Wind in der Dämmung

Diskutiere Wind in der Dämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Unsere 20cm-IsoverZKF-WLG035-Zwischensparrendämmung scheint von Wind durchströmt zu werden. Merken kann man das daran, daß die Dampfbremse...

  1. #1 Schraubelocker, 27.02.2005
    Schraubelocker

    Schraubelocker Gast

    Unsere 20cm-IsoverZKF-WLG035-Zwischensparrendämmung scheint von Wind durchströmt zu werden. Merken kann man das daran, daß die Dampfbremse fürchterlich knistert wenn der Wind gegen das Haus bläst. Dies soll ja aber eigentlich durch die Unterspannbahn verhindert werden.

    Diese wurde von den Dachdeckern quer verlegt, allerdings wurden die Stöße nicht verklebt sondern nur überlappt. In Ordnung so?
     
  2. #2 NBasque, 27.02.2005
    NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Tja

    kommt immer wieder vor.

    Wahrscheinlich ist die Dämmung ohne genügendes Übermass eingebaut worden; das kann auch schon dadurch passieren, daß der Schwund des Holzes (Sparren) nicht berücksichtigt wurde. Mineralwollen sollten mit einem Übermaß von 10 mm eingebaut werden.

    Wenn auch nur bedingt tauglich, sollten die Überlappungen der USB abgeklebt werden. Dazu gibt es spezielles doppelseitiges Klebeband.

    Die Dämmung muß derart erfolgen, daß insbesondere die Dauerhaftigkeit des lückenlosen Sparrenanschlusses gewährleistet ist.
     
  3. #3 Unregistriert, 28.02.2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo Schraubelocker,

    Du hast mit Deiner Vermutung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in´s Schwarze getroffen! Neben der Luftdichtheit ist auch die Winddichtheit von Interesse! Wird die Zwischensparrendämmung von "außen nach außen" durchströmt, ist ebenfalls mit enormen Wärmedämmverlusten zu rechnen, da bekanntlich nur ruhende Luft die Wärmedämmung bewirkt. Unterspannbahnen sollten also nicht nur überlappt verlegt, sondern auch verklebt werden!

    MfG
    KPS
     
  4. #4 Herbert, 28.02.2005
    Herbert

    Herbert

    Dabei seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Messung und Auswertung von Raumklimadaten
    Ort:
    Sehnde bei Hannover
    Knistern der Dampfbremsfolie

    bedeutet zunächst nur, dass ein durch den Wind aufgebauter Luftdruck bis zur Folie übertragen wird. Zunächst heißt das noch nicht, dass Luft strömt. Auch beim Blower-Door-Test knistert die Folie, wenn sie ihre Position infolge der Druckdifferenz ändert.
    Das sollte ein die Diskussion anregender Widerspruch sein.
     
  5. #5 Eisbär, 01.03.2005
    Eisbär

    Eisbär

    Dabei seit:
    03.12.2003
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Regensburg
    Muss die Dachbahn nun verklebt werden oder reicht die vom Hersteller vorgeschriebene Überlappung (ca. 20cm)?
     
  6. #6 NBasque, 01.03.2005
    NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Abhängig

    Zusatzmaßnahmen (wie z.B. das Abkleben der USB) sind nur dann vorzusehen, wenn entweder:

    1.) Die Regeldachneigung (abhängig von der Eindeckung) unterschritten wird
    2.) erhöhte Anforderungen (durch örtliche, klimatischer Verhältnisse, konstruktive Besonderheiten, etc)
    3.) bestimmte Dachneigungsgrenzen über- oder unterschritten werden.

    Insofern ist ohne weitere Angaben keine Aussage möglich
     
  7. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    man muss sogar noch weiter gehen

    4 sogenannte "erhöhte Anforderungen" müssen vorliegen, damit eine Verklebung durch die ZVDH-Richtlinien vorgegeben wird.
    Allerdings ist dies nicht vorrangig aus Gründen der Winddichtigkeit, sondern aus Gründen des Feuchtigkeitsschutzes(Flugschnee etc.).

    Allerdings sollte die Konstruktion dicht sein, wenn die Konstruktion in die GK 0 eingeordent ist. Da wiederum geht es um Holzschutz und überlappte Bahnen gelten als nicht ausreichend Insektensicher.

    Windichtigkeit ist ansonsten keine spezifisches Anforderungsprofil an die Konstruktion, essei denn es wurde vorher gesondert vereinbart, was ja durchaus sinnvoll ist.
     
  8. #8 Unregistriert, 02.03.2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Zurück zur Ausgangsfrage

    Muss aus Gründen der Winddichtheit die Unterspannbahn nicht nur überlappt, sondern (analog der Ausbildung der Luftdichtheitshülle) auch entsprechend verklebt werden? Ich denke : Ja!
    Sicher kann man philosophischerweise annehmen, dass die Dampfbremsfolie auch dann schon knistert, wenn eine Druckübertragung (Wind --> Dämmung --> Dampfbremse) auf die Luftdichtheitsebene ausgeübt wird, jedoch halte ich diesen Fall trotz "ausreichender" Überlappung bei unverklebten Stößen und Anschlüssen für ähnlich bedenklich, wie bei der Luftdichtheitsschicht. Eine "Hinterspülung" des Dämmstoffes führt mit Sicherheit zu Wärmeverlusten, auch wenn man das Ausmaß dieser Luftströmungen schwer messen kann.

    Meine abschließende Meinung also:Nicht verklebt="nicht in Ordnung" !

    MfG
    KPS
     
  9. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    leider nicht so einfach

    soweit ist die Aussage schon richtig, :respekt
    aber daraus zu schlußfolgern:
    geht am Ziel vorbei.
    Es gibt keine allgemeine Pflicht zur Windichtigkeit! Diese muss gesondert vereinbart werden oder ergibt sich im günstigsten Fall durch Anforderungen an den konstruktiven Holzschutz. :deal
    Von daher ist die Meinung wirklich nur eine Meinung ohne rechtlichen Hintergrund.
     
  10. #10 Schraubelocker, 05.03.2005
    Schraubelocker

    Schraubelocker Gast

    Hinterlüftung

    Gut, eigentlich würde ich gerne mein Dach ausdecken, die Lattung/Konterlattung runter, die USB weg und dann mit bituminierter Gutex schalen. Das Problem ist der anschließende Dachaufbau. Wenn ich 18mm Gutex draufmache und dann wieder 24+24mm Latte bin ich um 18mm höher als vorher und das sieht mit den anderen Reihenhäusern schei.... aus.

    1) Kann man die Erhöhung irgendwie mit Blei überbrücken? (Wäre ja auch Schalltechnisch sinnvoll), wenn ja wie.

    2) Wie groß oder muß überhaupt die Hinterlüftung einer solchen Konstruktion sein? Kann ich statt einer 24mm Konterlattung auch schmalere Leisten nehmen um so nah wie möglich an die alte Aufbauhöhe zu kommen???

    3) oder bietet sich gleichzeitig/alternativ eine Neudeckung mit TEMDA-Protect an. Da bräuchte ich ja keine Konterlattung mehr.

    Wie sieht es also aus, braucht man bei einem durchgetrockneten Dach die Hinterlüftung? Was sagen die Experten zu einem nachträglich durchgeführten "Warmdach"?
     
  11. #11 Gast360547, 05.03.2005
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    die sagen

    Moin,

    "vergiss es"!
    Hinterlüftung der Eindeckung ist ein MUSS gem. der Fachregeln des deutschen Dachdeckerhandwerks.

    Und weshalb die Unterspannung weg? Macht alles irgendwie nur bedingt Sinn.

    Grüße
    si
     
  12. #12 Schraubelocker, 05.03.2005
    Schraubelocker

    Schraubelocker Gast

    Hinterlüftung der Eindeckung oder der Dämmung?

    Ok, da muß ich mal nachhaken.

    Die Dämmung zwischen den Sparren wird ja mit einer Schicht überdeckt (Unterspannbahn oder aber eben Gutex etc.). Ich hatte es bisher so verstanden, daß die Dämmung hinterlüftet sein muß, also direkt über der USB bzw. der Gutex die Luft zirkulieren können muß, damit evtl. Feuchtigkeit aus dem Dämmpaket raus kann. Falls das so richtig ist, wie wieviel Hinterlüftung muß es sein, für den Fall daß ich mit Gutex auskleiden will?

    Oder ist es so, daß die Dacheindekcung (wie in Herrn Ibolds Antwort genannt) hinterlüftet sein muß?? Daß es also gar nicht darum geht die Dämmung zu hinterlüften sondern die Dachsteine (wieso auch immer das sein sollte)??

    Und warum sagen die von Temda, daß sie diese Fachregeln erfüllen???
     
  13. #13 Schraubelocker, 05.03.2005
    Schraubelocker

    Schraubelocker Gast

    Regeln

    "Das System von Thermodach ist ein Warmdach-Aufbau entsprechend der DIN 4108, die für solche Dachaufbauten keine Hinterlüftung vorschreibt.

    Das System von Thermodach entspricht dem Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks, "Merkblatt Wärmeschutz bei Dächern" 3.3 und 4.4.1 sowie dem "Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen", Tabelle 1, 2.3."

    Das sagen die auf deren Homepage......
     
  14. #14 Gast360547, 05.03.2005
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    geben sie mal bitte...

    Moin,

    den link auf die hp.

    Danke

    si
     
  15. #15 Schraubelocker, 05.03.2005
    Schraubelocker

    Schraubelocker Gast

  16. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    wieso jetzt so ein durcheinander

    nein, eine Vollsparrendämmung muss nicht hinterlüftet sein, dies würde eine Luftschicht zwischen Unterdeckung(USB) und Dämmung mit funktionsfähiger Zu-/ Abluft erfordern.
    Mit Vollsparrendämmung kann bei richtiger Ausführung auch kein Platz für eine funktionsfähige Hinterlüftung im eigentlichen Sinne sein.

    Das ist die Hinterlüftung für die Dacheindeckung - deshalb logischerweise ja auch über der Unterdeckung(USB) im Bereich der 24mm Konterlattung!

    Ja so ist es!
    Unter anderem
    wohlgemerkt in Form von Wasserdampf und nur in minimalsten Mengen, nicht etwa zum Trocknen von frisch geschlagenem Bauholz.

    Wo stehts?

    Wann ist denn eine Hinterlüftung nach DIN 4108 vorgeschrieben und für was(Dämmung, Dacheindeckung)?

    Welche Ausgabe, in welchem Bezug - das würde ich mir aber nochmal genau zeigen und dann auch erklären lassen.

    Wenn das dann alles überzeugt, dann können wir hier auch nichts mehr tun und sie sind zufrieden, hoffentlich.
     
Thema: Wind in der Dämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dampfbremse windzug

    ,
  2. Dachdämmung wind

    ,
  3. dach daemmung wind

    ,
  4. wind in daemmung,
  5. zwischensparrendämmung wind,
  6. kann die deltafolie durch den wind kaputt gehen
Die Seite wird geladen...

Wind in der Dämmung - Ähnliche Themen

  1. Wind nach Armierung

    Wind nach Armierung: Hallo, bei uns wurde am Montag das Gartenhaus armiert. Eingesetzt wurde ein mineralischer, faserverstärkter, dickschichtiger Kleber und...
  2. Frischer Estrich, Fenster auf Durchzug gekippt, jetzt starker Wind

    Frischer Estrich, Fenster auf Durchzug gekippt, jetzt starker Wind: Hallo, bei mir kam am Freitag der Zementestrich rein (ganz normal, kein Schnellestrich). Wegen des schwülen Wetters und 26°C hatten die...
  3. Dämmung im neuen Aufbaurollladen knackt im Wind

    Dämmung im neuen Aufbaurollladen knackt im Wind: Hallo liebes Forum, in unserem Neubau (April eingezogen) haben wir genau im Schlafzimmerfenster (3,00m x 1,40m, 3 flügelig) ein sehr nerviges...
  4. Wind beult Dampfbremse (Dach ist drauf, Dämmung auch)!?

    Wind beult Dampfbremse (Dach ist drauf, Dämmung auch)!?: Hallo! Wir haben mal wieder ein Problem mit unserem Bau. Nur kurz zum Abholen. Wir bauen mit einem Bauträger eine schlüsselfertige DHH. Der Bau...
  5. Wind pfeifft durch Spalt zwischen Sparren und Klinker in Dämmung

    Wind pfeifft durch Spalt zwischen Sparren und Klinker in Dämmung: Hallo, bei dem windigen Wetter heute ist mir bei unserem Neubau, derzeit noch ohne Zwischensparrendämmung, aufgefallen, dass doch relativ viel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden