Wie dick kann eine Mauer sein? Sinn und Ästhetik

Diskutiere Wie dick kann eine Mauer sein? Sinn und Ästhetik im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Wir haben dieses WE ein erstes Treffen mit einer Architekten - damit ich nicht den Thread von aladini kaper, frage ich noch mal separat. Wie...

  1. JResniz

    JResniz Gast

    Wir haben dieses WE ein erstes Treffen mit einer Architekten - damit ich nicht den Thread von aladini kaper, frage ich noch mal separat.

    Wie dick kann man eine Außenmauer bauen, ohne das es komisch aussieht/wirkt? Wir wollen auf jeden Fall verklinkern und werden wahrscheinlich einen klassischen Aufbau aus Hochlochziegeln, Perlite-Dämmung und Klinker von der Architektin vorgeschlagen bekommen (zumindest ist das der Aufbau der meisten Referenzgebäude) und finden das auch eingentlich gut.
    Meine Frau und ich finden aber auch die quasi monolithische Bauweise interessant (natürlich komplett unqualifiziert - einfach vom Gefühl). Wäre es möglich z.B. einen 42,5 cm T7 noch zu verklinkern? Wie "fühlen" sich solche Mauern an? Wären dann ja etwa 57 cm dick (bei 49ern 64 cm) - kann man das durch größere Fenster ausgleichen, oder ist die Idee gänzlich mist? Gibe es außer Kosten, Platzbedarf und Licht noch andere Faktoren, die man dann beachten müsste?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 17. Februar 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    eine durchschnittliche mittelalterliche stadtmauer hatte auch nur 1.0m dicke,
    bei 8.0m höhe. da bist du doch doch gut dabei. du ritter...:D
     
  5. JResniz

    JResniz Gast

    Das ja genau nicht :D Daher ja die - zugegeben - etwas doofe frage. Ist schwer vorzustellen wie sowas wirkt - wir haben in unsere Wohnung schon das Lineal angelegt: 39 cm ... wirkt normal. Das Hotel in dem ich bin hat ~20 cm und wirkt nicht so viel anders (bis auf das es kalt ist).
     
  6. #5 petermueller, 9. März 2014
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    @JResniz: Seid Ihr in dieser Sache irgendwie weiter gekommen? Ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung: 50cm Außenwand oder 56cm Außenwand. In unserem Fall geht es um eine Gasbetonwand mit 16cm Mineralwolle, Luftschicht und Klinker. Der Gasbeton wäre 175mm dick, oder eben (wenn ich will) 240mm dick.

    Thermisch macht das keinen wirklichen Unterschied mehr. Einzig das Gefühl 'mehr Wand' zu haben gefällt mir. Ich habe Bedenken, dass in einer tragenden 17,5er Außenwand nicht (beliebig) für die Elektrik geschlitzt werden darf. Das wäre eine doofe Einschränkung.

    Aber wenn die Fensterleibungen dann 'unnatürlich' (ungewöhnlich) tief werden...? Von außen sollte da hingegen wohl kein Unterschied zu sehen sein.

    Bin gerade etwas ratlos... .
     
  7. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Wir haben ca. 50cm Gesamtaussenwandstärke. Wir hatten zuerst einen Entwurf wo die Fensterlage sehr ungüngstige Optik hervorgebracht hatte. Dann haben wir uns 3D-Ansichten von Innen und Aussen mit verschiedenen Fensterpositionierungen und verschieden Stärken von Rolladenadapterprofilen (die machen das Fenster optisch unterschiedlich dick, zudem war die Rolladenschienenlage durch den Kasten fix vorgegeben) erstellen lassen. Ebenso haben wir die Rechnungen gehabt, bei welchen Positonen der Fenster optimale Dämmwerte erreicht werden. Das Ganze haben wir dann optimiert, so dass es Innen und Aussen gut aussieht und gleichzeitig die gute Dämmung gewährleistet ist. Es war dann eine Position, die 10cm von der ursprünglichen Plannung abwich und deutlich besser aussah, die herauskam ...

    Grüße, Ralf.
     
  8. #7 Achim Kaiser, 10. März 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Bei 17,5 und Gasbeton würde ich schon drauf achten das keine Mücke nen Landeanflug auf der Wand macht ....
    da an Elektroschlitzorgien zu denken halte ich für nen mittelschweren Frefel.

    *Beliebig* schlitzen fällt sowieso aus ....

    Es gibt Kombinationen die würde ich meiden wie der Teufel das Weihwasser, auch wenns mir einer *zurechtrechnet*
    17,5er Gasbetonaussenwände plus Dämmung zählt für mich dazu.

    Unter ner werkstoffgerechten Konstruktion verstehe ich was anderes als Bauweisen anderer Werkstoffe auf Gasbetonvarianten zu adaptieren.

    Ist aber nur *meine Meinung* und ganz sicherlich nicht repräsentativ .....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Bei uns wird zwar kaum mit Klinker gebaut und Achim kennt sich da viel besser aus. Aber auch die Maurer bei uns mögen keinen 17,5er Porenbeton als tragende Wand. In 17,5 wird ja meist KS verwendet. Wenn schon Porenbeton 240mm. (PP4/0,50)
     
  10. feelfree

    feelfree Gast

    Von so einer Kombination höre ich zum ersten Mal. Warum will man so was haben?
     
  11. #10 C. Schwarze, 10. März 2014
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    weil man die eierlegende Wollmichsau sucht.
    Weil, wenn man Klinker haben will, auf der anderen Seite das Maximum rausholen will.

    Wer Klinker will, muß halt an der Dämmung/Wanddicke Abstriche machen....
    aber wer WDVS will, würde halt auf Dauer nicht mehr sparen, als Klinker wartungsarm und einfach Bestand hat.

    aber ein Vorteil hat es.
    Es wird sicher nie ein Haus mit dem 1. WDVS unter Denkmalschutz gestellt.
     
  12. feelfree

    feelfree Gast

    Mir ging es nicht um Klinker vs. WDVS.
    Ein 17,5er PB als statisch tragende Außenwand, da kann ich ja auch gleich Pappwände aufstellen...
    Ist aber nur meine Meinung/Bauchgefühl.
     
  13. #12 Gast036816, 10. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn du wirklich eine 64-er außenwand machen willst, verlierst du bei einer hausgröße 8 x 12 m über 2 geschosse ca. 11 bis 12 m² an wohnfläche gegenüber einer mehrschaligen aussenwand aus tragschale, kerndämmung und klinkervorsatz, aber nicht mit einer 17,5-er tragschale aus gasbeton!
     
  14. #13 petermueller, 10. März 2014
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    Hallo Ralf,

    Was für einen Wandaufbau habt Ihr? Habt Ihr auch mit Gasbeton gebaut? welche Erfahrung habt Ihr damit?

    Das habe ich nicht verstanden... der Dämmwert des eingebauten Fensters hängt von der Einbautiefe in der Außenwand ab? Wie habt Ihr das gerechnet?

    Peter
     
  15. #14 petermueller, 10. März 2014
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    Hallo C.Schwarze,

    Was meinst Du damit?

    Peter
     
  16. #15 petermueller, 10. März 2014
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    Hallo Rolf,

    Du meinst 57er außenwand, oder? (15+240+160+40+115)

    Was ist denn eine Tragschale? Du meinst, wenn ich statt Gasgeton KS nähme... .

    Peter
     
  17. #16 Gast036816, 10. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    der innenputz wird beim konstruktionsaufbau nicht mitgerechnet. 64-er wand hattest du ins spiel gebracht. wie der aufbau nun auch immer ausfällt, ich würde an deiner stelle die außenwand so schlank wie möglich machen um an wohnfläche zu gewinnen.
     
  18. #17 petermueller, 10. März 2014
    petermueller

    petermueller

    Dabei seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    NRW, Ostwestfalen
    Nein, da haben wir uns falsch verstanden. es geht um

    15 Putz
    175 Porenbeton
    160 Mineralwolle
    40 Luft
    115 Klinker

    oder

    eben 240 statt 175 Porenbeton.

    Peter
     
  19. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Ne, auf keinen Fall Gasbeton. Wir haben KS bzw. teilweise Beton. Da drauf dann Neopor Dämmung und Putz.


    Das Fenster und der Dämmwert ändert sich natürlich nicht, der der Gesamtwand mit den Fenstern natürlich schon, je nachdem wieviel Wärme zu den Seiten "rausflutscht". Kann man mit kommerziellen Programmen, mit denen man auch Wärmebrücken rechnet, sehr gut berechnen. Frag mal Deinen Architekten.

    Grüße, Ralf.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JResniz

    JResniz Gast

    Wir sind im letzten Monat viel mit offenen Augen rumgelaufen - das dickste was wir gefunden haben sind etwa 60 cm ~ Fachwerkwand mit Innendämmung. Die hatten die Fenster ganz außen und man hatte sehr tiefe Fensterbänke aus Echtholz. Es war nicht sonderlich dunkel und sah auch nicht komisch aus. Fande die Fensterbänke sehr angenehm, weil man sich auch reinsetzen konnte... aber ralf hat schon recht, man verliert Fläche. Wir überlegen nun 425 T7 mit Klinker zu bauen oder evtl. 300 T8 mit Kerndämmung und Klinker...
     
  22. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    JR. Bei uns wird ja kaum mit Klinker gebaut aber viel mit Ziegel. 425 T7 ok wenn man das haben will abe 300 T8 plus Dämmung kann doch nicht wirtschaftlich sein. Eher sehr teuer. Als Tragschale verwenden Bauunternehmen bei uns derzeit meist 240mm Poroton T14. Wenn du dann 16cm Dämmung nimmst und noch Klinker hast du doch einen schönen U-Wert und eine wesenlich billigere Wand.
     
Thema:

Wie dick kann eine Mauer sein? Sinn und Ästhetik

Die Seite wird geladen...

Wie dick kann eine Mauer sein? Sinn und Ästhetik - Ähnliche Themen

  1. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  2. Zwischen Balken und Mauer abdichten im nachhinein.

    Zwischen Balken und Mauer abdichten im nachhinein.: Ich bin dabei eine Werkstatt zu bauen. Nachdem der Putz nun auf den Wänden ist, ist mir aufgefallen das der Platz zwischen Wand und Leimbinder...
  3. Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau

    Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau: Ich schildere die folgende Situation: Bestand ca. 12 Jahre altes Reihenendhaus bis vor 2 Jahren ohne Setzrisse. Vor zwei Jahren ist eine neue...
  4. Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?

    Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?: Hallo, welche Schichten machen denn beim Dachaufbau Sinn? Welches würdet ihr nach der 80:20-Pareto-Regel (in Bezug auf Wärme) vorerst bevorzugen?...
  5. Mauer aus Muschelkalksteinen

    Mauer aus Muschelkalksteinen: Hallo zusammen, wir wollen bei unserem Neubau als Abgrenzung zum Bürgersteig und um der Hanglage des Grundstücks entgegenzukommen mit zwei...