Würdet Ihr ein Grundstück an der Bahn kaufen?

Diskutiere Würdet Ihr ein Grundstück an der Bahn kaufen? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Da ich irgendwann in naher Zukunft ein eigenes Haus bauen möchte, schaue ich ab und zu, welche Grundstücke in meiner Gegend angeboten werden. Und...

  1. #1 Fremen, 27. November 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. November 2015
    Fremen

    Fremen

    Dabei seit:
    4. November 2015
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremen
    Da ich irgendwann in naher Zukunft ein eigenes Haus bauen möchte, schaue ich ab und zu, welche Grundstücke in meiner Gegend angeboten werden. Und da fiel mir ein interessantes Angebot auf, wenn man von einem "kleinen" Haken absieht...

    Erst mal die positiven Eigenschaften:

    - Relativ nah, ca. 30 Minuten Autofahrt vom Stadtzentrum entfernt, ca. 1 km zum nächsten Bahnhof
    - Liegt am Rand eines Parks mit alten Bäumen,
    - Die Gegend sieht sehr gepflegt aus, überall EFHs
    - Schön groß, ca 1500qm.
    - Preisgünstig, ca. 50 Euro pro qm
    - Angeblich VDSL 100 verfügbar
    - Am Westen ein paar Bäume, dahinter eine Wiese, unverbaubar
    - Leichte Hanglage Richtung Süden, unten ist ein kleiner Teich, unverbaubar, hinter dem Teich Bäume - sehr schöne Sicht
    - Am Osten ein zweistöckiges Haus mit Flachdach (wenn ich ein ähnliches bauen darf, wäre es super! Ich mag diese Bauweise, aber hier in der Gegend scheint es in den Gemeinden eine notorische Abneigung gegen Flachdächer zu geben - fast überall verboten).

    Und nun kommt der "kleine" Haken:

    - Am Norden liegt die Eisenbahn, und zwar ziemlich nah. Vom östlichen Nachbarhaus bis zu den Gleisen sind es nur ca. 15m. Und das ist keine Spielzeugregionalbahn - da fahren ICEs.

    Angeblich gibt es dort eine Lärmschutzwand. Vor Ort war ich noch nicht. Es soll einen Bebauungsplan geben, aber ich habe ihn noch nicht gesehen.

    Meine Frage: würdet ich so ein Grundstück kaufen oder sollte man lieber Finger davon lassen? Hat jemand von Euch direkt an der Bahn gewohnt und kann über Erfahrungen berichten? Ich kann mir hier leider keine realistische Vorstellung bilden, wie es ist, so nah an der Bahn zu wohnen, weil ich keinerlei Erfahrung damit habe. Eigentlich bin ich nicht sehr Lärmempfindlich: Party-Veranstalter, Heimwerker und Familien mit vielen Kindern sind mir als Nachbarn viel lieber als irgendein Spießer, der das Ordnungsamt anruft, wenn jemand am Mittag den Rasen mäht. Aber eine Eisenbahn direkt hinter dem Haus ist natürlich schon ein anderes Kaliber - da bin ich mir nicht sicher, ob meine Toleranz weit genug geht...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fremen

    Fremen

    Dabei seit:
    4. November 2015
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremen
    "Da viel mit" sollte "da fiel mir" heißen. Leider kann man nicht mehr bearbeiten.
     
  4. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Wir sind ca. 50m Luftlinie von den Gleisen weg, allerdings keine ICE Strecke. Der Rasenmäher ist definitiv lauter und störender, aber die Fahrtgeräusche sind natürlich definitiv da.
    Bist da direkt an einer Hochgeschwindigkeitsstrecke an der die mit 300 durchrauschen oder fahren die deutlich langsamer?
    Mich persönlich stört der Zug nicht, ich würd einfach mal den Fahrplan holen und hinfahren. Wie hoch ist denn die Frequenz? Jede Stunde, alle 30 Minuten alle 15? Güterverkehr?
     
  5. Fremen

    Fremen

    Dabei seit:
    4. November 2015
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremen
    Auch im Haus bei geschlossenen Fenstern? Wenn ja, welches Mauerwerk und welche Fenster?

    Nein, ist keine Hochgeschwindigkeitsstrecke, 300 wird da bestimmt nicht gefahren, weil es sich hier wohl nicht lohnt, so viel zu beschleunigen. Wie schnell weiß ich nicht, ich schätze, 120-160 oder so. Güterzüge werden da vermutlich auch fahren, aber ich weiß nicht, wie oft. Gibt es im Internet irgendeine Seite, wo man nachschauen kann, welche Züge auf welcher Strecke zu welchen Zeiten fahren?
     
  6. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    vielleicht mal hinfahren, oder wäre das für die paar Kröten ein übertriebener Aufwand ?
     
  7. flehmann

    flehmann

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    Werbeeinblendungen im Beiträg sind nicht von mir
    Hin fahren und zu unterschiedlichen Tageszeiten die Züge abwarten. So hab ich das damals gemacht (Bahn war ca. 150m entfernt). Es ist schon ein enormer unterschied zwischen Güterzüge und Personenzüge.
    Wegen der Güterzüge hab ich es damals nicht genommen.
     
  8. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    a) Hinfahren und Hinhören
    b) nen Eisenbahnfreak kontaktieren. (Modellbahnverein oder so oder vielleicht kennst einen) Ernsthaft! Mein Mann wusste ziemlich genau über die Strecke Bescheid, an der wir wohnen. Die andere Eisenbahnstrecke im Ort wird wesentlich häufiger befahren und hat auch deutlich mehr Güterverkehr. Hier fahren selten Güterzüge und zumeist S-Bahnen. und die sind neu und extrem leise, da sind die Autos lauter.
    und mein Mann wusste z.B. auch, dass auf unserer Strecke niemal der Güterverkehr sich stark erhöhen würde, sondern weiterhin auf der anderen Seite bleiben würde. Aus welchen Gründen auch immer.

    bytheway: Ich vermute mal, dass ein ICE nicht so laut ist wie ein Güterzug. Ne Ludmilla hör ich schon von weitem, aber die fährt bei uns nur 2x am Tag durch.

    Also die Häufigkeit machts und welche Zuggattung durchfährt und wie oft diese fährt.
     
  9. Inkognito

    Inkognito Gast

    Wiederverkaufswert dieses Grundstücks berücksichtigen - die gleichen Gedanken wie Sie machen sich auch potenzielle Käufer. Wenn Sie dann auch noch ein teures Haus auf einem günstigen Grundstück errichten, dann wird man das nie ohne große Einbußen los.

    Ansonsten kann sich auch die Nutzung der Bahnstrecke durchaus ändern.
     
  10. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Die ICEs sind nicht dein Problem, sondern die Güterzüge. Die sind im Vergleich deutlich lauter, und vor allem fahren die bevorzugt Nachts.

    Für mich wäre es wahrscheinlich ein NoGo, aber jeder ist anders. Du solltest dir das selbst anhören, auch mal Nachts, im Haus, im Garten etc..
    Du musst da ein paar Jahre leben..
     
  11. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Zunahme des Güterverkehrs durch Inbetriebnahme des "Jadehafen" möglich?
    Bahnhofsnähe: Ist der Bereich schon Bremsstrecke ?
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wirkung der lärmschutzwand prüfen - nachts.
    schallschutzanforderungen durch genehmigungsbehörde .. prüfen
    schwingungsschutz erdberührter bauteile

    für einen realversuch kann ich dir eine pension in unmittelbarer
    nähe zu e. ice-/güterzugstrecke empfehlen - nach einer nacht
    "neben" (ca 40m) den gleisen sieht man das thema *vielleicht*
    anders.
     
  13. #12 Ralf Wortmann, 27. November 2015
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Für mich käme das nicht infrage. Wie SirSydom schon schrieb, ein NoGo.

    Du solltest bei der Beurteilung des Lärms auch nicht davon ausgehen, dass er in Intensität und Häufigkeit so bleibt wie jetzt. Das Haus wird hundert Jahre stehen, Strecken können ausgebaut und verändert werden. Niemand weiß, wie sich das entwickelt. Es könnte leiser werden, aber natürlich auch lauter oder stärker frequentiert.

    Lärm macht krank und verursacht Stress. Wenn er nicht direkt krank macht, so doch indirekt und er führt oft (meist unbemerkt) zu einer Verschlechterung des Befindens. Ich vermute, dass auch der Schlaf nicht so tief ist, wie in vollkommener Ruhe, sondern oberflächiger.

    Die Frage solltest du nochmal in einem Medizinerforum stellen. Da wäre ich gespannt auf die Antworten.

    Ich würde das mir, meiner Familie und den nach mir folgenden Generationen nicht antun. Dann lieber noch ein paar Jährchen weiter sparen.
     
  14. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Ja auch wenn die fenster zu sind, aber schon der Dunstabzug bei kleinster Stufe oder wenn man normal redet übertönt das Geräusch. Da es auch recht gleichmäßig ist, ist es deutlich weniger störend als eine z.B. gleich laute Straße mit ständigem wrum, wrum, wrum.
    Gefüllte 425 T8 Ziegel mit normaler (also keine Schallschutzfenster) 3 fach Verglasung. Bei uns ist allerdings die Südseite in Richtung Gleise, in einem Nordraum hört man praktisch gar nichts.

    Am besten die Nachbarn fragen, die wissen das am besten.
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dem schließe ich mich an. Man behauptet zwar, dass man sich an Lärm auch gewöhnen könnte, aber dem würde ich widersprechen. Mag sein, dass sich die Wahrnehmung bzw. Reaktion darauf ändert, aber unser Körper erkennt die Geräusche auch weiterhin. Wir sind darauf programmiert, auch im Schlaf auf unsere Umgebung, und vor allen Dingen auch auf Umgebungsgeräusche, zu achten. Je mehr Geräusche um so mehr ist unser Gehirn ständig damit beschäftigt, diese zu analysieren um den Rest des Körpers im Gefahrenfall schnell "hochzufahren". Wir sind also immer in Alarmbereitschaft.

    Auch wenn ich selbst mit Lärm weniger Probleme habe, meine Frau ist da weitaus empfindlicher, achte ich darauf, dass ich zumindest während der Nacht wirklich "Ruhe" habe. Meine Frau hört während der Nacht selbst eine Stecknadel fallen. Es ist schon passiert, dass sie mir morgens um 04:30 Uhr im Bett auf die Schulter geklopft hat, mit dem Kommentar "die Heizung ist stehen geblieben". Man muss dazu wissen, mein Heizkessel steht gut 14m vom Schlafzimmer entfernt, durch 2 Betondecken hindurch, und ich höre weder Pumpen noch Blaubrenner selbst wenn ich direkt an der Tür zum Heizraum stehe. Ich also raus aus dem Bett, rein in die Klamotten, runter in den Heizraum, und siehe da, sie hatte Recht. Ich hätte das wohl erst am Morgen beim Aufstehen bemerkt.

    Wenn mir also jemand erzählt, dass er schlecht geschlafen hat, weil es in der Umgebung zu laut war, dann habe ich vollstes Verständnis dafür. Deswegen würde ich mir sehr gut überlegen, ob ich ein Grundstück an einer Bahnlinie kaufe, egal wie billig es ist.
     
  17. Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    während man heute im Haus gute Lärmschutzmaßnahmen ergreifen kann (fressen die dann den Preisvorteil des Grundstücks zumindest teilweise wieder auf?) ist das draußen nicht möglich, im Garten ist man dann immer schutzlos der Geräuschkulisse ausgesetzt. Für Leute, die gern ihre Freizeit im Garten verbringen kaum geeignet.
     
  18. Skalare

    Skalare

    Dabei seit:
    28. Februar 2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    70499 Stuttgart
    Seit 40 jahren wohne ich 100m von einer Bahnstrecke entfernt. Mein Rat Nein und nochmals Nein!!

    Zunächst in den 70ern war es eine Strecke in der jede STunde ein Zug vorbeikam. Heute sind es S-Bahnen und Güterzüge. Nachts bis zu 45 Güterzüge mit einem Lärmpegel von bis 80db. Ein Lärmschutz wird von der Bahn abgelehnt da Bestandschutz, gibt es nur an Neubaustrecken. Unter der Hand hört man, dass geplant ist über die Strecke noch mehr Güterzüge laufen zu lassen um das Stuttgarter
    Dreieck zu entlasten.

    Selbst, wenn deine Bahnstrecke Heute noch moderat befahren wird, was ist Morgen?
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein ganz wichtiger Punkt. Gerade im Sommer, aber auch während der Übergangszeit, wird der Garten ja gerne intensiv genutzt. Grillen, Kaffeekränzchen, oder einfach nur mal faulenzen. Was hilft ein großes Grundstück wenn man es nur eingeschränkt nutzen kann? Heute ist ein Garten ja weniger für die Selbstversorgung gedacht, sondern vielmehr für die Freizeit.

    und wie weit ist es dann bis zu den von Dir intensiv genutzen Bereichen? (Wohnräume, Terrasse etc.) Wenn mir die Kaffeetasse aus der Hand fällt, weil gerade mal wieder ein Güterzug über meine Terrasse donnert, dann macht das ja auch keinen Spaß. (ja ich weiß, etwas überspitzt dargestellt....aber nur etwas)

    Bedenke also, das größte Grundstück ist nichts wert wenn man es nicht nutzen kann. Evtl. ist die Grundstücksgröße auch deswegen so groß gewählt, damit man das Haus noch irgendwo bauen kann wo die (Lärm)Grenzwerte unterschritten werden.

    Wenn Du also tiefer in die Sache einsteigen möchtest, dann musst Du auf jeden Fall mal vor Ort schauen, Probehören, und das Grundstück hinsichtlich Nutzbarkeit (Bebauung etc.) untersuchen. Durch einen Besuch vor Ort sieht (und hört) man mehr als aus jedem Exposé oder Planungsunterlagen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    In dieser Phase heißen die größten "Gaudibriada" Rasenmäher, Kreissäge und Heimwerker :D
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber die liegen Abends selbst platt auf der Terrasse, der Güterzug rollt aber unaufhörlich. ;)
     
Thema:

Würdet Ihr ein Grundstück an der Bahn kaufen?

Die Seite wird geladen...

Würdet Ihr ein Grundstück an der Bahn kaufen? - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  3. Kompressor kaufen, was ist zu beachten?

    Kompressor kaufen, was ist zu beachten?: Ich möchte mir einen Kompressor kaufen, hab leider nicht arg viel Ahnung was zu beachten ist. Das Gerät soll zum einen Reifen auch von Traktoren...
  4. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
  5. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...