Ytong oder Trockenbauwand auf FBH?

Diskutiere Ytong oder Trockenbauwand auf FBH? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo! Ytong oder Trockenbauwand auf FBH,geht das von der Statik? Bin gerade dabei meinen Anbau der nich unterkellert ist ca.25 cm tief...

  1. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hallo!
    Ytong oder Trockenbauwand auf FBH,geht das von der Statik?
    Bin gerade dabei meinen Anbau der nich unterkellert ist ca.25 cm tief auszuschachten um dann ca. 5 cm Beton,Bitumenschweissbahn,ca.10 cm Styrodur,3 cm FBH-Styrodur,FBH und Estrich einzubauen,bzw. einbauen zu lassen.


    Meine Frage deshalb weil ich alle Innenwände die nicht tragend sind abgeschlagen habe,um die Räume neu einzuteilen.
    Wäre einfacher vom Aufbau,oder sollte ich da wo Wände hin sollen Streifenfundamente ausführen und wenn ja wie tief.

    Gruß optikus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Reicht das? Kann ich mir kaum vorstellen. :confused:

    Die Wände solltest Du direkt auf den Beton stellen, nicht auf den Estrich. Mein Favorit wäre dann 11,5er PB.
    Trockenbau ist nicht so mein Ding, zumindest nicht bei Deinem Anwendungsfall.

    Mal sehen was die Experten dazu sagen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Ralf!
    Teilweise liegen ja noch Betonsockel,Betonplatten drin,da ist ja mehrfach schon irgendwas gewurschtelt worden in 100 Jahren.
    Würde ja gern Bilder einstellen aber das klappt nicht,trotz Verkleinerung der Bilder auf das geforderte Maß,bzw. bei der Antwortfunktion heisst es man darf max.5 Bilder haben.
    Aber du weißt schon was ich meine,müßte so erst 3 kleine Räume mauern und dann die ganze Geschichte mit Horizontalsperre, Bitumenbahn,Styrodur etc.pp.!

    P.S. Ytong ist auch mein Favorit.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 Gast943916, 7. August 2008
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Einspruch Euer Ehren....
    aber die Mauerabsperrbahn nicht vergessen
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ralf,
    wie sollen die Räume genutzt werden?
    Ich habe immer noch Bauchschmerzen mit den 5cm Beton, aber da kenne ich mich absolut nicht aus. Wie stabil ist der Untergrund? Mein Gefühl, bei den 5cm sind Risse wohl vorhersehbar....ich kann mich aber auch irren. Vielleicht hilft ja eine dicke Bewehrung, keine Ahnung.

    Na und? Ich sehe da kein Problem. Ist vielleicht ein klein bischen Mehraufwand, aber nachdem Du ja sowieso 24/7 auf der Baustelle rumturnst, kommt es darauf auch nicht mehr an. :biggthumpup:

    Abgelehnt. :D

    Natürlich kann er die Wände auch in Trockenbau machen, aber ein paar Ytong-Steinchen aufeinander setzen wird für ihn wohl einfacher.

    Gruß
    Ralf
     
  7. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Ralf!
    Soso,kommt auch nimmer drauf an?
    Du meinst das bißchen Elend zum restlichen is auch egal?
    Ich befürchte du könntest recht haben.

    Hallo Gipser!
    Werde die Horizontalsperre keinesfalls vergessen,setz die auf die Höhe der Aussenwandsperre beim Innenwandbau.

    Werde glaub ich doch besser in Porton mauern,da ich es so wenigstens mit den stehengebliebenen Porotonwänden verzahnen kann (Restmauern reißverschlussartig ausbrechen)
    Sonst müßt ich ja Maueranker oder Dübel setzen is auch nicht weniger Arbeit und so ist es wenigstens gleiches Material,nur schwerer,was wiederrum ein stabiles Fundament auf jeden Fall bedingt.

    Meine Denke richtig?

    Gruß optikus
     
  8. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey Ralf!
    Rausgeschlagen hab ich die Wände weil der Durchgang Altbau,Neubau zu schmal war.
    Rein soll ein breiterer Gang,eine kleine Gästetoilette und so ne Kleinküche.
    Kleinküche soll Tür sowohl zum Gang wie zum Büro haben,Toilette nur zum Gang.

    :mega_lol: Komm halttttttttt vorbei!
    Brauch eh jemand der mir meine Depressionen nimmt in diesem Wahnsinn(bau)!
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nö nö, nachher drückst Du mir noch die Hilti in die Hand...:bounce:
    Ich komme immer erst vorbei wenn´s was zu meckern gibt.:biggthumpup:

    Auch wenn ich vom Gipser jetzt wieder Haue kriege, ich würde mauern.

    Du schreckst auch vor nichts zurück. :bounce:

    Laß Dir das mal von jemanden zeigen der sich damit auskennt. Dafür gibt´s doch so schöne Flachstahlanker.
    Der Josef kann Dir das im Schlaf beantworten.

    Nicht daß wir Dich noch unter einem Hügel Steine ausgraben müssen.:D

    Gruß
    Ralf
     
  10. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    meiner wäre 75 CW und doppelt GKB / GKI :biggthumpup:

    wech sind die Rohe, Kabel, keine Stürze für Türen, no verputzen,
    und bessere Schalldämmung.

    @ R.B. -haste nun davon, noch nee Trockenfanatiker

    Peeder
     
  11. #10 Gast943916, 7. August 2008
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    zu Kaffee und Kuchen gerne, Abeet ham wa selber genuch...
     
  12. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr

    Ich persönlich würd' ja auch zu einer Trockenbauwand tendieren - denn langfritig kann die Trockenbauwand "flexiblerer eingesetzt" werden -> d.h. sie ist viel einfacher zum abreissen :mega_lol: (Trockenbau hat halt grad im WC-Bereich schon auch einen Vorteil beim Schallschutz wenn sauber gearbeitet wird ...)

    ABER: Wie muss denn der Aufbau von unten / Betonboden sein, wenn man mit Trockenbau arbeitet :confused: - d.h. wie muss denn die Horizontalsperre des Fussbodens mit der Absperrbahn unter dem Trockenbau / Mauerwerk verbunden werden? Oder wirst Du die Zwischenwand auf die durchgängig verlegte Horizontalsperre draufmauern?
    Beim Trockenbau musst ja die Ständer in den Boden dübeln - da wird dann ja die Horizontalsperre "verletzt" wenn diese durchgängig auch unter der Trockenbauwand wäre?

    :confused:
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du verkennst die Lage. DU hast Ahnung davon, unser Optikus aber....kennt GK Platten nur aus´m Baumarktprospekt.:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  14. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    :respekt
    wie immer im Leben, alle GK platten dürfen mich duzen, die im OWI nicht :mega_lol:

    nein, die Verletzung wird gleich wieder verarztet, durch die Nageldübel und den Anpressdruck.

    Wer sichergehen will, kann auch noch nee Klecks Bitumenkleber ( z.B. Dachflex ) drauf machen.


    Peeder
     
  15. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Ich frag' auch aus einem gewissen Eigeninteresse, weil bei unserem Neubau wahrscheinlich die ganzen Zwischenwände im Trockenbau gemacht werden - und da will auch mal dumm daherreden können :biggthumpup:

    Aber grad' bei einem Altbau ohne Unterkellerung ist die aufsteigende Feuchtigkeit sicherlich ein nicht zu unterschätzendes Thema, oder optikus?
     
  16. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Da gehe ich mal in Urlaub :mega_lol::mega_lol:

    Peeder
     
  17. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hmmmmmmmmmmmm,werd mir das alles mal überlegen.
    Verletzung der Horizontalsperre würd ich eh vermeiden indem ich 2-3 Lagen Poroton aufmauern würde,bin vom Sollniveau eh mindestens 20 cm weg,genaues weiß man nich,laaaaaaachhhhhhhh,ausser mir schmeisst mal einer ein Nivelliergerät rüber.:e_smiley_brille02:

    Mal ehrlich was ist schneller, gemauert,oder Trockenbau,wenn man eh noch alles vorbereiten müßte fürs Fliesen und Strukturputz,Gipskartons sind da ja auch nicht so ohne.
    Ach nochwas Toilette sollte vorgemauert sein,sprich Spülkasten unsichtbar.

    Hallo Ralf!
    Natürlich kenn ich Regipsplatten,hab damit sogar schon Wände gebaut,sooooooooooo!
    Würde es die in Orange oder gelb geben ,liesse ich mich vielleicht hinreissen aber schnödes weiß oder lindgrün macht mich nicht mehr an,laaaaaaaaach!

    Hallo acensai
    Das Haus hatte massive Feuchteprobleme,die aber ALLE von Baupfusch verschiedenster Natur waren und nicht durch aufsteigende Feuchtigkeit .
    Beispiele:
    1. Dachrinne mit Negativgefälle
    2. Kaputtes Tonabflussrohr das einfach durch Bleimanschette und Zement abgedichtet wurde.
    3. Auf dem Dach am Ortgang statt Bleche einfach Zement draufgeschmissen.
    4.Tür zum Hof weder untere Abdichtung noch Schlagregenschutz vorhanden gewesen,Wasser lief direkt in den Estrich.
    5. Im Bad und Küche einfach auf unbehandelte Spanplatten gefliest an Wand und Boden,selbst im Nassbereich.
    6. Betonplatte im Innenhof 6 m lang mit Gefälle zur Hauswand hin gegossen,das auch noch ohne Randabdichtung.
    7.Dach ausgebaut ohne Unterspannbahn,aber schönen Pressspanplatten die dadurch vor sich hinfaulten,von Windschutz und Dampfsperre ganz zu schweigen,Isolierung waren Styroporplatten die da zu klein lose zwischen der Lattung lagen.

    Noch Fragen?:mauer
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wußte ich´s doch, DU kennst die Dinger doch nicht. :bounce:
    Sonst wüsstest Du, daß die Platten RIGIPSplatten heissen, wobei Rigips die Firmenbezeichnung ist.

    Peeder, weißt Du jetzt was ich meine? :mega_lol:
    Also doch lieber Ytong PB Steine. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  19. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Boahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!:motz
    Typfehler kannste behalten,komm DU mir mal unter die Augen!:bounce:

    Gruß Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast943916, 7. August 2008
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    EINSPRUCH, die heissen GIPSKARTONPLATTEN
    Ytong ist auch ein Firmenname, also doch Trockenbau:)
     
  22. #20 Gast943916, 7. August 2008
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Peeder

    ich geh mit und wir schmeissen uns zusammen in den Pool
     
Thema:

Ytong oder Trockenbauwand auf FBH?

Die Seite wird geladen...

Ytong oder Trockenbauwand auf FBH? - Ähnliche Themen

  1. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  2. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  3. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...
  4. Regal + Estrich + FBH

    Regal + Estrich + FBH: Hallo Leute. Hab eine Frage bezüglich Aquariumregal im Keller. Geplant wäre eine Art Schwerlastregal mit Aquarien gefüllt. Der Plan führte mich...
  5. Trockenbauwand vor Außenwand

    Trockenbauwand vor Außenwand: Hallo liebes Forum. Ich habe schon ein paar Sachen dazu gelesen und bin mir absolut unsicher. Aus diesem Grund schildere ich hier mal meinen Fall...