Ziegelaltbau 1939, Sockel abdichten/ Drainage, aber wie?

Diskutiere Ziegelaltbau 1939, Sockel abdichten/ Drainage, aber wie? im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo, endlich geht es draussen weiter!!! Ziel ist es, bis zum Sommer die Terasse am haus "anzuschütten". Als Vorabeit möchte ich eine Drainage...

  1. #1 ackerbauer77, 11.04.2013
    ackerbauer77

    ackerbauer77

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Uhrmacher
    Ort:
    Lüdenscheid
    Hallo,

    endlich geht es draussen weiter!!! Ziel ist es, bis zum Sommer die Terasse am haus "anzuschütten". Als Vorabeit möchte ich eine Drainage legen und dazu die Wand abdichten.
    Wie baue ich am besten die Drainage auf? Oberkante Drainagerohr mindestens Unterkante letzer Stein?? Eine richtige Bodenplatte gibt es wohl nicht. Wenn ich unter den letzten ZiegelStein kratze kommt nur Faulschiefern, das war wahrscheinlich 1939 beim Hausbau so (siehe Foto). komischerweise sind die 2 letzten Steine unten nicht verputzt, und dazu habe ich oberhalb einen sehr sehr groben Sockelputz, der anscheinend aus "aufgespritzten" Kieselsteinen besteht. Ich habe vor diesen von den überstehenden Spitzen zu befreien und dann mit Armierungsputz glattzuziehen um einen guten Untergrund für die Bitumenbeschichtung zu erhalten... ist diese vorgehensweise korrekt?
    Als Abschluss möchte ich 30mm geeignete Styroporplatte im erdberührten Bereich kleben....Der Bereich vor der Kellertür wird wieder ummauert. Die late Mauer musste ich abreissen, da der Zustand sehr marode war. Die late Mauer war auch , wie das Haus, direkt "im Dreck", also direkt auf dem Faulschiefer aufgebaut. Sollte ich für die neue Mauer trozdem ein Fundament giessen ( ca 20 cm?) ?

    Danke für euren Rat. Ackerbauer....(Bilder anklicken zum vergrößern)

    IMAG0785.jpg

    IMAG0787.jpg

    IMAG0788.jpg
     
  2. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    OHMEINGOTT!!!

    DU weißt das bei dir größte Gefahr herrscht? Dir sagt GRUNDBRUCH WAS???

    Ich fass es nicht... Wie KANN MAN NUR EIN HAUS SO TIEF AUSSCHACHTEN???
     
  3. #3 ars vivendi, 11.04.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Seid ihr verrückt? Das Fundament zu untergraben?
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Mein Tipp: THW rufen, absichern lassen... Und danach mit Beton den Graben verfüllen, du musst da sehr schnell handeln. Wenn es regnet kann dir das den letzten Rest an Halt fürs Haus kosten und dann bricht dir das Haus zusammen... SO reicht schon für kräftig Risse!!!
     
  5. #5 ars vivendi, 11.04.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Dem gibts nichts hinzuzufügen.
    Wie kann man nur auf derartige Gedanken kommen und das dann noch ausführen?
     
  6. #6 ackerbauer77, 11.04.2013
    ackerbauer77

    ackerbauer77

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Uhrmacher
    Ort:
    Lüdenscheid
    Hallo?`das ist nur an einer Seite geschachtet...ein Landschaftsbauer sagte da kann nichts passieren!!!
     
  7. #7 ackerbauer77, 11.04.2013
    ackerbauer77

    ackerbauer77

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Uhrmacher
    Ort:
    Lüdenscheid
    Und wie bekomme ich ansonsten eine Drainage gelegt??
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Definitiv nicht unter die Fundamente! Und dein GaLabauer hat das Ausgeschachtet?

    Der hat keine Ahnung...

    Es mag gut gehen aber die Gefahr ist extrem hoch!

    Du KANNST auf diese Höhe keine Drainage legen!Du brauchst da festes Material, das dein Haus stützt und die Seitenkräfte aufnimmt!
     
  9. #9 ars vivendi, 11.04.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Ich würde ja jetzt sagen, der Landschaftsbauer hat da wohl keine Ahnung. Naja, bin auch einer, aber das wäre mir nicht in den Kopf gekommen. Also, der Typ hat keine Ahnung. Das ist brandgefährlich was du da angestellt hast. Dein Haus kann schwere Schäden davontragen, selbst mit sofortigsten Sicherungsmaßnahmen können auch jetzt Schäden entstehen
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich würd mal an deiner Stelle zum Hörer greifen und die Feuerwehr anrufen... Dein Haus hat grad eine hohe Einsturzgefahr...

    Wieso habe ich das komische Gefühl, das du die Sache noch nicht so ernst nimmst wie wir?
     
  11. #11 ars vivendi, 11.04.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    weils der Gärtner war.
     
  12. #12 ackerbauer77, 11.04.2013
    ackerbauer77

    ackerbauer77

    Dabei seit:
    14.05.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Uhrmacher
    Ort:
    Lüdenscheid
    Kann die Drainage auch höher eingebaut werden?

    Das Stück was freigeschachtet ist ist ca 4 meter breit, Steht auf einem Massiven Untergrund.Der Rest des Hauses steht massiv in der Erde, da brauche ich mir keine Gedanken machen....
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Optimist... Ich würde sowas niemals mich trauen...
     
  14. #14 ars vivendi, 11.04.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Das ist kein massiver Untergrund sondern Lehm Stein Gemisch. hier umgangssprachlich Felsensplitt genannt= extrem rutschiges Material. Und das sieht man auf dem Foto auch recht gut.
     
  15. #15 Gast036816, 11.04.2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    und dann noch eine senkrechte grabenwand mit 50 - 60 cm abstand vom haus!!!
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich glaube, die Bilder passen wunderbar auf die Baumurks-Seite...
     
  17. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31.08.2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Lass Dich ein wenig trösten; so ähnlich habe ich das vor fast 50 Jahren auch gebracht, weil es zu schwer wurde aber in Höhe der letzten Bruchsteinreihe aufgehört. Drücke die Daumen!
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, drück ihm die Daumen!
    Denn alle, die soviel Leichtsinn bereits nicht überlebt haben, können keine Daumen mehr drüchen...
     
  19. Ress09

    Ress09

    Dabei seit:
    23.11.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Chemnitz
  20. #20 ars vivendi, 12.04.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Hui, das hatte ich garnicht mitbekommen. Naja man sieht an dem Bsp wie schnell es gehen kann.
     
Thema: Ziegelaltbau 1939, Sockel abdichten/ Drainage, aber wie?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sockel abdichten altbau

    ,
  2. grundbruch fundament foto

    ,
  3. streifenfundament grundbruch

    ,
  4. sockel verputzen altbau,
  5. grundbruch fundament,
  6. grundbruch bodenplatte,
  7. sockel drainage,
  8. grundbruch,
  9. drainage grundbruch,
  10. grundbruch streifenfundament
Die Seite wird geladen...

Ziegelaltbau 1939, Sockel abdichten/ Drainage, aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Sockel aus Schnellestrich für Dusche

    Sockel aus Schnellestrich für Dusche: Hallo liebes Forum, ich muss für meine Dusche einen Sockel mittels Schnellestrich "gießen". Der Sockel ist im Bereich der Duschrinne 10,5cm hoch,...
  2. Fachwerkhaus 1939 - Was ist zu beachten?

    Fachwerkhaus 1939 - Was ist zu beachten?: Hallo liebe Fachwerkfreunde, ich bin auf der Suche nach einem Haus für meine Familie auf ein Fachwerkhaus mit Baujahr 1939 gestoßen. Was ist...
  3. DHH Baujahr 1939, neues Dach - Fragen zur Dämmung

    DHH Baujahr 1939, neues Dach - Fragen zur Dämmung: Hallo! Wir wollen bei unserer Doppelhaushälfte, Baujahr 1939 das Dach erneuern. Dabei soll gleichzeitig gedämmt werden. Bevor ich mir nun...
  4. Schlimmer Zustand in Mietshaus 1939

    Schlimmer Zustand in Mietshaus 1939: Ich erbitte Meinungen zu der Elektroinstallation meiner alten Mietswohnung, da der neue Eigentümer uneinsichtig ist. Leider habe ich diesen...
  5. Abriss wegen fehlender Baugenehmigung von 1939?

    Abriss wegen fehlender Baugenehmigung von 1939?: http://www.ksta.de/kuerten/gerichtsurteil-kuertenerin-muss-ihr-haus-abreissen,15189230,26591490.html Scheint in dem Landkreis kein Einzelfall...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden