Wu-Beton und dazu Drainage?

Diskutiere Wu-Beton und dazu Drainage? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Guten Tag,:konfusius Zunächst wollte unser Architekt den Keller unseres EFHs nur mit Wu-Stahlbeton mit Styrodur aussen-isoliert bauen. Nachdem...

  1. #1 Echtlaie, 17.06.2006
    Echtlaie

    Echtlaie

    Dabei seit:
    10.03.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    Guten Tag,:konfusius
    Zunächst wollte unser Architekt den Keller unseres EFHs nur mit Wu-Stahlbeton mit Styrodur aussen-isoliert bauen. Nachdem ich ihn einige oder zu viele laienhaften Fragen über die Überschreitung vom Regenwasser in den Erdgeschoss gestellt habe, ordnete der Architekt die zusätzliche Drainage, und ich war begeistert ohne an die Kosten zu denken.
    Später sagte der BÜ, dass es teuer wäre, beide Ausführungen als Doppelsicherheit für den Keller zu haben, der WU-Beton würde ausreichend.
    Der Architekt erklärte, dass die Drainage gegen die Feuchtigkeit im Keller wichtig wäre. Es bleibt also der Wu-Beton mit Umlaufdrainage, die ursprünglich gegen die Überschwemmung in EG gedacht war.
    Ich habe dem Architekt die Antwort des Bauamtes, in der die allgemeine Empfehlung eines Baugrundgutachtens stand, weitergeleitet. Er erklärte telefonisch, es wäre teuer und er kenne bereits den Baugrund: Lehm.
    Einerseits wollte ich ein trockenes Haus haben, anderer Seite will ich nicht durch Überflüssiges zu viel zahlen. Hätte ich nicht viel wegen der Überschwemmung in den EG gefragt, wäre nur der WU-Stahlbeton nötig.
    Bitte um Ihre Meinungen und Ratschläge und vielen Dank im Voraus.
    Echtlaie.:konfusius
     
  2. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Abdichtung

    Bei den genannten Bodenverhältnissen ist vom Lastfall 6 der DIN 18195 auszugehen. (aufstauendes Sickerwasser, drückendes Wasser) So hat auch die Abdichtung zu erfolgen! Wenn eine in Ausführung und Größe geeignete Drainage eingebaut wird (mit allen erforderlichen anderen Maßnahmen) wäre hier der Lastfall DIN 18195-4 gegeben (nicht stauendes Sickerwasser) Beides ist sicher möglich! Und je nach Art des Lastfalles muß auch abgedichtet werden.
     
  3. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24.10.2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    mich würde mal eine Systemzeichnung interessieren wie man sich die "Überschwemmung im Erdgeschoss" vorzustellen hat, wichtig dabei auch: Die Rolle der Drainung ... gerne auch als kleines Filmchen :D
     
  4. #4 Carden. Mark, 17.06.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich gehe mal davon aus, dass hier eher eine Überschwemmung des Kellers gemeint ist. -

    Die Verwendung von wasserundurchlässigen- Beton (nach heutigem Stand – Beton mit hohem Wassereindringwiderstand) allein ist keine Abdichtung. Hierzu gehört noch eine Reihe von planerischen und ausführungstechnischen Details.
    Wenn Sie Interesse haben, lesen Sie hier: http://www.sv-carden.de/linkbauteilerkl.html
    Eine Dränung alleine hilft hierbei also nicht.
    Entweder Sie haben eine „echte“ weiße Wanne, dann bedarf es auch keiner Dränung, oder eben nicht, dann bedarf aber „auch“ einer Abdichtung. Eine weiße Wanne „und“ eine Dränung ist quatsch.
    Eine Dränung reduziert nur den Abdichtungsaufwand von der DIN 18195-6 „Bauwerksabdichtungen; Abdichtung gegen von außen drückendes Wasser und aufstauendes Sickerwasser; - 2000/08“ weg, zur DIN 18195-4 „Bauwerksabdichtungen; Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit (Kapillarwasser, Haftwasser) und nichtstauendes Sickerwasser an Bodenplatten und Wänden; Bemessung und Ausführung - 2000/08“
    Lediglich muss der Keller vor Überflutungen geschützt werden. Zu den potentiell gefährdeten Bauteilen zählen hierbei insbesondere die Lichtschächte.
    Sind Sie sicher, dass Ihr Architekt eine weiße Wanne plant.
    Weiß er denn wirklich bis ins Detail was er da tut.
    Er ist die Kommunikation das Problem?
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Von einer

    Weißen Wanne kann ich im Post oben nix finden deswegen bleibts doch dabei!

    Ohne Drainung 18195-6 Mit 18195-4 Mit allen erforderlichen Nebenarbeiten! L-Schächte usw. ...
     
  6. #6 Echtlaie, 17.06.2006
    Echtlaie

    Echtlaie

    Dabei seit:
    10.03.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    WU+Drainage+Abdichtung

    Hallo die Herren Robby, Uli.R., Carden M.

    Herr Robby: Ich möchte wissen, ob WU-Stahlbetonbodenplatte, Kelleraussenwände in WU-Stahlbeton und mit Abdichtung ausreicht, oder sollte die Umlaufdrainage zusätzlich gebaut werden.
    Herr Uli R.: "Die Befürchtung wg Überschwemmung des EGs" war echt eine dumme Frage von mir an den Archi, die die zusätzliche Drainage verursacht. Ursprünglich wurde der Keller nicht gemeint.
    Systembeschreibung? Film? => Ich versuche eine Skizze über die Höhenlage des geplanten Hauses einzufügen, in der ersichtlich ist, dass Überschwemmung/ Überflutung des EG ( Erdgeschosses) nicht zu befürchten ist.
    Herr Carden: In der Baubeschreibung steht fogendes
    1.1 Bodenbeschaffenheit: Lehm...
    1.2 Drainage: Umlauf..DIN-Vorschrift.
    1.3 Fundament: WU-Stahlbetonplatte...
    1.4 Mauerwerk: ...Kelleraussenwände in WU-Stahlbeton...dazu seine Skizze für Sockenbildung mit der Bemerkung: ABdichtung nach DIN 18195-4...

    Ich würde gern die BauBeschr. hier hinein pasten, weiss nicht ob rechtlich gut ist.

    Grüsse. Echtlaie:konfusius
     
  7. #7 Ralf Dühlmeyer, 17.06.2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Läibzischer Allerlei....

    So klingt das jedenfalls.
    Entweder eine echte Weisse Wanne oder einen 08/15 Betonkeller. begriffe wie:
    freuen bloß die Juristen, weil die am Streit um die Auslegung verdienen.
    ***
    Wenn Ihr Architekt meint, mit einer Drainung auf der Geländeoberfläche anfallendes Niederschlagswasser abführen zu können, dann bitte ich Veröffentlichung des Details - ich würd gern dazulernen :smoke .
    ***
    Weiterhin bitte mal mit der Gemeinde klären, ob der Anschluss einer Drainung überhaupt genehmigungsfähig ist!!!!!
    ***
    Super Antwort. Statt dessen verballert er das Geld lieber mit einer Drainung :mauer
    ***
    Ist das überhaupt IHR Architekt oder der eines BT/GÜ ?????
    MfG
     
  8. #8 Robby, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Lehm

    ist bindiger Boden. Eine Weisse Wanne steht nicht beschrieben. so wie ich das auf der Skizze sehe haben sie bei einer Seite leichte Hanglage. Das ist Fakt. Also eine Ordnungsgemäße Drainage kann ihren Lastfall von der 18195-6 auf 18195-4 bringen. Also von zeitweise! (obwohl ich mich dabei immer schwer tue) aufstauendem Sickerwasser/ drückendem Wasser zu Bodenfeuchte/nicht aufstauendes/ nicht drückendes Sickerwasser! Eine Abdichtung nach 18195-4 ist ja vorgesehen, also MUSS eine Drainage bei ihrem Boden eingebaut werden (oder nach Lastfall 6 abdichten) und dies auch mit allen erforderlichen Nebenarbeiten! (Festlegung der Geländeoberkante, Bemessung Ausführung der Drainage, Abdichtung der Lichtschächte etc. ....) Diese Nebenarbeiten müßen aber in BEIDEN Lastfällen entsprechend ausgeführt werden!
     
  9. #9 Echtlaie, 17.06.2006
    Echtlaie

    Echtlaie

    Dabei seit:
    10.03.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    gewählt: WU-Beton+Abdichtung gegen Feuchtigkeit und ohne Drainage.

    Hallo die Herren Robby, Carden...:konfusius
    so will ich wählen.

    Herr Dühlmeyer: JA, MEIN Architekt. Nicht vom GÜ.
    Am Anfang war die Erinnerung an das mit Regenwasser überschwemmte Wohnzimmer der Eltern, dann kam das Wort "Drainage" und die MEINE Begeisterung. So wird in der ArchiBauBeschreibung bis heute noch festgelegt: WU-Beton sowieso und aber zusätzliche Umlaufdrainage.

    Später dachte ich mir, dass die Drainage bei gewähltem WU-Beton vielleicht doch überflüssig und somit teuer wäre und habe den Architekt darüber geschrieben. Er monierte, dass es aus meinem Wunsch käme. Daraufhin schrieb ich ihm, dass seine Aufgabe als Berater auch darin bestehe, mir auch über den Nachteil zu zeigen. Später erklärte er mir und dem BÜ, dass die Drainage eine Maßnahme gegen die Bodenfeuchtigkeit im Keller wäre. Die dadurch entstandenen zusätzlichen Kosten wurden nicht erwähnt.

    Die Nachbarhäuser haben Drainage. Ich nehme an, dass das Wasser dieser Häuser in den öffentlichen Kanal zugeführt würde, weil keine Sickergrube sichtbar ist.

    Zitat:
    DIN 18195-4 „Bauwerksabdichtungen; Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit (Kapillarwasser, Haftwasser) und nichtstauendes Sickerwasser an Bodenplatten und Wänden und dies auch mit allen erforderlichen Nebenarbeiten!

    Mit freundlichen Grüssen und vielen Dank.

    Echtlaie.
     
  10. #10 Robby, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Dann viel Glück

    weiterhin! Aber nur nochmal kurz... :konfusius WU-Beton heißt nicht das nicht abgedichtet werden muß! Nur bei einer weissen Wanne ;-) muß nicht!

    Außerdem gern geschehen :-)
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Moment!!!!

    Was lese ich gerade ???

    GEWÄHLT: WU-Beton, Abdichtung nach 18195-4 und KEINE DRAINAGE???

    DAS WÄRE WIEDERUM BEI DEM ANGENOMMENEN BAUGRUND FALSCHT:mauer

    Also: Bindiger Boden>Lehm> Geringe Versickerungsfähigkeit> WASSER steht vor/an dem Bauteil und wird zu drückendem Wasser! Abdichtung 18195-6

    UND

    Drainage>aufgefüllt mit Boden stark Versickerungsfähig>Wasser läuft durch Drainage ab> Nur Feuchtigkeit! Abdichtung 18195-4

    Nur falls ich sie falsch Verstanden haben sollte!
     
  12. #12 Carden. Mark, 17.06.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ist das Ding schon gebaut - oder noch in Planung?
    Wenn noch in Planung, dann raus mit der Dränung und ne WW bauen - ist im Packet dann günstiger.
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Marc Vor allem

    Wartungsfrei ;-)
     
  14. #14 Carden. Mark, 18.06.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    kaufe ein "k" und mache ein Mark drauß

    So ist das - dass mit der Wartungsfreiheit.
    Aber irgendwie habe ich bei der Beschreibung des Planers kein so Richtig gutes Gefühl.
     
  15. #15 Echtlaie, 18.06.2006
    Echtlaie

    Echtlaie

    Dabei seit:
    10.03.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    das Ding ist noch in Planung.

    :konfusius Guten Morgen die Herren Robby und Carden und ...,

    Ich werde sicher mit dem Architekt und dem GÜ über die Entscheidung der WW sprechen. Ich muss natürlich bei der Homepage von Herrn C. nach lesen, was genau eine WW und was alles zu beachten ist.
    Zitat: günstiger und wartungsfrei.

    MfG.
    Echtlaie.
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Mar K ;-)

    Ich habe da auch kein gutes Gefühl! Mir scheint es so als wäre hier ein Architekt Marke" Gestalterischer Künstler" zu Gange. Was ja auch nicht schlecht sein muß! Diese Spezies verläßt sich meist auf das Wissen des Statikus und der (gleichen)Handwerker die er (meist) durch die Bank beauftragt! Hier sollte die Sache WW an den Statiker komplett übergeben werden!
     
Thema: Wu-Beton und dazu Drainage?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weiße wanne ohne drainage

    ,
  2. wer plant drainage

    ,
  3. wu-beton

    ,
  4. wu keller drainage,
  5. drainagerohr wu keller,
  6. drainage um wu keller,
  7. wu beton oder drainage,
  8. Wu Keller Drainage erforderlich? ,
  9. keller wu beton drainage,
  10. wu beton drainage,
  11. drainage wu keller,
  12. wu beton und drainage,
  13. Beton Kapilarwasser,
  14. wu beton keller ohne drainage,
  15. wu keller lastfall,
  16. drainage bei wu beton,
  17. drainage betonkeller,
  18. feuchter baugrund drainage oder wu beton,
  19. weiße wanne zusätzlich abdichten,
  20. beton statt dränage,
  21. stahlbetonkeller drainage,
  22. drainage bei hanggrundstück
Die Seite wird geladen...

Wu-Beton und dazu Drainage? - Ähnliche Themen

  1. Gehweg und Einfahrt erneuern, Beton, Asphalt, Stein?

    Gehweg und Einfahrt erneuern, Beton, Asphalt, Stein?: Guten Tag, meine Eltern und Ich planen ein älteren Hof zu kaufen. Das Haus ist recht gepflegt, der Bodenbelag außen ist es aber nicht. Leider...
  2. Morsche Balken durch Beton ersetzen

    Morsche Balken durch Beton ersetzen: Liebe Bauexperten, ich wohne in einem 500 Jahre alten, vielfach umgebauten Holzhaus in Oberösterreich, das ich versuche, Stück für Stück zu...
  3. Beton an Estrich für Stützen wegen Kamin im Estrich mit Fußbodenheizung

    Beton an Estrich für Stützen wegen Kamin im Estrich mit Fußbodenheizung: Hallo zusammen, ein paar Jahre nach unserem Neubau kommt es nun wie immer anders und wir haben uns gegen einen leichten Ofen und für einen...
  4. Drainage nicht zulässig, WU Beton oder WW

    Drainage nicht zulässig, WU Beton oder WW: Guten Morgen Zusammen, ich hoffe Ihr könnt uns weiter helfen :-) wir sind derzeit an der Planung unseres EFH, bei dem Thema Keller sind wir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden