Wieviel Haus realisierbar??

Diskutiere Wieviel Haus realisierbar?? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Grundstück mit 672 qm vorhanden üblicher Ortspreis bei ca. 60 € pro qm. Grundstück ca. 40000,00 Eigenkaptial 105000,00...

  1. LT1985

    LT1985

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    REmlingen
    Grundstück mit 672 qm vorhanden üblicher Ortspreis bei ca. 60 € pro qm.

    Grundstück ca. 40000,00
    Eigenkaptial 105000,00

    Monatliches Nettoeinkommen 1830 €.

    Kein Kredite, keine Fianzierung etc...

    Aktuell wohnhaft im Hotel Mama.

    Bin 26 Jahre alt und meine Freundin würde mit einziehen, ihr Kapital soll aber nicht verwendet werden.

    Wieviel kann ich mir monatlich leisten abzuzahlen.

    Denke mal jeden Monat wird so
    70 € Strom
    60 € Versicherung Haus
    30 € Kfz-Versicherung
    50 € Tele + Internet
    150 € Benzin
    250 € ?? Lebensmittel
    100 € Sonstiges (Müllgebühr, Schlottfeger etc.)
    30 € Wasser
    100 € Altersvorsorge

    Macht zusammen ca. 850 € monatliche Ausgaben, liege ich da ungefähr richtig?

    Wieviel wäre dann drin wenn ich noch 750 € monatlich für die Rate aufwenden könnte / möchte?

    Wieviel Kredit ist realistisch finanzierbar?

    Vielen Dank für die Hilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das wird von den Konditionen abhängen die Dir angeboten werden. Auch der Einsatz von Fördermitteln sollte bedacht werden.

    Ganz grob kannst Du mit ca. 170T€ Darlehen rechnen. Dabei habe ich 3,5% Zinssatz und 2% anf. Tilgung angesetzt. Zusammen mit Deinem EK wären das etwa 270T€, das sollte für ein Haus ausreichend sein. ;)
    Hier spielen natürlich Deine Ansprüche eine Rolle.

    Bitte beachten, das ist erst einmal eine ganz grobe Abschätzung. Rechnet man mit spitzer Feder, dann wären sicherlich auch mehr als 170T€ drin, oder man reduziert die monatliche Rate bzw. erhöht die Tilgung.

    Eine Finanzierung ist immer eine individuelle Sache. Deswegen mit der Hausbank zusammensetzen und mit denen Dein Vorhaben besprechen. Sobald mehr Details vorliegen kannst Du auch mal einen Baufinanzierungsvermittler kontaktieren und Dir von dort ein Angebot erstellen lassen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth
    Wie soll das Haus beheizt werden?
    Finde da nichts in der Kostenaufstellung.

    170T€ Darlehen wäre vielleicht möglich, erscheint mir bei dem Einkommen doch schon recht viel. Persönlich würde ich dem Bereich 120-150T€ nicht nach oben verlassen, auch wenn der Bank es mir erlauben würde.
    Ok, bei meiner Einschätzung rechne ich ob es der Freundin nicht gibt.
     
  5. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Auch Dinge wie Grundsteuer, Straßenreinigung, Müll, Gebäudeunterhalt vermisse ich.
     
  6. #5 Gurkensalat, 12. Januar 2012
    Gurkensalat

    Gurkensalat

    Dabei seit:
    4. Januar 2012
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sprachwissenschaftler
    Ort:
    Metropolregion Nürnberg
    Hallo LT1985,

    drei Gedanken noch:
    1. Du hast offensichtlich ein Auto, aber ich sehe keine Rücklagen für den Neukauf. In den nächsten 20 Jahren brauchst Du aber vielleicht sogar zwei neue.

    2. Die Freundin sollte zumindest an den Nebenkosten beteiligt werden, selbst wenn Du keine Miete von ihr willst; verlassen kannst Du Dich aber bei der Finanzierung wohl erst mal nicht drauf, wenn Du das allein stemmen können willst.

    3. Musst Du ein zweites Auto finanzieren, falls Ihr Kinder plant?
    (Der Haken an 60-€-pro-qm-Wohnlagen ist meist ja doch die Verkehrsanbindung...)

    Beste Grüße
    Gurkensalat

    P.S.: Ist das Remlingen in Unterfranken oder in Niedersachsen?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dem TE bleiben nach Abzug der monatlichen Rate noch fast 1.100,- € für die Lebenshaltung. Das ist sicherlich nicht üppig, aber damit muss niemand verhungern. Mir wäre auch keine Bank bekannt die in dieser Einkommensklasse mit höheren Pauschalen rechnen würde.

    Wenn er ein Haus finanzieren möchte, dann muss er sich darauf einstellen, dass es teurer wird als Hotel Mama, aber ich denke das ist ihm klar.

    Die Frage ist, ob er überhaupt die 170T€ benötigt. Es geht sicherlich auch günstiger, aber es ist gut zu wissen, wo das budget liegen könnte. Man muss es ja nicht ausreizen.

    Wenn ich mir die Voraussetzungen anschaue, Grundstück vorhanden und bezahlt, zusätzlich 100T€ Eigenkapital (nicht irgendwelche schöngerechneten Eigenleistungen), und 1.830,- €/Monat verfügbares Nettoeinkommen für einen Single-Haushalt, wenn er damit kein Haus finanzieren kann, dann müssten mehr als 90% der laufenden Baufinanzierungen abgelehnt werden. Ich wage zu behaupten, die meisten Häuslebauer finanzieren unter deutlich schlechteren Bedingungen.

    Man könnte nun einwenden, dass eine Belastung von gut 40% des verfügbaren Nettoeinkommens relativ hoch ist. Dem stimme ich zu. Dem steht aber entgegen, dass der TE noch relativ jung ist, das Einkommen sicherlich noch steigen wird.

    Den Fall der Familiengründung sollte man auch betrachten. In diesem Fall steigen die Lebenshaltungskosten, dafür kann aber sicherlich ein weiteres Einkommen berücksichtigt werden, so dass dann die Zahlen eher besser als schlechter werden.

    Es versteht sich von selbst, dass er mit dem Einkommen keine Millionen-Villa und luxusverwöhnte Familie finanzieren kann, aber für ein Häuschen im Grünen sollte es allemal ausreichen.

    Wenn er weiterhin realistisch rechnet, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass er unter diesen Bedingungen eine Bauchlandung hinlegen wird.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Livestrong, 13. Januar 2012
    Livestrong

    Livestrong Gast

    Rechne mal die Rate und wie lange du zahlen willst kann. Wie wichtig sind urlaube etc? Die ganzen nebenkosten verschlingen schnell über 10000 Euro. Machbarkeit hängt von deinen anspruechen und Lebenshaltung ab.
     
  9. bobby81

    bobby81

    Dabei seit:
    25. März 2011
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankbetriebswirt
    Ort:
    Deggendorf
    Ich würde sagen es geht schon! Bei mir sieht es auch nicht besser aus.
    Wichtig ist eiserne Disziplin und vielleicht auch ein guter elterlicher Rückhalt wenn es mal kurzfristig eng wird. Klar ist auch das man halt nicht mehr in saus und braus leben kann!

    Ich möchte halt nur noch anmerken das der TE die Heizkosten ganz weggelassen hat. Mal grob mit 100EUR rechnen. Dann bleiben halt nur noch 150EUR zum Leben! Wenn dir das reicht ist es OK. Ansonsten muss man halt mit den Ansprüchen runter und günstiger bauen! :bau_1:
     
  10. #9 BitteDanke, 13. Januar 2012
    BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Hm, was ich mir noch schwierig vorstelle:
    Was ist, wenn du und deine Freundin mal heiraten?
    Soll sie das Haus dann nicht mit abbezahlen?
    Das scheint ja nicht gewollt zu sein.

    Wird es dann einen Ehevertrag geben?

    Wieso willst du eigentlich jetzt schon bauen?
    Wir haben gewartet, bis zumindest ein Kind da war...
     
  11. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Oh... es ist schon ganz praktisch, wenn das Nest fertig ist, bevor man es füllen will. Man hat in der "Vor-Elternschaft" jedenfalls wesentlich mehr Zeit für den Bau ;)
     
  12. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Meine Rechnung!

    Denke mal jeden Monat wird so
    70 € Strom/ 80 € Strom/Abwasser
    60 € Versicherung Haus / 33 € Versicherung/Haftpflicht
    30 € Kfz-Versicherung / lass ich mal weg, individuell
    50 € Tele + Internet / 40 € Handy/Tele/Internet
    150 € Benzin / lass ich mal weg, individuell
    250 € ?? Lebensmittel / 200 € p.P.
    100 € Sonstiges (Müllgebühr, Schlottfeger etc.) / 60 € Grundsteuer + Müll
    30 € Wasser
    100 € Altersvorsorge / ist das nicht das Haus?
    /60 € Heizung + Warmwasser (Wärmepumpe!)
    / 100 € Rücklagen

    Verbraucherabhängige Abgaben je nach Größe des Hauses und Personenanzahl
    Grundsteuer je nach Größe
     
  13. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Nur bloed, wenn dann der Kinderwunsch evtl. unerfuellt bleibt.
    Das habe ich gerade in meinem Bekanntenkreis erlebt.
    Und da die Damen heutzutage immer spaeter Kinder wollen, wird das auch immer wahrscheinlicher.

    Wenn man dann nicht offen ist fuer eine Adoption, hat man ca. 35 m² (ca. 50 Tsd. EUR + laufende Heizkosten) verschwendet.
     
  14. omb2000

    omb2000

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik Entwickler
    Ort:
    Alfter
    Benutzertitelzusatz:
    Haus ist fertig (BT)
    Ganz so sehe ich das nicht. Wir sind auch dabei ohne Kinder zu bauen. Falls es klappt und noch welche kommen ist es schön. Wenn nicht, dann nutzen wir die Zimmer weiter als Büro und Hobbyraum. Mann muss ja nicht nur, weil man keine Kinder hat, mit einer kleinen Wohnung vorlieb nehmen.
     
  15. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Natuerlich kann man auch ohne Kinder ein Haus haben.
    Bei unserem Haus haetten wir dann aber bspw. den Keller weglassen koennen.
    Ein 130 - 140 m² Haus (ohne Keller) sollte doch fuer 2 Personen locker ausreichen, oder?
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Er hat bei der obigen Aufstellung bereits eine Reserve drin. Nach Abzug der Rate bleiben etwa 1.100,- € übrig, seine Liste umfasst aber "nur" 850,- €.

    Ein Ehevertrag kann nicht schaden, aber auch ohne Vertrag hat die Freundin und dann Frau mit dem Haus erst einmal nichts zu tun. Ein Zugewinn während der Ehe wäre dann auszugleichen, sofern nichts anderes vereinbart war. So ein Zugewinn kann entstehen wenn das Haus während der Ehe an Wert gewinnt, oder wenn es vorab mit einem Darlehen belastet war das während der Ehe getilgt wurde.
    Solche Dinge sollte man aber mit einem Notar oder Fachanwalt besprechen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Ich bin ja kein Jurist, aber wenn waehrend der Ehe ein Haus, bei dem nur ein Ehepartner A im Grundbuch steht, abbezahlt wird, dann steht dem Ehepartner B doch die Haelfte dieses Geldes zu, oder nicht?

    Aber B wird dadurch kein Besitz am Haus erwerben, oder wie?

    Also koennte der Hausbesitzer den anderen Ehepartner im Fall einer Scheidung auszahlen, und das Haus wuerde in seinem Besitz verbleiben?

    Meine Romantikader haelt sich ja einigermassen in Grenzen, aber ein Ehevertrag ist in meinen Augen schon eine merkwuerdige Sache.
    Da geht man ja schon im Vorfeld von einem Scheitern aus :e_smiley_brille02:

    Ich finde die normale Zugewinnregelung schon ok.
     
  18. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Ändere mal Besitz in "Eigentum".

    Lies mal nach dem von dir eingestellten Zitat im Beitrag von RB weiter, das beantwortet doch schon deine Fragen.
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eben. Warum schreibe ich so viel wenn es sowieso niemand liest. :(

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Headhunter2, 13. Januar 2012
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Ist schon richtig so, von nem Haus kann man nicht abbeißen wenn man ne Versorgungslücke hat, lieber noch zusätzlich was zurücklegen wenn man sich's leisten kann/will
     
  22. LT1985

    LT1985

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    REmlingen
    Hi,

    erstmal Danke für die vielen Antworten-bin echt platt.

    Dann fangen wir mal an :biggthumpup:

    Ist Remlingen in Unterfranken.

    Das Haus soll über Solar und Holz beheizt werden, sind zwar relative hohe Anschaffungskosten aber rechnet sich über die Jahre.
    Dachte an ca. 12 - 15 qm Solar für Brauchwasser und Heizung.
    Nicht ganz klar ist ob es ein Stückholzkessel wird oder ich hab mir auch schon Grundöfen angesehen, welche Wasser mit aufbereiten.
    Sollte mit max. 8 Str. warm sein oder?
    (bitte nun kein Diskussionen was machst du wenn du im Urlaub bist, krank etc...:D)

    Damit müsste ich denke ich max. 250 € Heizkosten im Jahr haben.
    Wir haben ca. 4 ha eignen Wald, da fällt immer was an und im Notfall kann man bei uns auch Stammholz kaufen und selbst klein machen; Gerätschaften sind alle vorhanden.

    Der Punkt ist, das Grundstück ist mir "vorvererbt" worden und die Kohle habe ich mir auch eisern zusammen gespart.
    Meine Freundin und ich haben noch nicht zusammen gewohnt, weiß ja nie ob soetwas gut geht....klar kann Sie zum Beispiel 200 € Miete jeden Monat abgeben, aber das Haus und Grundstück steht auf meinem alleinigen Namen und die Finanzierung auch!

    Wenn wir mal heiraten oder Kinder möchten sieht´s wieder ein bißchen anders aus. In ihrem momenaten Job hat sich ca. 1350 € netto, überlegt aber evtl. noch mal ein Studium zu machen.

    Hab mal grob drei Angebot von Fertighausherstellern eingeholt.

    Haus mit 134 - 146 qm Wohnfläche einernhalb-geschossig mit Keller, in weißer Wannen Ausführung kostet 166000 bis 173000 € schlüsselfertig + 40000 € für die Heizung, macht eine gut bekannte Firma aus dem Ort.

    Hab ich noch was vergessen?
     
Thema:

Wieviel Haus realisierbar??

Die Seite wird geladen...

Wieviel Haus realisierbar?? - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  3. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  4. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...
  5. Holzrahmenanbau an gemauertes Haus?

    Holzrahmenanbau an gemauertes Haus?: Hallo zusammen, an unser altes Haus, Baujahr 1960, sol lnach hinten ein nicht unterkellerter, 2-stöckiger Anbau ran. Wir sind am überlegen das...