Wohin mit Sicherungen für Stromkreisverteiler

Diskutiere Wohin mit Sicherungen für Stromkreisverteiler im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, da mein Elektromeister diese Woche nicht erreichbar ist stelle ich euch diese Frage. Bei unserem Neubau hab ich einen Zählerschrank...

  1. FK1982

    FK1982

    Dabei seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Schweitenkirchen
    Hallo,

    da mein Elektromeister diese Woche nicht erreichbar ist stelle ich euch diese Frage.

    Bei unserem Neubau hab ich einen Zählerschrank mit Stromkreisverteiler (für den Keller) eingebaut. Nun habe ich im EG und OG nochmal jeweils einen Stromkreisverteiler.

    Darf ich im oberen Anschlussraum des Zählerschrankes die Sicherungen für die Zuleitungen der Stromkreisverteiler für EG und OG unterbringen? Oder sollte ich die im Stromkreisverteiler nebenan einbauen?

    EVU: Eon-Bayern

    Hab euch ein Bild von Eon-Bayern mitangehängt, dort wird mein Anliegen vielleicht klarer.
    rot = mein bevorzugter Platz für die Sicherungen.[​IMG]
     
  2. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    theoretisch pro Zählerfeld max. 3Sicherungen, neuerdings wird auch dies immer schwieriger.
    Aussage von eon Bayern bei der Installateurversammlung 2008: Keine Sicherungen mehr im oberen Anschlussraum, nur noch die Ansteuerrelais(Boilerrelais).

    Welche HSA sind den drin? Brauchen die Steigleitungen überhaupt extra Sicherungen?
    Stattdessen Absicherung oder Hauptschalter im UV.

    Grüsse
    Jonny
     
  3. #3 BuergerX, 28.10.2008
    BuergerX

    BuergerX

    Dabei seit:
    22.05.2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    im schönem osten
    Was bitte sind Boilerrelais?

    Also ich würde die Sicherungen für die Steigeleitungen im Verteilerfeld abordnen und möglichste eine Möglichkeit des getrennten Abschaltens der Etagenverteilers schaffen...
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was für eine Leitung geht denn zur UV?
    Was für ein SLS befindet sich vor dem Zähler?

    Gruß
    Ralf
     
  5. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    ugs. für Kundenrelais
    da früher hauptsächlich zur Ansteuerung des Boilerschütz.
    Heute hauptsächlich für WP-Sperrzeiten genutzt. :biggthumpup:

    oder Tante Google

    Grüsse
    Jonny
     
  6. #6 Dieter70, 28.10.2008
    Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13.05.2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Warum nicht die Sicherungen/bzw. Hauptschalter der Steigeleitungen mit in den Stromkreisverteiler neben dem Zählerfeld packen? Dafür ist er doch da?
     
  7. FK1982

    FK1982

    Dabei seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Schweitenkirchen
    Ich versuch mal alles zu beantworten.

    Also zu den UV's gehen 5x6mm² NYM. Einen UV hab ich vergessen zu erwähnen, es werden 3 UV's -> EG, OG, Garage. D.h. es werden 3 3er Sicherungsblöcke.
    HSA hat glaub ich 50A (Kann mich aber auch täuschen, bin grad in Arbeit).

    Bei meiner Zuführung der Leitungen ist es umständlich die Sicherungen der Steigleitungen in das Verteilerfeld zu packen und der Platz darin ist auch ein wenig knapp. Deswegen die Frage ob ich sie in den oberen Anschlußraum einbauen darf (wär für mich viel einfacher).

    Aber wie ich hier herauslese werd ichs wohl so machen müssen, außer ich hör von euch noch was anderes.

    Danke für die Antworten
    Flo
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Woher kam denn diese göttliche Eingebung?

    Gruß
    Ralf
     
  9. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Also wenn zu den UVs ein 5x6mm² geht, musst Du die Leitung vorsichern. Da ist der Hausanschluss mit 50A eindeutig zu hoch.

    Wenn es wirklich verboten ist, über den Zählern mehrere Sicherungen zu setzen, wird Dir wohl nicht anderes übrig bleiben, als neben dem Sicherungskasten eine Haupt-UV zu setzten, in dem Du lediglich die Zuleitungen absicherst (z.B.: mit 35A Diazed Sicherungsblöcken).

    Ich kenne jetzt die deutschen Vorschriften dahingehend nicht. Aber ich dachte bei Ein-Kundenanlagen gibt es sehr wohl Zählerschränke mit einem abgeschotteten Verteilerbereich seitlich, wo Du nach belieben Sicherungen setzten kannst.
     
  10. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Bei uns in AT (zumindest NÖ) schauen Zählerschränke für Einkundenanlagen typischerweise so aus:

    im unteren verplombten Bereich istd er Anschlussraum, dann kommen die Zählerplätze, und darüber 1 - n Reihen für die Endstromkreisverteilung.
    SLS oder ähnliches gibt es nicht. Um den Zählerschrank stromlos zu schalten, muss die Hausanschlussischerung gezogen werden.

    [​IMG]
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Du bekommst Du doch sicher SLS?
    Und zwar vermutlich in 35A.

    Dann wäre alles kein Problem!

    Und da Einkundenanlage, darfst Du einen Zählerschrank wählen mit seitlichem Verteilerfeld. Dorthin dann vier Hauptschalter für die drei Leitungen zu den UVn und die Endstromkreise, deren FI sowie LS direkt in der HV sitzen (Keller).
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hatte ich zur Sicherheit oben schon abgefragt.....und da kam als Antwort 50A ! :(

    Gruß
    Ralf
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein:
    Er schrieb, die Absicherung des Hausanschlusses betrage vermutlich 50A.
    Von SLS war keine Rede in den Antworten!

    Und er schrieb was von EON Bayern.
    Somit sagt meine Glaskugel, daß er SLS mit 35A bekommt, wenn keine besonderen Umstände vorliegen.
     
  14. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    eon Bayern normalerweise SLS35A, mehr kostet Aufpreis (Anschlusserhöhung)

    Aber wie woanders schon geschrieben: abhängig von EVU, Regionalzentrum, .........

    Grüsse
    Jonny
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da haste Recht. Hatte ich zu schnell gelesen (und überlesen). :mauer

    Dann kann es, je nach Verlegeart, passen. Ich unterstelle mal, daß er die Leitung nicht 3 Mal um´s Haus gewickelt hat. :D

    Gruß
    Ralf
     
  16. #16 FK1982, 29.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2008
    FK1982

    FK1982

    Dabei seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Schweitenkirchen
    Also der Zählerschrank sieht so aus wie auf dem Bild das ich ganz oben angehängt hab.
    Regionalzentrum ist EOn Pfaffenhofen.

    Habt Recht SLS (was heißt das überhaupt? selektiver Leitungsschutzschalter?) ist 35 A.
    Dann kann ichs ja so machen wie Julius geschrieben hat und setz zusätzlich in die UVs Diazed-Sicherungsblöcke rein.

    Übrigens:

    Zitat R.B.
    Dann kann es, je nach Verlegeart, passen. Ich unterstelle mal, daß ER die Leitung nicht 3 Mal um´s Haus gewickelt hat.
    Zitat Ende

    Die Leitung hab ICH natürlich nicht 3 mal ums Haus gewickelt, für was hat man denn Kinder.
    :e_smiley_brille02:
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kinderarbeit ist in DE verboten...:deal

    Jetzt fehlt nur noch, daß die Kinder die Leitung rechts herum gewickelt haben. Dann hast Du verloren, denn die Elektronen mögen nur Linksdrall. :D

    Gruß
    Ralf
     
  18. FK1982

    FK1982

    Dabei seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Schweitenkirchen
    R.B. das stimmt so nicht. Elektronenspin gibt es ja in beide Richtungen, also rechts- oder linksdrehende Elektronen. Wenn die Leitung jetzt rechts herum gewickelt ist, dann kommen auch nur die rechtsdrehenden Elektronen durch.
    D.h. ich spar mir die Hälfte an Strom. Klasse. :D

    Tut mir leid. Ich glaub ich hab mich blödstudiert. :think
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn Du von Deinem Versorger Mischstrom kriegst, ja dann...hättest Du gleich sagen können. Bei uns muß man sich schon beim Antrag entscheiden ob rechts- oder linksdrehende Elektronen geliefert werden sollen. Dann wird im HAK ein Filter verbaut. :28:

    Ich wußte doch ich hätte besser in die Vorlesungen gehen sollen anstatt in der Mensa abzuhängen.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    zurück zur Sache:

    Wozu Diazed-Sicherungsblöcke in die UVn?
    Nur um die Selektivität zu ruinieren...?

    Dort kommen FI hin (jeweils mehrere, mit 40A Belastbarkeit) und dann die LS.
    Wer unbedingt will, kann davor nochmal nen Hauptschalter setzen.
    Aber bitte keine weiteren Sicherungen!

    Dein Eindruck des Begriffs SLS ist ziemlich korrekt (selektiver Hauptleitungsschutzschalter).
     
Thema: Wohin mit Sicherungen für Stromkreisverteiler
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Stromkreisverteiler

Die Seite wird geladen...

Wohin mit Sicherungen für Stromkreisverteiler - Ähnliche Themen

  1. Wärmedämmung zum Dachboden: wohin mit dem Rauspund?

    Wärmedämmung zum Dachboden: wohin mit dem Rauspund?: Situation: Der (kalte) Dachboden meines neu gebauten EFH soll einen Fußboden aus Rauspund bekommen. Der Bauunternehmer hat lediglich einen 50cm...
  2. Altbaugrundriss, wohin mit Bad und Küche

    Altbaugrundriss, wohin mit Bad und Küche: Hallo, ich habe ein Haus besichtigt, das mir gut gefällt, bis auf einen Makel: Bisher wurde nie ein richtiges Bad eingebaut. Toiletten gibt es in...
  3. Wohin mit dem Pool

    Wohin mit dem Pool: Wir möchten gerne einen Pool dem Neubau zufügen. Eine erste Frage dazu wäre: In welche Lage baut man den Pool? Süden? Süd Ost? Oder doch besser...
  4. Wohin mit der Dampfbremse

    Wohin mit der Dampfbremse: Guten Morgen, folgender Dachaufbau ist geplant (von außen nach innen) Aufsparrendämmung 80mm...
  5. Tolle Planung - wohin mit dem Abwasser

    Tolle Planung - wohin mit dem Abwasser: Da hat es dem Bauherren nicht geholfen einen Architekten zu haben der das Haus geplant hat. Ist wohl erst später aufgefallen, wohin mit dem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden