Ytong 36,5 Aussenmauer "Schall"?

Diskutiere Ytong 36,5 Aussenmauer "Schall"? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, bin brandneu und wir bauen im Frühjahr ein EFH mit Ytong Aussemauern 36,5 cm. Keller, EG und OG. Tragende Zwischenmauern 17,5 und sonstige...

  1. togobo

    togobo

    Dabei seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Siegsdorf
    Hallo, bin brandneu und wir bauen im Frühjahr ein EFH mit Ytong Aussemauern 36,5 cm. Keller, EG und OG. Tragende Zwischenmauern 17,5 und sonstige Trennmauern 11,5 cm Ytong. Angeblich ist das ganze vom Schall her gut? :confused:

    Sollte man für die Innen mauern ein anderes Material nehmen?

    und wo gibts eine echte Vergleichtabelle für den Schalldurchlass für die verschiedenen Möglichkeiten: Ziegel, T9, Ytong etc....?

    Danke für Hilfe und Info ! :respekt
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nein, der Schallschutz ist schlecht, wenn man ein leises Haus haben will, dann kommt ein einschaliges Mauerwerk mit Porenbeton nicht in Frage.

    [​IMG]


    Also: Schallschutz nicht unter 51 db, ist meine Meinung. Mir ist der Porenbeton einfach zu schlecht, da hört man es, wenn draußen Kinder Bobbycar fahren.

    Es haben alle Anbieter Tabellen im Netz liegen, die kann man sich mit der alten Tante Google raussuchen und dann vergleichen. Die von Porenbeton habe ich schonmal reingesetzt.

    Dabei bitte im Hinterkopf behalten,drei DB Unterschied sind eine Verdoppelung oder Halbierung der Schallbelastung. Ob ich 51 db oder 48 habe, ist ein riesen Unterschied.

    [​IMG]

    Und wenn man in dieser Tabelle mal reinschaut, was für Steine genommen werden müssen, um den Wärmeschutz hinzubekommen, der heute Stand der Technik ist, fällt meiner Meinung nach der Porenbetonstein komplett weg, da man maximal einen Schallschutz von 46 db erreicht, und das ist einfach zu wenig :fleen :fleen .

    Gruß Holger


    ps: die 17,5 und 11 cm Wände aus Porenbeton sind für mich untragbar, der Scchallschutz ist eigendlich überhaupt nicht vorhanden
     
  4. -Jay-

    -Jay-

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    TA
    Ort:
    Heidelberg
    Welchen Stein kann man denn unter schallschutztechnischen Aspekten empfehlen ?

    Wie sieht dass denn beim Poroton zum Beispiel beim T9 aus ?

    Danke Jay
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker


    Genau so bescheiden.

    Entweder ein Stein kann gut Wärmedämmen oder er kann Schalldämmen

    Beides zusammen bringen die nicht auf die Reihe.

    Mein Vorschlag: Schwere Innenschale und eine aussenliegende Dämmung oder ein Holzspanschalungsstein mit innenliegender Dämmung.

    Da hast du beides, gute Wärmedämmung und einen guten Schallschutz.


    Gruß Holger
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 13. März 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bist Du da ganz sicher - mit den 3 dB = Faktor 2
    Mir ist das was im Stüberl von 10 dB = Faktor 2
    Viele Grüsse
     
  7. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Und dachte immer 5 dB = Faktor 2.

    Mit 10 dB Verschlechterung war eine Schallbrücke z.B. im Estrich.

    Gruß Berni
     
  8. #7 Carden. Mark, 13. März 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    3 dB sind eine Verdoppelung der Schallenergie. Aber vom menschlichen Ohr nur bei leisen Geräuschen als doppelt so laut empfunden. Ab Schallpegel von 50 dB brauchste 10 dB Pegelzunahme um eine Verdoppelung des subjektiven Lautstärkegefühles zu erreichen.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 13. März 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  10. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Bitte keine Pauschalierungen, Holger Pf.

    Kommt es beim Schallschutz nicht in erster Linie auf die Art, Größe und Dauer der Lärmexposition an? Wo kein Lärm ist, muss ich mich auch nicht vor ihm schützen.
    Es soll ja auch Bauherren geben, die ihre EFHs nicht direkt neben der Einflugschneise der Großflughafens zwischen Autobahn und ICE-Trasse erstellen, sondern in ruhigen Wohngebieten. Diese privilegierten Menschen können dann die Außenwände ihrer Häuser selbstverständlich auch aus den guten und bewährten 36,5er Porenbetonsteinen kleben.
    .
    mfg, Ortwin
     
  11. #10 Carden. Mark, 13. März 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Irgendwie hast auch Recht.
    Wie ich schon schrieb: die Sache mit dem subjektiven Lautstärkegefühles
     
  12. #11 VolkerKugel (†), 13. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Darf ich hier auch noch ...

    ... meinen üblichen Senf zur Schalldämmung von Außenwänden dazugeben :konfusius ?

    Der beste Schallschutzstein nutzt nix, wenn die Fenster nix taugen. Da kommt der meiste Krach durch.
     
  13. #12 OK, 13. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2006
    OK

    OK

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Bevor sich´s hier jemand mit seinem Physiklehrer verscherzt:
    +
    "Wahrnehmung durch den Menschen: Bei mittleren und hohen Pegeln und Frequenzen wird ein Schalldruckpegel-Unterschied von 10 dB in etwa als doppelte Lautstärke wahrgenommen. Unterschiede von 3 dB sind deutlich hörbar. Kleinere Schallpegelunterschiede sind meist nur bei direktem Vergleich erkennbar."
    +
    Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruckpegel
    +
    Entscheidend für die Empfindung des Menschen nämlich der Schalldruckpegel. Mark hat´s gewusst :)
    +
    Grüße
    Oliver
    +
    PS: Noch ein Link http://www.fluglaerm-frankfurt.de/372.0.html
     
  14. -Jay-

    -Jay-

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    TA
    Ort:
    Heidelberg
    Was ist denn mit dem neuen S11 ? Der soll ja ziemlich guten Schallschutz bringen ?!
     
  15. -Jay-

    -Jay-

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    TA
    Ort:
    Heidelberg
    sorry Doppelpost..
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Google sei dein Freund. S11:

    U-Wert bei einem 365er Mauerwerk: 0,28

    Schallschutz: 52db



    Die nächsten ergooglest du dir aber selber


    Gruß Holger
     
  17. -Jay-

    -Jay-

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    TA
    Ort:
    Heidelberg
    Ich weiß dass er >52 db hat. Deswegen hab ich ihn ja grad erwähnt... ;-)

    Aber das ist doch ein sehr guter Wert, bei einem ganz passablen Wärmeschutz, oder !?


    Gruß Jay
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 13. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Eure Diskussion ist etwas müßig ...

    ... ich wiederhole:
    Und - wo ist eigentlich tobogo?

    -Jay- hat sich da so klammheimlich reingeschlichen :D ?!
     
  19. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker


    Da kommt Schall durch, da hast du recht, ABER meine Schwester hat mit den Porotonsteinen gebaut, und da merkt man, das der Schall auch durch die Wände reinkommt. Meine Eltern wohnen an der gleichen Auffahrt/ gleiches Grundstück und da hört man die Kinder nicht so draußen rumkrakelen.

    Gleiche Kinder, gleiche Fenstergröße, Fenster meiner Eltern sind mit die ersten Kunststofffenster, die auf dem Markt waren und meine Schwester hat vor ~ 9 Jahren gebaut. Haus meiner Schwester ist aus 36 Poroton, das meiner Eltern aus 36 er Massivziegel zweischalig, 17,5 innen, Luftschicht und 11,5 Aussen.

    Schall kommt durch die Wand, nicht nur durch die Fenster.


    Gruß Holger
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 VolkerKugel (†), 13. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Also gut ...

    ... dass der Schall auch durch die Wand kommt, hat ja keiner bestritten :konfusius .

    Der "Schwachpunkt" in der Fassade ist aber immer das Fenster, sei´s die Schall- oder sei´s die Wärmedämmung.

    Worauf ich eigentlich hinaus will ist doch nur, die Fragesteller hier im Forum darauf hinzuweisen, dass ihr Haus aus verschiedenen Teilen besteht und die Frage nach der Qualität eines einzelnen Teils davon im Prinzip nicht "zielführend" ist.
     
  22. -Jay-

    -Jay-

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    TA
    Ort:
    Heidelberg
    @ VK : jetzt hab ich mich zwar klammheimlich reingeschlichen...
    ... aber beachten tut mich trotzdem niemand :fleen

    Was ist denn jetzt mit dem S11, stimmt ihr meinen Ausführungen zu ?

    Gruß Jay
     
Thema: Ytong 36,5 Aussenmauer "Schall"?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schallschutz ytong 36 5

    ,
  2. schallschutzwert DB poroton gasbeton

    ,
  3. porenbeton 36 5 schallschutz

Die Seite wird geladen...

Ytong 36,5 Aussenmauer "Schall"? - Ähnliche Themen

  1. Aussenmauern Trocken legen

    Aussenmauern Trocken legen: Guten Morgen ich möchte das Thema nachträgliches Fundament auch gleich einmal aufgreifen. Zur Situation: Meine Oma hat ein Wochenendhaus, dieses...
  2. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...
  3. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  4. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  5. Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???

    Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???: Hallo, ich stehe bei einem Neubau vor der Entscheidung des Wandaufbaus. Was ist hier nach ENEV 2016 üblich und sinnvoll? KFW-55 Werte sehe ich...