WW/Heizungsspeicher

Diskutiere WW/Heizungsspeicher im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; ...vorsicht langer Text... Hallo liebe Experten, ich hoff erstmal dass ich mich gleich richtig ausdrücke - Begriffe wie Warmwasserspeicher etc...

  1. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    ...vorsicht langer Text...
    Hallo liebe Experten,
    ich hoff erstmal dass ich mich gleich richtig ausdrücke - Begriffe wie
    Warmwasserspeicher etc sind nicht grad' mein "täglich Brot" und warum
    immer wieder Trinkwasser mit "Brauchwasser" bezeichnet wird, nur weils warm
    ist versteh ich bis heute nicht und sag zu Heizungswasser immer Brauchwasser.
    Naja... ich hoffe das verwirrt nun nicht noch mehr, hier mein Problem:

    Folgende Eckdaten:
    Heizlast so knapp 12KW, 240 dauerhaft beheizte qm, 6 Personen, 2 Bäder
    1 große Wanne (ca 300L), 1 normale Wanne.

    zzgl. später mal Nutzung einer ELW im Keller ggf. 2 Pers. und ca. 60qm
    nur Dusche.
    Rest des Kellers nur minimal beheizt.

    Keller bekommt Fussbodenheizung, der Rest des Hauses eine Ziegelklimadecke.
    Es soll eine Kühlung mit der Decke möglich sein! (Pikantes Detail :e_smiley_brille02: )

    Heiz- und Warmwasserenergieerzeuger wird aller Vorraussicht eine LWWP.

    Ein gemauerter Grundofen mit Wassertaschen finden Anschluss an den
    Heizungswarmwasserpuffer. (Ofen hat ca. 4KW Wasserleistung "übrig" und wird
    selten länger als 8 Stunden am Stück betrieben.
    Ofen ist reine Liebhaberei, Wasserführung ist eher eine Ofenkühlung
    als eine Speicherunterstützung.
    Wir bekommen sonst wohl die Energie nicht aus dem Raum raus
    (Lambda 0,07'er Aussenwände).


    Soviel am Rande.

    Nun schlägt mir mein Planer einen Kombispeicher vor. Größe war glaube ich
    ca. 800L - aber auf Nachfrage, wo denn das Warmwasser herkommt,
    erfuhr ich, dass das Warmwasser dort durch so geringelte Leitungen im
    Durchflußprinzip erwärmt würde.
    Diese Leitungen "bevorraten" wohl ständig ca. 120L Wasser.
    Ich hab nun Angst, dass mir das nichtmal reicht die große Wanne vollzumachen.
    Das nachfliessende Wasser wird ja dann wohl nicht im Durchfluss
    nutzbare Temperaturen annehmen können? Oder es muss entsprechend
    heiß im Speicher zugehen - Aber wozu, wenn ich doch eine Niedertemperatur
    Heizung habe - warum dann den gesamten Speicher auf 55° oder mehr °fahren ?
    Nur wegen den paar Litern warmen Trinkwasser? :irre
    Der Planer schlug also spontan einen zusätzlichen 300L Speicher nur fürs
    warme Trinkwasser vor - inkl. Legionellenschaltung, obwohl wohl erst
    irgendwie ab 400L vom Gesetzgeber vorgeschrieben. (mir aber wichtig :o )
    Die Durchflußrohre durch den grossen Speicher bräuchte man dann nicht mehr.

    Nun zwei Fragen:
    1.) 300L Warmwasserspeicher für oben genannte Dimensionen, reicht das?
    (Nutzungsgewohnheiten: 2 Erw. 4 Kinder - nicht unbedingt Überschneidungen)

    2.) Differenzierung von Heizspeicher und Warmwasserspeicher: Ist das energetisch
    denn sinnvoll, da dann der Heizspeicher näher an der VL betrieben werden kann?

    3.) Kühlfunktion wird über ein vorgestelltes Umschaltventil zur Wärmepumpe
    dargestellt - die WP kann natürlich nur eines - heizen oder kühlen. Kühlt also
    ne Stunde lang mal in den Decken - macht Pause - kehrt den Betrieb um
    und heizt wieder den WW Speicher nach - dies wohl auch effizient, der
    Riesen 800L Speicher bleibt im Sommer dann eigentlich ungenutzt.
    Kann man den dann irgendwie "abschalten" bzw. dies automatisieren - Ist das Sinnvoll?

    - oh waren doch drei Fragen :p

    Wäre schön wenn ihr mir genug Wissen für mein nächstes Planergespräch
    geben könntet, damit ich die "richtigen Fragen" stellen kann :biggthumpup:

    Vielen Dank fürs Lesen - freu mich schon auf Eure und R.B.'s Anworten ;)
    :winken
    coroner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du kennst mich ja, Kombispeicher sind nicht mein Fall. Speicher im Durchlaufprinzip wäre eine Möglichkeit, aber bei Deinen Zapfstellen hätte ich damit Bauchschmerzen.

    Das gilt vor allen Dingen für die 300 Liter Wanne. Da geht schon einiges an WW rein, und man möchte wohl kaum 1h warten bis das Teil voll ist :D

    Wenn sowieso geplant ist, dass später einmal bis zu 8 Personen "versorgt" werden müssen, und man unterstellt, dass eine LWP bei der Erzeugung hoher Temperaturen nicht gerade effizient ist, dann würde ich mir sogar überlegen, ob man nicht mit 400 Litern arbeitet.

    Jetzt kommt natürlich auch noch die Thematik Legionellen bzw. Verzicht auf Zirkulation in´s Spiel. Rohrsystem, Leitungsinhalt usw. usw.

    also,

    zu 1. 300 Liter wären mir zu knapp.
    zu 2. Puffer und WW Speicher getrennt
    zu 3. je nach Einbindung des Puffers geht das "automatisch" (Hydraulik)

    Gruß
    Ralf
     
  4. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Hey R.B., H.B. ! ;-)

    Danke für deine Antwort - gerade heute...

    Der Satz verwirrt mich komplett:
    :(

    Ich dachte ein Kombispeicher ist im Durchlaufprinzip?
    Mein Viertelwissen lässt mich wieder mal verzweifeln *Rätsel* *Rätsel*

    Coroner
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Muss nicht sein. Kombispeicher sind typ. Weise "Speicher im Speicher", also ein sagen wir mal 1000 Liter Eimer in dem noch ein kleiner 200 Liter Eimer steckt.

    Dann gibt es noch die von Dir genannten Typen, also ein großer Eimer in dem sich ein Wärmetauscher (Edestahlwellrohr o.ä.) befindet.

    Aber wie Du schon gemerkt hast......das mit den Begriffen ist so eine Sache. Und täglich bastelt irgendein Marketing Fuzzy an neuen Wortkreationen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    :think Danke! wieder schlauer.
     
  7. #6 coroner, 20. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2010
    coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Mich würde mal interessieren, wie die Fachleute denn grundsätzlich
    den Sinn eines Kombispeichers/Durchlauferwärmungsspeichers sehen,
    wenn damit zwar 55-60° heisses Wasser hergestellt werden soll, das
    Puffermedium aber diese Themperatur ja garnicht bräuchte wg.
    Fussbodenheizung o.ä. Im Sommer wiederum werden hunderte liter
    (Heizungs)Wasser
    warmgehalten "just by Design" ... Hmmmmm.

    Ist es nicht grundsätzlich sinnvoller diese Systeme zu trennen und den
    Puffer nur im Bereich der VL zu fahren ?
    :irre oder stell ich mir das wieder mal zu einfach vor?

    grüssle

    coroner
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :28:
    Sofern ein Puffer überhaupt notwendig wird. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin,

    eigentlich braucht man nicht weiter antworten, wenn Ralf etwas geschrieben hat. Hier vielleicht noch der Hinweis, dass bei evtl. Abschaltzeiten des EVU's ein Puffer notwendig werden könnte. Es kommt dann auf die Art der FBH (Speichermasse) an.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
Thema:

WW/Heizungsspeicher

Die Seite wird geladen...

WW/Heizungsspeicher - Ähnliche Themen

  1. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  2. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...
  3. Größe WW-Speicher

    Größe WW-Speicher: Ein leidiges Thema und ich finde nach langem Recherchieren, richtig, Antworten, die um mehrere 100l voneinander abweichen. Wir kaufen eine...
  4. Vaillant Unistor WW Ausgang nach 2 Jahren halb durchgegammelt

    Vaillant Unistor WW Ausgang nach 2 Jahren halb durchgegammelt: Hallo Experten Nachdem wir die meisten Wehwehchen hinsichtlich Sanitär und Heizung mit unserem GU klären konnten fiel mir Anfang des Jahres...
  5. Bitumendickbeschichtung notwendig bei WW?

    Bitumendickbeschichtung notwendig bei WW?: Hallo, werde meinen unbeheizten Keller gezwungenermaßen (KFW55) außen dämmen müssen. Als Dämmung verwende ich Styrodur 3035CS 120mm. Der...