Wie schließt ihr bei euch die Deckenlampen an?

Diskutiere Wie schließt ihr bei euch die Deckenlampen an? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, aus aktuellem Anlass habe ich mal eine Frage an die Profis, da es bei uns gerade zur Debatte steht: Generell gibt es wohl...

  1. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    aus aktuellem Anlass habe ich mal eine Frage an die Profis, da es bei uns gerade zur Debatte steht:

    Generell gibt es wohl mehrere Möglichkeiten die Deckenlampen und Schalter zu verbinden.

    1.) Vom Schalter in der Wand Schlitz nach oben zur Decke und Schlitz in der Decke bis zur Lampe (wahrscheinlich in der Betondecke keine leichte Arbeit; Statik müsste man möglicherweise zusätzlich noch berücksichtigen).

    2.) Generell nur auf dem Fußboden verlegen und ein Loch in der Decke bohren. Dann mit Kabel von der Lampe und vom Schalter bis in den Technikraum zum Verteiler und dort verbinden (Nachteil: Man benötigt mehr Kabel, Vorteil: Man ist auch später noch sehr flexibel).

    3.) Wie 2. aber Kabel aus dem Loch in der Decke über den Fußboden des OGs zur Wand führen und dort direkt an der Wand ein Loch bohren um wieder an den Schalter zu kommen (ganz schlechte Lösung denke ich, da an der Stelle der Putz über dem Kabel nur sehr dünn sein wird).

    4.) Wie 2. aber Loch in der Decke bereits bohren, wenn die Deckenelemente aufgelegt wurden und dann die Kabel im Ortbeton verschwinden lassen. Zu der Zeit könnte man dann von unten wieder ein Loch in der Decke bohren an der Wand wo der Schalter kommt (ähnlich schlechte Lösung wie 3).

    Mir gefällt die Lösung 2 am Besten, auch wenn Sie ein paar Euro mehr kostet. Mein Elektriker meinte: "Alles ist generell möglich".
    Wie macht ihr das normalerweise? Gibt es dafür möglicherweise sogar einen Standard? Eventuell weitere Vor- und Nachteile, die ich vergessen habe?

    Vielen Dank :-)
    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    Was ist dein Ziel? Wie möchtest Du was schalten?
    ... hast Du schon mal was von Leerrohr gehört?[​IMG]

    Das kann auch einbetoniert werden.

    Individuelle Schaltung über Zentralverkabelung kannst du hier gucken:
    [​IMG]
     
  4. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Mir gehts um ganz klassische Schaltung der Deckenlampen. Was man also in einem normalen EFH so braucht.
    Installationsrohre sind mir schon bekannt. Allerdings hat das nicht direkt was mir meiner Frage zu tun.

    Wenn ich die Kabel im Beton verlege (von mir aus auch in den Rohren), dann muss ich ja irgendwie wieder zum Schalter kommen. Das ist meiner Meinung nach das große Problem.
    Daher ist meiner Meinung nach die Zentralverkabelung das einzig sinnvolle?

    Mich würde einfach interessieren, wie man es üblicherweise in der Praxis macht?!
     
  5. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hm? man könnte ja das Rohr in der Betondecke oberhalb das Schalters enden lassen, dann müsste man nur senkrecht nach unten schlitzen.
    Vielleicht könnte man vom Schalter zu den Steckdosen auch noch Rohre in die Betondecke legen. Oder sogar am Lampenauslass eine Deckendose machen damit man alle Leitungen im Raum auf kürzestem Wege zusammen führen kann.

    Hm?....


    oder man lässt es den Eli machen, der weiß schon wie's am besten und normgerecht geht.

    Grüsse
    Jonny
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    deckendose, verlegung auf der rohdecke, entspr. fussbodenaufbau ->
    stressarm und günstig.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Mhh...

    Mal grob in die Tüte gesprochen...

    Kann man auch alle Anschlüsse, also Steckdosen, Lampen etc direkt zum Hauptverteilerkasten führen und von da die Schalter anfahren? Dann könnte man problemlos umklemmen, wenn man Lampen mal über andere Schalter schalten will, oder Steckdosen schaltbar machen will.

    Wird so was auch gemacht?
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja...
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    In welchem Bereich wird das gemacht? Industrieverkabelungen?
     
  10. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    nicht nur, sondern auch in (wenigen) EFHs

    Gruß
    Frank Martin
     
  11. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Meinst du mit "auf der rohdecke" also auf dem FB des drüber liegenden Geschosses?
    Dann ist wieder die Frage: Wie komme ich von dem Geschoss in das untere Geschoss zum Schalter?

    Das war das, was ich bei meinem 2. Vorschlag meinte :-)


    Welche Art der Verlegung ist denn Standard in EFHs?
     
  12. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Nr.4

    Für Erfahrungen mit Nr.2 solltest Du Frank Martin ansprechen.
     
  13. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Danke stevie...
    Und wie löst man dann das Problem, dass das Kabel dann am Übergang zur Geschossdecke aus der Wand raus guckt und nur sehr dünn überputzt werden kann?
     
  14. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Indem man das Kabel dort rausgucken lässt, wo sich der Schlitz in der Wand
    befindet/befinden wird. :biggthumpup:
     
  15. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Schon klar... Ich hab mal ein Bildchen gemalt ;-)

    [​IMG]

    Ich meine oben rechts auf dem Bild: Wenn man von der Decke oben runter bohrt kommt man ja VOR der Wand im EG raus. Da geht man dann erst wieder in die Wand zurück. Wenn man es nun schafft mit genügend Putz das zu verstecken, dann hat man max. ne geringe Schicht Putz auf dem Kabel an der Stelle.
     
  16. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Dann bohrt man halt so, dass man nicht vor, sondern in der Wand rauskommt.

    Selbst wenn oben auch eien Wand stehen sollte (sodass man vor der Wand ansetzten muss), bohrt man halt leicht schräg, sodass man unten in der Wand rauskommt.
     
  17. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Ok - dann müsste man aber zu dem Zeitpunkt auch schon schlitzen idealerweise.
     
  18. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Sach ich doch :D

     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, die schräge Bohrung ist nicht nur bereits erfunden, sondern (da nicht patentiert) sogar lizenzgebührenfrei zu benutzen... :winken
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    manche Handwerker haben aus Rationalisierung übrigens ganz auf schräge Bohrung umgestellt, gerade gibt es bei denen gar nicht mehr:mega_lol:
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber nicht mehr lange. Da gibt´s sicherlich bald eine Norm, oder zumindest einen Norm-Entwurf, nach dem Schrägbohrungen nicht mehr zulässig sind. Wird diese Norm dann in eine Verordnung übernommen, dann wird´s heftig, denn dann müssen alle bestehenden Schrägbohrungen begradigt werden. Das trifft dann auch alle Hausbesitzer, die auf Bestandsschutz nicht mehr vertrauen können.

    Man diskutiert wohl noch, ob man diese Norm auf alle Bohrdurchmesser anwenden muss, oder ob es Ausnahmen geben wird. So wird beispielsweise bei sehr großen Bohrdurchmessern argumentiert, dass eine nachträgliche Änderung nur mit sehr viel Aufwand möglich ist, und hier eine Härtefallregelung greifen müsse. Angesichts der Finanzsituation von Bund, Ländern und Gemeinden, könnte ich mir vorstellen, dass eine Sondersteuer erhoben wird. Es ist wohl angedacht, den Einheitswert von Gebäuden mit einem Schrägbohrzuschlag zu versehen, so dass die jährlich zu zahlende Grundsteuer den Gemeinden Mehreinnahmen in Millionenhöhe bringen wird.

    Deswegen, Vorsicht vor unüberlegten Schrägbohrungen, denn die könnten im nachhinein richtig teuer werden.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Wie schließt ihr bei euch die Deckenlampen an?

Die Seite wird geladen...

Wie schließt ihr bei euch die Deckenlampen an? - Ähnliche Themen

  1. Terrassentür schliesst nicht mehr immer korrekt

    Terrassentür schliesst nicht mehr immer korrekt: Hallo zusammen, derzeit haben wir ein "kleines" Problemchen mit unserer Terrassentür. Es handelt sich dabei um eine Schiebetür, welche beim...
  2. Rollladen an Terrasse schließt nicht vollständig - Gummilippe?

    Rollladen an Terrasse schließt nicht vollständig - Gummilippe?: Hallo, ich habe folgendes Problem: An meiner Terrassentür im Schlafzimmer schließen die Rollläden nicht vollständig. Dies ist aus meiner...
  3. Einsteckschloss von innentüren schließt nicht

    Einsteckschloss von innentüren schließt nicht: Hallo Leute Ich habe ein Problem mit meiner Tür. Wir haben so ganz normale Holz Innentüren aus den 80gern mit diesen Einsteckschlössern und...
  4. Wie schließt man Löcher der Ankerstäbe?

    Wie schließt man Löcher der Ankerstäbe?: Hallo, einige tragende Innenwände wurden bei mir al 15 cm Stahlbeton ausgeführt. Nach dem Ausschalen bleiben dort Löcher in der Wand, wo die...
  5. Deckenlampe bei Sichtdachstuhl, woher Strom?

    Deckenlampe bei Sichtdachstuhl, woher Strom?: Hi, wenn man bei einem Sichtdachstuhl eine Deckenleuchte haben möchte, wo holt man sich da den Strom her? Oder ist das nicht üblich?...