Zahlungsmodalitäten

Diskutiere Zahlungsmodalitäten im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo, wie sind eigentlich die Zahlungsmodalitäten aushandelbar bei Vergabe eines Auftrags, Auftragswert ca. 8.000 - 9.000 Euro. Eher...

  1. hf40

    hf40

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Systementwicklung
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo,

    wie sind eigentlich die Zahlungsmodalitäten aushandelbar bei Vergabe eines Auftrags, Auftragswert ca. 8.000 - 9.000 Euro.

    Eher zufällig erwähnte neulich ein "Ausmesser", dass seine Firma 50% als Anzahlung (bar/Bankbürgschaft) nimmt. Ist sowas üblich? Ansonsten, wie lässt sich sowas staffeln und vor allem, behält man noch Geld ein, auch wenn schon alles fertiggestellt ist, falls noch Mängel sichtbar werden?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei einem verhältnismäßig kleinen Betrag wie den genannten 8-9T€ wäre eine Bankbürgschaft wohl völlig überzogen. Vorkasse, wenn auch nur über einen Teilbetrag, ist heutzutage nicht mehr so selten. Über die Höhe sollte man verhandeln. Denkbar wäre ein kleiner Teilbetrag vorab, ein weiterer Betrag sofort bei Lieferung, der Rest nach Einbau und Abnahme.

    Die Begründung reicht in meinen Augen nicht aus. Ist die Ware geliefert und eingebaut, dann wird abgenommen und falls keine Mängel erkennbar sind, wird die Zahlung fällig.
    Sollte ein Mangel später auftreten, dann ist das eine Sache für die Gewährleistung, evtl. auch Garantie.

    Stell Dir mal vor ich bestelle ein Auto und behalte 20% ein nur weil in den nächsten Jahren mal ein Mangel auftreten könnte, und da geht es um mehr als nur 8T€.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Auch bei einer IT Systementwicklung?

    @ hf40
    wie sehen Sie das eigentlich im Zusammenhang mit einer IT Systementwicklung ?

    mfg.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich behalte zukünftig bei jeder Windows Lizenz auch 50% ein, und die Chance dass mein Einbehalt begründet ist, ist bei MS Produkten gar nicht so gering. :bounce:

    Gruß
    Ralf
     
  6. hf40

    hf40

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Systementwicklung
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Ich persönlich bin Angestellter und erhalte meine Vergütung NACH Erbringung meiner Leistung!
    Und wenn ich Überstunden leiste, werden diese sogar noch 1 Monat später vergütet.

    Kaufen wir Hard- oder Software ein, bezahlen wir diese NACH Lieferung, wenn uns der Händer eine Rechnung ausstellt!

    Noch Fragen? Ich glaube, wenn ich mein Geld vorher will, hält mich mein Arbeitgeber für verrückt!
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann bestelle mal bei einem Dir unbekannten Lieferanten sagen wir mal 100 PC, vielleicht noch als Privatperson. Ich bin gespannt, ob die ohne Absicherung geliefert werden. Besonders gespannt bin ich wenn Du 20% in Abzug bringst weil es ja sein könnte, dass die PC nicht funktionieren bzw. irgendwann den Betrieb einstellen.

    Bei Verhandlung der Zahlungsmodalitäten, müssen immer beide Seiten berücksichtigt werden. Üblich ist, dass der Lieferant die Modalitäten bestimmt unter denen er bereit ist zu liefern. Als Kunde kann ich mir aber den Lieferanten aussuchen, bin ich also mit den Zahlungsbedingungen nicht einverstanden, dann muss ich halt einen anderen Lieferanten suchen.

    Die Zeiten ändern sich, und damit auch die Bereitschaft vieler Firmen (auch im Handwerk) für den Kunden die Bank zu spielen. Das hat zur Folge, dass immer mehr Lieferanten auf Vorkasse bestehen, gerade bei Kunden die man nicht kennt. Selbst bei Stammkunden kann es sein, dass die ersten Lieferungen per Vorkasse verschickt wurden, und erst später auf Zahlung nach Lieferung umgestellt wurde, wobei dann auch Zahlungsfristen bis x Wochen oder gar Monaten eingeräumt werden.

    Bei Deinem Handwerker machst Du einen Werkvertrag. Hier wäre Vergütung nach Abnahme des Werks üblich. Man kann hier jedoch Abschlagszahlungen vereinbaren. Auch eine Vorauszahlung ist möglich.

    Letztendlich ist es wie mit jedem Vertrag, man einigt sich oder auch nicht.

    Gruß
    Ralf
     
  8. hf40

    hf40

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Systementwicklung
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Bei einem Unternehmen aus dem lokalen Umfeld habe ich mit Sicherheit kein Problem, eine Anzahlung zu leisten. Einen Bewerber jedoch kenne ich gar nicht, der hat sich über myhammer beworben und hat seinen Firmensitz 200 km weit entfernt. Da meiner Meinung nach weniger die Hälfte des Auftragswertes der Materialwert ist, sollte hier eine Vorauszahlung von maximal 50% nicht überschritten werden.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dem Unternehmen geht es mit Dir wohl ebenso. Wenn Dir die Modalitäten nicht passen, dann eine andere Firma nehmen. Man kann nicht alles haben, den billigsten über meine Sichel suchen, und dann noch den "Komfort" eines Unternehmens vor Ort wollen.

    Ich würde mich mal fragen, wie eine Firma die über 200km anreist, die Preise von lokalen Firmen unterbieten kann, und das bei so einem kleinen Auftragsvolumen.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. hf40

    hf40

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Systementwicklung
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Ja...

    interessanterweise habe ich eine "Firma vor Ort", die hat bislang das günstigste Angebot abgegeben.
    Diese Firma baut allerdings auch bundesweit Fenster ein. Sollte ich hier lieber meine Finger von lassen?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Frage ist, ob sie bundesweit zu den gleichen Preisen einbaut wie bei Dir vor Ort. ;)

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Zahlungsmodalitäten

Die Seite wird geladen...

Zahlungsmodalitäten - Ähnliche Themen

  1. Zahlungsmodalitäten in der Baubranche

    Zahlungsmodalitäten in der Baubranche: Hallo zusammen, kurz: Wir haben die erste echte Rechnung bekommen vom Tiefbauer als Abschlagszahlung. Diese ist "zahlbar fällig bei Erhalt...
  2. Zahlungsmodalitäten bei Werkvertrag?

    Zahlungsmodalitäten bei Werkvertrag?: Hallo, wie möchten mit einem örtlichen Bauträger bauen. Das Grundstück gehört bereits uns, so dass wir, wenn ich es richtig verstehe, mit dem...