Wie Garage austatten

Diskutiere Wie Garage austatten im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Zusammen, ich will meine Doppelgarage für mein Nebengewerbe passend planen und würde gern eure Meinung, Ratschläge und Ideen hören....

  1. Rubi

    Rubi

    Dabei seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ-Mechatroniker
    Ort:
    Bayern
    Hallo Zusammen,

    ich will meine Doppelgarage für mein Nebengewerbe passend planen und würde gern eure Meinung, Ratschläge und Ideen hören.

    Das Nebengewerbe ist "Autoaufbereitungen". Geplant sind: Fenster, Dämmung, Heizung.

    Erst wollte ich auf der Auffahrt waschen, jedoch müsste die Auffahrt schattig sein, sonst trocknet der Wagen, bevor ich ihn gewaschen hab. Das Problem hatte ich zu Beginn meiner "Karriere", wo ich vor der Haustür meiner Schwiegereltern gewaschen habe. Aus diesem Grund wollte ich die Autos IN der Garage waschen.

    Auf eine VOLLgeflieste Garage haben meine Frau und ich keine Lust, ähnlich wie in einer Waschhalle.
    So oft wie in einer Waschhalle wird eh nicht gewaschen, deshalb dachte ich an wasserfeste Farbe?

    Als Bodenbelag wollte ich gern Fliesen haben. Da ich mit einem Wagenheber in der Garage rangieren will, zwecks Räderwechsel, kam auch Industriebelag/Beschichtung in Frage.
    Ich weiß nicht, welche Variante praktikabler ist und mit einer Ablaufrinne verwendbar ist, denn das Wasser soll ja irgendwo ablaufen :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Bei gewerblicher Autoaufbereitung wird wohl an Platz eins die Wasseraufbereitungsanlage und ein Rückhaltebecken oder Tank stehen. Bei Autowäsche versteht das Ordnungsamt keinen Spass mehr. Auch die Nachbarn sollten zustimmen, denn in einem reinen Wohngebiet wird gewerbliche Tätigkeit schnell angezeigt.
     
  4. Rubi

    Rubi

    Dabei seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ-Mechatroniker
    Ort:
    Bayern
    Ist eine Wasseraufbereitungsanlage nicht für Waschanlagen Pflicht?
    Also nehmen wir an, ich mache jedes WE 1 Auto, komme ich auf 52 Autos im Jahr.

    Das Nebengewerbe ist ein Kleingewerbe, denke nicht, dass ich die gleichen Auflagen erfüllen muss, wie eine Werkstatt, die pro Tag 30 Autos macht.

    Waschen wollte ich mit Regenwasser, sprich Regenwasser für Gartenbewässerung und Autowaschen.

    Kollegen von mir waschen die Autos in ner Waschbox, da man aber für eine Wäsche 1,5-2 Std braucht und die nächste Waschbox 20km von mir entfernt ist, wäre das für mich unpraktikabel.

    Also es gibt sehr viele, die vor der Haustür waschen, da wir aber in einem Neubaugebiet bauen wollen und wir keinen Stress mit den Nachbarn haben wollen, wollte ich gern im Innern waschen
     
  5. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Ich bin da sehr skeptisch. Auch Kleingewerbe muß div. Auflagen erfüllen. Bei einer professionellen Autoaufbereitung wird wohl auch nicht nur mit luft und liebe gewerkelt sondern auch mit Waschmitteln. Gerade beim Auto lösen sich viele Ölhaltige Partikel....an eine Motorwäsche denke ich lieber gar nicht erst.
    Ich will hier nicht schwarzmalen, aber besser vorher nochmal informieren. Das Ordnungsamt hat stolze Preise.
    Ich wünsche trotzdem viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.
     
  6. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Um eine Abscheideranlage kommst Du nicht herrum.Denke mal an eine evtl.Motorwäsche.
    Auch bei uns ist das Privat-Waschen verboten.

    Gruß helge2
     
  7. Rubi

    Rubi

    Dabei seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ-Mechatroniker
    Ort:
    Bayern
    Klar kommen Reinigungsmittel zum Einsatz, aber diese ölhaltigen Partikel werden beim Regen gelöst oder angelöst und gehen ins Grundwasser.

    Motorwäsche wird von den wenigsten Aufbereitern (Kleingewerbe) angeboten, da son Abscheider gut 2000€ verschlingt, plus Wartungskosten.

    Motorwäschen sind auch an den Waschboxen verboten, da wohl nicht alle Ölabscheider haben :)

    Also das Thema Waschen auf dem eigenen Grundstück wurde auch bei uns im Pflegeforum diskutiert. IdR ist es verboten, weil die Ordnungsämter das nicht kontrollieren können und damit mir kein Nachbar ans Bein pinkelt, will ich auch im Innern waschen.
    Ein "Kollege" wurde von einem Nachbarn anonym angezeigt. Er bekam nur einen Anruf von der Stadt, er soll mit dem Waschen aufhören.
    Es hätte sicherlich anders ausgehen können.

    Es wäre schön, wenn wir ein bisschen näher an meine Frage zwecks: Bodenbelag und Farbe/Fliesen kommen :)
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Fraglich ist überhaupt, ob du die Wagen auf der Straße, deiner Einfahrt oder in deiner Garage waschen darfst.

    Das Waschen von Fahrzeugen auf Privatgrundstücken ist regelmäßig nur erlaubt, wenn Du mit klaren Wasser ohne chem. Reinigungsmittel wäschst, was ich nicht glaube, wenn Du Fahrzeuge "aufbereiten" willst, wenn die Regenwasserableitung in eine Michkanalisation eingeleitet wird und wenn Du nachweist, dass das Grundwasser nicht gefährdet wird.

    Da Du jedoch die Autowäsche gewerblich betreibst, wirst Du eh noch ein paar mehr Auflagen bekommen.

    Kurzfassung: Vergiss die Wagenwäsche auf der Straße oder deinem Grundstück ohne entsprechende "Technik nach Flocke".
     
  9. #8 D3esperator, 18. Mai 2012
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    also zumindest von mir wirst du null infos bekommen, da ich nicht befürworte, das jemand "ölhaltiges" ins abwasser leitet. ob 1 oder 30 autos, so eine aufbereitsungsanlage hat ihren sinn.
     
  10. Rubi

    Rubi

    Dabei seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ-Mechatroniker
    Ort:
    Bayern
    Also da die Einfahrt und die Garage befestigt ist, wird das Grundwasser nicht gefährdet.

    Ich werde mal beim Ordnungsamt anfragen, welche Auflagen ich erfüllen muss.
    Meine Kollegen waschen ihre privaten Wagen auch in der Einfahrt. Motorwäsche AUSGESCHLOSSEN, nach dem Motto "wo kein Kläger, da kein Richter"

    Es soll ja eine Garage bleiben und keine Werkstatt oder ähnliches.
    Ein Ex-Kollege hat letztes Jahr gebaut und seine Doppelgarage in eine Aufbereitungshalle verwandelt, wohl auch entsprechend geplant. Leider konnte ich das Ergebnis nicht sehen, sondern hörte nur Beschreibungen und da fiel das Wort "vollgefliest"

    Also wenn wir wirklich die Rechtsfrage, ob ich waschen darf oder nicht, mal rausnehmen, könnte man über die Ausstattung diskutieren?
     
  11. Rubi

    Rubi

    Dabei seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ-Mechatroniker
    Ort:
    Bayern
    Gut, kann damit leben
     
  12. #11 D3esperator, 18. Mai 2012
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    ich hoffe die mehrheit tut dies auch so. der herr themenstarter hat ja deutlich gemacht, nach welchen leitsätzen er lebt:
    - um mich herum "alles egal" (nach mir die sinnflut?)
    - wo kein kläger da kein richter,
    - meine kollegen machen das ja auch - heißt nix anderes: mer mache das ja schon immer so.. is ja nix verkehrtes dran???
     
  13. ManfredH

    ManfredH Gast

    Interessante Theorie...
    Dass zwischen privat und gewerblich ein kleiner Unterschied besteht, ist dir bekannt?

    Wie passt das zu
    ?
     
  14. Rubi

    Rubi

    Dabei seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ-Mechatroniker
    Ort:
    Bayern
    Ja, der Unterschied zwischen Gewerbe und Privat ist mir bekannt, aber da ihr die Auflagen, wie ich auch, nicht kennt, wieso wird da ein Fass aufgemacht?

    Ich merk schon, war ein Fehler dies hier anzusprechen, denn was sachliches kam nicht dabei rum, außer von Flocke und Helge.

    Darf eine Doppelgarage nicht gedämmt sein? Darf sie keinen Heizkörper haben? Hat doch nix mit Gewerbe zu tun.

    Werde mein Anliegen woanders posten. Danke für nix, außer teilweise dummen Sprüchen und sinnlosen Zitaten
     
  15. ManfredH

    ManfredH Gast

    Falls du mich gemeint haben solltest: Bitte, gern geschehen.:biggthumpup:
    Von jemandem mit deiner Denkweise mit Adjektiven wie "dumm" und "sinnlos" belegt zu werden, könnte man ja direkt als Kompliment auffassen... :konfusius
    Und ansonsten tschüss, und viel Erfolg noch mit deinem Vorhaben! :winken
     
  16. TTRS

    TTRS

    Dabei seit:
    18. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Ein Bekannter von mir ist Fahrzeugaufbereiter. Er hat eine seperate Waschhalle (im Prinzip wie eine grosse Garage) mit Ablaufrinne in der Mitte und Heizung. Er hat auch den vorgeschriebenen Ölabscheider, nur fällt da laut Auskunft des Wartungsdienstes kaum etwas an. Die Kontrollintervalle sind schon auf das Maximum verlängert nur es ist immer noch nicht genug das eine Leerung sinnvoll wäre. Und das bei einem Betrieb der jeden Tag mehrere Autos wäscht!

    Ich weiss nicht woher dieser allgemeine Gedanke kommt das Autowaschenumweltschädlich ist. Aber viele die so denken, sollten erstmal schauen mit was für Schrottgurken sie rumfahren die täglich mehr Öl verlieren als bei einer Autowäsche jemals anfallen würde.

    Zudem sind bei modernen Autos die Motoren so gekapselt, da frag ich mich wie bei einer normalen Wäsche Öl austreten soll.

    Aber zurück zum Thema: Ich würde so eine Waschhalle nur machen wenn es ein extra seperater abgetrennter Raum ist mit ausreichend Platz rundrum. Mit dem Hochdruckreiniger spritzt das Wasser schon etwas weiter. Dann aber auch raumhoch fliesen. Und dafür sorgen dass es gut belüftet wird um die Feuchtigkeit rauszubekommen.

    Ist natürlich alles extrem aufwendig und teuer. Beachte auch dass sie oft geputzt werden muss sonst sieht es schnell gammelig aus. Daher würd ich wenn irgendwie möglich das Waschen vor der Garage vorziehen. Vorausgesetzt es gibt dort ausreichend Schatten.
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ist bei euch eine schraube locker, vom vielen autowaschen...?

    dir würde ich als anwohner ein fass aufmachen.
     
  18. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Wenn dem so wäre, würden wohl kaum die Waschverbote erlassen worden. Normalerweise sollte ein Ingenieur über genügend Sachverstand verfügen um eben solche Aussagen nicht öffentlich zu Posten. Warum sollen wir wieder dahin zurück das jeder der sein Geld mit Autowäsche verdient keine Abscheider braucht? Es geht auch nicht nur ums öl sondern auch um die anderen Bestandteile der Waschmittel. Ölwechsel demnächst dann über dem nächsten Gullideckel, weil die Stadt das Wasser eh aufbereitet???
    Ich denke es ist mal an der Zeit sich etwas mehr Gedanken über den Umweltschutz zu machen und nicht bloß davon auszugehen, das das Wasser schön aus dem Hahn sprudelt wenn man es gerade braucht.
     
  19. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    schau doch mal zuerst in den Bebauungsplan, wenn es als "allgemeines Wohngebiet" ausgewiesen ist, brauchst Du m.E. eh eine Genehmigung mit sicherlich allen Auflagen - wenn Du sie überhaupt bekommst

    ach ja, mit den Behördenjungs im LK Eichstätt ist ggfs. nicht zu spaßen...

    Gruß
    Frank Martin
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. TTRS

    TTRS

    Dabei seit:
    18. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Bei uns ist das Waschen laut Gemeindeordnung erlaubt. Also würde es mich auch nicht stören was die Nachbarn dazu sagen. Dazu waschen bei uns viele ihr Auto so.

    Aber was soll die ganze Diskussion hier überhaupt. Der TE will Tipps für eine Waschhalle und nicht den Rat von ein paar Umweltschützern die das Auto verteufeln.

    Zudem ist hier ein Unterschied zu sehen wenn jemand das ganze hobbymässig betreibt und vielleicht alle 2 Wochen mal ein Auto wäscht oder jemand der das gewerbsmässig macht. Da macht ein Ölabscheider selbstverständlich Sinn.
     
  22. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich habe hier nichts von hobbymässig gelesen.

    btw. was soll das für ein hobby sein, fremden leuten ihr auto zu waschen???
     
Thema:

Wie Garage austatten

Die Seite wird geladen...

Wie Garage austatten - Ähnliche Themen

  1. Mauerdurchbruch in Garage

    Mauerdurchbruch in Garage: Hallo zusammen, ich plane an meinem Haus BJ 1970 einen Durchbruch von einem ausgebauten Kellerraum (Tiefparterre) in die ehemalige Garage (soll...
  2. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  3. Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung

    Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung: Aussenwand Haus, Innenwand Garage, statt Putz Steinwolle und Osb...ohne Hinterlüftung? Ich würde die Innenwand in der Garage auf 14 m länge und 3...
  4. Rohbauarbeiten für eine Garage

    Rohbauarbeiten für eine Garage: Hallo in die Runde, Wir haben vor auf unserem Grundstück eine Massivbau Garage erstellen zu lassen. Jedoch haben wir keine Vorstellung was so...
  5. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...