womit die baugrube auffüllen

Diskutiere womit die baugrube auffüllen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo,ich bin neu hier und bin gerade am bauen. Da stellen sich ja viele fragen. Hier eine frage die mich schon eine weile beschäftigt. Kann...

  1. Recki

    Recki

    Dabei seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fraeser
    Ort:
    saarland
    Hallo,ich bin neu hier und bin gerade am bauen.
    Da stellen sich ja viele fragen.
    Hier eine frage die mich schon eine weile beschäftigt.
    Kann ich mit meinem erdaushub meine baugrube wider auffüllen?
    Viele raten mir davon ab weiol sich das erdreich ja setzten würde.
    Habe ein angebot um es mi recyclingschotter zu verfülklen aber da kostet mich die tonne mit einbau 18€.
    Ich bräuchte so um die 250 tonnen denk ich mal und somit ist es dann auch nicht mehr wie es auf den ersten blick scheint.
    Oder habt ihr andere ideen, wie ich meine baugrube relativ kostengümstig auffüllen kann.
    Kann das loch so langsam nicht mehr sehen.

    Mfg: Recki
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Neee

    besser nicht mit RCL! Wernn das verdichtet ist ist das auch schlecht / wenig durchlässig (je nach Material) einfach Füllkies nehmen / Lagenweise verdichten und das Loch ist weg!
     
  4. Recki

    Recki

    Dabei seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fraeser
    Ort:
    saarland
    und wieviel kostet die tonne füllkies ungefähr?
    Habe ich ja noch nie was davon gehört.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    das iss so ne Anfrage auf der man 1000end Gegenfragen stellen kann ...
    was iss das für ein Aushubmaterial ??? ... was steht auf Gründungstiefe
    für ein Boden an ??? ... wasserdurchlässig o. undurchlässig ??? ...
    Drainung "ja" oder nein ??? ... auf gut deutsch: "mit wasserdurchlässigen
    Böden o. Versicherung schaffste Dir ne schöne Badwanne ... die
    sich bald füllen dürfte ... und späterstens bei Unterkante Oberlippe
    (Kellerfenster) geht´s dann dahin mit Deiner Frage ... sprich
    für ne bessere Antwort bedarf es aller Info´s (!)
    .
     
  6. Recki

    Recki

    Dabei seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fraeser
    Ort:
    saarland
    Also,mein kellergeschoss liegt vollständig im erdbereich.So um die 3 meter tief.
    Abdichtung mit BT 21 Klebebahnen,dann 60 mm knauf perimeterdämmung und davor noch Hochlochziegel.Drainage ist auch vorhanden und endet in einer sickergrube mit schotter.(Dank einem architekt der uns den keller unter den kanal plante.:motz
    Das material besteht hauptsächlich aus schupperartigem boden.
    Sprich, so eine art pröseliger lehmstein.Die baugrube befindet sich in einem gebiet wo vor jahren die leute eben diese steine gebrochen haben.
    Habe bis jetzt noch kein wasser in meiner grube stehn gesehn.
    Und es hat ja viel geregnet gegen ende des letzten jahres.
    Ich hoffe diese Angaben langen euch um mir weiterzuhelfen.
    Habe halt angst das sich das erdreich mit der zeit setzen wird und somit auch meine aussenanlage sich später setzen könnte.

    Mfg: Jörg
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    .
    passt irgendwie ned zusammen ... Lehmsteinboden = wasserundurchlässig (!)
    .
    .
    dafür kann der Architekt nix (!) ... zu einem sind die Kanalebenen bei
    uns allesamt höher wie ein Kellerbodenniveau ... zum anderen
    darfste Drainungswasser (wegen Versandung der Kanalrohre) ohnehin
    ned in´s Kanalsystem speisen (!) ... frag mal Deinen Architekten was
    er zur Auffüllen des Aushubboden´s sagt ... ein paar Foto´s von dem
    Boden haste ned zufällig ?
    .
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ahja" Nachtrag ... weil mich´s wurmt daste über deinen Architekten
    schimpft ... jeder Kanal kann mal verstopfen bzw. Rückstau aufbauen,
    daher kriegste von den Abwasserzweckverbände stets versichert das
    Rückstauniveau OK Strasse iss ... jetzt stell Dir mal vor Deine Drainung
    hängt am Kanalnetz ... bei Rückstau Strassenoberkante würde Dir die
    Brühe bei den Kellerfenstern reinlaufen ... ich möchte ned wissen was
    der Architekt dann zu hören kriegen würde (!)
    .
    daher nen schönen Gruss von mir an Deinen Architekten ... ich bin
    schon der Meinung das er des richtig gemacht hat :konfusius
    .
    P.s. einen Einwand "ala" Rückstauklappe für´s Drainungswasser
    lass ich ned gelten ... grad wegen der Sandanteile müsste man
    die bald jede Woche warten :)
     
  9. Recki

    Recki

    Dabei seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fraeser
    Ort:
    saarland
    Die drainage wäre nur das kleinere übel,aber die hebeanlage die ich nun für mein abwasser brauch kostet mich knapp 3000€!!!
    Das ist es was mich am meisten ärgert,
    Werde sehen das ich ein paar bilder gemacht bekommehabe nur welche aus der ferne
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    3000.-€ für ne Pumpe mit Pfeifton ??? ... ich kenn des so falls kein
    versickerungsfähiger Boden auf Drainungebene bzw. einige Meter
    drunter ansteht :
    .
    - Drainung läuft in nen Betonschacht mit Betonboden (Sickerschacht ohne
    Entwässerungslöcher) ... in den Schacht kommen ein paar Lagen Riesel
    mit Filervlies damit sich der Sand absetzen kann ... da drauf ne
    Schwimmerpumpe mit Pfeifton bei Stromausfall ... ein paar Meter
    Zuleitungskabel damit die Pumpe auch Strom hat und ne Druckleitung fest
    angeschlossen an die Pumpe die das Drainwasser an die Oberfläche bringt (!)
    .
    also 3000.- Eurinchen iss dafür schon die Goldedition :biggthumpup:
     
  11. #10 wasweissich, 20. März 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wie ich das verstehe handelt es sich um die obere schicht eines sandsteinlagers , schuppig brechend , brüchig, bröckelig, schiefrig, ,saarland als ortsangabe lässt unter umständen auf nähe von bergbau schliessen (wie bei uns , hier heisst das zeug hoddel , eine ofizielle bezeichnung fällt mir grad nicht ein).
    wenn es das ict was ich vermute , sollte es kein grosses problem geben , wenn du mit dem eigenen aushub verfüllst .wenn es das ist was ich vermute.

    wenn du aber eine regenwasserversickerung hast , müsste es dazu ein bodengutachten geben , was steht da drin??


    gruss j.p.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    sobald du san. anlagen in deinen keller einbaust, kommst du an eine hebenanlage nicht drumrum. ( ich kenne kein kellerklo das oberhalb der rückstauebene liegt)
    mit rückstauklappen oder schieber haste noch weniger spass.
     
  14. Recki

    Recki

    Dabei seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    fraeser
    Ort:
    saarland
    genau,es handelt sich um eine fäkalienhebeanlage die das brauch und schmutzwasser in den kanal pumpt.
    Die drainage wird nur in die sickergrube geleitet un auch zugeschüttet.Auch bei dem heftigen regen der letzten tage konne ich fast keinen einzigen tropfen am ende der drainage feststellen.
    Dann denke ich mal das ich mit dem aushub den ich noch habe auffüllen werde und den rest wo ich noch brauche nit recylingmaterial.
    Werde euch informieren sobald dieses blöde loch endlich verschwunden ist.

    Mfg
     
Thema: womit die baugrube auffüllen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. baugrube befüllen

    ,
  2. schacht haus füllen

    ,
  3. keller verfüllen womit

    ,
  4. Womit grube auffüllen,
  5. mit was Grube auffüllen an Haus?,
  6. keller auffüllen und verdichten
Die Seite wird geladen...

womit die baugrube auffüllen - Ähnliche Themen

  1. Unterhalb der Fensterbank auffüllen?

    Unterhalb der Fensterbank auffüllen?: Hallo zusammen, in meinem Altbau habe ich die Fenster ausgetauscht und hatte vorher außen Granitfensterbänke. Stattdessen habe ich nun...
  2. Baugrube absichern wer zuständig?

    Baugrube absichern wer zuständig?: Hallo. Wir haben einen Vertrag mit einem Bauträger für schlüsselfertiges Haus. Dieser hat einen Erd-/Rihbauer beauftragt, nach dem die Baugrube...
  3. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....
  4. Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?

    Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?: Hallo Bauexperten, unser Grundstück in einem Neubaugebiet wird derzeit erschlossen. Das Bodenniveau vieler Grundstücke lag ca. 30 - 50 cm unter...
  5. Einfahrt,Garage, Auffüllen

    Einfahrt,Garage, Auffüllen: Bei unserem Grundstück (Neubaugebiet) werden gerade die letzen Arbeiten der Erschließung fertig gestellt. Nun ist die Straße ca 1m höher wie unser...