Wie imprägniert/schützt man Marmor

Diskutiere Wie imprägniert/schützt man Marmor im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich eröffne dieses Thema mal unter "Fliesenleger," sollte es woanders besser passen, dann bitte verschieben. Ich habe einen Stapel...

  1. ikswapjj

    ikswapjj

    Dabei seit:
    3. August 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    schweden
    Hallo,
    ich eröffne dieses Thema mal unter "Fliesenleger," sollte es woanders besser passen, dann bitte verschieben.
    Ich habe einen Stapel Marmorplatten, habe die geschliffen und imprägniert mit einem Iso-alkan von wurscht. Ich möchte die als Arbeitsplatte in der Küche verlegen.
    Wie soll ich die noch bearbeiten? Epoxidharz draufgiessen? Löste sich bei einem Test ab, muss da vielleicht ein Primer drunter?
    Acryl draufgiessen? Zerkratzt sofort, oder? Wie kann ich den Marmor schützen? Wie würde ich den Marmor bearbeiten um ihn auf den Boden zu legen?
    Danke im Vorraus
    mfg,
    ikswapjj
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Marco B

    Marco B

    Dabei seit:
    2. Januar 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    "Kommunikation ist Alles"
    Aus deinem Geschreibsel wird doch keiner schlau!
     
  4. #3 JamesTKirk, 3. August 2013
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Anstatt den schönen Marmor zu verhuntzen sollte Du lieber einen anderen Boden wählen (oder Dir im Vorfeld vielleicht ein paar Gedanken mehr machen müssen) ...
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    und für eine Arbeitsplatte halte ich Marmor auch nicht gerade die beste Wahl, Säuren, Kratzer, sonstige mechanische Einflüsse... Nix für den weichen Marmor...
     
  6. ikswapjj

    ikswapjj

    Dabei seit:
    3. August 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    schweden
    Kürzer: Ich möchte Marmor so gut es eben geht vor Kratzern und Feuchtigkeit schützen. Was ist die beste Möglichkeit?
    mfg
     
  7. Marco B

    Marco B

    Dabei seit:
    2. Januar 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    "Kommunikation ist Alles"
    Nicht verlegen!

    Ganz im Ernst, deine Angaben sind zu allgemein um eine klare Aussage treffen zu können. Aber auf einer Arbeitsplatte Marmor zu verlegen, wird nix.

    Welcher Marmor? Echter Marmor? Marmor ist in der Regel ein weicher Naturstein, der sehr empfindlich ist. Die beliebten Pfennigabsätze der holden Damenwelt sind für erhebliche Dellen im Belag verantwortlich.

    Kannst du damit leben, wenn mal ein Topf auf die Arbeitsplatte knallt und du Abdrücke im weichen Gestein hast? Von der Hitze der eventuell falsch abgestellten Töpfe mal ganz zu schweigen.

    Marmor kann und muss imprägniert werden egal wo er verlegt wird, dass schützt den Stein jedoch nicht vor o.g.Beschädigungen sondern dient lediglich dem Fleckschutz usw.

    Wenn Naturstein -> Arbeitsplatte, dann Granit, Marmor da wirst du nicht lange Freude dran haben,schon gar nicht einzeln verlegt als Fliesenbelag.

    Gruß, Marco
     
  8. ikswapjj

    ikswapjj

    Dabei seit:
    3. August 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    schweden
    Was wäre noch wichtig?
    Echter Marmor. Ok, also nicht auf den Boden legen. Haben das nicht zig historische Persönlichkeiten in ihren Palästen gehabt? Warum ging das bei denen?

    Ich rudere zurück und habe die Platte nur um die Spüle herum, nicht in der Nähe des Herdes. Wäre das ok?

    Mir wurde empfohlen die Arbeitsplatte einzuplasten mit Epoxidharz, wie man es bei Booten macht. Ist das eine gute Idee?


    Danke für die Antwort:)
     
  9. THEO

    THEO

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Wie bitte hat man sich denn das vorzustellen?
    Wird der Stein durch die punktuelle Belastung deformiert bzw. komprimiert, so dass es zu Dellen kommt, oder wie soll das gehen?
    Welcher Art sollen denn diese Abdrücke sein? Etwa wie Reifenspuren im weichen Waldweg oder gar Fußabdrücke im Schnee?
    Und was genau bewirkt ein heißer Topf mit einer Maximaltemperatur von ca 220°C auf einem massiven Stein?
    Das ruckartige Absetzen eines harten Gegenstandes (Topf) auf Marmor führt wohl eher zu Abplatzern / Absplitterungen in der Oberfläche, bei Marmor wohl eher als bei Granit.
    Marmor mit Parkett verwechselt?

    @ikswapjj
    Marmor ist für den Einsatz als Küchenarbeitsplatte ungeeignet aufgrund seines Kalkanteils.
    Durch die bei der Küchenarbeit immer anfallenden Säuren (Fruchtsäuren) in jeglichem Obst und einigen Gemüsen, Essig, Salz usw. wird der Kalk aufgelöst - der Stein wird porös und ist dann umso empfindlicher für Verfärbungen aus Farbstoffen wie z.B. Rote Bete, Rotkohl, um mal zwei Extreme zu nennen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob eine Imprägnierung zielführend ist. Nimm besser Granit.

    Vielleicht mal hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Marmor

    Das gilt auch besonders für den Dellenspezi.
     
  10. Marco B

    Marco B

    Dabei seit:
    2. Januar 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    "Kommunikation ist Alles"
    @THEO,

    du hast keine Ahnung und nervst einfach nur! Troll dich.
     
  11. ikswapjj

    ikswapjj

    Dabei seit:
    3. August 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    schweden
    Ok, dann ist doch die Idee mit dem Einplasten in Epoxidharz ganz brauchbar? Da kommt keine Säure/Feuchtigkeit an den Stein heran.
     
  12. THEO

    THEO

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Lass mal Fakten lesen, als nur Deine dumme unqualifizierte Anmache.

    Mit der geballten Kompetenz aus Deiner selbsterwählten Berufsangabe sollte es ein
    Kinderspiel für Dich sein, qualifizierte Antworten zu geben, wenn sie denn dann stimmt :p

    Ich warte auf Deine Erklärung für Marmordellen, Männeken :winken
     
  13. THEO

    THEO

    Dabei seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hmm, wenn Du Dich gar nicht davon abbringen lassen willst, Deine Marmorplatten als Küchenarbeitsfläche mit Epoxidharz zu schützen, wendest Du Dich am besten an den Fachhändler oder besser Hersteller des Epoxidharzes und klärst die Verträglichkeit mit Marmor bzw. kalkhaltigem Gestein.
    Das musst Du eigenverantwortlich, evtl. mit einer Probebeschichtung einer einzelnen Platte, durchführen.
    Evtl. auch mal bei einem Marmorwerk nachfragen?

    Wirklich empfehlen kann man Marmor für eine Küchenarbeitsplatte aber wirklich nicht.
     
  14. #13 JamesTKirk, 4. August 2013
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Vielleicht solltest Du bedenken, dass Epoxidharz nur bedingt säurebeständig ist ... :konfusius
    Alles in allem eine Schnappsidee. Entweder Du lebst damit (und verwendest z.B. Schneidebretter als Unterlage, ist übrigens die beste und billigste Lösung) oder Du verwendest ein anderes Material.
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Und Epoxydharz ist auch Kratzempfindlich... Dafür kann man es aber auch regelmäßíg polieren... (wenn genug kratzer drin sind...)
     
  16. #15 Gast036816, 4. August 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    der marmor als küchenarbeitsplatte soll bestimmt glänzen. also wird es mit der haftung von irgendeinem streichfähigen material schwierig. am besten ist, so belassen und beim arbeiten unterlagen verwenden und darauf achten, dass kein öl und kein essig auf die arbeitsfläche gelangt.
     
  17. MPI

    MPI Gast

    Ein interessanter Thread!
    Zu den Dellen: Man nehme versuchsweise einen Topf und schlage mit der Kante vom Boden auf den Marmor. Je nach Material (denn es gibt sicher einige Hundert Gesteine die als Marmor verkauft werden) hat man dann eine Delle im Marmor.
    Des Weiteren zur mechanischen Empfindlichkeit: Einfach mal eine Wurzel nehmen und diese mit einem scharfen Messer auf der Oberfläche des Marmors in Scheiben schneiden. Höchst wahrscheinlich wird man dann auch Schnittspuren im Marmor sehen. Wie schon gesagt, es gibt zig Marmore mit unterschiedlichen Eigenschaften.

    Wenn der TS schon nicht die Bezeichnung des Materials angeben kann, möge er wenigstens ein paar Bilder einstellen mit einem Zollstock oder Ähnlichem auf dem Material, damit man sich die Dimensionen besser vorstellen kann. Denn erst wenn bekannt ist, um welches material es sich überhaupt handelt, kann man gezielte Empfehlungen abgeben!

    Den (echten) Marmor nur neben der Spüle einzubauen, schützt ihn eventuell vor den heißen Töpfen, aber nicht vor den Säuren in Spülmitteln.

    Der TS hat aber auch geschrieben, dass die Oberfläche geschliffen ist, also wohl eher nicht poliert. D.h., man wird die Verätzungen vom Spülwasser ggf. nicht so stark sehen. Eventuell rostet das Material dort aber auch besser, da es öfter durchfechtet wird. Kommt auf die Zusammensetzung des Materials an.

    Es drängt sich der Eindruck auf, das der TS hier nicht die Antworten zu hören bekommt, die er gern hätte, was ihn verärgert. Wird ihm aber nicht weiterhelfen, denn Marmor ist nunmal empfindlich gegen alles Mögliche; eben sowohl mechanisch als auch chemisch.

    Also entweder damit leben und die Risiken in Kauf nehmen oder anderes Material für den Anwendungszweck aussuchen, bzw. uns hier ersteinmal das Material veranschaulichen.

    Gruß
    MPI
     
  18. Liebste

    Liebste

    Dabei seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studierend
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis
    Weil denen ein kleiner Macken wurscht gewesen ist (protzen halt) und es früher noch keine Pfennigsabsätze gab?

    Aber ernsthaft: Schau dir die _alten_ Böden mal an. Da sieht man nunmal Gebrauchsspuren. Aber das macht doch das Leben aus. Daß man sieht, daß in dem Haus gelebt wird. Und über manche Spuren kann man später wunderbare Geschichten erzählen (... und da hat mein Filius das erste mal probiert, mit Papas Schraubenzieher auf dem Boden zu schreiben ... " ;)

    Mir tut auch jeder Macken im Parkett weh aber letzten Endes sind das Spuren, die davon zeugen, daß hier gelebt wird, daß es kein steriler Raum ist sondern ein lebendiger. Deine Haut trägt auch Narben (nehme ich an), weil Du lebst / aktiv bist.
     
  19. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Also die Italiener in der Nähe von Carrara haben wunderschöne Massiv-Marmor-Spülsteine mit angearbeiteter massiver Arbeitsplatte.
    Wir sind seit 10 Jahren immer in der gleichen Ferienwohnung mit eben diesen Marmorbecken in Küche und Freiküche. Außer ein paar kleineren Verätzungen durch Säure, meist kreisrund, habe die sich in dieser Zeit nicht verändert.
    Ich denke mal, FeWo-Bewohnern ist die Empfindlichkeit des Materials nicht bekannt und extra Rücksicht wird somit nicht genommen.
    Keine Ahnung, was die Jungs mit dem Material machen, daß es so unempfindlich wird. Sieht aus wie Carrara, ist aber igendwie kristalliner/ dichter/ härter. Und nein, es ist definitiv nix künstliches.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 5. August 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn ich ein Material schützen muss, um es zu nutzen, habe ich das falsche Material - basta!

    Eine Arbeistplatte in der Küche besteht entweder aus Edelstahl oder aus Holz!
    Edelstahl ist super in Sachen Pflege&Hygiene, Holz in Sachen Schonung des Handwerkszeugs.

    Alles andere ist weder hygienisch noch schont es das Handwerkszeug, pflegeleicht ist es schon zweimal nicht, sondern ist nur schickimicki!
     
  22. #20 Gast036816, 5. August 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ist halt eröffnungsarchitektur. danach kommen gebrauchsspuren dazu.
     
Thema:

Wie imprägniert/schützt man Marmor

Die Seite wird geladen...

Wie imprägniert/schützt man Marmor - Ähnliche Themen

  1. Bad Q3 / Q4 Spachtelung Material

    Bad Q3 / Q4 Spachtelung Material: Hallo zusammen, Ich habe mein Bad neu gebaut und habe mit Imprägnierten Platten und Imprägniertem Spachtel (Uniflott grün) auf Q2 gespachtelt....
  2. Marmor Fliesen erneuern

    Marmor Fliesen erneuern: Hallo zusammen, ich habe meinen Flur mit 1 cm starken Marmorfliesen 30x60 cm belegt. Siehe Bilder im Anhang. Kann mir jemand sagen um welchen...
  3. Marmor Mosaik welcher Kleber ?

    Marmor Mosaik welcher Kleber ?: Hallo, ich frage mich gerade warum ein spezieller Kleber für Marmor gefordert wird ? Gibt es ausser dem durchschlagen des Zements noch einen...
  4. Schnelle Frage: Wie empfindlich ist Marmor-Putz?

    Schnelle Frage: Wie empfindlich ist Marmor-Putz?: Hallo zusammen, wir interessieren uns sehr für den mineralischen Marmor-Putz im Badezimmer. Das der Putz empindlich gegenüber säurehaltigen...
  5. Marmor 1,7 cm oder besser 1,5 cm kompatibel mit Fußbodenheizung?

    Marmor 1,7 cm oder besser 1,5 cm kompatibel mit Fußbodenheizung?: Liebe Freunde, macht es einen Unterschied ob wir jetzt den Marmor (Fußboden) in 1,5 cm Dicke nehmen oder 1,7 cm Dicke für die Fußbodenheizung ?...