Wie feucht darf es unter Dampfsperre sein?

Diskutiere Wie feucht darf es unter Dampfsperre sein? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hai, folgende Frage: Nachdem es mit der Trocknung des Kellers voran geht, sieht es so aus, als ob an den Stellen, wo die Fussdichtung der...

  1. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    folgende Frage:
    Nachdem es mit der Trocknung des Kellers voran geht, sieht es so aus, als ob an den Stellen, wo die Fussdichtung der Kellerwände undicht war, noch Feuchtigkeit unter zwischen der Kellerplatte und der Dampfsperre ist.

    Da es da natürlich nur sehr schlecht trocknet, da kaum Luft da durch geht, stellt sich die Frage, wie feucht es da eigentlich sein darf.


    Andere Frage: Wie misst man das? Erste Testmessungen wurden mit 2 kleinen Löchern gemacht, in die dann die Testfühler eingeschoben wurden.
    Der behauptete zwar, dass er die Dampfsperre dabei ebenfalls durchbohrt hat, aber wie weiss ich das? Oder muss jetzt an meherern Stellen im Raum ein (grosses) Loch gemacht werden, damit man die Messfühler unter die Folie stecken kann?

    Tschau
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Carden. Mark, 3. April 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    kommt auf das Messsystem an.
    Manche Messgeräte zeigen "fast" trocken an, wenn nur die Spitzen der Messsonden auf schlieres Wasser stehen. Die Kontaktfläche ist dann zu gering.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sage mal...

    Was ist denn das überhaupt für eine Dampfsperre.
    Das klingt nach der flinken Katja und Verwandschaft.
    Wenn ja, sollte schriftlich bei der Hersteller-Anwendungstechnik zu Wasser unter der Bahn, Trocknung (über Heißluft), Verträglichkeiten usw. nachgefragt werden.
    V. wegen Langzeitverhalten, Unverträglichkeiten usw.
    MfG
     
  5. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    keine Ahnung, was das genau ist. Auf jeden Fall sind es 2 verschiedene Sorten.

    In einigen Zimmern ist eine Schwarze "Bitumenpolymer"? 1mm mit einer Aufschrift "Börner". In den übrigen Zimmern ist eine auf einer Seite silberne (Alu?) und auf der anderen Seite weisse (Art extrem dünnes Styropor) Folie.

    Jetzt frag bitte nicht, ob das professionell gemacht wurde...ich glaube/fürchte inzwischen, eher nicht :boxing

    Aber um herauszubekommen, wie man messen muss, sollte das egal sein, elche Folie drin ist, oder?

    Tschau
    Stefan
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Zum einen...

    war auch das gefragt.
    Und z.B. bei der Bahn wärs egal, ob dadrunter noch Wasser wär (fachgerechte Verarbeitung vorausgesetzt).
    Zum zweiten bitte ich um Entschuldigung, daß ich versucht habe, weiter zu denken.
    Werds mir demnächst verkneifen.
    MfG
     
  7. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Sorry,

    so war das nicht gemeint!

    Das ist genau das, was da draufsteht, es steht auch irgendwo dieses ERIKA drauf.

    Generell zu diesen Sperrschichten:

    Ist das überhaupt sinnvoll, sowas zu verbauen?
    Ich meine, die Feuchtigkeit sammelt sich ja da und kommt nicht mehr raus. wird das nicht irgendwann dann ein "schwimmender" Estrich?

    Gammelt das nicht unter der Sperrschicht oder kommt das Wasser dann irgendwann an den Seiten hoch?

    Tschau
    Stefan
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Was soll

    eine Abdichtung machen??? Nach unten auch noch den Beton trocknen?
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    wenn

    Wasser an den Seiten hochkommt wäre die Abdichtung falsch. Wenn Wasser am Putz hochkommt wäre Abdichtung unter den Wänden falsch und es wären Putzbrücken vorhanden.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja Robby...

    Genau das ist hier die Frage.
    Wenns eine Dampfsperre ist, könnte es ja vielleicht noch angehen, daß da Wasser DRUNTERLÄUFT - von oben!.
    Wärs wirklich eine Abdichtung, wäre sie unwirksam :yikes .
    MfG
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    wenn genug

    Wasser von oben kommt KÖNNTE Wasser von oben unter die ordnungsgemäß An die Wandabdichtung herangeführte Flächenabdichtung laufen... Könnte! obwohl da ja anpressdruck sein sollte, Trotzdem bräuchte diese beim Lastfall Bodenfeuchte nicht direkt unwirksam sein. Kommt auch ganz darauf an wie groß die Kellerhavarie war.

    Aber vom Grundsatz her sicher zu hinterfragen! Und besser jetzt zu prüfen
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich hoffe doch...

    wir sprechen hier nicht von der berühmten Handbreit Wasser unterm Türsturz :p .
    MfG
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    wenns so war

    wars eine innere "Braune Wanne" :biggthumpup:
     
  14. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    die Undichtigkeit war zwischen den Beton Wänden und der Kellerplatte. daher ists ja auch direkt drunter gelaufen.

    Wie muss so eine Abdichtung zur Wand hin aussehen?

    Tschau
    Stefan
     
  15. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Da es

    unter den Betonwänden keine Bahnenförmige Abdichtung gibt mit welcher die Flächenabdichtung verbunden/herangeführt werden könnte, ist diese an den Wänden hochzuziehen.
     
  16. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Wo steht das mit dem Hochführen Robby? In der DIN 18195 und der DIN 18336 finde ich nichts.
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Da es sich hier

    um eine Undichte WW handelt kannst du das auch nicht da finden! WW werden nicht in der 18195 behandelt. Abdichtungen gegen Diffusion bei WW Konstruktionen gibts als Ausführungsempfehlungen mit Skizzen z.B. Lohmeyer oder Cziesielski. Nach Vorgaben/Empfehlungen der Fachverbände z.B. BEB sind diese auf Bahnenförmige Abdichtungen ohne Abdichtung unter Wänden übertragbar.
     
  18. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Also steht es sozusagen nirgendwo. Seltsam, dass jemand wie Lohmeyer, der mit Diffusion durch WU-Bauteile nichs am Hut hat, noch Empfehlungen abgegeben haben soll, wie die Abdichtung dagegen zu führen ist.

    Unabhängig von Leuten wie Lohmeyer und Cziesielski: egal ob ich eine Abdichtung gegen Diffusion hochziehe oder nicht, es wird immer eine erhebliche "Diffusionsbrücke" durch den Wandquerschnitt geben, wenn die Wände der Weißen Wanne außenseitig und die Bodenplatte innenseitig gegen Diffusion abgedichtet sind (genauso wie die Wärmebrücke am Wechsel zwischen Außendämmung der Wand und Innendämmung auf der Bodenplatte). Bei einem Keller 10x10 m mit 30er Wänden sind das 4*10*0,30 = 12 qm ohne Abdichtung (in Relation zu 88 qm Bodenplatte mit Abdichtung). Das wäre dann so dampfundicht, dass die ganze restliche Abdichtung in Frage steht. Sprich: ich kanns gleich lassen. Anerkannte Regel der Technik ist es auch nicht.
     
  19. #18 VolkerKugel (†), 4. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Darf ich mich ...

    ... da bitte anschließen :konfusius ?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Stimmt

    hab ich mir wahrscheinlich ausgedacht :28:
     
  22. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich wundere mich nur, dass Lohmeyer Abdichtungsdetails mit hochgezogenen Bitumenbahnen geliefert haben soll.

    Lohmeyer, G.: Weiße Wannen, einfach und sicher.
    Konstruktion und Ausführung von Kellern und Becken aus Beton ohne besondere Dichtungsschicht.
    Verlag Bau + Technik, Düsseldorf 2000
     
Thema:

Wie feucht darf es unter Dampfsperre sein?

Die Seite wird geladen...

Wie feucht darf es unter Dampfsperre sein? - Ähnliche Themen

  1. Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte

    Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte: Hallo zusammen! Meine schwangere Frau und ich haben heute ein Reihenendhaus (Baujahr 2007) besichtigt. Die Verkäuferin ist eine Freundin meiner...
  2. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...
  3. Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht

    Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht: Hallo zusammen, sorry, dass ich konstant hier schreibe, es passiert aber leider auch immer konstant etwas bei mir auf dem Bau. Neulich hatte es...
  4. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  5. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...