Windrispen entfernen zum Einbau Dampfbremse?

Diskutiere Windrispen entfernen zum Einbau Dampfbremse? im Dach Forum im Bereich Neubau; Moin, darf ich die Windrispen an den Sparren abmachen, die Dampfbremse verlgen und die Windrispen dann wieder in der selben Position...

  1. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Moin,

    darf ich die Windrispen an den Sparren abmachen, die Dampfbremse verlgen und die Windrispen dann wieder in der selben Position befestigen ?

    Hintergrund: Habe heute Morgen die eine Hälfte meine Daches DB verlegt und die Folie um die Windrispen (10cmx2,8cm) gequält. Trotzt aller Sorgfalt wird das dann doch nicht so Spannungsfrei und gerade wie ohne Hindernisse im Weg.....

    Oder lege ich doch besser um die Windrispe rum, egal ob schön, Hauptsache dicht ?!

    Ich muss ja auf jedem Fall die Folie "hautnah" um die Windrispen legen, sonst komme ich ja mit der UK aus Dachlatten nicht nahe genug heran.

    Danke & Grüsse
    Dirk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 30. November 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    ??? ...

    ... haste mal ein Foto ?
     
  4. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hallo Volker,

    ja, hier hole ich mal ein Foto von einem alten Beitrag von mir:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Schematisch sieht es so aus wenn ich mal eine der Dachschrägen von unten ansehe:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Diese Windrispen sind schon hinderlich...ich komme zwar mit der Dampfbremse drumherum ohne dass sie reisst (ist eine Vlieskaschierte mit 80gr/m2), aber durch die Diagonale im Weg wird der weitere Verlauf nicht soooooooo schön sauber und Verzugfrei, leider.
    Nachdem ich eine Seite so hinbekommen habe frage ich mich halt, ob ich auf der anderen Seite net einfach die Bretter abmache, Folie drauf und danach wieder drauf mit denen ? Darf man das wenn nicht gerade der Wind auf den Giebel drückt mit 150 km/h :)

    Ansonsten, wenn es bei der Dampfbremse nicht auf Schönheit angkommt, kann ich auch so weiter drumherumlegen,,,,, ist nur Gefummelle,,,,

    Wie machen das die Profis ? Bin ja wahrscheinlich nicht der Ersten mit Windrispen unter den Sparren :D

    Grüsse
    Dirk
     
  5. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Wie sieht denn der gesamte Dachaufbau aus?
    Was kommt noch alles drunter?



    Bei dem Ding sollte ein ganz großes Schild angebracht sein:

    Ich bin eine Nagelplattenbinderkonstruktion.
    Günstig aber ausgelutscht,
    Mimose und mit Bedacht zu behandeln
     
  6. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hallo,

    Konterlattung 30x50 und Gipskarton 12,5mm. Alternative Fermacell 10mm.

    Grüsse
    Dirk
     
  7. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Hallo,

    was verstehst du unter Windrispen? Die Holzlatte auf dem Foto?

    Wenn ja, dann ist sicherlich nicht so gut, dafür gibts Windrispenbänder aus verzinktem Stahl. Die werden mit Kammnägeln befestigt, kommen unter die Folie und stören nicht wirklich.

    Am besten mal mit dem Planer sprechen.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 1. Dezember 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    mc3d -> Mir ist ne vernünftige Bohle als Windrispe 20* lieber als ein schlabberiges Stahlbändsel.
    Die Bohle kann nämlich nicht durchhängen und übertragt die Kraft viel sicherer.

    Also -> einfach mal Dieter Nuhr
     
  9. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Werter Herr Dühlmeyer,

    für den späteren Innenausbau finde ich ein straf eingebautes 60x2mm (oder notfalls auch 40x2mm wenns denn billig sein muss) Stahlband wesentlich angenehmer als eine Bohle.

    Es spricht nicht für Ihre Kinderstube, dass Sie mir hier den Mund verbieten wollen.
     
  10. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Hier bleiben die Bohlenbretter drin.

    Wie will man da noch ein straff gespanntes Windrispenband reinbekommen?:shades
    Man lese mal das Schild...


    Konterlatte und nix Lattung?

    Wie soll das an den Kreuzungen mit den Windrispenbrettern funktionieren?
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 1. Dezember 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @mc3d
    So viel Unsinn, wie Sie in letzter Zeit hier abgesondert haben, legt schon mal den Hinweis auf Herrn Nuhr nahe.
    Das ist kein Mund verbieten, sondern gemahnen an "Si tacuisses.....

    Siehe z.B. hier
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=29179
    # 15. Wo bleibt die Antwort auf meine Frage (#17)
    oder hier
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=29130
    #7. Wo bleibt die Antwort auf meine Frage (#9)
    oder hier
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=29029
    #30

    Reicht erstmal???

    Ihr irreführendes Geschreibe nervt.
     
  12. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Herr Dühlmeyer,

    Sie sitzen auf einem ganz hohen Ross. Kommen Sie erstmal runter und werden sachlich. Mein Vorschlag löst das Problem des Fragestellers einfach und praktisch.

    Ihr Hinweis auf ein schlabberndes Stahlbändel ist dagegen nicht wirklich sachlich. Jetzt Sie....
     
  13. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Die Windrispenbretter sind 2,8 cm...... ich dachte daran meine 3x5 Konterlattung an den Rispenbändern einfach auszusparen....

    Spricht was dagegen ?
     
  14. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Off topic: Der nachträgliche Einbau eines Windrispenbands ist ohne Probleme möglich @ PeMu. Wir tauschen bei Dachausbauvorhaben regelmäßig Bohlen gegen Stahlbänder. Wo sehen Sie da ein Problem?
     
  15. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Wer lesen ist ist klar im Vorteil.

    Man lese das Schild.


    ----
    Sonst kann man die meisten nachträglich eingebauten Windrispenbänder eh weglassen. Ich kenne keinen Zimmerer, der ohne Zeichnung auf dem Plan und Hinweis die Krafteinleitungen brauchbar einbaut (richtig schreibe ich schon gar nicht).
    Die meisten brauchen auch noch deutliche Worte auf der Baustelle.
    Und nachträglich - wer treibt freiwillig den Aufwand?

    Nach 2 Monaten schlabbert dat Ding dann rum. Manchmal auch früher.


    Nur die Nagelpattenfuzzis wissen inzwischen, dass das ein ganz heißes Eisen mit viel Ärger ist.
    Aber die Nacharbeiten muss meist ein Anderer bearbeiten.
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 1. Dezember 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich sitze auf keinem hohen Ross. Ich beherrsche nur mein Fachgebiet.
    Wenn Sie nicht damit klarkommen, dass andere besser sind als Sie und Sie hier korrigieren müssen, damit nicht noch irgendwer auf den von Ihnen geschriebenen Unsinn hereinfällt, kann ich nichts dafür, werde deswegen Ihnen gegenüber aber keine Samthandschuh anziehen.
    Schreiben Sie einfach fachlich richtige Beiträge und schon ist alles schön.

    Haben Sie schon mal ein Windrsipenband eingebaut? Wie wollen Sie denn die Kräfte in die Fußpfette einleiten?
    Wie spannen Sie das Band??
    Und wieviel % der von Ihnen begutachteten Stahlbänder wären in der Lage, ihre Funktion auch wirklich zu erfüllen?

    ****

    @ malpolon
    Latten aussparen geht, kein Thema. ICH würde lieber mit der geknuddelten Folie leben als eine ordentlich vernagelte Windbohle abzureissen, zu entnageln und wieder anzunageln.
    Zur Not parallel zur Bohle eine Bahn Folie und daran von Rechts und Links anarbeiten.

    MfG
     
  17. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Danke, dann arbeite ich weiter um die Windbohlen herum - sowohl mit der Dampfbremse als auch mit der Konterlattung. :)

    Nocheinmal eine Frage: Ich muss mir jetzt keine Gedanken machen, dass Konterlattung und GKB oder Fermacell zu schwer sind für meine Dachkonstruktion? (Ich frage deshalb nach weil PeMu fragte was unter meine "mimosenhafte" Dachkonstruktion noch drunter soll. Die Frage ging wohl in Richtung Gewicht und Belastung des Dachaufbaus durch die Unterkonstruktion?).

    Was mir -als Fachfremder- bei dem Rispenband aus Metall auch komisch vorkommt: Die Bohle ist ja starr also nimmt Zug wie Druck auf. Das Metallband beim Spannen zieht doch erstmal die Sparren zueinander also erzeugt eine Belastung und kann bei Druck durchhängen,,,,,oder werden da zwei Gegeneinander mit gleicher Kraft gespannt, sodass sich das ausgleicht,,,,,
    Aber egal, ich lass die Windbohlen drin.

    Grüsse,

    Dirk
     
  18. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    nochmal offtopic:
    Hallo Herr Dühlmeyer und PeMu,
    wir haben einen sehr fähigen Zimmerermeister der Details sauber plant. Das spannen der Bänder mit Spannvorrichtung ist das einzige Problem bei der Sache, aber auch das ist machbar.

    Ich finde es in hohem Maße unverantwortlich pauschal allen Zimmerern zu unterstellen das sie zu solchen Arbeiten ohne Anleitung nicht fähig wären.
     
  19. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nö, das Thema Lattung + Konterlattung oder nur ne Lattung.

    Dann weiter so - siehe Ralfs Beitrag.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das hat keiner gesagt, nur warum muss man dann immer hinterhängen, dass die Anschlußpunkte richtig gemacht werden?
    Das ist nämlich ziemlich aufwändig die Zwischensparren da nachträglich reinzupfriemeln und dann auch noch kraftschlüssig zu verbinden. Wenn das Dach offen ist, dann einfacher. Aber selbst dann ...

    Wenn ich schon zu hören bekomme, .. ja diese Zwischensparren, da haben wir uns auch schon gefragt, wozu die gut sind ...

    Aha ihr Betrieb ist die löbliche Ausnahme.

    Um das Spanngerät geht es erst später. Da gibt es sogar Hilfsmittel von namhaften Herstellern...
     
  22. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    So in etwa, deshalb müssen die immer paarweise "über kreuz" verbaut werden.

    Also die Bohlen würd ich auch drinlassen.
    Und lieber die Dampfbremse etwas "lommelig" drumrumführen um später die Flucht wieder besser zu bekommen. Hab ich bei Sanierungen auch schon so gemacht und hat eigentlich gut funktioniert.
    Zu zweit geht das allerdings bedeutend besser als alleine.

    Thomas

    PS: Ich kenne auch Zimmerleute, die gar kein Spanngerät haben und trotzdem WRBs montieren...
     
Thema: Windrispen entfernen zum Einbau Dampfbremse?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. windrispenband nachträglich www.bauexpertenforum.de

    ,
  2. dach rispenband neu verlegen

    ,
  3. windrispenBand weglassen

Die Seite wird geladen...

Windrispen entfernen zum Einbau Dampfbremse? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Holzbalkendecke dauerhaft entfernen

    Holzbalkendecke dauerhaft entfernen: Guten Tag, entschuldigen sie meine vielleicht etwas naive Frage. Wir überlegen uns ein konkretes Haus (Ziegel oder Bimsstein) 1940ger Baujahr zu...
  5. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...