WU-Flachdach undicht

Diskutiere WU-Flachdach undicht im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Morgen, ich habe folgendes Problem: ich wohne seit zwei Jahren (Eigentum) in einem Neubau im Endgeschoss in Hamburg. Gebaut wurde ein...

  1. #1 Herbie123, 29.07.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich habe folgendes Problem: ich wohne seit zwei Jahren (Eigentum) in einem Neubau im Endgeschoss in Hamburg. Gebaut wurde ein (angeblich) gefälleloses Flachdach aus WU-Beton ohne Abdichtung und kaum Wasserablaufmöglichkeit, da "die Kanalisation geschohnt werden sollte" (Aussage Chef Dachdeckerfirma). Ob dieses Dach fachgerecht gebaut ist, ist bereits Inhalt eines eigenen Verfahrens. Im Februar bildete sich an der Decke ein schöner gelber Fleck - Nässe. Fast ein halbe Jahr haben die Dachdecker jetzt da rumlaboriert, haben mehrfach Abdichtmasse aufgetragen, Feuchtigkeitswerte gingen aber immer wieder hoch. Bei den sommerlichen Werten findet natürlich derzeit automatisch eine Abtrocknung statt, unter die 75 Digits komm ich trotzdem nicht. Der Dachdecker hat natürlich bessere Technik als wie mein Messgerät von Amazon, so hat er in Deckenbereichen, in denen ich nur 50 Digits messe und nichts sichtbar ist mehr als 80 Digits bekommen. Es erklären jedoch jetzt alle beteiligten Firmen, dass die Decke trocken wäre, was ich so nicht nachvollziehen kann - wird an Hand der gemessenen Werte für mich nicht logisch. Jedoch drängt man mich dazu die Sarnierungsarbeiten jetzt machen zu lassen. Da hier zusätzlich eine Gipsschicht eingezogen werden musste und ein Gutachter auch schon Schimmelbefall in der Zwischendecke bestätigt hat, ist das nicht einfach mal mit Tapezieren und Streichen erledigt und ich habe natürlich keine Lust, dass das nachher mehrfach stattfinden muss, weil sich die Herrschaften versuchen rauszureden.

    Welche Tipps könnt ihr mir geben?

    Besten Dank schon mal,
    Herbie123
     
  2. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    1.936
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    ...und was ist nun ihre Frage an uns?

    Bzgl. elektronischer Feuchtemessungen mit kapazitiver Messmethode ist bzgl. Stahlbeton darauf hinzuweisen, dass die dort gewonnenen Messergebnisse eigentlich für die Tonne sind, weil die untere Bewehrungslage im Beton die Messwerte (Dielektrizitätskonstante) des Betons partiell so stark nach oben treibt, dass keine verlässlichen Messwerte bzgl. Feuchte möglich sind. Misst man im Bereich eines Stahls kommt man schnell auf 60-80 Digits und daneben wieder auf 50-60. Das ist dann alles nur Wünschelrutengängerei.
     
    simon84 und Manufact gefällt das.
  3. #3 Herbie123, 29.07.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Meine Frage haben Sie da schon richtig erkannt ;)

    Im Endeffekt geht es mir ja um eine Einschätzung des Vorgangs. Eine solche Aussage, wie von ihnen getätigt, bringt einen da natürlich schon weiter. Die Frage, wenn diese Messungen im Endeffekt eh fragwürdig sind, ist dann aber, wie ich sicher sein kann, ob das Leck nun geschlossen wurde oder nicht. Den Aussagen des Dachdeckers trau ich nicht weiter als wie ich ihn werfen könnte...
     
  4. #4 Manufact, 30.07.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.248
    Zustimmungen:
    1.008
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    WU-Beton sollte auch ohne zusätzliche Abdichtung Wasserdicht sein.
    An welcher Stelle treten die Feuchtigkeitsflecken auf?
    Sind an dieser Stelle Nähte / Übergabestellen oder Durchdringungen?
    Wie ist der Aufbau der Decke:
    Beton gestrichen
    Beton gespachtelt und gestrichen
    Abhängung mit Rigips
     
    simon84 gefällt das.
  5. #5 Herbie123, 30.07.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Laut Aussagen vom Dachdeckerchef und Bauträger gibt es keine Nähte, weil in einem Stück gegossen. Unterm Beton kommen nochmal Beton-Platten, dann die Gipsschicht und diese tapeziert und gestrichen. Schon vor den ersten Schäden meinte ein Bauingenieur bzgl. der Dachbaubeschreibung, dass sich das für ihn nicht so anhört, als würde das lange überleben und hatte die Überprüfung empfohlen. In der WEG ist sowas dann aber natürlich nicht so einfach. Ich hatte deshalb auch im Alleingang einen Sachverständigen drauf schauen lassen, der meinte, dass das alles hinten und vorne nicht passt. Einer der Dachdecker, der bei den Einsätzen immer am fluchen war und recht redseelig war, meinte zu mir, dass über dem betroffenen Raum das Niederschlagswasser zehn Zentimeter stehen würde, weil es nicht abfließen kann. Bzgl. WU-Beton meinte der Gutachter zu mir, dass bei 25 cm Dicke die Wasserundurchlässigkeit noch lange nicht garantiert ist, so dass hier eine zusätzliche Abdichtung hätte passieren müssen und das Dach auch Gefälle benötigt hätte, was für einen ordentlichen Ablauf sorgt.
     
  6. #6 Manufact, 30.07.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.248
    Zustimmungen:
    1.008
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Wieso kommt unter dem Beton nochmals Beton, das ist vollkommen widersinnig.
     
  7. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    1.936
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Vermute mal dass hier Filigrandecken als verlorene Schalung für WU-Dach verwendet wurden.
    Gipsputz auf schalungsglatten Betondecken halte ich für Mist. Fällt zu oft ab!!!
     
    simon84 und Mok gefällt das.
  8. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Wahrscheinlich ist eine Filigrandecke gemeint.
     
  9. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Zu langsam.
     
  10. #10 Herbie123, 30.07.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Den Begriff hab ich hier schon mal fallen gehört ;)

    Gegipst haben die auch nur, weil die Elektroplanung vermurkst und nachjustiert werden musste.
     
  11. #11 Fabian Weber, 30.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    3.552
    Aber nochmal, was hat denn der Dachdecker überhaupt gemacht?

    Ein WU-Dach ist eigentlich eine feine Sache, weil es ewig hält und nicht abgedichtet werden muss.

    Problemstellen sind dann manchmal die einbetonierten Dachabläufe. Ob da dann 10cm Wasser draufstehen ist für die Dichtigkeit egal und eher eine statische Frage.
     
  12. #12 Fabian Weber, 30.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    3.552
    Warum? Das WU-Dach hätte doch bei Undichtigkeit fachgerecht repariert werden müssen, zum Beispiel durch Verpressen.
     
    Manufact gefällt das.
  13. #13 Fabian Weber, 30.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    3.552
    Ist die Decke gespachtelt oder handelt es sich um eine abgehängte Decke?

    Ich vermute mal letzteres, richtig?
     
  14. #14 Fabian Weber, 30.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    3.552
    .
     
  15. #15 Herbie123, 31.07.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, weil sie nichts gefunden haben, was wirklich ein Riss war. Die sind im ersten Step davon ausgegangen, dass der Riss direkt über dem Fleck sein muss und haben eher zaghaft Abdichtmasse in dem Bereich drauf gebracht. Beim zweiten Mal haben sie es etwas erweitert und beim dritten Mal dann wohl auf eine Gesamtfläche von 35 qm. Ich halt das mit dem Riss über dem Fleck für Quatsch, weil die Filigrandecke ja dazwischen ist und über dem feuchten Bereich läuft ein Kabelschacht.
    Der Gutachter meinte, dass man davon ausgehen muss, dass das WU-Gemisch nicht ordentlich war und man hier mit weiteren Feuchtigkeitseintritt auf Dauer rechnen muss.

    Nein, nur gespachtelt. Wie gesagt, die haben den falschen Elektroplan genutzt gehabt, darum mussten sie da nochmal ran. Wurde im Architektenbüro vergurkt...

    In der Tiefgarage ist es auch zu Feuchtigkeitseinbruch an der Decke gekommen (drüber ist Rasen), da wurde auch verpresst, jetzt kommt das Wasser daneben aus der Wand.

    Bei zwei Nachbarn treten im Deckenbereich Beulen im Beton auf, teilweise mit punktuellen Spitzen. Darüber liegen überall Dachterrassen. Kann keiner bislang sagen, wo das herkommt...
     
  16. #16 Fabian Weber, 31.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    3.552
    Aber Du schreibst doch, dass auf dem Dach überhaupt nicht verpresst wurde.

    Darum würde ich ja weiterhin darauf drängen, dass das WU-Dach vom Rohbauer repariert wird und nicht von Dachdecker.

    Wenn schon der Dachdecker da irgendwelche Paste draufschmiert, dann muss meiner Meinung nach das gesamte Dach fachgerecht mit einer Dachabdichtung versehen werden, so dass dann das WU-Dach Geschichte ist.

    Diese Flickschusterei würde ich im Neubau nicht akzeptieren.
     
    BaUT gefällt das.
  17. #17 Herbie123, 31.07.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    In der Tiefgarage wurde verpresst von innen, weil die keinen Bock hatten von oben aufzubaggern - und jetzt kommt Feuchtigkeit aus der Seitenwand in Flucht zur Verpressung. Das Dach über meiner Wohnung wurde nur auf begrenzter Fläche abgedichtet.

    Der Dachdecker ist hier auch der Rohbauer, ist eine Dach- und Betonfirma...

    Tu ich auch nicht, zumal hier jeder mit Sachverstand, der nicht zu den Errichtungsfirmen gehörte, gesagt hat, dass das erst der Anfang gewesen sein wird. Ist aber jetzt vor allem WEG-Sache und da dauert alles etwas länger, besonders wenn die Verwaltung eigentlich zum Bauträger gehört, die kaum einen Finger krumm macht und man sie erstmal loswerden muss...die Sache ist am laufen.

    Was aber nichts daran ändert, dass der Bauträger hier jetzt ständig rumquengelt, dass meine Decke umgehend neu gemacht werden soll und alles, was ich dazu sage, komplett ignoriert wird. Ich hab halt nicht die geringste Lust, dass das hier mehrfach gemacht werden muss. Auch wenn es mich zunehmend nervt, dass in der halben Wohnung der Deckenstrom weg ist. Ich muss halt mindestens 5 Tage aus dem Schlafzimmer raus und der Großteil der Möbel ebenso. Das lass ich natürlich erst machen, wenn klar ist, dass das Leck gestopft ist
     
  18. #18 Fabian Weber, 31.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    3.552
    Als Eigentümer würde ich verlangen, dass der Bauträger erst den Nachweis erbringt, dass das Dach nun fachgerecht abgedichtet wurde.

    Du teilst Ihm mit, dass Du das von einem externen Bausachverständigen hast prüfen lassen und dass es nicht fachgerecht ist.

    In Deine Wohnung musst Du die Handwerker trotzdem reinlassen.

    Das ist natürlich immer Mist im WEG-Recht.
     
    simon84 gefällt das.
  19. #19 Herbie123, 02.08.2021
    Herbie123

    Herbie123

    Dabei seit:
    29.07.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Moin!
    Die stellen sich halt hin nach dem Motto "Ist dicht, beweis uns mal das Gegenteil", ist halt ein recht absurdes Spiel, aber ich kenn das bereits vom Bauträger, da wird selbst das offensichtlichste erstmal weggeleugnet. Deshalb ja auch meine Frage, wie ich das jetzt sicher belegen kann. Ich hab halt keine Lust jetzt nochmal einen Sachverständigen zu holen, hab schon mehrere tausend Euro ans Bein gebunden, die ich auch nicht zurück kriegen werde, um der WEG zu zeigen, dass man hier aus den Puschen kommen muss, weil der Vorsitzende völlig überfordert war und tatenlos blieb.

    Ich werde das noch eine Weile verzögern. Das Gute ist, dass der Chef der Firma, die das jetzt hier machen soll, vor einigen Monaten schon mal da war, als die Dachdecker schon mal behauptet hatten das Leck gestopft zu haben, das alles ganz und gar nicht so sah und auch kein Blatt vor den Mund genommen hat ("Ihnen ist klar, dass das erst der Anfang ist?"). Wenn der sich meldet um den Sarnierungstermin zu machen werde ich ihn bitten erst nochmal selber vorbei zu kommen und mir seine Meinung zu sagen. Wenn der sagt, dass es trocken ist, dann sollen die los legen. Ich kann es mir aber nicht vorstellen, gestern mal etwas länger starken Regen gehabt, zwei Stunden danach alle Messpunkte um 3 bis 5 Digits höher.
     
Thema:

WU-Flachdach undicht

Die Seite wird geladen...

WU-Flachdach undicht - Ähnliche Themen

  1. Flachdach erste Lage undicht.

    Flachdach erste Lage undicht.: Hallo, ich habe mal eine Frage. Wir bauen ein Haus mit einer Flachdachgarage (6x9) mit 3xLagen. Dadurch, dass mein Verblender erst in ein paar...
  2. Flachdach / Traufenbleche undicht!

    Flachdach / Traufenbleche undicht!: Hallo zusammen. Habe mich hier angemeldet um ein paar Meinungen zu hören. Vor ca.14.Jahren habe ich mein Elternhaus umgebaut. Auf der einen Seite...
  3. Flachdach undicht

    Flachdach undicht: Hallo zusammen, um eine Anschüttung für unsere Terrasse zu vermeiden wurde kurzerhand entschieden, einen Werkstattraum unter der Terrasse zu...
  4. Leckage Flachdach Gullys undicht

    Leckage Flachdach Gullys undicht: Hallo Forengemeinde, wir haben vor 6 Jahren einen Neubau mit Flachdach bezogen. Jetzt habe ich einen Wasserfleck an der Rigips-Verkleidung...
  5. Dampfsperre Flachdach - wie dicht muss die sein?

    Dampfsperre Flachdach - wie dicht muss die sein?: Hallo liebe Experten, ich bin etwas beunruhigt und verunsichert. Wir bauen gerade ein Haus mit Flachdach und es kommt sehr viel Wasser durch...