Wie kann der Wandanschluss noch regensicher ausgebildet werden?

Diskutiere Wie kann der Wandanschluss noch regensicher ausgebildet werden? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, habt ihr eine Idee, wie wir das Problem mit unserer Fassade noch lösen können? Der Architekt hatte Unterschnitte geplant, die aber nicht...

  1. #1 Schriftleiter, 5. November 2012
    Schriftleiter

    Schriftleiter

    Dabei seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    habt ihr eine Idee, wie wir das Problem mit unserer Fassade noch lösen können? Der Architekt hatte Unterschnitte geplant, die aber nicht ausgeführt worden sind, das hat der Fassadenbauer verpennt. Der Dachdecker hat dann einfach seine Bleche auf die Faschen montiert und nun... schaut euch mal die Bilder im Fotoalbum an.
    Wie im Bild zu erkennen, steht das untere Blech vom aufgehenden MW bzw. Fassade ab und
    es fehlt die aufgehende Abdichtung zur MW bzw. zur Fassade. Das aufgehende Blech kann so
    wie die derzeitige Ausführung ist, diese Funktion nicht übernehmen.

    Der Dachdecker will nun alles auf der Kappleiste mit einer Silikonabdichtung abdichten, aber keine Gewährleistung geben. Silikon auf
    der Kapleiste kann nur bedingt jedoch nicht dauerhaft einen regensicheren-schlagsicheren Anschluss
    gewährleisten und ist außerdem eine Wartungsfuge. Wir müssten 250 Meter (!) Silikonabdichtung regelmäßig warten! Die Kapleiste übernimmt doch keine
    Abdichtungsfunktion übernimmt, sondern lediglich eine Schutzfunktion für der Abdichtungsanschluss ist.

    Wie kann denn der Wandanschluss regensicher ausgebildet wird, somit eine
    Hinterläufigkeit an der Fassade ausgeschlossen werden?
    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Auf den Bildern sieht das ziemlich gemurkst aus, da würde nicht mal ein dunkelarbeiter, geschweige denn ein Fachhandwerker die Verantwortung übernehmen. Wenn da mal auf der Wetterseite bei fehlenden Dachvorsprüngen das Regenwasser eindringt...

    Der Fassadenbauer muss da nochmal ran und entsprechende Profile einarbeiten. Wer hat hier wen beauftragt? Billig wird das nicht, der Dachdecker hätte sich seine Arbeit, so wie das aussieht, sparen können.
     
  4. #3 gunther1948, 6. November 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    leicht dahin geredet/geschrieben noch mehr profile macht die sache auch nicht besser.
    wo treibt sich den der bauleiter rum ist wohl aus lauter scham in der erde versunken.

    gruss aus de pfalz
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 6. November 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sag mal, was soll denn der Scheiss??? Wenn der Fassadenbauer im Tiefschlaf die Rücksprünge vergisst, dann hat er das nachzubessern.
    Das ist etwas, was der Bauleitung lange vor dem Aufbringen der Oberputzlage hätte auffallen müssen, daher darf sie sich die Kosten mit dem Fassadenbastler teilen!

    Und der Klempner hätte Bedenken anmelden müssen statt dieses Blechgebastel auszuführen.
    Denn die Anschlüsse darf er jetzt auch alle ändern.
     
  6. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Hallo Ralf,

    eventuell gab es keinen Bauleiter?
    Eventuell wollte der Klempner den fehlenden Rücksprung mit seinem Blech reparieren?
    Eventuell hat der Bauherr, naiv und gutgläubig, dem ganzen auch noch zugestimmt?

    Wäre hier jetzt der Fassadenbauer (teilweise) aus dem Schneider? Schliesslich wollte ein anderes Gewerk seinen Murks, mit Einverständnis des Bauherren/Bauleiters, reparieren.

    Muessten nicht alle drei Seiten brüderlich für den Pfusch des Fassadenbauers aufkommen? Da hat der Fassadenbauer aber nochmal Glück gehabt und die anderen Pech für ihr Entgegenkommen.

    Sieht nach zusätzlicher Arbeit für 2-3 Baufachanwälte, einen öbuv SV und einen Richter aus. Dauer und Kosten, also günstig und schnell wird das nicht aus der Welt geschafft.
     
  7. #6 Schriftleiter, 6. November 2012
    Schriftleiter

    Schriftleiter

    Dabei seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Antwort. Doch. Es gibt einen Bauleiter und einen Baubetreuer und einen Architekten, sogar mit künstlerischer Oberleitung. ALLE scheinen geschlafen zu haben. Nein, wir haben zu nichts unser Einverständnis gegeben. Wir waren schockiert über die dicken Bleche, haben das gesagt, da hieß es vom Dachdecker erst, dass das die Flachdachrichtlinie so vorsehe.

    Ja, Urban, du hast recht. Der Dachdecker sagt, er wollte den Fehler des Fassadenbauers korrigieren und hat sich deshalb für die Ausführung mit Kappleiste entschieden. Ich habe so eine Kappleiste vorher noch nie gesehen.

    Nun ist das Geschrei groß, sie wollen die Kappleiste mit Silikon abdichten usw., behaupten, sie hätten alles technisch korrekt gemacht.

    Ich danke dir für deine Antwort, ich denke, ich werde mich nach einem Baufachanwalt umschauen.
     
  8. #7 Schriftleiter, 6. November 2012
    Schriftleiter

    Schriftleiter

    Dabei seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Berlin
    Danke für deine Antwort. Ja, es ist genauso wie du schreibst. Aber wer soll nun für die Mehrkosten aufkommen? Die Handwerker wollen das nicht... Fertige Grüße vom Schriftleiter in meine Heimat Hannover!
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Ralf Dühlmeyer, 6. November 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Natürlich "wollen" die nicht. Geht ja von deren Gewinn ab, mahct ggf. gar Miese!
    Aber wen juckt (sorry an die mitlesenden Handwerker) was die WOLLEN.

    Relevant ist, was die zu machen haben - juristisch! Und das ist, ein mängelfreies Werk abzuliefern.
    Wenn die Werkplanung des Planers ein bestimmtes Detail vorgibt, dann hat der Handwerker das so auszuführen, wie es die Werkplanung vorgibt.
    Ist der Handwerker der Meinung (oder weiß er es sicher), dass diese Planung gegen Normen und/oder Fachregeln verstößt, so hat er Bedenken gegen die Planung anzumelden.
    Soll die Planung in Kenntnis der Bedenken trotzdem umgesetzt werden, so kann der Handwerker hier noch eine Haftungsfreistellung verlangen.

    Eigenmächtige Änderungen der Planung sind no-go! und ein Mangel an Werk des Handwerkers.

    Diese zu bemerken, ist Aufgabe der Bauleitung. Bemerkt diese die Abweichungen (=Mangel) nicht oder reagiert nicht darauf, obwohl es zu ihren Kontrollaufgaben gehört hat/hätte, dann haftet die Bauleitung gesamtschuldnerisch mit.

    Punktausende. Pasta!

    Dieser Wandanschlußpunkt gehrt definitiv zu den überwachungspflichtigen Stellen. Insbesondere wenn der Planer hier noch ein spezielles (und sehr gutes) Detail geplant hat!
     
  11. #9 Schriftleiter, 6. November 2012
    Schriftleiter

    Schriftleiter

    Dabei seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Berlin
    Danke!
    Ich werde das irgendwie durchstehen....
    Hätte mit sowas nie gerechnet und dachte, bei soviel bezahlter Fachkompetenz kann nix mehr schief gehen....:bef1004:
     
Thema: Wie kann der Wandanschluss noch regensicher ausgebildet werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kappleiste abdichten

    ,
  2. kappleiste abdichtung

    ,
  3. kappleiste undicht

    ,
  4. kappleiste silikon,
  5. kappleiste wand abdichten,
  6. wandanschluss abdichten,
  7. kappleiste wandanschluss
Die Seite wird geladen...

Wie kann der Wandanschluss noch regensicher ausgebildet werden? - Ähnliche Themen

  1. Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?

    Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?: hallo, es geht um den Wandanschluss einer Dachterrasse, der Putz ist sehr rau. Angeschlossen werden muss eine EPDM Folie 15cm hoch gezogen,...
  2. Wandanschluss Fliesen Terrassenbelag

    Wandanschluss Fliesen Terrassenbelag: Hi, ich plane aktuell den Fliesenbelag für meine Terrasse, für die ich vor 6 Wochen eine Betonplatte gegossen habe, die 4 cm unterhalb des Hauses...
  3. Wandanschluss, schief,Montage Duscharmatur nicht Möglich?

    Wandanschluss, schief,Montage Duscharmatur nicht Möglich?: Hallo liebe Leute, In meinem Haus, sind die Wandanschlüsse für die Dusche, schief, eingebaut ( nur die, ausgerechnet, alle anderen, passen...
  4. Wandanschluss WDVS - Pergola

    Wandanschluss WDVS - Pergola: Hallo, ich möchte eine etwa 6,50m lange Pergola (4m Ausfall) mit einem ebenso langem 8x16 Balken an einer aussengedämmten Hauswand befestigen....
  5. Anschluss Dämmung Zwischendecke an die Fußpfette korrekt?

    Anschluss Dämmung Zwischendecke an die Fußpfette korrekt?: Hallo, wir haben letztes Jahr ein Haus gebaut und diverse Sachsen selbst gemacht. Weil man nichts falsch machen möchte, wurden Handwerker zur...