Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Neubau?

Diskutiere Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Neubau? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben vor zwei Wochen den Bauantrag für unseren Neubau eingereicht (EFH Massiv mit Keller und zwei Vollgeschossen, 165m²...

  1. Bau Laie

    Bau Laie

    Dabei seit:
    28. Dezember 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Eichstätt
    Hallo,

    wir haben vor zwei Wochen den Bauantrag für unseren Neubau eingereicht (EFH Massiv mit Keller und zwei Vollgeschossen, 165m² Wohnfläche). Wir bauen mit einem Generalunternehmer und sind uns hinsichtlich der Wohnraumlüftung nun sehr unschlüssig.

    In der Angebotsphase hatte uns damals ein anderer GU (den wir aus verschiedenen Gründen nicht beauftragt haben) eine zentrale Lüftungsanlage für 18.000€ Aufpreis angeboten. Bei dem Angebot mussten wir beide erst mal schlucken und entschieden uns aufgrund dieser Information dazu, dass wir keine Lüftungsanlage möchten. Der jetzige Anbieter hatte im Angebot nur die Option "dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung" mit aufgenommen, die mit 1600-2500€ pro Einheit zu Buche schlagen sollte. Das führte letztendlich dazu, dass wir uns komplett gegen eine KWL entschieden haben.
    Nach einiger Recherche im Netz über die Feiertage sind wir nun aber komplett unschlüssig, ob das der richtige Weg ist, keine KWL zu verbauen. oftmals liest man ja von Schimmelproblemen aufgrund der "dichten" Fassade und der Fenster (wobei wir kein WDVS verbauen, sondern nur eine 36,5er Ziegelwand). Das wäre für uns natürlich ein Punkt, der uns über eine Lüftungsanlage nachdenken lässt.

    Nur welchen weg sollten wir hier gehen? Tut es eine dezentrale Anlage, bei der nicht in jedem Raum eine Lüftungseinheit verbaut ist, oder sollten wir besser zu einer zentralen Anlage greifen? NOCH hat der Bau ja nicht begonnen, von daher könnten wir auch noch eine entsprechende Anlage planen lassen, bei der die Lüftungsrohre in den Zwischendecken einbetoniert werden.

    Wir überlegen derzeit, ob wir den ausführenden Heizungsbauer (der ist uns schon bekannt) um ein Angebot über eine KWL bitten sollten und er die Anlage direkt einbaut - quasi am GU vorbei (dieser hatte uns in den bisherigen Gesprächen immer wieder gesagt, dass Zusatzausstattung auch direkt mit den ausführenden Firmen abgeklärt werden könne).

    Sind die oben genannten Preise (18.000€ für eine zentrale Anlage und ca. 16.000€ für eine dezentrale Anlage) realistisch? Im Netz haben wir immer wieder etwas von 8-10.000€ gelesen. Das wäre auch eine Preisklasse, die wir noch bereit wären, für eine KWL zu investieren. Dabei brauchen wir keine Highend Anlage, sondern für uns wäre es nur wichtig, dass wir eine "Grundlüftung" zu jeder Zeit sicher gestellt haben. Dass sich eine solche Anlage jemals amortisiert, glauben wir beide nicht wirklich
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MoRüBe, 29. Dezember 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Dezember 2015
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Listenpreis eines x-beliebigen Herstellers: komplett mit allem rund 10 Scheine. Dann lass da einen Mann mit allen Arbeiten ne Woche dran sitzen (und das ist sehr großzügig gerechnet) noch mal zwei Scheine. Mehr darf es dann nicht kosten. Für ne zentrale Anlage.

    Dezentral: nee, nicht im Neubau.
     
  4. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    unsere zentrale KWL im Neubau-RH (150m²) hat gute 10000,-€ gekostet.
    Da der (nicht unbedingt KWL-erfahrene) Heizungsbauer mich komplett in die Planung und Ausführung einbezogen hatte (Großhandel und Hersteller haben eigene Planer für die Heizis) kannte ich den Listenpreis ebenso wie den Einkaufspreis des Heizungsbauers.
    Mit seinen Zuschlägen plus Arbeit war der Preis für alle Seiten korrekt.

    Grundsätzlich kann ich jedem Neubauherren zu eine KWL raten.
    Den Komfort möchte ich hier nicht mehr missen.

    LG
     
  5. planfix

    planfix Gast

    pauschalaussagen taugen nix!

    eine zentrale kwl kann man auf verschiedene weisen verlegen oder auch arten einbauen.
    - verrohrung in oder auf decke hat unterschiedlche folgekosten.
    - geräte mit oder ohne feuchterückgewinnung
    - mit oder ohne erdwärmetauscher
    - einen zusätzlichen oder größeren schacht braucht man ebenfalls für die verteilung im haus
    - filter ansaugung, auslaß mit ansehnlichem pilz etwas vom haus entfernt
    ...

    für die high end lösung, also einmal alles zusätzlich zum eigentlichen gerät, kann das schon hinkommen. ich bezweifele nur das dies angeboten wurde.

    dezentrale lüftung für neubauten finde ich blödsinnig. da baut man ein dichtes haus um löcher reinzumachen! - quatsch!

    wenn du im landkreis EI baust und nicht an der BAB oder einer hauptstraße ... kannst du auch auf eine ordinäre fensterlüftung zurückgreifen. du mußt es halt nur selber machen.

    löcher in den wänden der dezentralen dinger schützen auch nicht vor lärm von außen. daher wäre bei einer lauten lage auch wieder die zentrale kwl die bessere wahl.

    das macht höhere deckenstärken und spielt auch statische eine rolle.
    auf der decke macht einen höheren fußbodenaufbau ca. 3-5cm, kommt auf die planung an sich an. ggf müssen raumhöhen korrigiert werden, bauhöhe ist nach baugenehmigung fix, toleranzbereiche sind meist geringer.
     
  6. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    das stimmt einfach nicht.
     
  7. Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    ach lawrence, wie oft noch?!
     
  8. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    Kann keiner sagen, kommt auf die Raumanzahl an und auf die Größe der Wohnfläche. Bei mir werden die zentralen Geräte für 200qm und 10 Räumen rund 12k kosten. Dabei setze ich auch auf Markengeräte vom Blauenanton als auch von der türkischen klingenden Diva.....
     
  9. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    solange das so behauptet wird, was objektiv falsch ist.
     
  10. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    öhm, Du meinst dezentral ?

    Du baust doch dieses ebenerdige Gewerbeteil? Mit Verlaub, da muß man schon ziemlich beh.... sein, da mehrere Geräte einzubauen...
     
  11. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Hast Du völlig recht. Deine Aussage ist aber auch keinen Deut besser:shades

    Wer will denn son p..mmel in seinem Garten rumstehen haben?
     
  12. #11 stuntmanmike82, 29. Dezember 2015
    stuntmanmike82

    stuntmanmike82

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essingen
    Eine Lüftungsanlage ist schonmal grundsätzlich eine tolle Sache. Bei uns haben viele Neubauten eine dezentrale Kwl, wir auch. Die Wärmeruckgewinnung haben wir uns gespart. Habe mal ausgerechnet was ich damit an Heizkosten spare und das wird sich wohl nie rechnen.
    Außerdem sind bei der ohne Wrg keine Lüfter verbaut also keine Geräuschentwicklung. Nur in den Ablufträumen Küche Bäder und Hwr befinden sich Lüfter die die Luft leise nach außen befördern. Durch die Zuluftmodule kommt die Luft aufgrund des geringen Unterdrucks nachgeströmt.
    Wir sind sehr zufrieden und würden das wieder so machen. Nachbarn haben es ähnlich mit Wrg, würde mich beim schlafen aber stören wegen der betriebsgeräusche.
    Reinigung ist super einfach. Alles halbe Jahr mal den Filter säubern und gut ist.
    Und wegen eindringender Lautstärke kann ich mich nicht beschweren. Die Fenster sind schalltechnisch schlechter als die Zuluftmodule.


    Gesendet von meinem HUAWEI P7-L10 mit Tapatalk
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Die gesamte KWL wird sich nie rechnen.

    Was mich ohne WRG stören würde, wäre die eiskalte Luft, die im Winter einströmt und die warme Luft im Sommer.
     
  15. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Weder das eine noch das andere ist fühlbar, wenn die Zuluftdurchlässe geschickt angeordnet werden.

    Gruß
    Thomas
     
Thema: Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Neubau?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dezentrale Lüftungsanlage objektiv

Die Seite wird geladen...

Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Neubau? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...