Wie hoch sind die Nebenkosten?

Diskutiere Wie hoch sind die Nebenkosten? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Da die Suche nach einem fertigen Haus leider bisher ins Leere gelaufen ist, überlegen wir grad ob wir das Abenteuer selber bauen starten sollten....

  1. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Da die Suche nach einem fertigen Haus leider bisher ins Leere gelaufen ist, überlegen wir grad ob wir das Abenteuer selber bauen starten sollten. Haben schon grob die Kosten überschlagen und für 300.000 Euro das ok für die Bank (für einen anderen Betrag haben wir noch nicht angefragt).

    Ich hab nun schon einige Beiträge hier gelesen, aber nicht die Infos gefunden die ich suche.

    Haben ein super Angebot für ein Baugrundstück sowie ein Einfamilienhaus (beides separat). Hatten nun den Termin mit dem Architekten von dem Bauunternehmen, der uns super beraten hat. Das Haus haben wir schon grob auf das Grundstück einzeichnen lassen, das würde als passen.

    Hier die Daten:

    Süd-West Grundstück 50.000 Euro
    voll erschlossen
    kleines Wohngebiet (9 Häuser, alle anderen verkauft bzw. teils schon bebaut)
    evtl. müssen ein paar Bäume auf dem Grundstück gestutzt werden (dürfen nicht abgeholzt werden)
    Wir haben Bebauungsplan mit verschiedenen Lageplänen und die "Festsetzungen nach Baugesetzbuch"

    Kosten Gas, Wassser, Strom ca. 5000 € (?)

    EFH 170.000 Euro
    150 qm Wohnfläche
    Gas-Brennwertkesse 120 L Speicher (Vissmann o. Vitodens 200 o. Junkers, Cerasmart ZSB 3/16)
    4 qm Solar
    Rolläden manuell fürs gesamte Haus außer "Windergarten"
    Schornstein (Kamin wird vorerst dann nicht angeschlossen, außer es ist Geld über)
    Teppichboden in Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Gästezimmer, Büro und Flur
    Fliesen Bad, WC, Diele, Küche und HWR
    keine Tapeten, nur Vorbereitung
    Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 10 %
    Grundriss frei planbar, so lange es bei der Grundfläche bleibt

    Wir würden dazu kaufen für 10.000 Euro (und hätten dann Kfw 70):
    Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung
    Fussbodenheizung
    bessere Fenster 88 + (?)
    Rolläden für "Wintergarten"
    Gas-Heizung auf dem Spitzboden

    Was kostet ca. folgende Dinge?
    - Baustrom
    - Bauschein
    - Katasterunterlagen
    - Einmessbescheigung
    - Baugenehmigung
    - Schonrsteinfegerabnahme
    - Baugrundgutachten ca. 1500 Euro(?)
    - Einmessung des Baukörpers
    - Notar (nur für das Grundstück??)
    - Abfuhr Aushub

    Was für Kosten hab ich vergessen, bzw. lieg ich Richtig mit den Höhe? Bzw. wie bekomm ich die genauen Kosten raus?

    Wir würden gern einen Gutachter etc. für den Bau hinzuziehen, da wir selber Leien sind und Fehler eh nicht sehen würden. Wo finde ich jemand kostengünstigen? Verbraucherzentrale, VpB?

    Danke schon mal für eure Hilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sally73

    Sally73

    Dabei seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Ruhrpott
    Auf den ersten Blick fehlen mir:
    - Kanalanschlusskosten
    - Garten und Pflasterungen
    - Notar- und Gerichtskosten für Grundschulden
     
  4. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    170.000 für 150qm? Ist das Haus "ab OK BoPla"? Aus welchem Material?
    Der Leistungsumfang für die 10.000 Euro Aufpreis hört sich traumhaft an, um 10.000 kostet eine gescheite Lüftungsanlage alleine.

    Ich habe alleine 5.000 für Strom- und Wasseranschluß bezahlt, Gas hätts für weitere 2.000 gegeben.
     
  5. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Mir fehlen:
    - Kosten für Vertragsprüfung durch RA und Bausachverständigen
    - Eigener Bausachverständiger, der oft genug den Bau kontrolliert
    - Kosten für geschickt versteckte "bauseits zu leistende"

    Gruß
    Frank Martin
     
  6. rheinpilot

    rheinpilot

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo, nama.

    Ich saniere ein altes Haus. Ich habe wenig Erfahrung mit General-Bauunternehmen. Mir fehlt all das Unsichtbare. Etwa: Wie viele Steckdosen/Lichtschalter/ Lichtauslässe pro Raum/ Ecke/ außen, wie viele Telefon / Computer/ Netzwerk - Anschlüsse im Hause ? Antenne / Sat / Kabel für TV/ Radio ? Wie viele Stromkreise in der Küche / im HWR etc. ? Welche Treppenbeläge ? Wie sieht das Dach aus ?
    Wie gut ist die Innenausstattung Türen etc ? Um die Haustür: Klingel, Lampe, Briefkasten, Regenschutz, Fußmatte, Treppe ? An jedem Wasserkran auch warmes Wasser ? " Loch " für Dunstabzugshaube ? Parkplatz/ Carport / Garage ? Irgendwelche " Besonderheiten " wegen Lage des Grundstücks ( z.B. Lärm ) / Kanalanschluss - kann ganz " normal " das Schmutzwasser in den öffentlichen Kanal eingeleitet werden oder braucht's Rückstausicherung o.ä. ? Was passiert mit dem Regenwasser, kann es kostengünstig auf dem Grundstück verbleiben ? Wie Außenanlage: Terrasse/ Wege/ Zäune ? Spitzboden gedämmt/ ausbauvorbereitet ?
    Ich als Verkäufer würde hier sparen: billiger Teppichboden, ( 3€ / qm ) billige Türen ( 30 € das Stück) billige Haustür etc. Wenig Elektrik,wenn der Kunde mehr Elektrik etc will, muss er mächtig pro Stück bezahlen .
    Als Hauskäufer würde ich zu einem Pauschalpreis den Bauunternehmer bitten, das ganze " Drumherum " wie Einmessen, Erdbewegungen, Baustrom, Baustelleneinrichtung, Baustellenabsperrung etc--- später dann Bauabnahme durch das Bauamt, den Schorni etc selber machen zu lassen. Das gibt weniger Ärger wg " Schnittstellenkoordination " und der Haftung.
    Gaaanz wichtig: Ich würde mir einen von mir bezahlten Experten nehmen, der alles kontrolliert - wie die Kollegen oben schon geschrieben haben !
    Ich würde auch Freunde / Verwandte fragen, die schon 'mal gebaut haben, obwohl hier gilt: Frag zehn und du bekommst elf Antworten..........
    Als Bauunternehmer würde ich auch einen menschlich sympathischen Menschen als Architekten im Verkauf anstellen: Wichtig ist, wie alles nach der Vertragsunterschrift und während der Baustelle funktioniert, oder ?

    Liebe Grüße

    Rheinpilot
     
  7. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Die Kosten für das Haus und die Zukäufe sind unrealistisch niedrig. Da würde ich noch mal nachbohren, da passt irgendwas nicht. Der Architekt von dem Bauunternehmen berät euch nicht, das ist ein Verkäufer des Bauunternehmens, der kassiert Provision, wenn ihr unterschreibt. Das ist wie bei den Banken, da nennt sich das Personal auch Berater und es sind doch Verkäufer.
     
  8. alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    Wow... ein voll erschlossenes Grundstück für ein EFH im Hamburger Raum - davon geh ich jetzt einfach mal aufgrund deiner persönlichen Angaben aus - für sagenhafte 50000 Euro!!! Wenn man von den sonst üblichen rund 500 qm ausgeht, dann kostet der qm Baugrund ja nur 100 Euro... :respekt

    Bei uns im Nürnberger Raum liegt der qm-Preis aktuell zwischen 275-350 Euro. Allein Dein Grundstück würde demnach hier zwischen 140000 und 175000 Euro kosten... :yikes

    Wenn man bedenkt, dass bei uns EFH mit den von dir beschriebenen Ausstattungsmerkmalen ohne Außenanlagen derzeit minimum 220000 Euro kosten, dann erscheint mir persönlich dein 'Schlüsselfertig-Preis' für 150 qm Wfl - völlig unabhängig vom Umfang der möglichen Spar- und Eigenleistungen - einfach nicht realisierbar! :(

    P.S.: Ein normaler EFH-Keller kostet übrigens üblicherweise allein schon etwa 35000 Euronen...
     
  9. #8 Knochenflicker, 7. November 2010
    Knochenflicker

    Knochenflicker

    Dabei seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    med. Bereich
    Ort:
    Nähe Freiburg
    Schon mal davon gehört dass es in Deutschland ein erhebliches Preisgefälle gibt?
     
  10. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Der Hauspreis ist inkl. Bodenplatte. „..Mutterboden mit einer max. Stärke bis 30 cm wird abgeschoben …. Seitlich gelagert….. fehlender Boden wird auf Kosten des Auftraggebers (das könnten unter Umständen noch Zusatzkosten sein) angefahren und eingebaut. …..30 cm dicke Sandpolsterschicht (inkl.) ……Stahlbetonfundamente werden gem. statischer Berechnung bei einem Bodendruck von mind. 0,15 MN/qm und einer frostfreien Tiefe von 80 cm ausgeführt. Der Sockel hat eine Höhe von ca. 20 cm.“

    Die Vertragsprüfung kostet 150 Euro bei der Verbraucherzentrale.
    Wegen Gutachter hatte ich ja gefragt wo man jemanden bekommen kann. Da hab ich aber schon beim Verband privater Bauherren gesehen dass die sowas anbieten.

    @alfredino: Wir werden wenn ohne Keller bauen, da es uns zu teuer ist. Das Grundstück ist vom Preis reduziert, aufgrund der Problematik mit den Bäumen. Normal liegen die Preise schon so 20-30 TEUR höher. Dazu muss ich sagen dass das Grundstück auch auf dem Land liegt, ohne Bahnanbindung etc.

    @rheinpilot: Es gibt natürlich noch viel kleines zu besprechen, wir haben ja auch noch keine genaue Baubeschreibung, nur die die man so bekommt. Die passt natürlich noch nicht ganz und hier und da kommt sicherlich noch die ein oder andere Steckdose hinzu. Für Fliesen (Villeroy & Boch, Jasba, Mono Cibec, Colorker) und Teppich (z.B. Anker oder Nordpfeil) haben wir einen Materialpreis von 22 Euro. Für Türen etc. hab ich (noch nicht) keine Preise. Es sind nur ein paar Marken genannt, wie für die Haustür Rodenberg oder Bad Omnia classic, Clivia Top, Derby Top, für Steckdosen Busch + Jäger, Legrand, für Tonpfannen von Nelskamp DS8.

    Der Preis für das Haus ist gut, aber andere (regionale) Hersteller bieten auch in diesem Rahmen an. Also kein Dumpingpreis.

    Wir haben nun schon ein paar Preise bei der Stadt in Erfahrung bringen können.
    Gas 1500 Euro
    Wasser 1300 Euro
    Strom 1000 Euro

    Für den restlichen Sachen haben wir die Höchstwerte aus dem Internet genommen:
    Abwasser 2000 Euro
    Telefon 350 Euro
    Baugenehmigung 800 Euro
    Bauwasser 600 Euro
    Baustrom 700 Euro
    Auffahrt, Terasse, Rasen etc. 5000 Euro (bzw. dann nach und nach)
    Abfuhr Aushug 800 Euro
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Aber nicht im Bereich HH, das ist nicht gerade Billig-Bau-Land...
     
  12. alfredino

    alfredino

    Dabei seit:
    6. März 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ehemann
    Ort:
    Schwabach
    Uuups, danke für deine wertvolle Info. Das hab ich natürlich als interessiertes und aktives Bauexpertenforums-Mitglied tatsächlich noch niiieee gehört... :mega_lol:

    Mir war jedoch bisher nicht bekannt, dass relativ große Baugrundstücke im sonst ja doch nicht gerade billigen Hamburger Raum zu solchen Schnäppchenpreisen regelrecht verscherbelt werden... :respekt
     
  13. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Hilfreich wäre dann mal eine Ortsangabe (keine Angst, wir schnappen es dir nicht weg). Wenn es tief in MeckPomm liegt, sieht die Kostenstruktur natürlich ganz anders aus, dann können deine Werte eventuell auch hinkommen.
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Mhhh, manche Ecken im alten Land sind weiter ab vom Schuß als Meck-Pom :mega_lol:
     
  15. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Manche in SH auch, wollte jetzt nicht alles aufzählen ...
     
  16. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Dann fragt doch mal Mr. Immonet nach Umrkreis Apensen und Jork, vielleicht glaubt ihr es dann. Außerdem hab ich ja bereits schon erwähnt, dass das Grundstück, aus welchen Gründen auch immer, reduziert wurde und normal wohl so bei 70.000 liegt. Aber hier gehts nicht darum ob der Preis fürs Grundstück realistisch ist, sondern um die Pauschalen Nebenkosten beim Hausbau!

    Sollte das Grundstück wirklich in Frage kommen, werden wir es nochmal von einem Bodengutachter anschauen lassen. Aber bisher sind wir ja noch nicht sicher ob es für uns in Frage kommt, da uns der Preis auch etwas stutzig macht.

    Wo finde ich einen Bodengutachter? Wer macht soetwas?
     
  17. Cartman

    Cartman

    Dabei seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Verden
    Auffahrt, Terasse, Rasen etc. 5000 Euro

    Das ist zu knapp kalkuliert. Je nach Länge / Breite der Auffahrt und Pflastersorte reicht das nur für die Einfahrt und sonst nix, ggfs. nicht mal dafür.

    Vergessen wird auch gerne der Regenwasser-Sickerschacht und die Herstellung des Abwasserschachts. Du schreibst "Abwasser 2.000,-" ist das die Erschließung (=da kommt jemand und macht Dir einen Übergabeschacht auf das Grundstück) oder schon der Anschluss Haus - Übergabeschacht?

    Auch bitte nicht vergessen: die leidigen Kosten rund um die notariellen Eintragungen bei Grundstückskauf und Grundschuldbestellung.

    Wir zahlen übrigens für zentrale Lüftungsanlage sowie Fußbodenheizung deutlich mehr als Du. Auch Norddeutschland. Ist das wirklich ne Lüftung mit Wärmerückgewinnung?

    Wo man auch gut viel Geld lassen kann sind Bad und Fliesen. Einfach mal gucken, ob das was im GÜ-Angebot drin ist einem optisch überhaupt gefällt. Bei uns kamen für schicke Fliesen nochmal 14.000 Euro Mehrpreis - allerdings lassen wir auch mehr Flächen fliesen als ursprünglich vorgesehen -und beim Bad auch an die 3.000 Euro dazu. Das läppert sich.


    Viele Grüße
    Cartman
     
  18. Terra

    Terra

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    NRW
    Vermessung etc.

    Hallo,

    ich schreib mal nur zur Vermessung und andere Kleinigkeiten.

    Ich kenne die Gebühren in HH nicht richtig, also hier mal aus NRW.

    Ihr braucht einen Lageplan, evtl. Grobabsteckung, mit Sicherheit Feinabsteckung und zum Schluß die Gebäudeeinmessung.

    Zusammen mal 2-3.000 € rechnen.

    Dann fallen mir persönlich Dinge ein wie, Bodenbeläge, Farbe, Beleuchtung, Gardinen, vielleicht eine Massivholztreppe statt 2 Holm, wie schon erwähnt Sanitärobjekte, Fliesen, Haustür, Fenster, Dachpfannen etc.

    Oder einfach alles Standard. Dann sind aber dennoch die Wände zu streichen, die nichtgefliesten Bereiche mit Bodenbeläge zu verlegen, Material aus dem Baumarkt (ja, da hab ich fast 1000 € in der Bauzeit gelassen).
     
  19. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Wann benötigt man die Gebäudeeinmessung? Immer?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Die benötigt man nicht wirklich, zumindest nicht der BH.:D Aber das Amt lässt das Gebäude nach Fertigstellung einmessen. Kann Wochen, Monate oder Jahre dauern!
    Die Kosten richten sich - zumindest bei uns in BW - nach der Bausumme.
    Schlappe 447 EUR waren vor ein paar Wochen fällig.

    Mit Vermessungen (wegen Teilung wurde 2-Mal gemessen), Makler (Bauplatz) und dem ganzen Notargedöns liegen wir bei ~ 8500 €!
     
  22. NaMa2010

    NaMa2010

    Dabei seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Bei Hamburg
    Wenn ich bereits den Bebauungsplan, Funktionslageplan mit "Grundriss" und angegebner Baugrenze habe, dann wurde das Grundstück doch schon vermessen, oder? In den unterlagen stehen auch die genauen Maße der Grundstücksgrenzen.
     
Thema:

Wie hoch sind die Nebenkosten?

Die Seite wird geladen...

Wie hoch sind die Nebenkosten? - Ähnliche Themen

  1. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  2. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  3. Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch

    Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch: Hallo, ich habe kürzlich das Grundstück neben meinem Bauplatz gekauft. Auf diesem befindet sich eine Zisterne mit 40m³ Volumen und...
  4. Gewinde der Wandscheibe ragt aus Fliesen heraus - Armatur steht zu weit von der Wand

    Gewinde der Wandscheibe ragt aus Fliesen heraus - Armatur steht zu weit von der Wand: Hallo, mein Installateur hat die Wandscheibe vermutlich zu hoch befestigt. Jetzt steht das Gewinde der Wandscheibe aus den Fliesen heraus. Die...
  5. Massiver Eichen-Dielenboden kommt hoch

    Massiver Eichen-Dielenboden kommt hoch: Hallo, wenige Wochen nach den Verlegearbeiten kommt unser 2cm massiver Eichen-Dielenboden hoch. Beim Unternehmer hatten wir schon die viel zu...