wie ist das procedere?

Diskutiere wie ist das procedere? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; hallo zusammen, ich interessiere mich für ein wochenendgrundstück. dort möchte ich vielleicht ein kleines häusschen bauen. und nun möchte ich...

  1. zeiten

    zeiten

    Dabei seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Floristin
    Ort:
    London
    Benutzertitelzusatz:
    Wanderschnecke
    hallo zusammen,
    ich interessiere mich für ein wochenendgrundstück. dort möchte ich vielleicht ein kleines häusschen bauen. und nun möchte ich wissen, wie der ganze ablauf mit den ämtern ist, also bauamt, nehme ich mal an. ich hab so gar keine ahnung, wann ich wofür eine genehmigung brauche.

    für das gebiet ist erschlossen und es existiert ein bebauungsplan. kann ich einfach zum amt gehen und mir den kopieren, damit ich dann weiß, was dort erlaubt ist? oder kann ich mir den schicken lassen? oder muss ich jemanden beauftragen, der sich damit auskennt? oder wie komme ich an die infos?

    kommt dann später ein gutachter um zu schauen, ob alles richtig gebaut ist, damit ich dort dann wohnen darf? so quasi als endabnahme? oder wie ist das?


    viele grüße, zeiten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Baufuchs, 16. Mai 2009
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Sie brauchen

    einen Architekten.

    1.) Der kann einen Bebauungsplan lesen, d.h. der erkennt an den Festsetzungen des bebauungsplans, was auf Ihrem Grundstück gebaut werden kann. U.a. auch, ob z.B. dauerhaftes Wohnen auf Ihrem "Wochenendplatz" überhaupt zulässig ist.

    2.) Der plant danach mit Ihnen zusammen das Gebäude.
    Ein Statiker rechnet den Standsicherheitsnachweis und den Nachweis, dass das Gebäude die Anforderungen der Energieeinsparverordnung und des ErneuerbareEnergienWärmegesetzes erfüllt.

    3.) Der Architekt reicht als sogenannter "Bauvorlageberechtigter" den Bauantrag/die Freistellungsanzeige ein.

    Fazit: Ohne Architekt gehts nicht.
     
  4. #3 kalauer71, 16. Mai 2009
    kalauer71

    kalauer71

    Dabei seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Ort:
    Ulm
    So wie ich es verstanden habe geht es im ersten Schritt um die Entscheidung, ob das Grundstück überhaupt gekauft werden soll.
    Ich würde den Verkäufer nach dem Bebauungsplan fragen - und nur falls sich der sperrt selbst beim Amt vorstellig werden.
    Ich habe keine große Erfahrung mit Bebauungsplänen, aber den Bebauungsplan von unserem Baugebiet den kann ich als Laie gut verstehen. Ich würde daher den erst mal selbst durchlesen - und wenn das dann immer noch interessant klingt, DANN würde ich einen Architekten aufsuchen. (Das sind ja schon erhebliche Kosten - und das wäre ärgerlich die Kohle auszugeben nur um dann relativ schnell zu sehen, dass man da sowieso nicht hin will)
     
  5. #4 Baufuchs, 16. Mai 2009
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Ich

    habe noch keinen Baulaien gesehen, der einen Bebauungsplan wirklich lesen konnte.

    Schon zu oft gehört "War beim Bauamt, da ist freie Bauweise" oder ähnlich.

    Wenn es um die Entscheidung geht "kaufen oder nicht" ist gerade bei Wochenendplätzen Vorsicht angeraten. Zumal "Zeiten" dort wohnen will. (Was ich mal mit Dauerwohnen interpretiert habe).

    Kopie vom Bauamt holen und mit einem Architekten durchsprechen kostet nicht die Welt und das sollte man schon investieren.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    andererseits muss es nicht schaden, zuerst zur gemeinde/unteren baubehörde
    zu gehen .. im negativfall erwächst daraus dankbarkeit gegenüber dem
    *eigenen* fachmann (archi) ;)
     
  7. zeiten

    zeiten

    Dabei seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Floristin
    Ort:
    London
    Benutzertitelzusatz:
    Wanderschnecke
    danke für die antworten.

    angenommen, ich hätte das grundstück gekauft. kann mir denn jemand sagen, ob ich einfach anfangen könnte zu bauen (natürlich so, wie der bebauungsplan das vorsieht) oder ob es dann noch ne extra genehmigung braucht? oder muss ich melden, dass ich anfange zu bauen? oder wie läuft so was?
     
  8. #7 DerSuchende, 16. Mai 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    na, nach dem gesetzlichen Rahmen:
    - Bauordnungsrecht
    - HOAI

    MfG
     
  9. zeiten

    zeiten

    Dabei seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Floristin
    Ort:
    London
    Benutzertitelzusatz:
    Wanderschnecke
    na du bist ja soooo süß :knutsch:
    ich wollt das ernsthaft wissen. weißt du auch was da drin steht? und was ist hoai?

    greetz, zeiten
     
  10. #9 Baufuchs, 16. Mai 2009
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @Zeiten

    Nochmal Beitrag #2 lesen.


    Auch wenn ein Bebauungsplan vorhanden ist, muss ein Antrag im sogenannten "Freistellungsverfahren" gestellt werden.

    Bauvorlageberechtigt gem. Bauordnung NRW sind:

     
  11. #10 DerSuchende, 16. Mai 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    Aus einem komplexen Vorhaben überschaubare Teilaufgaben und Schritte zu isolieren und diese wieder zum Ganzen zusammenzufügen.

    MfG
     
  12. zeiten

    zeiten

    Dabei seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Floristin
    Ort:
    London
    Benutzertitelzusatz:
    Wanderschnecke
    hey baufuchs,
    vielen dank! cool, jetzt hab ich schon was verstanden. da müßte also eine freistellungsanzeige von nem archi (=bauvorlageberechtigte) eingereicht werden. hast du ne ahnung, was dann passiert? also kann dann das bauamt auch ablehnen? oder müssen die dann zustimmen, wenn diese freistellungsanzeige mit dem b-plan übereinstimmt?
    gruß, zeiten
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Wenn ich dann jetzt mal die Verbindung...

    ... zum anderen fred herstellen darf:

    Ich würde mich zunächst mal darum kümmern, ob da überhaupt gebaut werden darf. Also einfachste Grundlagenermittlung betreiben, Bauvoranfrage stellen. Denn der B-Plan ist nüscht wert, wenn die Erschließung nicht gesichert ist.
     
  15. #13 Gast943916, 16. Mai 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    evtl. in der Mongolei....:winken


    Gipser
     
Thema:

wie ist das procedere?

Die Seite wird geladen...

wie ist das procedere? - Ähnliche Themen

  1. KFW70 Procedere

    KFW70 Procedere: Hallo, kann mir bitte jemand das ganze um den Nachweis von KFW70 erklären: wem übergibt man den Energieausweis, kommt jemand dann das nachzuprüfen...