Wo / Wie / Was

Diskutiere Wo / Wie / Was im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Zusammen, ich habe vor mit meinem Bruder ein Haus (1 Doppelhaus) zu bauen. Wir haben uns schon bei Bekannten und im Internet informiert...

  1. envy

    envy

    Dabei seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Java Entwickler
    Ort:
    Kassel
    Hallo Zusammen,

    ich habe vor mit meinem Bruder ein Haus (1 Doppelhaus) zu bauen. Wir haben uns schon bei Bekannten und im Internet informiert was uns der ganze Spaß ungefähr kosten wird.

    Ich Verdiene 1500 € und steigend (ledig)
    Mein Bruder 1500 € (verheiratet, 2 Kinder, + seine Frau 1000 €)

    Jetzt haben wir schon ein paar Termine bei der Bank gemacht, müssen nächste Woche hin.

    Als Eigenkapital haben wir 25.000€ zusammen.

    Als Kreditsumme hatten wir an 270.000 bis 300.000 € gedacht, ist dies überhaupt möglich, bei max. 25 Jahren laufzeit.

    Und überhaupt die Konstalation das mein Bruder (verheiratet) und Ich (ledig) ein Kredit in der Höhe aufnehmen können?


    Danke & Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Moin!

    Solche "Kostenschätzungen" sind wenig geeignet der Bank ein paar Kröten aus dem Kreuz zu leier. Die hätten es dann schon ganz gerne etwas genauer (Angebot vom GU, Kostenschätzung vom Architekten).

    Da quasi kaum EK kann man also annehmen, daß die Recherche im I-Net ergab, daß die gesamte baumaßnahme irgendwo zw. 300-325.000 EUR kosten soll...richtig?

    Das ist für ein DH (also eigentlich zwei DHH! Mithin also 2 Häuser) sicher nicht eben viel.

    Erstmal solltet Ihr Euch informieren lassen was der Spaß kosten wird. Die jetzigen Kostenannahmen sind sicher nicht geeignet damit ein derartiges Projekt angehen zu wollen. Dann würde ich auf jeden Fall 2 Kredite aufnehmen. Es werden ja auch 2 Häuser (oder habe ich das flasch verstanden und es handelt sich in Wirklichkeit um ein 2-Fam.-Haus?).

    Grüße

    Thomas
     
  4. envy

    envy

    Dabei seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Java Entwickler
    Ort:
    Kassel
    Hallo,

    Es soll ein Doppelhaus werden, also zwei getrenne Häuser im Prinzip.

    Es geht halt erstmal darum ob dies überhaupt möglich ist (im Bereich vonn 300K € ein Kredit zu bekommen).

    Weil konkrete Kostenschätzungen vom Architekten o.ä. kosten ja auch was. Sollte es möglich sein so ein KRedit zu bekommen. Würden Wir natürlich einen Architekten hinzuziehen um die genauen Kosten zu ermitteln.

    Wir gehen halt davon aus, dass das Haus im Bereich von 300.000 € kosten wird.

    Wir wollen auch "viele" Eigenleistungen einbringen. Ich bin IT-Systemelektroniker d.h. ich kann z.B. die Elektrik im Haus verlegen.


    Aber erstmal geht halt darum was für ein Kredit Sinn macht, oder ob man 2 Kredite nimmt, etc. Und halt ob dies überhaupt finanziell möglich ist.

    Danke & Gruß
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich vermute mal, daß die bank darauf bestehen wird, daß jeder Kredit durch eine eigene Sicherheit (also das haus) abgesichert wird. Die Bank wird sich das Recht vorbehalten für den Fall, daß der Kredit nicht bedient werden kann, das Haus verwerten zu wollen. Da ist es natürlich schon sinnvoll, daß jeder sein eigenes Haus aber auch den jeweils eigenen Kredit hat.

    Und genau das kann doch diese Kostenabschätzung nicht leisten. selbst ein Architekt kann nicht sagen DH kostet xxx EUR. Da muß er schon viel mehr wissen (wie groß, welche Ausstattung, welches Heizsystem,...). Was nützt Euch also das Wissen, daß die Bank Euch vielleicht 300k EUR gibt, wenn das gesamte Bauvorhaben jedoch 500.000 EUR kostet?

    Nach der jetzigen Darstellung geht Ihr also von ca. EUR 150.000/ Haushälfte aus. Das halte ich für nicht möglich!

    Gruß

    Thomas
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich kann nur empfehlen gleich von vornherein eine klare Trennlinie zu ziehen. Das gilt für Kosten und natürlich auch für die Kredite, für die einzelnen Haushälften (Grundbuch etc.) sowieso.

    Man glaubt nicht wie schnell man sich in die Wolle kriegt, Anlässe gibt es beim Bauen mehr als genug, und schon isses passiert.

    Jeder von Euch könnte aufgrund seines Einkommens grob 150T€ an Kredit schultern. Das müsste man jetzt mal genauer ausrechnen, aber vermutlich landet man in dieser Region.
    Wie weit man mit diesen Beträgen kommt, steht auf einem anderen Blatt.

    Wie teilen sich die 25T€ EK auf?
    Grundstück schon gekauft?

    Gruß
    Ralf
     
  7. envy

    envy

    Dabei seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Java Entwickler
    Ort:
    Kassel
    Hallo,

    Wir können nichts konkretes Plannen weil wir ja Quasi unsere Schmerzgrenze nicht kennen.

    Wir wollten ja nicht Schlüsselfertig bauen, d.h. die ganze Inneneinrichtung etc. soll in den 300K nicht erhalten sein. (Weil die ganzen Inneneinrichtung, Fliesen, Heizung, Strom, Putz wird zum großen Teil selber gemacht.)

    Wir wollen erstmal von der Bank wissen was überhaupt finanziell möglich ist. Wenn da z.B. 300K möglich ist würden dementsprechend Bauen/Planen.

    Sollten da aber nur 200K drinne sein, macht es ja keinen Sinn überhaupt etwas zu Plannen weil das ja nicht möglich bzw. Sinnvoll ist.


    Danke & Gruß
     
  8. marzipan

    marzipan

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Hamburg
    Mir persönlich erscheinen auch 1.500 für einen Java-Entwickler in Kassel sehr niedrig. Arbeitest du nur teilzeit?

    Warte doch erstmal deine nächste Erhöhung ab, dann hast du evtl. monatlich schon ein paar hunderter mehr für dein vorhaben :-)
     
  9. #8 Fragenmonster, 19. Januar 2010
    Fragenmonster

    Fragenmonster

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitstier
    Ort:
    Hunsrück
    also, 150000 € pro "Haus" kommt mir auch sehr unrealistisch vor. Ihr müsst schon mit 250-500 € pro m3 (je nach Region und Austattung) rechnen. Ich schätze, ein "Durchschnittshaus" (EG+DG, ohne Keller) hat eine Gröse von ca. 700 m3.

    Wir haben damals so gemacht. Bei der Sparkasse einen Termin für ein Informationsgespräch gemacht, alle Zahlen wie Einkommen, Eigenkapital usw., und ca. Größe unseres zukunftiges Hauses (160m2 + Keller) präsentiert und daraufhin konnte die Sparkassenberaterin unsere aktuelle Situation und unsere Chance für Eigenheim bewerten.
    Bei den regionalen Banken kannst du dir auch alle Informationen/Schätzwerte wie Preis pro m3, Nebenkosten für das Haus usw. besorgen.
     
  10. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Dann stellt die Schmerzgrenze doch erstmal fest und führt ein Haushaltsbuch. Wenn aktuell alles prima ist, dann geht fürs erste Pi mal Daumen: Miete kalt + Restgeld am Monatsende - 150 Euro mehr Nebenkosten fürs Haus
    Das ist das, was ihr monatlich an Zins+Tilgung zahlen könnt. Daraus kann man hochrechnen, wieviel Kredit möglich ist.

    Eigenleistung: Das Material kostet auch richtig Geld, ihr spart nur am Handwerkerlohn. BG Bau und Bauhelferversicherung nicht vergessen.

    Habt ihr ein Grundstück dafür? Falls es ein gemeinsames ist, eine Teilung kostet auch gutes Geld.
     
  11. #10 hausbauer2008, 19. Januar 2010
    hausbauer2008

    hausbauer2008

    Dabei seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburger Umland (SH)
    Was ist denn das für eine Aussage? Die Inneneinrichtung (wie Du es nennst) ist doch nicht umsonst, nur weil Du es selber machst. Mal als Vergleich: Unser EFH-Rohbau 180 qm kostet ca. 150.000 (mit Dach und Fenster und Erdbau), das Gesamtvorhaben aber 290.000 Euro. Und die Differenz ist die bescheide Inneneinrichtung (Heizung, WP, Bohrung, Estrich, Putz, Elektro, Trockenbau, Bodenbeläge, Fliesen, Tischler, Schlosser, Aussenanlagen etc.)

    Klar bekommt man für 300K ein Doppelhaus-Rohbau ...

    Gruss
     
  12. #11 ReihenhausMax, 19. Januar 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Selbst wenn es zu dem Preis machbar wäre, wäre es mit
    dem bischen Eigenkapital (3-4 Monatsgehälter gehen als
    Notreserve hoffentlich extra?) bei Euren Einkommen ein
    ziemlicher Wahnsinn.
     
  13. Bankmensch

    Bankmensch

    Dabei seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    Finanzierungsfachmann
    Bei der Beantragung von Darlehen bei Banken rechnen die Banken mit einer sog. Haushaltkostenpauschale pro Person/pro Kopf (diese ist fix bei jeder Bank) diese Pauschale vom Nettolohn abziehen, dann haben Sie Ihr frei verfügbares Einkommen ermittelt (abzgl Sicherheitspuffer) = Kapitaldienstfähigkeit

    Also bei Ihnen ca 100 000 € und bei Ihrem Bruder ca 150 000 €

    Allerdings würde das Eigenkapital bei Ihrer Bauvorstellung grade mal die Nebenkosten abdecken. Es handelt sich also um eine fast 100 Prozent Finanzierung (Beleihungsrahmen) heisst also das die Banken sich mit einem höheren Zinssatz absichern ( also für Sie höhere Kosten = niedrigere Darlehenssumme)

    Es wird also sehr schwer in dieser Konstellation/Preisvorstellung/Eigenkapital eine Bank zu finden. Ich würde Ihnen definitiv abraten ...
     
  14. MFelzner

    MFelzner

    Dabei seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelhandelskaufmann
    Ort:
    Krefeld
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich stelle fest, DU gehst noch ziemlich blauäugig an die Sache ran.

    Eigenleistung wird gerne überschätzt, ich vermute mal, Du musst "nebenbei" auch noch arbeiten und Geld verdienen, denn sonst klappt´s auch nicht mit der Finanzierung.

    Jepp, und was kannst Du dabei wirklich sparen? 1T€ oder 2T€, bei komplexer Haustechnik auch etwas mehr. Das ist zwar auch Geld, aber dem steht ein nicht unerheblicher Zeitaufwand entgegen.
    Abgesehen davon, hast Du vermutlich keine Erfahrung mit Haustechnik und den E-installationen, und für einige Arbeiten benötigst Du sowieso einen Eli.

    Heizung selbst machen? DU wärst nicht der Erste der dabei viel Geld in den Sand setzt. Natürlich kannst Du auch da ein paar Euro sparen, aber auch hier gilt, man sollte die Ersparnis nicht überschätzen. Die Arbeiten die Du alleine ausführen kannst sind überschaubar.

    Ja ich weiß, jetzt kommen die guten "Freunde" in´s Spiel. :D

    Die hat man auch bitter nötig wenn man nicht die nächsten Jahre mit dem eigenen Hausbau verbringen möchte.

    Deswegen immer daran denken:

    - Werkzeuge kosten Geld
    - Material kostet Geld
    - Eigenleistung kostet sehr viel Zeit
    - Unerfahrenheit...der mögliche Schaden ist unkalkulierbar

    Gruß
    Ralf
     
  16. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    ___________

    Wie alt seid Ihr eigentlich?

    Hört sich alles für mich noch etwas jung und unerfahren an....

    Wär`s nicht besser, erst noch ein paar Jahr Eigenkapital (braucht Ihr sowieso, vorhandenes EK reicht aber nicht) anzusparen und die Planung im Detail zu verfeinern? Trennung in Mein und Dein ist schonmal unbedingte Voraussetzung für so ein gemeinsames Projekt, Brüder streiten sich schnell mal, eigene Erfahrung.

    Ferner sehe ich als Problem, mit 1500€ Netto ein Haus (wenn`s denn überhaupt klappt mit dem Bau) hinterher auch zu unterhalten (Kredit abzahlen + Unterhalt Haus + sonstige Nebenkosten).

    Selbst die finanzielle Situation Deines Bruder halte ich in diesem Fall für eher grenzwertig (2500€ Netto + Kindergeld für 4 Personen), jedenfalls würde das viel Ausgaben-Disziplin erfordern.
     
  17. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Nicht nur für Dich!
    Ich halte das vielmehr für einen Geistesblitz, der sich dann, wenn sie sich näher mit der Materie HAUS beschäftigen, wieder in Wohlgefallen auflösen wird.

    Oder soll's doch ein Baumhaus werden?
     
  18. envy

    envy

    Dabei seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Java Entwickler
    Ort:
    Kassel

    Was hat es damit zu tun wie alt man ist?
    Ich wollte ja nur eine Aussage haben, ob dies Möglich ist, oder nicht.

    Ich Meine man muss sich erstmal erkundigen und dann halt schauen, ob das passt oder nicht.


    Und nein das soll kein Baumhaus werden, und solche Aussagen sind auch nicht hilfreich!

    Ich will halt wissen was sowas kostet bzw. kosten wird. Und wenn ich das weiß kann ich mir auch erst ein Plan machen ob das Möglich ist oder nicht.


    Man kann ja nicht alles wissen, und ich wollte mich halt hier informieren.

    Naja, ich werde wohl ein Architekten hinzuzihen der die ungefähren Bauskosten berechnet....


    Danke.
     
  19. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Mit geschätzten 23 Jahren denkt man üblicherweise nicht an die eigenen 4 Wände.
    Ist ja schon OK, dass Du dich erkundigst...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. musiker

    musiker

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rhein-Neckar-Raum
    Nochmal:
    Ist ein Grundstück schon vorhanden? Falls nein, wisst Ihr, was das kostet?
    Falls ja, ist es geteilt?
     
  22. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    @TS:

    Mehr oder weniger Fakt ist jedenfalls, dass Ihr einerseits mit den angepeilten 300k€ für 2 DHH= 2Häuser definitiv nicht auskommen (selbst wenn das Grdst. dafür schon vorhanden sein sollte; wenn nicht, dann natürlich erst recht nicht) und andererseits mit Eurem Einkommen wahrscheinlich auch keine 300-400k€ von der Bank bekommen werdet (wobei die Wahrscheinlichkeit bei Deinem Bruder höher liegt als bei Dir).

    Glaskugelmodus: aus.
     
Thema:

Wo / Wie / Was