Wie dämmen?

Diskutiere Wie dämmen? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo... ich habe mal eine Frage wegen den Dämmen. Wir renovieren gerade ein altes Haus, das aus Ziegelsteinen um die Jahrhundertwende erbaut...

  1. jumbies

    jumbies

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Ort:
    Erfurt
    Hallo...

    ich habe mal eine Frage wegen den Dämmen. Wir renovieren gerade ein altes Haus, das aus Ziegelsteinen um die Jahrhundertwende erbaut wurde. Das Haus ist von außen nicht gedämmt, da ist bissel Putz dran, der aber schon teilweise abgefallen ist.

    Grad sind wir dabei die Küche innen auszubauen und wollen dämmen mit Dämmwolle. Die Wände innen sind verputzt teilweise. Daran kommen diese Metallprofile und Gipskartonplatten. Dazwischen wollen wir die Dämmwolle reintun.

    Benötigen wir dazu noch eine Folie auf der Dämmwolle wegen der Dampfbremse?
    Ist es dann nötig das Haus noch von außen zu dämmen?

    Das Haus ist so ein Flachbau mit leicht abfallenden Dach. Wurde schon so Ende der 90er Jahre mal renoviert. Die Räume innen haben einen Dachlattenunterbau, wo dran Paneele montiert waren, da drüber kommt die Decke = so graue Faserplatten und Holzbalken/-dielen. Was danach kommt, weiß ich nicht, weil das nicht sichtbar ist. Nun ist es so, dass bei der ersten Renovierung Ende der 90er Jahre zwischen den Dachlatten so Dämmwolle reingestopft wurde, aber nur so stückchenweise, mit Lücken auch. Diese Dämmwolle reicht nicht bis zu der Decke. Ist das okay so, oder muss das bis oben dran gehen?

    Kann man die alte Dämmwolle noch benutzen? An manchen Stellen ist sie schon grau verfärbt.

    Danke für Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lindiStutt, 15. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juni 2009
    lindiStutt

    lindiStutt

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstatter
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo
    Alte Dämmwolle kann man auf keinen fall benutzen und schon garnicht wen verfärbt ist. Laut BGB sind Mineralwollen die vor 1996 hegestellt wurden Krebseregend. Also vorsicht.
    Dämmwolle muss nicht bis zu der DEcke reichen aber es muss lückenkenlos verlegt werden.
    Dämmung macht Sin nur wen 100% gemacht wird. Die Mineralwolle die in Trockenbau bebaut wird kann die ausendämmung nicht ersetzen. Es gibt Innendämmung von der Firma Xella ich glaube es heißt " Multipor" es ist aber nicht so billig. Da sie sovieso von Außen reparieren müssen, wäre zu überlegen ob es gunstiger Fassade inkl. Dämmung ist.
    Dämmung ist nichts für leien. Grundsetzlich ich spreche von Dach: falls es nicht vorhanden ist, braucht man eine fosionsoffene Folie, dan Dämmung, dan Dampfbremse. Ich würde eine Fachman/frau nicht sparen zumindestens als beratung vor Ort.
    Mein deutsch ist nicht gut, aber ich hoffe Sie verstehen was ich gemeint habe. ( Ich Ausländer und deutsch sehr sehr schwer).
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 15. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Blödsinn.
    Es gab da zwar mal einen Anfangsverdacht, der aber nie verifiziert wurde.

    Und im BGB steht dazu schon gar nix!!!
     
  5. #4 gunther1948, 16. Juni 2009
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    du brauchst mehr fachwissen wie du hier im forum kriegen kannst.
    ohne genaue ortskenntnis ist dir wahrscheinlich nicht zu helfen da dir für eine ausreichende beschreibung der vorhandenen materialien das nötige wissen fehlt.

    gruss aus de pfalz
     
  6. #5 Olaf (†), 16. Juni 2009
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
  7. #6 wwwzimmerei77de, 11. August 2009
    wwwzimmerei77de

    wwwzimmerei77de

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    Simmozheim
    Es ist auf jeden Fall besser von außen zu dämmen, da man den Taupunk mehr nach außen verlegt. Grundsätzlich ist eine dampfbremse auf der Innenseiter der Dämmung anzubringen. Bauphysikalisch gilt: Die Wasserdambfdurchlässigkeit muss an der Innenseite des Raumes kleiner sein als aussen. Da sonst der Wasserdampf sich in der Wand aufhält und langfristig zu Schäden führen kann.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Wie dämmen?

Die Seite wird geladen...

Wie dämmen? - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  3. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Garagendecke Betondecke dämmen

    Garagendecke Betondecke dämmen: Hallo zusammen, wir haben am Haus eine Garage mit separaten Eingang und möchten diese als Hobbyraum umfunktionieren. Die Innen-u. Außenwände sind...