zisternenproblem

Diskutiere zisternenproblem im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo,ich habe folgendes Problem. Im Garten habe ich eine 10.000l Regenwasserzisterne. Angeschlossen ist zur Zeit nur das Garagendach. Das...

  1. #1 speedy241271, 6. Oktober 2008
    speedy241271

    speedy241271

    Dabei seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    erkelenz
    Hallo,ich habe folgendes Problem.

    Im Garten habe ich eine 10.000l Regenwasserzisterne. Angeschlossen ist zur Zeit nur das Garagendach.

    Das hauptdach mit ca 300qm Dachfläsche mündet in die Fallrohre,und die gehen dann in ein Zentrales Rohr Richtung Zisterne. Jetzt habe ich alles aufgegraben,und festgestellt da diese Hauptleitung 2m vor der Zisterne endet,also nie angeschloßen wurde.

    Jetzt das Problem: das Hauptrohr liegt 40cm tiefer als der einlaufanschluß der zisterne.

    wie löse ich das jetzt am besten?

    Idee 1. einen zweiten schacht,mit einlauf auf Rohrtiefe,und hoffen das der wasserspiegel im schacht um 40cm steigt,und dann über den ablauf in die Zisterne Führen? Funktioniert das überhaupt?

    Idee 2. kleines regenfaß unter rohrtiefe verbuddeln,und dann mit schwimerpumpe rüberpumpen?

    Idee 3 was sagt ihr?

    mfg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie lange war das so?
    Wo ist in der Zeit das ganze Regenwasser vom Hauptdach hingeflossen?
     
  4. #3 speedy241271, 6. Oktober 2008
    speedy241271

    speedy241271

    Dabei seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    erkelenz
    hallo,

    Das ist jetzt seit 7 Jahren so,und wo das wasser vom Dach geblieben ist,würde mal sagen ist richtung haus gelaufen,da ich die kellerwände feucht hatte.

    denke mal bei der wassermenge hält keine isolierung stand.
     
  5. #4 Manfred Abt, 6. Oktober 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Idee 1, funktioniert, ist aber schlecht, da das Zulaufrohr und der Schacht dann immer unter Wasser steht. Führt zu langsamen Fließgeschwindigkeiten und damit Absetzvorgängen, die meist in einer Verstopfung enden.
    Idee 2 find ich auch nicht toll, denn erstens müsste die Pumpe ja den Spitzenabfluss heben und dann wäre die Pumpe ganz schön groß zu dimensionieren. Und zweitens müsste ja das gesamte Regenwasser nochmals gepumpt werden, doppelte Energiekosten.

    Grundsätzlich möglich: Kombination aus Idee 1 und Idee 2: Wasser aufstauen und überpegeln lassen, nach Regenereignis Restentleerung nur der noch voll Wasser stehenden Rohre mittels Pumpe.

    Viel besser: einen neuen - um 40 cm tieferen - Anschluss an der Zisterne herstellen.
     
  6. #5 speedy241271, 6. Oktober 2008
    speedy241271

    speedy241271

    Dabei seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    erkelenz
    Hallo,

    die idee mit dem 40cm tieferen anschluß hatte ich heute auch schon,und scheint auch am besten zu sein.

    wie teuer ist denn so ein loch in die betonzisterne zu bohren ?

    mfg
     
  7. fengi

    fengi

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtnermeister GaLaBau
    Ort:
    Ascheberg/Holstein
    ...oder die Leitung vom Haus zur Zisterne, wenn sie sowieso schon komplett aufgegraben ist, 40cm höher legen.

    fengi
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Kernbohrung kannst Du dir sparen. Mach ein Loch in die Zisterne und setz ein "Schachtfutter" ein. Dass dafür notwendige große Loch bekommt man indem man mit der Bohrmaschine und ein kleines Loch kreisförmig neben dem anderen anordnet. Ordentlich gemacht ist dass ausreichend dicht
     
  10. #8 speedy241271, 6. Oktober 2008
    speedy241271

    speedy241271

    Dabei seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    erkelenz
    Hallo leute,

    erst mal vielen dank für die ganzen antworten.

    Da ich feuchtigskeitprobleme keller hatte/habe, war vor ein paar wochen mal eine kanalbaufirma bei mir,mit so nem kamerasystem,von daher wußte ich ja wo ich graben mußte,habe jetzt nur die 2,50 vom ende des rohres bis zur zisterne freigelegt.das ganze grundstück von mir ist gepflastert,da ich als rollstuhlfahrer alles pflegeleicht haben wollte.

    also alle rohrleitungen höher legen wäre ja zu viel aufwand.

    mein nachbar bringt am sa. ne kernbohrmaschiene mit,und dann wird einfach 40cm tiefer gebohrt,und das rohr angeschloßen.der arbeitet im tiefbau und mir heute seine hilfe angeboten,der alptraum hat ein ende :-)

    der gutachter war heute auch hier,und hat mal schöne fotos gemacht,da ich seit jahren wegen diverser mängel am klagen bin.

    vermurkst hat das die heizung/sanitär firma,die die leitungen ja auch gelegt hat. warum die 2 meter vor dem ziel aufgehört haben,ist mir unklar,da diese arbeiten ja bezahlt wurden.

    jetzt dürfte ja auch mit der zeit die feuchtigkeit im keller nachlassen,hoffe ich.

    mfg
     
Thema:

zisternenproblem