Wie Lange Abwarten nach Kellerabdichtung?

Diskutiere Wie Lange Abwarten nach Kellerabdichtung? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hai, folgende Situation: Wir hatten Wasser im Keller, bemerkt im Januar, kurz nach dem Einzug. Es stellte sich heraus, dass der maurer bei...

  1. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    folgende Situation:
    Wir hatten Wasser im Keller, bemerkt im Januar, kurz nach dem Einzug.

    Es stellte sich heraus, dass der maurer bei der Verarbeitung der Sandwich Wände wohl ziemlichen Murks gemacht hat, jedenfalls war die Fussdichtung der Wände, sowie win vertikale Fuge und eine Eckstosskante undicht.

    Gemacht wurde folgendes. Estrich an allen Aussenwänden ca 20cm entfernt und so der Fuss der Kellerwände auf der Bodenplatte freigelegt.
    Im Abstand von ca20-30cm wurden jetzt Verpressnippel gesetzt und eben verpresst. (ging natürlich nicht üpberall was rein, aber zumindest 2 der 4 Wände hatten schon erheblich Undichtigkeiten...)
    Parallel wurde über mehrere Wochen der Estrich, bzw. der Zwischenraum Estrich/Kellerplatte, getrocknet.

    So, dass war bis vor ca 6 Wochen oder so.

    Seit dem hatten wir an bei stärkeren Regenfällen noch an 2 Stellen erneut leichte Undichtigkeiten, die dann nachverpresst wurden. (eine der Stellen -die Ecke der beiden Aussenwände- wurde jetzt (gestern) nochmal undicht und wird heute abend dann zum 3ten mal abgedichtet.)

    Fragen nun:

    1. Wie oft muss man damit rechnen, dass das nachverpresst wird, bzw. ab dem wievielten Mal dieht man diese Massnahme als gescheitert an?

    2. Was macht man in dem Fall dann weiter?

    3. Wenn es denn irgendwann dicht zu sein scheint, wie lange sollte man warten, bis man den Estrich wieder schliesst?

    Sagt man "ich warte mal ein paar starke Regengüsse ab und wenn es dicht bleibt machen wir zu", oder eher "warten wir mal ein Jahr und sehen dann weiter", oder wie oder was?
    Wie kann an sicher sagen, dass es DICHT ist?
    Unser Hauptinteresse ist natürlich, dass das alles abgedichtet ist. aber wir wollen natürlich nicht unnötig noch länger in einer Baustelle wohnen...
    (Keller ist zu ca 60% als Wohnraum geplant)


    4. Kann man den Maurer auf eine Art Nutzungsausfall "ersuchen"?
    Wenn ja, wie wird das berechnet? Defakto haben wir ca 30% der Gesamtwohnfläche nicht oder nur noch eingeschränkt nutzbar, da das Zeug aus dem Keller ja auch irgendwo hin muss.

    Nebenbei: Sowohl dem Maurer, als auch dem Bauträger (GU) ist das ganze sichtlich peinlich (oder gute Schauspieler :cool: , was ich aber nicht glaube) und die sind schon sehr bemüht das ganze wieder hin zu bekommen.

    Tschau
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Hört sich

    alles ganz normal an. Problem bei den 3-Scheibenwänden ist das das Wasser nicht unbedingt dort eindringt wo es rauskommt...
     
  4. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Ja, das ist uns klar. aber wie lange sollte man warten? Bzw. woran festmachen ob es wirklich dicht sind.

    Sind übr. Zweischeibenwände bei uns.

    Tschau
    Stefan
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW


    2 Fertigteile außen und Ortbetoninnenkern

    Was anderes würde mich wundern :wow

    was steht noch als Instandsetzung an?
     
  6. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Genau das meinte ich. "Aussen-ortbeton-innen"

    Es steht jetzt natürlich nochmaliges Verpressen an (wird gerade ebend im Keller gemacht, wärend ich schreibe) und dann, sofern der Maurer, der das verbrochen/zu bezahlen hat, zustimmt, noch eine Hohlkehle aus einem Wasserundurchlässigen Material (Beton oder so) gesetzt.

    Damit soll zumindest verhindert werden, dass, sollte wieder Wasser irgendwo durchkommen, dieses nicht wieder unter den Estrich läuft und sich dort verteilen kann.

    Macht das Sinn?

    Tschau
    Stefan
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Die Hohlkehle

    innen ist in dem Fall Sinnfrei...
     
  8. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    weil...?
     
  9. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.555
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @birdie wie siehst mit sanierung von außen aus? zu aufwänding und kostenintensiv?
    Die hohlkehle ist keine abdichtung und kein langfristige lösung.
     
  10. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    der Weg der Sanierung ist ja Wahl des Maurers (Gewährleistung, erste Nachbesserung). Und der möchte das natürlich nicht von aussen, da wohl wirklich teuer.
    (an 2 Seiten des Hauses verläuft der Weg (Eingang hinten) und vorne ist die Terrasse bereits angelegt. An einer anderen Seite ist ein Lichthof. Ausserdem ist bereits der ganze Garten angelegt usw.. Müsste er dann halt alles neu machen lassen. Des weiteren ist das gesammte Haus inkl. Keller mit 14cm Dämmung umgeben, die müsste dann ja zumindest teilweise auch weg.)

    Tschau
    Stefan
     
  11. Kristof

    Kristof

    Dabei seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Bauing.wesen
    Ort:
    Wiesbaden
    Guten Tag,
    wollte mich wegen einer Studienarbeit bei euch informieren, was es für Mängel im Kellerbau geben kann?
     
  12. #11 Carden. Mark, 11. Juni 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Fast alle
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    @Kristof

    Das kann eine lange Studienarbeit werden.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Das lustige daran

    :D wenn man am Ball bleiben will oder muß lernt man da nie aus
     
  16. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Ich bin inzwischen sicher, dass es nicht nur "fast" alle sind :fleen

    TSchau
    Stefan
     
Thema:

Wie Lange Abwarten nach Kellerabdichtung?

Die Seite wird geladen...

Wie Lange Abwarten nach Kellerabdichtung? - Ähnliche Themen

  1. Kellerabdichtung von 1979

    Kellerabdichtung von 1979: Hallo zusammen, tolles Forum. Ich habe viel mitgelesen und heute selbst mal eine Frage in der Hoffnung, dass jemand was dazu sagen kann. Ich habe...
  2. 14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?

    14,6 Meter lange Stahlkonstruktion wie verkleiden zum Verputzen?: Hallo Wir benötigen eine 14,6 Meter lange und 40 cm hohe Stahlunterkonstruktion zur Befestigung unseres Ganzglasgeländers. Der Vorschlag vom...
  3. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  4. KG Rohre aus Bodenplatte zu lang

    KG Rohre aus Bodenplatte zu lang: Was ist denn der "richtige Weg" nach ARdT mit (zu)langen KG Rohren die aus der Bodenplatte rausschauen umzugehen ? Das 110er absägen und HT...
  5. Neuer mineralischer Außenputz - wie lange trocknen und womit streichen?

    Neuer mineralischer Außenputz - wie lange trocknen und womit streichen?: Hallo, ich habe meine neue Garage sowie eine ältere Wand außen verputzen lassen. Es ist ein mineralischer Putz, den der Stuckateur heute...