Zugluft durch Steckdosen

Diskutiere Zugluft durch Steckdosen im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich hatte hier einen Thread aufgemacht bzgl Zugluft durch Steckdosen. Und einiges an Infos bekommen. Mich interessiert allerdings noch die...

  1. Tidl

    Tidl

    Dabei seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dr.Ing.
    Ort:
    Hockenheim
    Hallo,
    ich hatte hier einen Thread aufgemacht bzgl Zugluft durch Steckdosen. Und einiges an Infos bekommen. Mich interessiert allerdings noch die Meinung der Architekten.
    Nun hatte ich das Glück, dass ein Freund von einem Freund ein Gutachter ist (ich kenne ihn allerdings nicht).
    Auch von dort bekam ich telefonisch die Aussage, dass es ein Baumangel ist.
    Nun wollte ich hier mal nach fragen was eigentlich die richtige Vorgehensweise zur Abhilfe wäre (hab ich leider vergessen den Gutachter zu fragen). Es zieht egal, ob Leerrohre verlegt sind, oder nicht.

    Mein BT hat Unterstützung zugesagt, meinte allerdings, dass er nicht wisse was zu tun wäre (ob diese Aussage stimmt, wage ich zu bezweifeln).
    Aber egal.
    Was würden die Spezialisten empfehlen?
    Ich habe wie folgt gebaut (Außenwände: 36,5 Poroton T11).
    Ich sehe folgende Alternativen:
    Alternative A:
    Alle Unterputzdosen ausbauen und komplett verputzt wieder einsetzen (hohe Kosten, da überall Tapete zerstört wird)
    Alternative B:
    Einbau von Gummieinsätzen (z.B. Kaiser http://www.kaiser-elektro.de/html/1_Produkte.htm Artikelnummer: 1040-01)
    Alternative C:
    Blower door test und dann die "Löcher" schließen, wenn möglich

    Was meinen Sie?
    Vielen Dank für die Unterstützung

    MfG
    Tidl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Erst B durchführen lassen (durch den Eli, auf Kosten des BU).
    Darauf achten, daß die erneute meßtechnische Prüfung der Schutzmaßnahmen durchgeführt wird. Am besten Kopie des Meßprotokolls verlangen (ggf. gegen Ersattung der Kopierkosten).

    Dann einen Blower-Door-Test durchführen lassen (erstmal auf eigene Kosten, sollten sich unzulässig hohe Undichtigkeiten - dort oder an anderen Stellen - zeigen, kann man die Kosten immer noch dem BT aufs Auge drücken).

    Ggf. nachbessern lassen (dann wieder auf Kosten des BT).
     
  4. Tidl

    Tidl

    Dabei seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dr.Ing.
    Ort:
    Hockenheim
    Hallo und Danke,
    nun kam folgendes Antwort:

    Zitat:
    Auch wenn dieses Phänomen mit geringen Mitteln zu beseitigen ist, so ist es jedoch unerklärlich wie Zugluft in einer geschlossenen Massivwand auftreten kann.

    Kann man da Ursachen nennen bei Poroton?

    MfG
    Tidl
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja!

    Die erhalten Antwort läßt übrigens nur noch zwei Möglichkeiten offen:
    Entweder man will Dich veralbern. Oder die Leute haben vom Bau keine sonderliche Ahnung...
     
  6. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Also nochmal,

    Die Links hier schon durchgearbeitet?

    Folge dem weissen Hasen .... :biggthumpup:

    Grüsse
    Jonny
     
  7. #6 Dominikohz, 7. Januar 2010
    Dominikohz

    Dominikohz

    Dabei seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bremen
    Tag zusammen!

    Sorry das auch ich nochmal mit diesem leidigen Thema anfangen muss. Ich weiß das es schon einige Beiträge zu dem Thema gibt, aber irgendwie nie abschließend behandelt wird.
    WIr haben 2008 neu gebaut, außenwände mit Proroton. Die Steckdosen und Schalter etc haben wir selbst eingegipst. Tja und nun haben wir die hier schon oft erwähnte Zugluft..manchmal habe ich sogar das Gefühl das auch sone Art sog entsteht. Da wir die Elektrik selbstv gemacht haben ( befreundeter Elektriker ) wollte der Bauträger auch nicht sogern den Blower Door Test machen bzw zahlen, weil er der Meinung ist, dass die Dosen nicht richtig verputzt sind. Nun, das scheint wohl zu stimmen. Aber liegt es nur an den Dosen? Kann zwischen dem Porotonstein und Isolierung , Klinker etc so ein Zug entstehen? Oder kann es auch andere Ursachen haben? Bei manchen Anbieter von BD Tests ist imer die Rede von undichter Dampfsperre etc. Ich will bei dem BT auch nicht die Welle machen wenns nur unser Fehler ist. Diese Dichtungen von Kaiser kaufe ich gerne, wenns dann io. ist. Aber ich habe keine Lust das mir ggf die Wand wegschimmelt oderso.

    Ich wäre für Infos sehr dankbar.
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Welcher Typ von Leitung wurde den in den Außenwänden verlegt?
    Wie und womit wurden die Gerätedosen denn genau eingesetzt?

    Und:
    Ja, es kann (und darf wohl auch) in den Kammern der Steine zu gewissen Verbindungen mit der Außenluft kommen. Die Luftdichtebene wird erst vom Innenputz gebildet.
     
  9. #8 Dominikohz, 7. Januar 2010
    Dominikohz

    Dominikohz

    Dabei seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bremen
    Also wo kommt die Zugluft her???:mauer
     
  10. #9 Dominikohz, 7. Januar 2010
    Dominikohz

    Dominikohz

    Dabei seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bremen
    Also, in die Außensteckdosen wurden ja quasi von innen nach Aussen gebohrt. Für die Zuleitung ebenfalls. Wir haben nichts gestämmt, es wurde also alles mit Flachkabel verlegt, auch innen. Oder kann der "Sturm" auch durch die Aussensteckdosen in die Steine gelangt sein?
     
  11. #10 Dominikohz, 7. Januar 2010
    Dominikohz

    Dominikohz

    Dabei seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bremen
    Achso, der Architekt vom BT meint, das Luft auch von oben durch den Ringanker oderso in die Steine gelangt..was allerdings normal sei.
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum liest Du meine Antwort nicht vollständig (und beantwortest ALLE Rückfragen)?
    Noch offen vor allem:
    Wie und womit wurden die Gerätedosen denn genau eingesetzt?

    Tipp:
    Innert 5 Minuten nach Ersterstellung kannst Du Deinen Beitrag ergänzen und/oder korrigieren. Für jeden Satz ein neuer Beitrag ist demnach nicht nötig...

    Und:
    Der Archi hat Recht. Wie ich ja schon sagte, darf im Prinzip Außenluft ins Außenmauerwerk eindringen können.

    Kurz gesagt:
    Wenn es aus Steckdosen und Schaltern zieht, die mit Stegleitungen versorgt werden, wurden deren Gerätedosen schlicht nicht fachgerecht (also luftdicht) gesetzt!
    Ziehe Deinem befreundeten Eli die Ohren lang (oder Dir selbst, falls Du daran mitgearbeitet hast).
    Nachträgliche Abhilfe ist mit den genannten Dichteinsätzen möglich.

    Und:
    Ich hoffe mal, daß im Bad und im Keller KEINE Stegleitungen verlegt wurden!
     
  13. #12 Dominikohz, 7. Januar 2010
    Dominikohz

    Dominikohz

    Dabei seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bremen
    Hi!
    Sorry, bin wohl ein bisschen zu schnell.
    Also, ich hoffe ich kann es einfach mal so beschreiben, da ich selbst nur Handlanger bin und wenig Ahnung habe. Es wurden erst die Löcher gebohrt, nicht gestämmt. Zu den zuleitungen nach oben natürlich geschlitzt. Dann die Dosen mit Gips befestigt. Die Leitungen, also das Flachkabel, wurde dann an die Wände genagelt. unser Elektriker ist sehr penibel...aber das Eingipsen hat meine bessere Hälfte übernommen. Ich hoffe, ich konnte das wie und womit beantworten?

    Was sind Steigleitungen? Und was hat dass mit dem Bad auf sich??
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Steigleitungen gibt es auch. Aber um die geht es hier nicht.
    Sondern um Stegleitungen! Das ist die fachliche Bezeichnung für z.B. NYIF, also wohl das, was Du umgangssprachlich (aber nicht korrekt) als "Flachkabel" bezeichnet hast.
    Die Dinger sehen so aus: http://www.mercateo.com/p/102-607010(2d)BP/STEGLEITUNG_NYIF_J_5_X_1_5_FIL_100159_.html

    Sie dürfen weder in Feuchträumen noch in Badezimmern verlegt werden. Dort müßte man stattdessen z.B. Feuchtraum-Mantelleitung (NYM) benutzen. Die ist dicker und rund.

    Ich kam darauf, weil Du davon schriebst, ihr hättet überall nur "Flachkabel" verlegt.

    Nun Deine bessere Hälfte zu schlagen wegen der unzureichend eingegipsten Dosen ist auch keine Lösung. Vermutlich wäre es sowieso unfair, weil man ihr entweder hätte winddichte Dosen geben müssen (wobei die in Kombination mit Stegleitungen sehr schwer zu verarbeiten sind) oder eben zeigen, wie man die Dinger wirklich SATT eingipst!

    Allerdings frage ich mich, warum man für Stegleitungen schlitzt?
    Sie werden doch eigentlich verwendet, gerade um NICHT schlitzen zu müssen...

    Bitte daher noch mehr Details!
     
  15. #14 Dominikohz, 8. Januar 2010
    Dominikohz

    Dominikohz

    Dabei seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bremen
    Danke Julius, das hat mir schonmal geholfen. Also im Bad sind keine Stegleitungen. Er meinte gerade, das darf wegen irgendeiner VED VDI oderso nicht sein. Demnach schein das ja richtig zu sein. Ich suche gleich mal ein paar Fotos raus, die ich gemacht habe, um die Leitungen wiederzufinden, wenn man gebohrt werden sollte oderso.

    Danke schonmal
     
  16. #15 Eichendorff78, 10. Januar 2010
    Eichendorff78

    Eichendorff78

    Dabei seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Veranstaltungskaufmann
    Ort:
    Holzminden
    SInd Ringanker nicht aus Beton??
    -Und wenn Sie aus Holz sind: Werden die zum Anschluß am Boden nicht mit PU-Schaum versiegelt?
     
  17. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Sorry, dass ich mich als Nicht-Architekt hier eingemischt habe!

    KPS.EF
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Das wird er verzeihen, .. die verspätete Antwort aber nicht . :p
     
  20. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Für einen tieferen Einstieg in das Thema "Luftdichtheit von Gebäudehüllen" sollte die Suchfunktion dieses Forums genutzt werden.

    Ein Spezialforum dazu findet man auch unter luftdicht-forum.de .

    KPS.EF
     
Thema: Zugluft durch Steckdosen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zugluft steckdose

    ,
  2. zugluft aus den steckdosen baumangel

    ,
  3. luftzug steckdose

Die Seite wird geladen...

Zugluft durch Steckdosen - Ähnliche Themen

  1. Steckdose für Waschmaschine

    Steckdose für Waschmaschine: Hallo, in einer Mietwohnung soll Waschmaschine und Trockner im Bad aufgestellt werden. Damit beide gleichzeitig laufen können, sind wohl zwei...
  2. Steckdosen und Lichtschalter abdichten?

    Steckdosen und Lichtschalter abdichten?: Hallo, ist es normal/üblich, dass in einem Neubau mit Rigipswänden alle Steckdosen, Lichtschalter und Schalter für Aussen-Jalousien mit Silikon...
  3. Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?

    Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?: Mein Horror Weiße Wanne hört leider nicht auf :-( Der Elektriker hatte mir vorgeschlagen, die Leitungen unter dem Estrich zu verlegen, damit es...
  4. Flexible Verteilung der Steckdosen auf Aktoren

    Flexible Verteilung der Steckdosen auf Aktoren: Hallo, ich denke zur Zeit darüber nach wie ich die Steckdosen eines Raumes in der Verteilung flexiebel auf mehrere Aktoren aufteilen kann....
  5. Zugluft im Woh- Essbereich durch Kamin normal?

    Zugluft im Woh- Essbereich durch Kamin normal?: Hallo liebe Bauexperten, ich habe ein kleines Problem mit meinem Kamin. Wir haben 2016 ein Haus gebaut (Massiv, KS mit WDVS) und uns von...