem damit hast, mal eine Maschine zu benutzen (die armen Nachbarn) und sowieso auch die Lust auf solch ein Projekt fehlt, solltest Du lieber alles lassen wie es ist....
     
  19. #19 noips80, 29.09.2013
    noips80

    noips80

    Dabei seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Augsburg
    Hier muss ich sagen, du hast nicht genau gelesen. Wo habe ich geschrieben, dass ich neue Betonplate gießen würde, wenn ich die alte entferne. Die Rede war davon, entweder auf die vorhandene Betonplatte die Terrasse zu machen oder die Platte zu entfernen und dann die Erde verdichten und darauf die Terrasse mit Frostschutzschicht und Splittbett herstellen.

    Warum interpretierst du eigentlich in meine Worte das hinein, was ich nicht gesagt habe? Ich schrieb davon, dass nicht die Lust habe, die Unterkellerung jetzt oder in den nächsten Jahren zu machen, aber in 8-10 Jahren schon. Wenn du rausliest, dass ich ein Problem habe, eine Maschine zu benutzen, dann denkst du dir etwas dazu, was ich weder gemeint noch geschrieben habe.
     
  20. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wenn die Betonplatte sowieso in ein paar Jahren wegsoll:

    Feinsplitt drauf, abziehen, Platten legen. Fertig.
     
Thema: Wie am besten Terrasse auf vorhandener Betonplatte erneuern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. terrasse erneuern platten

    ,
  2. terrasse erneuern

    ,
  3. neue terrassenplatten auf alte verlegen

    ,
  4. vorhandene terrasse erneuern,
  5. alte terrassenplatten sanieren,
  6. alte terrassenplatten neu verlegen,
  7. betonterrasse abreißen erneuern,
  8. terasse erneuern,
  9. betonierte waschbetonplatte wechseln,
  10. alte terassenplatten sanieren,
  11. terasse untergrund beton was drauf,
  12. balkonplatten erneuern beton,
  13. lockere terrassenplatten,
  14. terrassenplatten auf alte platten verlegen,
  15. terrassenplatten auf alte beton verlegen,
  16. alte terrasse erneuern,
  17. neue bodenplatte für terrasse,
  18. Splittbett auf beton www.bauexpertenforum.de,
  19. tterrasse erneuern - möglichkeiten,
  20. warum nehen neue tarassenplatten viel feuchtigkeit auf,
  21. terrassenplatten auf Beton und Splitter erweiterung,
  22. betonplatten austauschen,
  23. neue terassenplatten estrich entfernen,
  24. terrassenplatten erneuern,
  25. forum terrasenplatten auf altem Untergrund verlegen
Die Seite wird geladen...

Wie am besten Terrasse auf vorhandener Betonplatte erneuern - Ähnliche Themen

  1. Beste Kombi aus LW-Wärmepumpe und Photovoltaik?

    Beste Kombi aus LW-Wärmepumpe und Photovoltaik?: Hallo zusammen, kennt sich jemand hier mit der optimalen Kombination aus LWWP und PV aus? Wir haben uns jetzt für eine Photovoltaikanlage ohne...
  2. Dachrinne wie am besten reinigen?

    Dachrinne wie am besten reinigen?: Moin, hat jemand eine Idee wie ich die Dachrinne reinigen könnte? Hab übrigens eine Maler Teleskopstange, aber nur einen Aufsatz für...
  3. Beste Methode um Giebel zu verkleiden

    Beste Methode um Giebel zu verkleiden: Hallo zusammen, ich renoviere derzeit mein gekauftes Haus. Ich würde gerne den Giebl anders verkleiden, da man dort in 13 Meter Höhe nur mit...
  4. Terrasse => Was ist die beste Himmelsrichtung??

    Terrasse => Was ist die beste Himmelsrichtung??: Hallo, Vorgabe: Haus mit quadratischen Grundriss (Ess/Wohnzimmerist im EG, befindet sich im Westen und zieht sich über die Süd/West-Ecke bis...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden