Zisterne nicht tief genug, vorprogrammierte Frostschäden ? Ich brauche euren Rat

Diskutiere Zisterne nicht tief genug, vorprogrammierte Frostschäden ? Ich brauche euren Rat im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo werte Gemeinde, ich brauche wieder euren Rat. Eine Tiefbaufirma hat uns die Regenwasserzisterne gesetzt wie Ihr im Bild erkennen...

  1. #1 triarier74, 15. März 2014
    triarier74

    triarier74

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz Mechaniker
    Ort:
    Kassel
    Hallo werte Gemeinde,

    ich brauche wieder euren Rat.

    Eine Tiefbaufirma hat uns die Regenwasserzisterne gesetzt wie Ihr im Bild erkennen könnt. Ich habe gelesen (bin kein Tiefbauer und deshalb ohne Wissen auf diesem Gebiet) das die Einbautiefe solcher Zisternen abhängig von der Größe sind. Nun zu folgendem "Problem".

    Nun heißt es, dass Regenwasserleitungen (wie auch Abwasserleitungen) frostsicher (also mind. 80cm Tiefe) verlegt werden sollen. Wie man erkennt, sind die Zuläufe der Zisterne und der Überlauf ja relative hoch in der Zisterne. Nun entspricht aber das Tiefenniveau dieser Zu/Abläufe keineswegs 80cm vom zukünftigen fertigen Bodenniveau. Demzufolge können die Zuleitungen der Fallrohre erst recht nicht in 80cm Tiefe verlegt werden.
    Ich habe eine jetzige Tiefe der Zu/Ablaufleitung der Zisterne von 70cm. Nun rechne ich ca. 22m Regenrinne im Erdreich dazu macht 22cm Gefälle ergo bin ich am Fallrohr mittlerweile auf 48cm angestiegen. Was nun?

    Gibt es irgendeine DIN die so etwas regelt, das der Tiefbau bitte solch Sachen beim Einbau einkalkulieren muss? Kann ich jetzt irgendwie eine Nachbesserung (auf seine Kosten) verlangen? Ist es notfalls möglich, die zukünftigen im Erdreich zu verlegenden Regenrohre zu "dämmen" um vor Frost zu schützen (das das Tiefenniveau nicht eingehalten wurde).

    Ich bin momentan ziemlich ratlos. Bitte um Vorschläge.
    Besten Dank
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 15. März 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    es ist aber nun mal so , dass es bei minus 15°C nur ganz selten regnet . praktisch nie ........
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wer hat die Lage geplant?
    Wurde ausgeführt wie geplant?
     
  5. #4 triarier74, 15. März 2014
    triarier74

    triarier74

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz Mechaniker
    Ort:
    Kassel
    Was bitte hat das damit zu tun. Im Winter kann es nun mal hageln, graupeln, schneien. Wenn der Boden im Laufe des Winters nun mal gefriert kann es an der Luft schon Plusgrade geben. Schon fängt der Schnee an zu taun und sucht sich seinen Weg durch das Regenrohrsystem, trifft auf den gefrorenen Boden(Rohr) und kann wie ein "Mehrschichtsystem" sStück für Stück eine Eishaut bilden die sich mit der Zeit zusetzen KANN.

    Warum empfehlen sonst alle das diese Rohre frostsicher verlegt werden sollen?

    Ich brauche einen Rat keinen meteorologischen Befund der Sache.
    Danke
     
  6. #5 triarier74, 15. März 2014
    triarier74

    triarier74

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz Mechaniker
    Ort:
    Kassel
    Hallo Julius,

    wir haben (damals noch unwissend des frostsicheres Einbaus der Leitungen)dem Tiefbauer nur gesagt das wir aufgrund der Länge der benötigten Regenrohrleitungen und des Gefälles (1cm/Meter) mindestens ne Tiefe von 60 bräuchten. Jedoch hätte er mir als Fachmann doch sagen müssen, MOMENT, die Leitungen der Rohre müssen eh mind. 80 tief also kommt die Zisterne eh tiefer.
    Oder sehe ich das falsch.
    ich gehe ja auch nicht zum Doc und sage au mein Bauch tut weh ist bestimmt der Blinddarm und jetzt sagt er nun gut dann holen wir den raus ohne mir seinen fachlichen Rat zu sagen was es denn wirklich wäre.
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Demnach hast Du den Planer eingespart und versucht, die Planung selbst zu machen?
    Mit dem bekannten (aber wenig befriedigenden) Ergebnis.
    Nicht gut...
     
  8. peterk61

    peterk61

    Dabei seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geologe
    Ort:
    Baden-Württemberg
    WWI liegt richtig.

    Überleg mal wieso sind die Fallrohre nicht gegen Frost gesichert sind?!!
     
  9. #8 triarier74, 15. März 2014
    triarier74

    triarier74

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz Mechaniker
    Ort:
    Kassel
    @ Julius, ich habe garnichts selbst entworfen. Den Plan bekam ich von meinem Architekten den habe ich an den Tiefbauer übergeben. Doch da standen keine tiefe/Höhe drin. Daher meine von mir genannten mindestens 60cm die sich aus der Berechnung der Länge plus Gefälle plus noch bissel mehr raum ergaben . Also Julius nicht interpretieren was so nicht stattgefunden hat.

    @ Peter ja mag sein das WWI recht hat doch WARUM heisst es dann überall frostsicher verlegen ?

    Hm ich sehe schon ich finde hier auch leider keine Antwort.
    Trotzdem danke für die Mühen.
     
  10. peterk61

    peterk61

    Dabei seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geologe
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Die Abwasserrohre aus dem Haus müssen frostsicher verlegt sein. Die frieren zu, wenn Sie Frost ausgesetzt sind.

    Dies trifft aber nicht auf Regenwasserrohre zu, siehe Fallrohre!!
     
  11. #10 triarier74, 16. März 2014
    triarier74

    triarier74

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz Mechaniker
    Ort:
    Kassel
    Danke Peter!
     
  12. #11 Nutzername, 17. März 2014
    Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Doch, hast Du!
    Denn dann war es nicht der erforderliche Ausführungsplan (der extra gekostet hätte), sondern nur ein Eingabeplan (für die Genehmigung).
    Du die Nicht-Beauftragung des Archis mit der Erstellung des Ausführungsplans hast Du implizit die Planung dafür selbst übernommen.
     
  15. #13 Ralf Dühlmeyer, 17. März 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ wwi & peter

    Frostfrei hat mehr Gründe als nur Wasser vom Dach!
    1) kann das auch (schon wieder) anfallen, wenn der Boden noch nicht durchgetaut ist, dann gibts nen schicken Eisklotz im Rohrnetz.
    2) Kann der Bodenfrost die Leitung unterschiedlich hochheben, was beim Tauen nicht immer zu 100 % reversiert wird - Folge - Die Leitung bekommt Säcke

    @ TE
    Du hast Dir den (kostenpflichtigen) Teil: Planung der Entwässerungsanlage gespart. Das ist einzig DEIN Deckel!
    Ob der Tiefbauer Dir einen Hinweis hätte geben müssen? Ich weiß es nicht sicher, aber gefühlt würde ich sagen: Nein.
    Denn er kannte ja weder Deine Rohrleituings- noch Deine Geländeplanung!
    Kann also gut sein, dass der von einer im Endausbau ausreichenden Überdeckung ausgehen durfte!

    Ausserdem hättest Du es umgekehrt machen können:
    Ihm sagen, wo der weitest entfernte Ablaufpunkt ist und ihm sagen, danach solle er die Zisterne eingraben!

    Ich stell mal noch ne weitere böse Frage:
    Was sagt denn das Baugrundgutachten zu Grund-/Schichtenwasser? Auftriebssicherung erforderlich ?
     
Thema: Zisterne nicht tief genug, vorprogrammierte Frostschäden ? Ich brauche euren Rat
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zisterne wie tief

    ,
  2. zisterne frostsicher

Die Seite wird geladen...

Zisterne nicht tief genug, vorprogrammierte Frostschäden ? Ich brauche euren Rat - Ähnliche Themen

  1. Fachkundiger Rat zur Elektroplanung

    Fachkundiger Rat zur Elektroplanung: Hallo, wir haben unsere Elektroplanung nun erstmal fertiggestellt und würden uns freuen wenn wir ein Feedback zu dieser erhalten würden. Es ist...
  2. Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne

    Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne: Hallo Bauexperten, kann mir jemand sagen, ob ein Regenwasserablauf einer Kelleraußentreppe in einer Zisterne münden kann? Es geht mir...
  3. Höhe/Tiefe der Dränanlage

    Höhe/Tiefe der Dränanlage: Hallo Zusammen, kurze Frage: Das Anlegen der "Drainage" steht unmittelbar bevor. Es geht um ein EFH mit Keller (keine WW), tragende Bodenplatte...
  4. Grundstück an der Autobahn(Lärme) - Blick von Nachbarschaft - Genug Sonne ??

    Grundstück an der Autobahn(Lärme) - Blick von Nachbarschaft - Genug Sonne ??: Ich wollte gerne eure Meinungen für mein reserviertes Grundstück wissen. Ob für erklärte Probleme eine Lösung gibt? Hallo zusammen, seit fast...
  5. Beton-Regentank: zu tief und leicht schief sitzender Deckel

    Beton-Regentank: zu tief und leicht schief sitzender Deckel: Moin, bei unserem Neubau haben wir nun endlich die Wüste im Garten platt gemacht, um eine ordentliche Wiese anzulegen, und stellen nun fest,...