Wo sind die Fans der Betonplatten-Terrassen?

Diskutiere Wo sind die Fans der Betonplatten-Terrassen? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Servus Forum, wollte mal fragen, ob die gute alte (bewehrte) Betonplatte unter der Terrasse immer noch gerne genommen wird?:biggthumpup:...

  1. blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    Servus Forum,

    wollte mal fragen, ob die gute alte (bewehrte) Betonplatte unter der Terrasse immer noch gerne genommen wird?:biggthumpup:

    Könnte wetten, dass mindestens eine der "Forums-Führungskräfte" jetzt etwas Blutdruck hat:mega_lol:

    Keine Sorge, ich lasse mir keine Betonplatte unter der Terrasse planen, falls das der GaLa-Profi vorschlägt bekommt er einen Wink mit dem Zaunpfahl......just kidding, ein bisschen Spaß muss sein (in einem sonst sehr ernsten und rauhen Forum).

    In diesem Sinne, einen schönen Herbsttag noch
    blaxxun17
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wasweissich

    wasweissich Gast

    :shades

    ich bin sicher , das die zahl der fans abgenommen hat ..........

    ein galabauer wird sie wahrscheinlich nicht vorschlagen , aber wer weiss das schon.

    du scheinst ja schon viel gelesen zu haben .

    da ich keine (forums)führungskraft bin , ist mein blutdruck bestimmt nicht gemeint:bounce:

    j.p.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 23. September 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich hoffe doch, dass alle Forenmitglieder mehr als nur etwas Blutdruck haben.
    Sonst wäre das SEHR ungesund. :winken
     
  5. wolfgang69

    wolfgang69

    Dabei seit:
    8. Oktober 2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    A-3370 Ybbs/Donau
    Warum nicht?

    Da soll mir einmal jemand erklären, was an einer massiven bewehrten Betonplatte schlecht sein soll. Ich hab eine und bin restlos glücklich damit! Einziger Nachteil: die Kosten. Als Endbelag hab ich übrigens Südtiroler Quarzporphyr-Platten in Drainmörtel verlegt.
     
  6. Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Würde auch gerne kurz wissen, was da auf mich zukommen könnte bzw, weshalb eine Betonplatte schlecht ist.
    Wir werden Anfang nächsten Jahres in ein Haus einziehen, bei die Teraase auf einer Betonplatte befindet. Als Belag sind Platten auf Gummilagern(fugenund Abstandshalter) drauf.

    Was für Nachteile gibts denn? danke

    Gruß
    B
     
  7. wasweissich

    wasweissich Gast

    da sind die gröbsten nachteile mit einem riesenaufwand schon ausgebügelt .....

    ich bin ein verfechter der zweckmässigen lösungen zu einem vernünftigen preis , und da gehört eine (meiner meinung nach überflüssige) betonplatte mit ihren und den folgekosten nicht zu .
     
  8. wolfgang69

    wolfgang69

    Dabei seit:
    8. Oktober 2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    A-3370 Ybbs/Donau
    Das ist ein Argument! Deshalb hab ich bei der Hauszufahrt (70m2) auf die Platte verzichtet und das Kleinsteinpflaster nur in Splittbettung verlegt. Auf der Terasse (20m2) hingegen liebe ich es klinisch sauber, wehalb ich mich für die Betonplatte entschieden habe. Das so eine Platte für das Riss- und Setzungsverhalten der darauf befindlichen Pflasters ein Vorteil ist, wird wohl kaum jemand bestreiten.
     
  9. wasweissich

    wasweissich Gast

    doch ich
     
  10. blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    Hallo zusammen,

    freut mich, dass doch noch eine Diskussion zustande gekommen ist:konfusius

    @j.p. - ja, habe schon viel hier über das Thema gelesen, und weiss deshalb auch, dass Du eher ein Gegner dieser Lösung bist :28:

    Ich auch - wobei sowas sicher immer von der Situation abhängig auch mal okay sein kann.

    Mein Planer hatte das auch vorgeschlagen, sollte gleich mit dem Rohbau gemacht werden. Haben wir nicht, bin jetzt froh darüber.

    GaLA-Profi schlägt jetzt Unterbau mit 60cm Kies (in mehreren Lagen verdichtet) und Verlegung der Granitplatten (4cm) in 5cm Splitt vor, ohne verfugen. Natürlich mit Einfassung am Rand (Granit). Gefällt mir gut, hat für mich mehr Vorteile als eine Betonplatte darunter.

    Fliesen kämen mir nie auf die Terrasse, sieht ja aus wie im Schlachthaus :yikes

    Habe die Ehre
    blaxxun17
     
  11. wasweissich

    wasweissich Gast

    sicher gibt es funktionierende konstruktionen terrasse auf betonplatte ,da muss aber alles , wirklich alles passen , aber granit geht so gut wie garnicht .

    und preis/leistung ist dabei für mich mehr als fraglich.

    und das mit den stelzlagern geht auch , ist aber auch nur eine krücke .

    j.p.
     
  12. Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Okay, Glück gehabt. Die Terasse war im Kaufpreis vom Haus schon mit drin :)

    Weshalb Krücke? Hat doch Vorteile: man kann man die Platten problemlos mal in den Kofferraum legen und mit in die Waschanlage nehmen. :)
    Also was ist der Nachteil, wenn man Preis/Leistung außen vor lässt?
     
  13. wasweissich

    wasweissich Gast

    den aspekt der waschanlage habe ich bisher in meiner rechnung nicht berücksichtigt:think:mega_lol:

    aber wie geht das weiter ?

    lege ich sie dann aufs dach , bleibt das dach schmutzig ,
    lasse ich den kofferraum auf , wird der teppich nass .... ist nicht ganz so tragisch , weil die heckklappe abgerissen wird ,da kann der teppich ja gut trocknen

    oder gibt es da noch eine möglichkeit die ich übersehen habe ?


    ein gutes stelzlager kostet knapp 5€
    pro platte brauche ich 2,25 stelzlager
    pro m² brauche ich 6,25 platten
    6,25x2,25 = 14,0625 x5= 70,3125
     
  14. Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Also was ist der Nachteil, wenn man Preis/Leistung außen vor lässt? :confused:
    (Für den Bauherrn, nicht für den Galabauer, der lieber baggert, stampft, aufschüttet, verdichtet und .... günstiger verlegt als auf Stelzlager) :winken
     
  15. wasweissich

    wasweissich Gast

    was der landschaftsbauer lieber macht , verrate ich nicht , aber auf stelzlagern aufstelzen kann ich auch ....

    nur sehe ich den tieferen sinn einer in der form nie mehr veränderbaren terrasse für viel zu viel geld nicht .und ein guter galabauer weiss , dass die vom bauherren geplante terrasse für die bauherrin , bzw. deren hausfrauenschnickschnack viel zu klein ist .
    also :
    betonplatte weglassen
    stelzlager weglassen
    vom gesparten geld terrasse doppelt so gross bauen lassen= genug platz für tisch , stühle , grill , und 15 - 20 blumentöpfe und wwiwasdanochdraufkommt => eine glückliche bauherin => ein glücklicher bauherr , und das ganze ohne ein cent extra :bounce:

    wenn das kein argument ist , dann kann ich mit der problematik der randeinfassung , schwierigkeiten beim blumentöpferücken und und und anfangen .......
     
  16. Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Okay, danke.

    Aber es gibt immerhin keine so gravierenden Nachteile, dass man eine vorhandene Betonplatte mit Stelzlagerbelag abreißen müsste.

    Doof ist nur, dass uns die Terasse eigentlich ein kleines bischen zu klein ist. Einheiltiches Erweitern ist da ja wohl nicht möglich :confused:
    Schade
     
  17. wasweissich

    wasweissich Gast

    möglich ist irgendwie alles , aber der aufwand ist ja noch ein paar nummern höher.

    mein reden , betonplatte unter der terrasse ist.......
     
  18. Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    okay, ich stimme jetzt zu! Würde ich neu bauen käme keine Betonplatte in Betracht.
    Da wir nun aber ein Bestandshaus gekauft haben, leben wir bis auf Weiteres mit der kleinen, teuren Terasse und erweitern sie eventuell irgendwann mit einem Holzdeck aus Robinie.
     
  19. wolfgang69

    wolfgang69

    Dabei seit:
    8. Oktober 2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    A-3370 Ybbs/Donau
    blaxxun17

    Zitat:blaxxun17;
    "GaLA-Profi schlägt jetzt Unterbau mit 60cm Kies (in mehreren Lagen verdichtet) und Verlegung der Granitplatten (4cm) in 5cm Splitt vor, ohne verfugen. Natürlich mit Einfassung am Rand (Granit). Gefällt mir gut, hat für mich mehr Vorteile als eine Betonplatte darunter."

    Und was kommt in die Fugen? Luft, Moos, Dreck? Oder werden die regelmäßig ausgeputzt? Ich weiß nicht, irgendwie nicht mein Ding. Vielleicht bei einem Sitzplatz in einer Ecke des Gartens.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    Hallo Wolfgang,

    war mal wieder schlampig ausgedrückt....
    Verfugt wird natürlich schon, aber quasi nicht geklebt (man möge mir meine Ausdrucksweise verzeihen). D.h., Fugen mit Sand füllen, nicht mit Fugenmörtel etc.
    Die von Dir genannten Fugen-Füllmittel finde ich nicht so toll:eek:

    Gruß
    blaxxun17
     
  22. wasweissich

    wasweissich Gast

    und warum sollte eine anständig angelegte granitplattierung schneller veralgen als eine auf betonplatte gepappte fliesenfläche ?
     
Thema:

Wo sind die Fans der Betonplatten-Terrassen?

Die Seite wird geladen...

Wo sind die Fans der Betonplatten-Terrassen? - Ähnliche Themen

  1. Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?

    Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?: Liebe Foristen, wir suchen nach einer Lösung für den vorgefundenen Betonhof (siehe Bilder) aus DDR Zeiten. Ziel wäre eine optisch ansprechendere,...
  2. Markise für Terrasse, ja oder nein?

    Markise für Terrasse, ja oder nein?: Hallo an alle, mein Mann und ich spielen mit dem Gedanken, unsere Terrasse mit einer Markise zu bereichern. Der Sonnenschirm nimmt leider etwas...
  3. Betonplatte in Scheunenkeller

    Betonplatte in Scheunenkeller: Hallo zusammen, ich besitze eine Scheune mit einer Art Teilunterkellerung (vermutlich ein alter Schweinestall). Der Boden ist aus reiner Erde,...
  4. Pfusch Hofeinfahrt / Terrasse

    Pfusch Hofeinfahrt / Terrasse: Hallo, ich habe grosse Probleme mit einem Baugeschäft, deshalb brauche ich Euren Rat/Eure Hilfe. Diese Firma hat im Frühling/Sommer unsere...
  5. Terrasse aus Travertinplatten, spachteln, schlämmen?

    Terrasse aus Travertinplatten, spachteln, schlämmen?: Hallo, eine bestehende Terrasse soll verlängert werden. Sie scheint auf Einkornbeton verlegt zu sein, die auf einer Betonplatte lagert. Die...