Winddichtigkeit Holzfaserplatten

Diskutiere Winddichtigkeit Holzfaserplatten im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, gegeben ist folgender Aufbau der Wand von innen nach aussen: Gipsfaserplatte Installationsebene OSB als Dampfbremse 160mm Ständer...

  1. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    Hallo,

    gegeben ist folgender Aufbau der Wand von innen nach aussen:

    Gipsfaserplatte
    Installationsebene
    OSB als Dampfbremse
    160mm Ständer mit Mineralwolle
    40mm Holzfaserplatte Agepan THD N+F
    diffusionsoffene Fassadenbahn Delta Plus
    Hinterlüftung
    Offene Holzverschalung

    Frage hierzu:
    Muss die Ebene der Holzfaserplatte schon komplett winddicht ausgeführt werden (Fenster, Ecken, Anschlüsse/Übergänge), oder reicht es wenn die darüberliegende Fassadenbahn für die Winddichtigkeit sorgt und überall sauber verklebt und angeschlossen wird?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Äääähhhh - wozu Winddicht, wenn innen Luftdicht???
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Er meinte wohl, dass ein Enströmen von kalter Luft durch Winddruck in die Konstruktion ausgeschlosen ist. Ergo: Bei dicht anliegender Dämmung sollte nirgends kalte Luft an DS gedrückt werden können.
     
  5. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    Korrekt, es darf keine kalte Luft von aussen in die Dämmung gelangen und diese auskühlen. Dadurch würde sich der Taupunkt evtl. weiter nach innen verlagern.
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Mach doch mal ein Feldversuch: Stück zu verbauende Dämmung, davor ein Ventilator, dann dahinter deine Hand. Dann weißt du, ob der Wind die Dämmung auskühlen würde ;)
     
  7. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    hehe, ok mach ich mal. Also wenn ihr 2 Experten bislang schon sagt, dass dies nur eine untergeordnete Rolle spielt, dann brauche ich wohl keine 2 winddichte Ebenen, ja? Ist nämlich auch ne Kostenfrage ob Holzfaserplatte + Fassadenbahn jeweils winddicht ausgeführt wird oder nur die Fassadenbahn.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Du brauchst eine luftdichte Ebene!!!
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Diese könnte geplant durch die OSB gebildet werden ... köööönnte ...
     
  10. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    Ja, das ist klar und soll durch die OSB erreicht werden. Mit entsprechender Abklebung, etc. Ich schrieb ja auch dass dies die Dampfbremse darstellt.

    Du hast dich bislang aber nicht wirklich zur Frage geäußert. Winddichtigkeit hat damit nix zu tun und ist separat zu betrachten, wie z.B. hier recht ausführlich erläutert:

    http://www.elkage.de/src/public/showterms.php?id=1456

     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn ich den Artikel so lese, muss ich spontan hieran denken
    https://www.youtube.com/watch?v=Iiyu9SeNTuA

    Dann zerlegen wa mal den Artikel


    Könnte der Herfr sich mal entscheiden? Watt denn nu? Dicht oder doch nur bremsend?

    Ah ja. Bei dem herren sorgt also Wärmedämmung für Luftdichte - oder wie ist der Absatz zu verstehen?
    Vermutlich ist er nicht zu verstehen, weil er ohne jedes physikalisches Verständnis geschrieben wurde.

    Der Herr kennt wahrscheinlich auch ein bischen schwanger!

    Zusammengefasst durchströmt diesen Artikel viel kalte Luft, es mag auch heisse gewesen sein, aber wenig Sinngehalt und noch weniger Fachwissen.

    Aber wahrscheinlich bin ich ein weniger qualifizierter Baufachmann und - um oben wieder anzuknüpfen - ein fiese Charakter
     
  12. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    Mmh, hast du ja toll auseinandergenommen. Gibt ja aber noch mehr Informationsquellen zu dem Thema. Mag auch sein, dass die alle einfach nur unfundiert voneinander abschreiben und Wichtigtuer sind. Daher suche ich ja hier Rat. Mein Zimmermann will ja sogar doppelt winddicht abgeklebt haben. Mir kommt das etwas zu viel des Guten vor.

    Leider kam bislang von dir nichts richtig Verwertbares zum Thema Winddichtigkeit, ausser dass es innen eine Luftdichtigkeit benötigt (was ja auch niemand bestreitet oder überhaupt zur Diskussion stand). Kann ich denn nun aussen ruhig an mehreren Stellen ein paar Millimeter offen lassen oder halt "weitgehend" dicht machen oder jeden Ritz abgeklebt und das ganze noch doppelt? "Weitgehend" ist natürlich echt lustig.

    Zwischen den Zeilen kann man zwar lesen, dass du das alles für Unfug hältst, aber so richtig klare Ansage auf die konkrete Frage umgehst du dann auch gekonnt. Wie würdest du die Anschlüsse von Holzfaserplatte und Fassadenbahn ausführen lassen?
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Um das jetzt qualifiziert zu beantworten würde wohl die Buchstabengrenze sprengen...

    Das was du dir da anliest ist Kundenfang mit billigen Mitteln... Richtige Aufklärung geht anders und wesentlich besser. Eigentlich hatte ich dir anhand des Beispiels das Prinzip schon erklärt. Manch einer ist halt noch auf Anno Tupfing hängen geblieben und spielt ne gedankliche Dauerschleife.

    Verklebe deine Bahn an Durchdringungen und untereinander und alles wird gut.
     
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    @ Berufsloser:

    erklär mir bitte doch mal, was Du mit dem delta-Zeugs auf der Platte willst.

    Bin da nämlich richtig neugierig :D
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Jeg også :shades
     
  16. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    Die Fassadenbahn soll die wasserleitende Schicht darstellen. Wie ganz am Anfang geschrieben, ist lediglich eine offene Holzverschalung davor und die Platten würden ansonsten mehr oder weniger direkt bewittert. Konkretes Produkt für die Fassadenbahn kommt vom Zimmermann.

    Was wäre denn die Alternative zu dem "delta-Zeugs"?
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hast Du mal die Produktbeschreibung der AGEPAN Platte gelesen?

    Frei bewitterbar! Die Einschränkung 8 Wochen hat einen ganz einfachen Hintergrund. Die Platten nehmen bei Bewitterung Wasser auf. Nicht viel, aber wenns da 8 Wochen ordentlich und durchgehend draufschifft, dann summiert sich das.
    Um nicht zu viel Wasser eindringen zu lassen, wird das halt zeitlich begrenzt.

    Deine Agepan-Platte wird aber auch bei einer Fassade mit Rautenleisten oder Glattkantbrettern auf Fuge niemals so bewittert wie als Notdach!
    Ausserdem darf auch die D..... Bahn nur einen gewissen Fugenanteil der Bekleidung haben, sonst zerbröselt es die nämlich auch!!!

    Und der Prospekt von D...... ist werbetechnisch geschickt gemacht. Man schreibt nur von "äussere Schalung". UNd auf den Bildern sieht man Nadelholzbretter. Die sind natürlich nicht dicht. ;)
    Von DWD und anderen Unterdeckplatten ist da nie die Rede. :D

    Ein Schelm, wer Verkaufsstrategie dahinter vermutet :shades
     
  18. gonz123

    gonz123

    Dabei seit:
    21. Oktober 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ohne
    Ort:
    Karlsruhe
    Benutzertitelzusatz:
    Beruf: Hausmann/Bankkaufmann
    Ja, die Platten sind begrenzt bewitterbar. Im Winter werden sogar nur max. 2 Wochen empfohlen. Ich kann ja mal bei Agepan anfragen was die dazu meinen, wenn Rautenleisten davor hängen.

    Man müsste die Platten dann halt noch schwarz streichen und im Sockelbereich wird es auch etwas schwierig da die Fassade weiter runtergezogen werden soll. Ich fürchte, dass mein Zimmermann keine Garantie für irgendwas mehr übernehmen wird, wenn wir die Bahn einfach weglassen.

    Die Delta-Bahn ist bis 20mm Fuge ausgelegt, gibt aber auch noch eine bessere für 50mm Fugen. Bis wieviel mm Fuge würdest du dann die Agepan Platte bedenkenlos einsetzen?
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Fuge bei Rautenleisten lotrecht zur Kante 1 cm. Dann muss es fast waagerecht regnen, damit überhaupt Wasser durchregnen kann.
    Das, was Winddruck reintreibt, läuft rückseitig der Leisten ab.

    Da kommt so gut wie kein Wasser an die Platten. Eher schon mal Flugschnee, aber der rieselt leise ;)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ralf, es geht darum einen dunklen Hintergrund zu schaffen. Was überlichweise mit einer schwarzen Fassadenbahn gemacht wird, oder wer streicht die DWD Platte. Wenn man es ganz genau nimmt, dann müsste nicht mal eine Hinterlüftung bei der Holzfassade sein. Oder hab ich jetzt was verpennt im Themenverlauf? :D
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 12. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenns nur um Schwarz geht, dann entweder streichen oder mit Vlies hinterlegen. Ich meine, es gäbe, (da müsst ich aber tief suchen) ein reines Vlies, das nur Als Blickschutz dient und nebenbei Laub und Insekten aus der Hinterlüftung weghält.

    Das mit dem Entfall der Hinterlüftungsebene klingt interessant. Müsste man mal näher einsteigen, das zu rechnen.
    Bauphysikalisch evtl. machbar, Probleme sehe ich bei Schnee und Regen+Winddruck, weil eingetriebenes Wasser nicht hinterwärts ablaufen kann.
    Bei Lattung in der Hinterlüftungsebene ist das nicht dramatisch, da das ja nur rd. 10 % der Fläche erfasst (6er Latte bei 62,5er Raster)
     
Thema: Winddichtigkeit Holzfaserplatten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wandaufbau installationsebene osb fassadenbahn bauexpertenforum.de

    ,
  2. wandaufbau installationsebene zweimal osb bauexpertenforum.de

Die Seite wird geladen...

Winddichtigkeit Holzfaserplatten - Ähnliche Themen

  1. neue Zwischen-/Untersparrendämmung: weitere Maßnahmen gegen sommerliche Hitze?

    neue Zwischen-/Untersparrendämmung: weitere Maßnahmen gegen sommerliche Hitze?: Hallo Experten, Wenn man ein Haus baut liest man viel, lernt viel und stellt sich immer weiter neue Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Wir...
  2. Verarbeitung Holzfaserplatte

    Verarbeitung Holzfaserplatte: Hallo. Wir sind dabei unseren Ausbaufähigen Bungalow auszubauen. Wir haben die vorhandenen osb platten verlegt und die Dachsparren mit 220er...
  3. Massive Schimmelbildung an Holzfaserplatten (Pavatex)

    Massive Schimmelbildung an Holzfaserplatten (Pavatex): Hallo zusammen, vor einer Woche wurden an meinem Neubau massive Schimmelspuren im Bereich der Pavatex-Platten (nach innen) festgestellt. Auch...
  4. Winddichte Unterputzdosen Poroton Perlite gefüllt

    Winddichte Unterputzdosen Poroton Perlite gefüllt: Moin, stimmt es das bei den mit Perlite gefüllten Porotonsteinen winddichte Dosen nicht notwendig sind? Mein Elektriker behauptet das...
  5. Dachgeschosswohnung MFH // nicht winddicht // es zieht unterm GK

    Dachgeschosswohnung MFH // nicht winddicht // es zieht unterm GK: Hallo :28: zunächst die Situation zusammengefasst: MFH, 8 Wohnungen, saniert 2001 nach der damals "modernsten Energiesparverordnung" (Zitat...