Wie läuft das ab mit Wärmepumpe?

Diskutiere Wie läuft das ab mit Wärmepumpe? im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen! Wir bauen in Köln ein KfW 40 Haus. Ich wollte hierfür eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung haben. Könntet Ihr Eure...

  1. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen!

    Wir bauen in Köln ein KfW 40 Haus.

    Ich wollte hierfür eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung haben.

    Könntet Ihr Eure vorgehensweise hier schildern, damit ich mal nachvollziehen kann, wie man das ganze angeht? Ich meine wie fängt man an? Wer ist berechtigt die Bohrung durchzuführen? Wo kriegt man diesbezüglich gute Infos her?

    In unserer Siedlung gibt es bereits Häuser nach KfW 40 Standart. Die Nachbarn haben gesagt, dass Sie nur ca. 25m tief bohren mußten und das hätte gereicht! Der Boden ist also ok für eine Tiefenbohrung!

    Also wäre sehr dankbar für Infos

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Terra

    Terra

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    NRW
    Guck mal hier:

    http://www.geothermiebohrer.de/ueberuns.html

    Ich habe es von einem Fachunternehmen machen lassen. Spezialisiert auf Wärmepumpen, machen gar nix anderes mehr. Die haben auch die Bohrer bestellt, also die Fa.

    Ich habe 2 Löcher a 75 m. 25m hört sich ein bißchen zu wenig an. Jeder Meter bringt Heizkraft. Je weniger Du bohrst umso weniger kannst Du dem Boden entziehen.

    Der Boden muss sich ja auch wieder regenerieren, sonst vereist er.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt Kältefachbetriebe die arbeiten mit Bohrunternehmen zusammen. DIe meisten Planer haben auch so ihre Favoriten und können Empfehlungen geben.

    Was die 25m betrifft, so liegt hier entweder ein Fehler vor, oder es wurde evtl. ein Brunnen für eine Wasser/Wasser-WP gebohrt (dann wäre es eher viel).

    Bei einer Tiefenbohrung für eine Sole-WP bestimmt die Entzugsleistung bzw. der Boden die Bohrtiefe. Je nachdem ergeben sich dann 20W/m bis zu 70W/m.

    Als Alternative zu einer Tiefenbohrung würde ich auch über einen Flächenkollektor nachdenken. Hier sind grob 10W/qm bis 30W/qm möglich, unter optimalen Umständen auch etwas mehr.
    Neben einem Flächenkollektor für eine Sole-WP wäre auch eine DV eine Alternative.

    Wie Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten. In manchen Fällen ist auch eine Luft-WP die wirtschaftlichste Lösung. Da hilft nur rechnen und vergleichen.

    Gruß
    Ralf
     
  5. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    hallo terra,

    vielen dank für die antwort! hast du in nrw gebaut? wenn ja mit welcher firma? kann ich den namen haben? ich gehe davon aus, dass du zufrieden bist!

    vielen dank auch an r.b.

    ich interresiere mich für die wärmepumpe der firma vaillant. den testsieger von -ich glaub- 2007 geoTHERM plus!!!

    irgendwelche ideen wie ich da vorgehen sollte, wenn ich nur die bauzeichnungen habe ohne irgendwelche wärmebedarfs berechnungen?? kann ich damit schon vorab infos oder angebote von firmen einholen?

    also wir haben heute die bauanträge eingereicht. mehr habe ich noch nicht. oder sind die bauzeichnungen schon ausreichend?


    vielen dank
     
  6. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    die Heizwärmebedarfsrechnung ist das wichtigste.
     
  7. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Und das erstellt der Statiker, richtig????
     
  8. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Was oftmals der Statiker berechnet ist der Wärmebedarfsausweis oder Energieausweis oder EnEV-Nachweis. Das ist nicht die Grundlage für die Planung der Heizung, dazu bedarf es einer Heizlastberechnung.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Propekte JA, aber Angebote NEIN.
    Dann könntest Du die Preise auch gleich würfeln.

    Du brauchst zuerst einmal eine Heizlastermittlung nach EN12831. Das wäre die Grundlage.
    Darauf basierend wird ein Konzept erstellt, und sobald dieses Konzept akzeptiert wird, geht´s an die Feinarbeit (Berechnung der Heizflächen, Rohrnetz, Wärmeerzeuger, WW Aufbereitung usw. usw. usw.).

    Mit diesen Informationen kann man ein Leistungsverzeichnis erstellen und erst dann werden Angebote eingeholt. Nur so wird es möglich sein, daß die Angebote zumindest annähernd vergleichbar sind.
    Ansonsten wird Dir jeder seine Favoriten anbieten, den größten Teil schätzen, und Du darfst Dich später wundern wenn´s deutlich teurer wird als geplant.

    Immer daran denken. Bei schlechten Vorgaben kriegt der den Auftrag der am meisten vergisst....und das wollen wir doch nicht, oder?

    Gruß
    Ralf
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Ralf,

    vielen Dank nochmals für die Antworten.

    Wer erstellt denn die "Heizlastermittlung nach EN12831"?????

    Zu welchem Zeitpunkt in der Bauphase erhält man das denn? (dei Heizlastermittlung meine ich)

    danke
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dafür gibt es Planer. Natürlich kann auch der Heizer die Heizlastermittlung machen, aber in den meisten Fällen reicht er die Daten einfach wieder an seinen Lieferanten durch.

    Google mal nach Wärmebedarfservice.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Wie läuft das ab mit Wärmepumpe?

Die Seite wird geladen...

Wie läuft das ab mit Wärmepumpe? - Ähnliche Themen

  1. Aluminium-Revisionsklappe färbt ab

    Aluminium-Revisionsklappe färbt ab: Hallo, wir sanieren unser Badezimmer. In dem Zuge mussten wir einen neue Revisionsklappe vor den Schacht mit dem Absperrhahn einbauen. Da wir ein...
  2. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  3. effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?

    effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe?: Hallo! Welche ist die effizienteste Warmwassererzeugung mit Wärmepumpe (modulierende Wasser-Wasser Wärmepumpe mit 2 Brunnen)? Ist ein System...
  4. Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?

    Abstand Erdsonde zu Wärmepumpe?: Guten Abend, wir sind gerade in den letzten Zügen des Grundrisses für unseren Neubau. Heizungstechnisch möchte ich gerne eine Wärmepumpe mit...
  5. 5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?

    5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?: Hallo, die Zeit rennt so schnell vorbei, bald nun laufen bei uns die 5 Jahre Gewährleistung nach dem Neubau ab. Alles in Allem waren die letzten...