Zählerkatsen versetzten

Diskutiere Zählerkatsen versetzten im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Tag, ich besitze ein älteres Haus (BJ1925) und damls wurde der Strom vom Dach eingespeist. Inzwischen liegen die Leitungen unterirdisch,...

  1. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Guten Tag,

    ich besitze ein älteres Haus (BJ1925) und damls wurde der Strom vom Dach eingespeist. Inzwischen liegen die Leitungen unterirdisch, der Zählerschrank ist jedoch noch im 2OG.

    Jetzt möchte ich einen neuen Zählerschrank anschaffen, diesen aber im Keller montieren.

    Mein Vater ist Elektriker, was darf er machen, was muß ich (der Zähler einbauen natürlich) vom E-Werk machen lassen?

    Ich bedanke mich schon jetzt für die Antworten.

    Grüsse aus Karlsruhe

    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Dürfen darf er alles.
    Es gibt genug Häuslebauer die ihre Elektroleitungen selber verlegen.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hallo Thomas,

    das ist ein löbliches Unterfangen.

    Strenggenommen dürfen sämtliche Arbeiten nur durch ein eingetragenes Fachuntenehmen ausgeführt werden.
    Hat Dein Vater denn einen eigenen Betrieb? Ich vermute nein.
    Dann braucht Ihr (egal ob er Geselle oder Meister ist) sowieso einen Fachbetrieb, der den Antrag auf Umsetzung der Zähler unterschreibt und einreicht.
    Also sucht Ihr Euch eines und sprecht mit dem ab, was Dein Vater machen kann und was der Betrieb selbst machen möchte (z.B. Messungen, weil er ja dann auch die Haftung übernehmen muß).
    Wahrscheinlich kennt Dein Vater doch Jemanden, den er diesbezüglich ansprechen kann.

    Soll denn an den Endstromkreisen auch was gemacht werden?
    Welche Netzform liegt vor?
    PA vorhanden? Erder?

    Es kann sein, daß der zuständige VNB in dem Zusammenhang weitergehende Maßnahmen fordert.


    Gruß,
    Julius
     
  5. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Da er Elektriker ist, sollte es bis auf das setzten vom Zähler kein Problem sein? Oder liege ich da falsch.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Einen Schmarren!

    Nein, darf er nicht. Siehe NAV und TAB!

    Was teilweise praktiziert wird, ist die Methode, wie ich sie oben beschrieben habe.
    Alles andere geht auch de facto nicht, weil es ohne Unterschrrift eines eingetragenen Fachunternehmens eben schlicht keinen Zähler (oder hier: keine Umsetzung desselben) gibt!
     
  7. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Diese müßten dann mit dem neuen Zählerkasten verbunden werden.

    Was könnten das für welche den sein?
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie ich schon schrieb, liegst Du da falsch:
    Selbst ein (nicht einschlägig selbständiger) Elektroinstallateur-Meister dürfte strenggenommen nichtmal in seinem eigenen Haus eine schlichte Steckdose austauschen.
    Daß das nicht so heiß gegessen wird (solange nichts passiert!), ist ne andere Frage.

    Aber spätestens in dem Moment, wo es um notwendige Anträge an den VNB geht, ist Ende im Gelände (ich führte es doch oben bereits aus)...

    Forderungen könnten z.B. die Errichtung einer örtlichen PEN-Stützung sein (bei TN-C) oder die Umstellung der Netzform.

    Wie alt ist denn die Elektroanlage (Endstromkreise)?
    Gibt es Fehlerstromschutzschalter (FI/RCD)?
    Weißt Du, ob schon (überall) separate Schutzleiter verlegt sind?

    Sind die Sicherungen bisher direkt am Zähler?
    Kannst Du davon mal ein Bild machen?
    Sollen zukünftig HV (Zähler) und UV (Sicherungen) getrennt werden?

    Eine Wohneinheit oder mehrere?
    Ein Zähler oder mehrere?
    Besonderheiten (Zweitarifzähler, Speicherheizung etc.)?

    Sind in diesem Zusammenhang weitere Arbeiten an der Anlage geplant (z.B. zusätzliche Steckdosen etc.)?
     
  9. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Danke
     
  10. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo,

    hab jetzt mit einem Elektrikermeister (eigener Betrieb) gesprochen.

    Mein Vater hat damals mal mit Ihm gearbeitet und nun werden Sie zusammen dem Zählerkasten versetzten - ist doch ein gutes Kompromiss.

    Danke an die Helfer.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, das ist ne gute Lösung.
    So in der Art hatte ich es auch gemeint!

    Sieh zu, bei der Gelegenheit möglichst ALLE Stromkreise über (mehrere) 30mA-FI zu schützen!
     
  12. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Danke, werde es auf die "ToDo-Liste" setzten.
     
  13. DThomas

    DThomas

    Dabei seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einrichter
    Ort:
    Karlsruhe
    Jetzt stelle ich die nächste Frage.

    Soll ich besser 5x1,5mm² legen oder reichen in der Regel 3x1,5mm² aus.

    Was meint Ihr?
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. HolgerS

    HolgerS

    Dabei seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Vechelde
    Das hängt davon ab, was du tun willst....ein Elektriker sollte hier weiter wissen...

    Holger
     
  16. BuergerX

    BuergerX

    Dabei seit:
    22. Mai 2008
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    im schönem osten
    Also ich würde die Lampenleitungen grundsätzlich 5 adrig machen

    Und 3x1,5 reicht nicht überall aus die Steckdosen solltest generel mit 3x2,5 legen.......
     
Thema:

Zählerkatsen versetzten

Die Seite wird geladen...

Zählerkatsen versetzten - Ähnliche Themen

  1. Wandaufbau versetztes Pultdach

    Wandaufbau versetztes Pultdach: Hallo zusammen, könnt ihr mir sagen wie der Wandaufbau bei einem versetzten Pultdach aussieht? Es geht um das Stück Wand (ca. 150cm hoch)...
  2. Abstandsfläche Giebel Baden-Württemberg

    Abstandsfläche Giebel Baden-Württemberg: ich mache hier einen neuen Thread auf zu unserem Bauvorhaben. In der LBO BW steht in § 5: 5) Auf die Wandhöhe werden angerechnet... 2....
  3. Zwei DHH zeitlich versetzt bauen

    Zwei DHH zeitlich versetzt bauen: Hallo zusammen, wir haben vor kurzem ein Grundstück gekauft, welches für die Bebauung einer Doppelhaushälfte vorgesehen ist. Das...
  4. Kaminofen versetzt vom Kamin

    Kaminofen versetzt vom Kamin: Hallo, ich möchte demnächst einen Kaminofen an unseren Fertigbauschornstein anschließen. Der Schornstein stellt dabei die verlängerte Wand dar,...
  5. Grundgriss EFH 8x10m mit Option DHH versetzt 20x8m

    Grundgriss EFH 8x10m mit Option DHH versetzt 20x8m: Hallo Gemeinde, ich möchte einen EFH Grundriss vorstellen, den man evtl. bei Bedarf als DHH erweitern könnte. Grundstück ist ca. 40x20m -...